Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49
Like Tree9gefällt dies

Thema: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

  1. #1
    Gast

    Standard einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    eben erhielt ich einen anruf meiner tochter (gsd habe ich ihr morgens für alle fälle das handy mitgegeben), ich soll sofort kommen.
    ihre freundin, die sie begleiten soll zum gespräch, kann nicht (suuper organisiert hat das die schule).

    ich bin also sofort aufs fahrrad gesprungen und war in 5 minuten bei ihr.

    wir warteten vor dem lehrerzimmer, die lehrerin ließ sich eine viertelstunde zeit.
    dann kam sie raus, sagte meiner tochter "oh du bist alleine?" tochter "XY durfte nicht bleiben" lehrerin "na macht doch nichts, du kannst ja auch alleie mit mir reden".
    ich im hintergrund "keine sorge, ich bin ja da".
    sie (große augen kriegend "also DAS finde ich jetzt nicht in ordnung, das ist die angelegenheit der schule, und das muss auch die schule regeln (aha, man sprach mit den kollegen )
    ich "da bin ich 100% ihrer meinung, DAS HIER gehört definitiv zu nicht meinen aufgaben, schön, da sind wir uns einig. ich bin froh, wenn sie das regeln"
    Sie nochmals "ich finde es nicht gut, dass sie dabei sind" ich "tochters freundin kann nicht dabei sein, und ich bin di ezweite wahl."
    sie "schnauf"
    lief die gesamte strecke bis zur klasse vor uns her *lol*
    in der klasse angekommen, fing sie mit dem wichtigsten thema zuerst an: ob tochter nicht verschieben will, da die freundin ja nicht kann. nein, das kind wollte JETZT das gespräch.
    daraufhin nahm sie sich geschlagene 5!! minuten zeit auf sie einzureden, dass die mutter doch dann raus könne, sie fände es besser wenn die mama nicht dabei ist.
    tochter "nein"
    sie " das kannst du doch sicher auch alleine (ich überlegte langsam sie doch abzuwatschen, wollte aber noch abwarten)
    tochter dickköpfig "ich wil, dass sie dabei ist"
    "aber du kannst doch mit mir reden, ich bin doch nicht negativ, ähh, dir gegenüber negativ eingestellt"
    tochter leise und bestimmt " dann fühle ich mich sicherer".

    da gab sie auf (blöde kuh, für mich war das ja recht interessant)

    das gespräch ging zum tretenden jungen.
    sie fragte stotternd, fordernd "ja und was passierte so? hast du ein datum oder eine genaue begebenheit
    tochter "nein, er tritt mich ja andauernd"
    das gespräch stagnierte langsam. die lehrerin "ja du musst mir schon eine begebenheit sagen, was war, damit ich bescheid weiß"..tochter "er hat mich getreten unter dem tisch, wenn ihm langweilig ist..."
    ich also "ich glaub ich muss doch mal eingreifen. tochter, erzähl ganz von anfang an, was in reliunterrich war.."

    ab und an meinte die lehrerin "ja, das geht natürlich nicht, und wir werden alles versuchen, damit er dich nicht mehr ärgert.."
    versuchen..ich sagte nichts.

    dann ging es um die gesamte klasse, da versuchte die gute meine tochter zu überzeugen, dass sie sich das meiste einbildet, und wenn jemand falsche behautungen aufstellt (nennt man im volksmund eine lüge, und meine tochter nannte es auch so), will er vielleicht nicht lügen, sondern sieht es so (sie arbeiten mit ich-botschaften beim klasenrat, erzählte sie mir stolz).
    meine tochter erzählte ausführlich, wie sie von einzelnen schülern angegangen wird und behauptungen aufgestellt werden, die nicht stimmen. dass sie einzelne als die hauptakteure sieht, andere als mitläufer, und viele sich einfach nur raus halten.

    fakt ist, und das hat die gute langsam realisiert duch 2 eingriffe meinerseits (sag mal kind, das ist doch meistens die annasusanna und ihre beste freundin?) dass es sich immer nur im grunde um drei kinder handelt, die sie anfahren, und nicht eingebildet ist.
    ja, meinte die lehrerin " man kann ja keine zwingen dich zu mögen" *umfall* wer fordert das schon?

    sie will jetzt aber bei der sitzordnung darauf achten, dass tochter neben passenden kindern sitzt, mit denen etwas engeres entstehen kann, denn sie schätzt auch richtig ein: wenn mein kind nicht auf ide anderen zugeht, dann wird sie einsam bleiben, sie muss sich einfach versuchen irgendwo anzuschließen-

    dann kehrten wir zum jungen zurück.
    sie wieder "da hat er natürlich eine grenze überschritten. wir werden versuchen dir zu helfen, komm immer zu uns.
    ich "wir WERDEN dir helfen, das garantiere ich dir, vertrau uns, wir beschützen dich".
    sonst habe ich mich wenig eingemischt und die frau machen lassen.

    als wir raus gingen, verabschiedete ich mich mit den worten " ich finde es doch ganz gut, dass ich dabei war"
    dann fragte meine tochter die lehrerin, wann die mutter des jungen denn nun informiert wird, damit er auch sicher aufhört. die lehrerin "ja da müssen wir noch sehen.."
    ich "wir erwachsenen reden am freitag miteinander, bitte hab solange noch geduld. ich VERSPRECHE dir, dass er damit aufhört, du kannst dich auf mich verlassen."
    vorhang zu.

    ich war alles in allem nicht sehr überzeugt von ihrer gesprächsführung.
    viel "du hier du da", viel "wir versuchen".
    statt klare linie hat sie irgendwas gesucht zu beweisen, da sie jetzt EINE situation beobachtet hat (den klassenrat) und daraus schlussfolgerte, dass sie jetzt "voll bescheid weiß, wie der hase läuft". sie hat meine tochter versucht zu lenken, worauf das kind mit nervosität reagierte (dann griff ich auch ein).
    und nun ist klar: die frau empfindet mich als große drohung.
    ich bin beeindruckt. ich habe sie geradezu mit samthandschuhen angefasst bei den gesprächen (bis auf meine klare ansage, wenn die schule nicht erfolgreich einschreitet, greife ich ein.)

  2. #2
    Gast

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    eben erhielt ich einen anruf meiner tochter (gsd habe ich ihr morgens für alle fälle das handy mitgegeben), ich soll sofort kommen.
    ihre freundin, die sie begleiten soll zum gespräch, kann nicht (suuper organisiert hat das die schule).

    ich bin also sofort aufs fahrrad gesprungen und war in 5 minuten bei ihr.

    wir warteten vor dem lehrerzimmer, die lehrerin ließ sich eine viertelstunde zeit.
    dann kam sie raus, sagte meiner tochter "oh du bist alleine?" tochter "XY durfte nicht bleiben" lehrerin "na macht doch nichts, du kannst ja auch alleie mit mir reden".
    ich im hintergrund "keine sorge, ich bin ja da".
    sie (große augen kriegend "also DAS finde ich jetzt nicht in ordnung, das ist die angelegenheit der schule, und das muss auch die schule regeln (aha, man sprach mit den kollegen )
    ich "da bin ich 100% ihrer meinung, DAS HIER gehört definitiv zu nicht meinen aufgaben, schön, da sind wir uns einig. ich bin froh, wenn sie das regeln"
    Sie nochmals "ich finde es nicht gut, dass sie dabei sind" ich "tochters freundin kann nicht dabei sein, und ich bin di ezweite wahl."
    sie "schnauf"
    lief die gesamte strecke bis zur klasse vor uns her *lol*
    in der klasse angekommen, fing sie mit dem wichtigsten thema zuerst an: ob tochter nicht verschieben will, da die freundin ja nicht kann. nein, das kind wollte JETZT das gespräch.
    daraufhin nahm sie sich geschlagene 5!! minuten zeit auf sie einzureden, dass die mutter doch dann raus könne, sie fände es besser wenn die mama nicht dabei ist.
    tochter "nein"
    sie " das kannst du doch sicher auch alleine (ich überlegte langsam sie doch abzuwatschen, wollte aber noch abwarten)
    tochter dickköpfig "ich wil, dass sie dabei ist"
    "aber du kannst doch mit mir reden, ich bin doch nicht negativ, ähh, dir gegenüber negativ eingestellt"
    tochter leise und bestimmt " dann fühle ich mich sicherer".

    da gab sie auf (blöde kuh, für mich war das ja recht interessant)

    das gespräch ging zum tretenden jungen.
    sie fragte stotternd, fordernd "ja und was passierte so? hast du ein datum oder eine genaue begebenheit
    tochter "nein, er tritt mich ja andauernd"
    das gespräch stagnierte langsam. die lehrerin "ja du musst mir schon eine begebenheit sagen, was war, damit ich bescheid weiß"..tochter "er hat mich getreten unter dem tisch, wenn ihm langweilig ist..."
    ich also "ich glaub ich muss doch mal eingreifen. tochter, erzähl ganz von anfang an, was in reliunterrich war.."

    ab und an meinte die lehrerin "ja, das geht natürlich nicht, und wir werden alles versuchen, damit er dich nicht mehr ärgert.."
    versuchen..ich sagte nichts.

    dann ging es um die gesamte klasse, da versuchte die gute meine tochter zu überzeugen, dass sie sich das meiste einbildet, und wenn jemand falsche behautungen aufstellt (nennt man im volksmund eine lüge, und meine tochter nannte es auch so), will er vielleicht nicht lügen, sondern sieht es so (sie arbeiten mit ich-botschaften beim klasenrat, erzählte sie mir stolz).
    meine tochter erzählte ausführlich, wie sie von einzelnen schülern angegangen wird und behauptungen aufgestellt werden, die nicht stimmen. dass sie einzelne als die hauptakteure sieht, andere als mitläufer, und viele sich einfach nur raus halten.

    fakt ist, und das hat die gute langsam realisiert duch 2 eingriffe meinerseits (sag mal kind, das ist doch meistens die annasusanna und ihre beste freundin?) dass es sich immer nur im grunde um drei kinder handelt, die sie anfahren, und nicht eingebildet ist.
    ja, meinte die lehrerin " man kann ja keine zwingen dich zu mögen" *umfall* wer fordert das schon?

    sie will jetzt aber bei der sitzordnung darauf achten, dass tochter neben passenden kindern sitzt, mit denen etwas engeres entstehen kann, denn sie schätzt auch richtig ein: wenn mein kind nicht auf ide anderen zugeht, dann wird sie einsam bleiben, sie muss sich einfach versuchen irgendwo anzuschließen-

    dann kehrten wir zum jungen zurück.
    sie wieder "da hat er natürlich eine grenze überschritten. wir werden versuchen dir zu helfen, komm immer zu uns.
    ich "wir WERDEN dir helfen, das garantiere ich dir, vertrau uns, wir beschützen dich".
    sonst habe ich mich wenig eingemischt und die frau machen lassen.

    als wir raus gingen, verabschiedete ich mich mit den worten " ich finde es doch ganz gut, dass ich dabei war"
    dann fragte meine tochter die lehrerin, wann die mutter des jungen denn nun informiert wird, damit er auch sicher aufhört. die lehrerin "ja da müssen wir noch sehen.."
    ich "wir erwachsenen reden am freitag miteinander, bitte hab solange noch geduld. ich VERSPRECHE dir, dass er damit aufhört, du kannst dich auf mich verlassen."
    vorhang zu.

    ich war alles in allem nicht sehr überzeugt von ihrer gesprächsführung.
    viel "du hier du da", viel "wir versuchen".
    statt klare linie hat sie irgendwas gesucht zu beweisen, da sie jetzt EINE situation beobachtet hat (den klassenrat) und daraus schlussfolgerte, dass sie jetzt "voll bescheid weiß, wie der hase läuft". sie hat meine tochter versucht zu lenken, worauf das kind mit nervosität reagierte (dann griff ich auch ein).
    und nun ist klar: die frau empfindet mich als große drohung.
    ich bin beeindruckt. ich habe sie geradezu mit samthandschuhen angefasst bei den gesprächen (bis auf meine klare ansage, wenn die schule nicht erfolgreich einschreitet, greife ich ein.)
    gut, dass du dabeiwarst.....

    die versucht das ja gewaltig schönzureden und was ich unglaublich finde:
    Die winden sich wie ein Aal, anstatt mal auf den Tisch zu hauen, die Eltern des Jungen zu informieren, die betreffenden Kinder mal zusammenzuscheissen.

  3. #3
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    75.724

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Klasse, wie deine Tochter sich behauptet hat. :)
    "Versuchen" ist wenigstens ehrlich. Sie kann es wirklich nur versuchen.

  4. #4
    musterfrau11 ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    06.11.2011
    Beiträge
    9.060

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    eben erhielt ich einen anruf meiner tochter (gsd habe ich ihr morgens für alle fälle das handy mitgegeben), ich soll sofort kommen.
    ihre freundin, die sie begleiten soll zum gespräch, kann nicht (suuper organisiert hat das die schule).

    ich bin also sofort aufs fahrrad gesprungen und war in 5 minuten bei ihr.

    wir warteten vor dem lehrerzimmer, die lehrerin ließ sich eine viertelstunde zeit.
    dann kam sie raus, sagte meiner tochter "oh du bist alleine?" tochter "XY durfte nicht bleiben" lehrerin "na macht doch nichts, du kannst ja auch alleie mit mir reden".
    ich im hintergrund "keine sorge, ich bin ja da".
    sie (große augen kriegend "also DAS finde ich jetzt nicht in ordnung, das ist die angelegenheit der schule, und das muss auch die schule regeln (aha, man sprach mit den kollegen )
    ich "da bin ich 100% ihrer meinung, DAS HIER gehört definitiv zu nicht meinen aufgaben, schön, da sind wir uns einig. ich bin froh, wenn sie das regeln"
    Sie nochmals "ich finde es nicht gut, dass sie dabei sind" ich "tochters freundin kann nicht dabei sein, und ich bin di ezweite wahl."
    sie "schnauf"
    lief die gesamte strecke bis zur klasse vor uns her *lol*
    in der klasse angekommen, fing sie mit dem wichtigsten thema zuerst an: ob tochter nicht verschieben will, da die freundin ja nicht kann. nein, das kind wollte JETZT das gespräch.
    daraufhin nahm sie sich geschlagene 5!! minuten zeit auf sie einzureden, dass die mutter doch dann raus könne, sie fände es besser wenn die mama nicht dabei ist.
    tochter "nein"
    sie " das kannst du doch sicher auch alleine (ich überlegte langsam sie doch abzuwatschen, wollte aber noch abwarten)
    tochter dickköpfig "ich wil, dass sie dabei ist"
    "aber du kannst doch mit mir reden, ich bin doch nicht negativ, ähh, dir gegenüber negativ eingestellt"
    tochter leise und bestimmt " dann fühle ich mich sicherer".

    da gab sie auf (blöde kuh, für mich war das ja recht interessant)

    das gespräch ging zum tretenden jungen.
    sie fragte stotternd, fordernd "ja und was passierte so? hast du ein datum oder eine genaue begebenheit
    tochter "nein, er tritt mich ja andauernd"
    das gespräch stagnierte langsam. die lehrerin "ja du musst mir schon eine begebenheit sagen, was war, damit ich bescheid weiß"..tochter "er hat mich getreten unter dem tisch, wenn ihm langweilig ist..."
    ich also "ich glaub ich muss doch mal eingreifen. tochter, erzähl ganz von anfang an, was in reliunterrich war.."

    ab und an meinte die lehrerin "ja, das geht natürlich nicht, und wir werden alles versuchen, damit er dich nicht mehr ärgert.."
    versuchen..ich sagte nichts.

    dann ging es um die gesamte klasse, da versuchte die gute meine tochter zu überzeugen, dass sie sich das meiste einbildet, und wenn jemand falsche behautungen aufstellt (nennt man im volksmund eine lüge, und meine tochter nannte es auch so), will er vielleicht nicht lügen, sondern sieht es so (sie arbeiten mit ich-botschaften beim klasenrat, erzählte sie mir stolz).
    meine tochter erzählte ausführlich, wie sie von einzelnen schülern angegangen wird und behauptungen aufgestellt werden, die nicht stimmen. dass sie einzelne als die hauptakteure sieht, andere als mitläufer, und viele sich einfach nur raus halten.

    fakt ist, und das hat die gute langsam realisiert duch 2 eingriffe meinerseits (sag mal kind, das ist doch meistens die annasusanna und ihre beste freundin?) dass es sich immer nur im grunde um drei kinder handelt, die sie anfahren, und nicht eingebildet ist.
    ja, meinte die lehrerin " man kann ja keine zwingen dich zu mögen" *umfall* wer fordert das schon?

    sie will jetzt aber bei der sitzordnung darauf achten, dass tochter neben passenden kindern sitzt, mit denen etwas engeres entstehen kann, denn sie schätzt auch richtig ein: wenn mein kind nicht auf ide anderen zugeht, dann wird sie einsam bleiben, sie muss sich einfach versuchen irgendwo anzuschließen-

    dann kehrten wir zum jungen zurück.
    sie wieder "da hat er natürlich eine grenze überschritten. wir werden versuchen dir zu helfen, komm immer zu uns.
    ich "wir WERDEN dir helfen, das garantiere ich dir, vertrau uns, wir beschützen dich".
    sonst habe ich mich wenig eingemischt und die frau machen lassen.

    als wir raus gingen, verabschiedete ich mich mit den worten " ich finde es doch ganz gut, dass ich dabei war"
    dann fragte meine tochter die lehrerin, wann die mutter des jungen denn nun informiert wird, damit er auch sicher aufhört. die lehrerin "ja da müssen wir noch sehen.."
    ich "wir erwachsenen reden am freitag miteinander, bitte hab solange noch geduld. ich VERSPRECHE dir, dass er damit aufhört, du kannst dich auf mich verlassen."
    vorhang zu.

    ich war alles in allem nicht sehr überzeugt von ihrer gesprächsführung.
    viel "du hier du da", viel "wir versuchen".
    statt klare linie hat sie irgendwas gesucht zu beweisen, da sie jetzt EINE situation beobachtet hat (den klassenrat) und daraus schlussfolgerte, dass sie jetzt "voll bescheid weiß, wie der hase läuft". sie hat meine tochter versucht zu lenken, worauf das kind mit nervosität reagierte (dann griff ich auch ein).
    und nun ist klar: die frau empfindet mich als große drohung.
    ich bin beeindruckt. ich habe sie geradezu mit samthandschuhen angefasst bei den gesprächen (bis auf meine klare ansage, wenn die schule nicht erfolgreich einschreitet, greife ich ein.)
    Mein Gott, was ein Kindergarten-Kram, den DU da veranstaltest .
    Ich hätte die Lehrerin nicht erst 5 Minuten auf mein Kind einreden lassen, ob sie wirklich will dass ich dabei bin.
    ICH bin dabei und fertig, eine andere Wahl hätte die Lehrerin nicht gehabt! Noch bin ich die Erziehungsberechtigte!!!!!
    Und bzgl.der Aussage, wann die Eltern des Jungen informiert werden: die hält dich hin!
    Nimm das doch selbst in die Hand!!
    Ich würde dort mit meiner Tochter auflaufen (bei denen zuhause) und um ein klärendes Gespräch bitten!
    Was eine Aktion da bei dir .
    Wanda12 gefällt dies

  5. #5
    Gast

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    eben erhielt ich einen anruf meiner tochter (gsd habe ich ihr morgens für alle fälle das handy mitgegeben), ich soll sofort kommen.
    ihre freundin, die sie begleiten soll zum gespräch, kann nicht (suuper organisiert hat das die schule).

    ich bin also sofort aufs fahrrad gesprungen und war in 5 minuten bei ihr.

    ...
    Meine unmaßgebliche professionelle Meinung:
    Die Lehrerin ist ein blöde, inkompetente Waschlappentrulla.
    Erinnert mich an die Aussage: "Ja, Frau Clarissa, sehen Sie mal so, Ihr Sohn ist ja nun Autist, und er verhält sich komisch. Ich mein, dann MÜSSEN die Kinder doch auch komisch auf ihn reagieren weil, ER ist ja auch nicht normal! Was erwarten Sie eigentlich? Ist doch logisch, dass die anderen Kinder ihn dann auch komisch behandeln!"
    Mein Mann ist dezent geplatzt, meine Freundin hat dezent rechtliche Schritte angedeutet und ich hab nicht mehr dezent aber psychologisch unwiderlegbar argumentiert.
    Achja, in Konfliktfällen ist bei uns IMMER ein Elternteil dabei, was aber ewig nicht mehr nötig war. Nach einem netten Blick meinerseits und der klaren Ansage von mir oder meinem Mann, dass wir selbstverständlich dabei sind, wurde das nie in Frage gestellt.

    Du solltest die Eltern des Jungen jetzt sachlich/nüchtern selbst über die Vorfälle informieren und der Schule zu verstehen geben, dass Du Dich beim nächsten "Tritt gegen Deine Tochter", egal von wem, ans Schulamt und höher wenden wirst. Hilft garantiert!
    Diese Schule und DIESE Leer-Trulla machen von allein gar nichts. Die nervst Du nur.
    Also, werde aktiv!
    zwackl und Falbala13 gefällt dies.

  6. #6
    Avatar von Medusa
    Medusa ist offline Legende
    Registriert seit
    04.02.2006
    Beiträge
    13.027

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Ich war gerade im Forum auf der Suche ob es eine Thread-Fortsetzung von dir gibt und schon ist sie da. Cool, auf dich ist Verlass. Auf die Lehrerin allerdings nicht. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich sprachlos und musste jetzt mehrmals lesen.
    Kann es vielleicht sein, dass sie nicht dich sondern die Eltern des Jungen als Bedrohung empfindet? Weil vielleicht Herr und Frau Doktor Doktor Oberschlau oder sowas?

  7. #7
    Gast

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Zitat Zitat von Clarissa Beitrag anzeigen
    Meine unmaßgebliche professionelle Meinung:
    Die Lehrerin ist ein blöde, inkompetente Waschlappentrulla.
    Erinnert mich an die Aussage: "Ja, Frau Clarissa, sehen Sie mal so, Ihr Sohn ist ja nun Autist, und er verhält sich komisch. Ich mein, dann MÜSSEN die Kinder doch auch komisch auf ihn reagieren weil, ER ist ja auch nicht normal! Was erwarten Sie eigentlich? Ist doch logisch, dass die anderen Kinder ihn dann auch komisch behandeln!"
    Mein Mann ist dezent geplatzt, meine Freundin hat dezent rechtliche Schritte angedeutet und ich hab nicht mehr dezent aber psychologisch unwiderlegbar argumentiert.
    Achja, in Konfliktfällen ist bei uns IMMER ein Elternteil dabei, was aber ewig nicht mehr nötig war. Nach einem netten Blick meinerseits und der klaren Ansage von mir oder meinem Mann, dass wir selbstverständlich dabei sind, wurde das nie in Frage gestellt.

    Du solltest die Eltern des Jungen jetzt sachlich/nüchtern selbst über die Vorfälle informieren und der Schule zu verstehen geben, dass Du Dich beim nächsten "Tritt gegen Deine Tochter", egal von wem, ans Schulamt und höher wenden wirst. Hilft garantiert!
    Diese Schule und DIESE Leer-Trulla machen von allein gar nichts. Die nervst Du nur.
    Also, werde aktiv!
    OMG!

  8. #8
    Avatar von xantippe
    xantippe ist offline Vorsicht Zicke!
    Registriert seit
    20.01.2006
    Beiträge
    34.847

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    ...
    ich bin beeindruckt. ich habe sie geradezu mit samthandschuhen angefasst bei den gesprächen (bis auf meine klare ansage, wenn die schule nicht erfolgreich einschreitet, greife ich ein.)
    Deine Tochter tut mir wirklich leid, dass sie mit so einer Lehrerin bestraft ist, aber dafür hat sie im Gegenzug eine ganz tolle Mutter! Ich drücke alle Daumen für die Kleine, sie tut mir wirklich unendlich leid!

  9. #9
    Gast

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Gut, dass Du Deiner Tochter den Rücken freigehalten hast.
    Die Tante ist ja nun Grundschullehrerin geworden, weil sie Angst vor Erwachsenen hat. *spekulier*

    Aber das mit dem Lügen geht zu weit.
    Du hast keine Macht über den Knaben.
    Die Lehrer und die Eltern auch nicht.
    Du kannst nicht hingehen und ihr solche Versprechen machen.
    Mehr als "versuchen" ist da gar nicht drin.

    Was willst Du tun, wenn er fröhlich weitermacht?
    Ihn bewegungsunfähig prügeln?

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    eben erhielt ich einen anruf meiner tochter (gsd habe ich ihr morgens für alle fälle das handy mitgegeben), ich soll sofort kommen.
    ihre freundin, die sie begleiten soll zum gespräch, kann nicht (suuper organisiert hat das die schule).

    ich bin also sofort aufs fahrrad gesprungen und war in 5 minuten bei ihr.

    wir warteten vor dem lehrerzimmer, die lehrerin ließ sich eine viertelstunde zeit.
    dann kam sie raus, sagte meiner tochter "oh du bist alleine?" tochter "XY durfte nicht bleiben" lehrerin "na macht doch nichts, du kannst ja auch alleie mit mir reden".
    ich im hintergrund "keine sorge, ich bin ja da".
    sie (große augen kriegend "also DAS finde ich jetzt nicht in ordnung, das ist die angelegenheit der schule, und das muss auch die schule regeln (aha, man sprach mit den kollegen )
    ich "da bin ich 100% ihrer meinung, DAS HIER gehört definitiv zu nicht meinen aufgaben, schön, da sind wir uns einig. ich bin froh, wenn sie das regeln"
    Sie nochmals "ich finde es nicht gut, dass sie dabei sind" ich "tochters freundin kann nicht dabei sein, und ich bin di ezweite wahl."
    sie "schnauf"
    lief die gesamte strecke bis zur klasse vor uns her *lol*
    in der klasse angekommen, fing sie mit dem wichtigsten thema zuerst an: ob tochter nicht verschieben will, da die freundin ja nicht kann. nein, das kind wollte JETZT das gespräch.
    daraufhin nahm sie sich geschlagene 5!! minuten zeit auf sie einzureden, dass die mutter doch dann raus könne, sie fände es besser wenn die mama nicht dabei ist.
    tochter "nein"
    sie " das kannst du doch sicher auch alleine (ich überlegte langsam sie doch abzuwatschen, wollte aber noch abwarten)
    tochter dickköpfig "ich wil, dass sie dabei ist"
    "aber du kannst doch mit mir reden, ich bin doch nicht negativ, ähh, dir gegenüber negativ eingestellt"
    tochter leise und bestimmt " dann fühle ich mich sicherer".

    da gab sie auf (blöde kuh, für mich war das ja recht interessant)

    das gespräch ging zum tretenden jungen.
    sie fragte stotternd, fordernd "ja und was passierte so? hast du ein datum oder eine genaue begebenheit
    tochter "nein, er tritt mich ja andauernd"
    das gespräch stagnierte langsam. die lehrerin "ja du musst mir schon eine begebenheit sagen, was war, damit ich bescheid weiß"..tochter "er hat mich getreten unter dem tisch, wenn ihm langweilig ist..."
    ich also "ich glaub ich muss doch mal eingreifen. tochter, erzähl ganz von anfang an, was in reliunterrich war.."

    ab und an meinte die lehrerin "ja, das geht natürlich nicht, und wir werden alles versuchen, damit er dich nicht mehr ärgert.."
    versuchen..ich sagte nichts.

    dann ging es um die gesamte klasse, da versuchte die gute meine tochter zu überzeugen, dass sie sich das meiste einbildet, und wenn jemand falsche behautungen aufstellt (nennt man im volksmund eine lüge, und meine tochter nannte es auch so), will er vielleicht nicht lügen, sondern sieht es so (sie arbeiten mit ich-botschaften beim klasenrat, erzählte sie mir stolz).
    meine tochter erzählte ausführlich, wie sie von einzelnen schülern angegangen wird und behauptungen aufgestellt werden, die nicht stimmen. dass sie einzelne als die hauptakteure sieht, andere als mitläufer, und viele sich einfach nur raus halten.

    fakt ist, und das hat die gute langsam realisiert duch 2 eingriffe meinerseits (sag mal kind, das ist doch meistens die annasusanna und ihre beste freundin?) dass es sich immer nur im grunde um drei kinder handelt, die sie anfahren, und nicht eingebildet ist.
    ja, meinte die lehrerin " man kann ja keine zwingen dich zu mögen" *umfall* wer fordert das schon?

    sie will jetzt aber bei der sitzordnung darauf achten, dass tochter neben passenden kindern sitzt, mit denen etwas engeres entstehen kann, denn sie schätzt auch richtig ein: wenn mein kind nicht auf ide anderen zugeht, dann wird sie einsam bleiben, sie muss sich einfach versuchen irgendwo anzuschließen-

    dann kehrten wir zum jungen zurück.
    sie wieder "da hat er natürlich eine grenze überschritten. wir werden versuchen dir zu helfen, komm immer zu uns.
    ich "wir WERDEN dir helfen, das garantiere ich dir, vertrau uns, wir beschützen dich".
    sonst habe ich mich wenig eingemischt und die frau machen lassen.

    als wir raus gingen, verabschiedete ich mich mit den worten " ich finde es doch ganz gut, dass ich dabei war"
    dann fragte meine tochter die lehrerin, wann die mutter des jungen denn nun informiert wird, damit er auch sicher aufhört. die lehrerin "ja da müssen wir noch sehen.."
    ich "wir erwachsenen reden am freitag miteinander, bitte hab solange noch geduld. ich VERSPRECHE dir, dass er damit aufhört, du kannst dich auf mich verlassen."
    vorhang zu.

    ich war alles in allem nicht sehr überzeugt von ihrer gesprächsführung.
    viel "du hier du da", viel "wir versuchen".
    statt klare linie hat sie irgendwas gesucht zu beweisen, da sie jetzt EINE situation beobachtet hat (den klassenrat) und daraus schlussfolgerte, dass sie jetzt "voll bescheid weiß, wie der hase läuft". sie hat meine tochter versucht zu lenken, worauf das kind mit nervosität reagierte (dann griff ich auch ein).
    und nun ist klar: die frau empfindet mich als große drohung.
    ich bin beeindruckt. ich habe sie geradezu mit samthandschuhen angefasst bei den gesprächen (bis auf meine klare ansage, wenn die schule nicht erfolgreich einschreitet, greife ich ein.)

  10. #10
    Gast

    Standard Re: einen hab ich noch, eeeinen hab ich noch (schule die xte)

    Zitat Zitat von Medusa Beitrag anzeigen
    Ich war gerade im Forum auf der Suche ob es eine Thread-Fortsetzung von dir gibt und schon ist sie da. Cool, auf dich ist Verlass. Auf die Lehrerin allerdings nicht. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich sprachlos und musste jetzt mehrmals lesen.
    Kann es vielleicht sein, dass sie nicht dich sondern die Eltern des Jungen als Bedrohung empfindet? Weil vielleicht Herr und Frau Doktor Doktor Oberschlau oder sowas?
    keine ahnung, ich werde sie am freitag mal fragen
    obwohl, so oft wie ich ihr heute gedroht habe (klar, die hinweise, dass ICH sie beschützen werde, wird sie verstanden haben) dürfte sie JETZT mit ihrer angst mir gegenüber recht haben. ich bin schon ziemlich entäuscht. aber da mein kind in dieser klasse bleiben will, werde ich diplomatisch sein.

    ich wette die guteste ist seit donnerstag über uns not amused, seit mein man dort anrief, und empfindet uns als schrecklich anstrengende eltern. im schulbüro hat man am montag auch fast geweint, als ich anrief, "man wusste ja bescheid".

    scheinbar reagiert sie auch nur, weil wir so massiv druck machen, immer wieder mit mails und aktionen aufschlagen.
    traurig ist das.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •