Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 50
Like Tree1gefällt dies

Thema: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

  1. #21
    Cooper ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Ich merke häufig spätestens Donnerstag abends, dass auch die Kinder reif fürs Wochenende werden. Sie sind nicht sooo erschöpft, aber doch angespannt.

  2. #22
    Avatar von amanda_beate
    amanda_beate ist offline utopist

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    meine großen mädels gehen in eine ganztagesschule. unterricht geht bis 16 uhr, danach gehen sie an 2 tagen noch in eine AG und sind dann erst 17.30 oder 18.00 uhr zuhause. die große ist schon immer ein energiebündel gewesen, die hat gar keine probleme damit. die mittlere ist jetzt in der 2. klasse und ja es gibt tage, da ist sie geschafft, das merkt man aber nur daran, dass sie leicht reizbar ist. sie liest trotzdem nach dem zubettgehen noch, oder spielt. sie schläft fast nie vor 21.00 uhr.
    mfg amanda_beate

  3. #23
    Avatar von steffi-bensch
    steffi-bensch ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    also unsere "Kleine" ( diesen Monat 7 J. geworden, 2. Schuljahr) geht jetzt auch in die OGS (jeden Tag, ausser Fr. um 16:30h zu Hause) weil die ältere Schwester jetzt in die weiterführende Schule geht und ich sie nicht alleine zu HAuse rumhocken haben will bis ich zu HAuse bin..vorher mit Schwester ging das, aber jetzt leider nicht mehr.. Freitags lasse ich sie früher kommen (nach der 6. Std.) weil wir da alle früher zu Hause sind und sie einmal die Woche auch früher nach Hause darf. Ansonsten ist bis 16 Uhr verpflichtend....also ihr gefällt es dort sehr gut, aber manchmal ist ihr das auch alles zu viel..aber ich kann ja nix dran ändern, ich muss ja arbeiten..ausserdem spielt sie zu Hause sowieso meistens Nachmittags mit Freundinnen oder hat ihre Hobbys, also ob sie jetzt zu Hause oder bei Freundinnen oder in der OGS spielt..

    Mittlerweile spielt sie auch nur noch Fussball und macht Gardetanz, das Reiten war ihr jetzt zu viel..kann ich verstehen..

  4. #24
    Frau_in_Blau Gast

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Meine Kinder brauchten damals auch eine Umstellungszeit und waren am Anfang abends ziemlich geschafft.

  5. #25
    Socke2 Gast

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    das würde mich mal interessieren, da ich oft hier lese, welche "arbeitszeiten" eure kinder so wegstecken. viele gehen 8 stunden oder mehr zur schule und stemmen trotzdem die leistungsanforderungen der schulen.

    meine lütte (2.klasse) ist dieses jahr das erste mal im hort, ich kann sie theoretisch bis 18:00 uhr dort anmelden. sie blieb ab august 4x die woche bis 15:00/16:00 im hort (die nachmittagsangebote beginnen ja erst nach dem essen.)
    bis sie zuhause ist, ist es regelmäßig 17:00, sie braucht ja ewig für den heimweg.

    langsam aber sicher läuft sie hier wie unter speed rum, hat jeden tag dicke augenränder, unsere leseübungen sind der horror (sie ist nicht mehr in der lage sich nachmittags aufs lesen zu konzentrieren, je später, desto schlimmer.)
    beim schreiben verfällt sie in alte muster der ersten klasse, sie schreibt die wörter wieder ohne sie zu trennen.
    gut, das problem haben viele in ihrer klasse, scheinbar sind einige erschöpft von der schule und urlaubsreif. daher kann ich die probleme meiner lütten nicht einfach nur mit dem schlagwort ads erklären

    ich kann es mir zum glück einigermaßen leisten und werde sie daher von der nachmittagsbetreuung bis auf einen tag abmelden ( da hat sie sprachförderung, eine schulische pflichtveranstaltung, die gleich im anschluss vor dem essen und ohne eine richtige pause nach der letzten stunde stattfindet. wie kinderfreundlich)

    ich weiß, mein kind ist eh anders als die anderen, aber sind hier wirklich alle kinder nicht erschöpft von den langen "arbeitstagen"?
    Mein Kind ist nach dem Tag fix und foxi zum Teil.
    Schule und Hort.
    8 bis 17 Uhr.
    Da wäre zu hause an nix mehr an lernen zu denken.

    Sie braucht es einerseits, andererseits gibt es Tage da muss ich sie "ruhigstellen" weil sie völlig überdreht ist.
    Das heißt dann eben "kein Speilplatz mehr, keine Radio oder Youtubelärm ect.... Einfach damit sie Zeit hat runter zu kommen.
    Wenn sie dann im Bett ist (nach Kampf) dann schläft sie sofort ein.
    Und ja es gibt Tage da muss ! sie früher ins Bett. Einfach weil ich ihr ansehe wie platt sie auf der bereifung ist.
    Sie selber merkt das nicht solange sie "Programm" hat.

  6. #26
    -Fionn- Gast

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Meine waren auch immer platt.
    Den ganzen Tag mit zig Kinder zusammensein ist echter Streß.
    Ging bei beiden nicht lange gut.


    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    das würde mich mal interessieren, da ich oft hier lese, welche "arbeitszeiten" eure kinder so wegstecken. viele gehen 8 stunden oder mehr zur schule und stemmen trotzdem die leistungsanforderungen der schulen.

    meine lütte (2.klasse) ist dieses jahr das erste mal im hort, ich kann sie theoretisch bis 18:00 uhr dort anmelden. sie blieb ab august 4x die woche bis 15:00/16:00 im hort (die nachmittagsangebote beginnen ja erst nach dem essen.)
    bis sie zuhause ist, ist es regelmäßig 17:00, sie braucht ja ewig für den heimweg.

    langsam aber sicher läuft sie hier wie unter speed rum, hat jeden tag dicke augenränder, unsere leseübungen sind der horror (sie ist nicht mehr in der lage sich nachmittags aufs lesen zu konzentrieren, je später, desto schlimmer.)
    beim schreiben verfällt sie in alte muster der ersten klasse, sie schreibt die wörter wieder ohne sie zu trennen.
    gut, das problem haben viele in ihrer klasse, scheinbar sind einige erschöpft von der schule und urlaubsreif. daher kann ich die probleme meiner lütten nicht einfach nur mit dem schlagwort ads erklären

    ich kann es mir zum glück einigermaßen leisten und werde sie daher von der nachmittagsbetreuung bis auf einen tag abmelden ( da hat sie sprachförderung, eine schulische pflichtveranstaltung, die gleich im anschluss vor dem essen und ohne eine richtige pause nach der letzten stunde stattfindet. wie kinderfreundlich)

    ich weiß, mein kind ist eh anders als die anderen, aber sind hier wirklich alle kinder nicht erschöpft von den langen "arbeitstagen"?

  7. #27
    Avatar von lieberlui
    lieberlui ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Zitat Zitat von LiLavendel Beitrag anzeigen
    Meine Töchter haben die gleichen Zeiten (2 Jahre, KiGa / 7 Jahre, 2. Klasse). Das ist täglich bis 12:00 und an einem Tag bis 13:00.
    Beide sind danach völlig platt und brauchen erst mal echt Ruhe... Längere Zeiten könnte ich mir grad bei beiden nur schwer vorstellen...
    Komisch. Viele Kinder sind so platt, aber Mittagsschlaf in Kindergarten oder Grundschule verstößt gegen die Menschenwürde.

    Ich meine jetzt nicht direkt dich, weil ich mir nicht sicher bin, ob Du Dich zum Thema Mittagssschlaf schon mal erklärt hast. Aber hier passt die Bemerkung ganz gut. Nicht persönlich böse sein.
    Geändert von lieberlui (28.09.2012 um 05:02 Uhr)

  8. #28
    Avatar von lieberlui
    lieberlui ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Zitat Zitat von Socke2 Beitrag anzeigen
    Mein Kind ist nach dem Tag fix und foxi zum Teil.
    Schule und Hort.
    8 bis 17 Uhr.
    Da wäre zu hause an nix mehr an lernen zu denken.
    Was wäre, wenn sie nicht in der Betreuung wäre? Sie hat im Hort doch sicher mit Freunden gespielt, drausen herumgetobt, die Hausaufgaben gemacht, gegessen, gebastelt etc.

    Wenn sie nach der Schule direkt heimkäme. Was würde sie da machen. Nur bewegungslos rumsitzen oder auch die o.g. Aktivitäten? Im Zweiten Fall: Was wäre denn dann um 17 Uhr. Alles Topfit?

  9. #29
    Avatar von lieberlui
    lieberlui ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Wenn ich sowas lese, frage ich mich immer, was denn um Himmels willen bei Euch in KiGa oder Hort los ist. Bei uns ist das dortige Programm eher so wie zu Hause. Klar, es sind mehr Kinder, aber die sind nicht alle ständig da und vor allem ist der Lärm recht begrenzt. Drausen auf dem Spielplatz wird geschrien und gerannt. Fussballgespielt und Rollergefahren. Genau das passiert auf unserem städtischen Spielplatz im Wohngebiet auch. Zur Hausaufgabenzeit ist Ruhe - eben so wie im Unterricht und es gibt genügend Rückzugsorte oder Bastelangebote, Bibliothek mit Leseecke und Spiele die zu zweit oder dritt gespielt werden können. Ich wüsste wirklich nicht, was an diesem "Programm" anstrengender sein soll als wenn sie zu Hause rumsitzen und sich langweilen. Die Tage, in denen sie aus welchen Gründen auch immer nicht in den Hort gehen, die strengen bei uns an.

    Dass ein Kind, das zwischen 7:30 und 8:00 Uhr mit der Schule angefangen hat ist gegen 17:00 18:00 Uhr zu Recht müde, vor allem wenn es Mittags nicht schläft. Ganz egal wo es Nachmittags betreut wurde. Wenn ich um 17:00 Uhr ein ausgeruhtes Kind aus dem Hort abholen will habe ich irgendwas nicht verstanden.


    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    das würde mich mal interessieren, da ich oft hier lese, welche "arbeitszeiten" eure kinder so wegstecken. viele gehen 8 stunden oder mehr zur schule und stemmen trotzdem die leistungsanforderungen der schulen.

    meine lütte (2.klasse) ist dieses jahr das erste mal im hort, ich kann sie theoretisch bis 18:00 uhr dort anmelden. sie blieb ab august 4x die woche bis 15:00/16:00 im hort (die nachmittagsangebote beginnen ja erst nach dem essen.)
    bis sie zuhause ist, ist es regelmäßig 17:00, sie braucht ja ewig für den heimweg.

    langsam aber sicher läuft sie hier wie unter speed rum, hat jeden tag dicke augenränder, unsere leseübungen sind der horror (sie ist nicht mehr in der lage sich nachmittags aufs lesen zu konzentrieren, je später, desto schlimmer.)
    beim schreiben verfällt sie in alte muster der ersten klasse, sie schreibt die wörter wieder ohne sie zu trennen.
    gut, das problem haben viele in ihrer klasse, scheinbar sind einige erschöpft von der schule und urlaubsreif. daher kann ich die probleme meiner lütten nicht einfach nur mit dem schlagwort ads erklären

    ich kann es mir zum glück einigermaßen leisten und werde sie daher von der nachmittagsbetreuung bis auf einen tag abmelden ( da hat sie sprachförderung, eine schulische pflichtveranstaltung, die gleich im anschluss vor dem essen und ohne eine richtige pause nach der letzten stunde stattfindet. wie kinderfreundlich)

    ich weiß, mein kind ist eh anders als die anderen, aber sind hier wirklich alle kinder nicht erschöpft von den langen "arbeitstagen"?

  10. #30
    Gast Gast

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    das würde mich mal interessieren, da ich oft hier lese, welche "arbeitszeiten" eure kinder so wegstecken. viele gehen 8 stunden oder mehr zur schule und stemmen trotzdem die leistungsanforderungen der schulen.

    meine lütte (2.klasse) ist dieses jahr das erste mal im hort, ich kann sie theoretisch bis 18:00 uhr dort anmelden. sie blieb ab august 4x die woche bis 15:00/16:00 im hort (die nachmittagsangebote beginnen ja erst nach dem essen.)
    bis sie zuhause ist, ist es regelmäßig 17:00, sie braucht ja ewig für den heimweg.

    langsam aber sicher läuft sie hier wie unter speed rum, hat jeden tag dicke augenränder, unsere leseübungen sind der horror (sie ist nicht mehr in der lage sich nachmittags aufs lesen zu konzentrieren, je später, desto schlimmer.)
    beim schreiben verfällt sie in alte muster der ersten klasse, sie schreibt die wörter wieder ohne sie zu trennen.
    gut, das problem haben viele in ihrer klasse, scheinbar sind einige erschöpft von der schule und urlaubsreif. daher kann ich die probleme meiner lütten nicht einfach nur mit dem schlagwort ads erklären

    ich kann es mir zum glück einigermaßen leisten und werde sie daher von der nachmittagsbetreuung bis auf einen tag abmelden ( da hat sie sprachförderung, eine schulische pflichtveranstaltung, die gleich im anschluss vor dem essen und ohne eine richtige pause nach der letzten stunde stattfindet. wie kinderfreundlich)

    ich weiß, mein kind ist eh anders als die anderen, aber sind hier wirklich alle kinder nicht erschöpft von den langen "arbeitstagen"?
    Tochter (6.Klasse) hat dieses Schuljahr erstmals einmal in der Woche von 8 Uhr bis 16 Uhr 10 Schule. Davon sind 60 Minuten Mittagspause, in der sie isst und (teilweise) Has macht. Sie ist dann gegen 16 Uhr 45 zu Hause und zwar nicht total erschöpft, aber an schulische Dinge ist dann nicht mehr zu denken. (allenfalls kurz ein paar Vokabeln abfragen).

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
>
close