Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 50 von 50
Like Tree1gefällt dies

Thema: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

  1. #41
    musterfrau11 ist offline Gesperrt

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Bei uns im Hort geht es genauso zu wie bei euch..alles ganz entspannt und ruhig..draussen wird getobt ect.

  2. #42
    mauperl ist offline kleiner Streber

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    madame ist meistens wie ein flummi.. sie wird mo + di gg. 16 uhr abgeholt und zu ballett/akrobatik gebracht.. dort hol ich sie gg. 18 uhr ab... mittwoch wird sie meist gg. 16:30 abgeholt von der schule und donnerstag geht sie direkt von der schule in den schwimmverein (ende gg. 18 uhr)..

    sie ist zwar gg ende der woche müde, was aber eher daran liegt, dass madame niemals ins bett zu kriegen ist.. selbst wenn sie im bett liegt, kann sie nicht abschalten (war immer schon ihr problem).
    [

  3. #43
    Tijana ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    das würde mich mal interessieren, da ich oft hier lese, welche "arbeitszeiten" eure kinder so wegstecken. viele gehen 8 stunden oder mehr zur schule und stemmen trotzdem die leistungsanforderungen der schulen.

    meine lütte (2.klasse) ist dieses jahr das erste mal im hort, ich kann sie theoretisch bis 18:00 uhr dort anmelden. sie blieb ab august 4x die woche bis 15:00/16:00 im hort (die nachmittagsangebote beginnen ja erst nach dem essen.)
    bis sie zuhause ist, ist es regelmäßig 17:00, sie braucht ja ewig für den heimweg.

    langsam aber sicher läuft sie hier wie unter speed rum, hat jeden tag dicke augenränder, unsere leseübungen sind der horror (sie ist nicht mehr in der lage sich nachmittags aufs lesen zu konzentrieren, je später, desto schlimmer.)
    beim schreiben verfällt sie in alte muster der ersten klasse, sie schreibt die wörter wieder ohne sie zu trennen.
    gut, das problem haben viele in ihrer klasse, scheinbar sind einige erschöpft von der schule und urlaubsreif. daher kann ich die probleme meiner lütten nicht einfach nur mit dem schlagwort ads erklären

    ich kann es mir zum glück einigermaßen leisten und werde sie daher von der nachmittagsbetreuung bis auf einen tag abmelden ( da hat sie sprachförderung, eine schulische pflichtveranstaltung, die gleich im anschluss vor dem essen und ohne eine richtige pause nach der letzten stunde stattfindet. wie kinderfreundlich)

    ich weiß, mein kind ist eh anders als die anderen, aber sind hier wirklich alle kinder nicht erschöpft von den langen "arbeitstagen"?
    Meine Tochter hat das auch sehr schlecht verkraftet. Es gibt ja keine Rückzugsorte in der Nachmittagsbetreuung. Das hat ihr schwer zu schaffen gemacht.

    Ich habe deshalb geguckt, dass ich sie nur ausnahmsweise länger als 14 Uhr dort lasse. Glücklicherweise muss ich nicht ganztags arbeiten.

    Der Kleine einer Freundin konnte damit auch nur schwer umgehen. Leider war sie alleinerziehend und hatte keine andere Wahl. Inzwischen ist er groß genug, um nachmittags alleine zu Hause zu sein. Sie sagt, jetzt wäre es viel entspannter und der Junge macht auch den Eindruck.

    Nicht jedes Kind verkraftet es gut.
    GRUSS Tijana

  4. #44
    bernadette ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    unser jüngster ist seit geburt mind. 6 stunden täglich außer haus. jetzt in der GS ist es von 7:45 bis 16:20. danach isst er was und spielt mit freunden, zweimal die woche hat er fußballtraining. ha machen sie in der schule, wir schauen sie hier nur nach. er geht frühestens um 21 uhr ins bett. ich habe nicht den eindruck, dass er erschöpft ist.

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    das würde mich mal interessieren, da ich oft hier lese, welche "arbeitszeiten" eure kinder so wegstecken. viele gehen 8 stunden oder mehr zur schule und stemmen trotzdem die leistungsanforderungen der schulen.

    meine lütte (2.klasse) ist dieses jahr das erste mal im hort, ich kann sie theoretisch bis 18:00 uhr dort anmelden. sie blieb ab august 4x die woche bis 15:00/16:00 im hort (die nachmittagsangebote beginnen ja erst nach dem essen.)
    bis sie zuhause ist, ist es regelmäßig 17:00, sie braucht ja ewig für den heimweg.

    langsam aber sicher läuft sie hier wie unter speed rum, hat jeden tag dicke augenränder, unsere leseübungen sind der horror (sie ist nicht mehr in der lage sich nachmittags aufs lesen zu konzentrieren, je später, desto schlimmer.)
    beim schreiben verfällt sie in alte muster der ersten klasse, sie schreibt die wörter wieder ohne sie zu trennen.
    gut, das problem haben viele in ihrer klasse, scheinbar sind einige erschöpft von der schule und urlaubsreif. daher kann ich die probleme meiner lütten nicht einfach nur mit dem schlagwort ads erklären

    ich kann es mir zum glück einigermaßen leisten und werde sie daher von der nachmittagsbetreuung bis auf einen tag abmelden ( da hat sie sprachförderung, eine schulische pflichtveranstaltung, die gleich im anschluss vor dem essen und ohne eine richtige pause nach der letzten stunde stattfindet. wie kinderfreundlich)

    ich weiß, mein kind ist eh anders als die anderen, aber sind hier wirklich alle kinder nicht erschöpft von den langen "arbeitstagen"?

  5. #45
    Avatar von Priesemut
    Priesemut ist offline Freund von Nulli

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    aber sind hier wirklich alle kinder nicht erschöpft von den langen "arbeitstagen"?
    Nein unser Großer verkraftet seine Tage sehr gut; schon seit der 1. Klasse. Die Betreuung geht bis mindestens 15:30 Uhr. Oft kommt er aber erst gegen 16 Uhr nach Hause ... freiwillig. An 2 Tagen nachmittags hat er auch noch Kurse.
    Viele Grüße Schnubbi
    https://www.eltern.de/foren/image.html?type=sigpic&userid=156264&dateline=1506  008002

  6. #46
    Avatar von Priesemut
    Priesemut ist offline Freund von Nulli

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Meine Tochter ist das irgendwie gar nicht anders gewohnt!?
    Ersetze Tochter durch Sohn .

    Bei uns ist das ähnlich.
    Viele Grüße Schnubbi
    https://www.eltern.de/foren/image.html?type=sigpic&userid=156264&dateline=1506  008002

  7. #47
    Tijana ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Zitat Zitat von Priesemut Beitrag anzeigen
    Ersetze Tochter durch Sohn .

    Bei uns ist das ähnlich.
    Das ist aber noch lange nicht so, dass es dann passen muss.

    Der Sohn der Freundin von der ich in meinem Posting sprach war es auch ab dem ersten Lebensjahr gewöhnt und es tat ihm trotzdem nicht gut.
    GRUSS Tijana

  8. #48
    claud1979 ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    [QUOTE=Wetterwachs;22367082]das würde mich mal interessieren, da ich oft hier lese, welche "arbeitszeiten" eure kinder so wegstecken. viele gehen 8 stunden oder mehr zur schule und stemmen trotzdem die leistungsanforderungen der schulen.

    meine lütte (2.klasse) ist dieses jahr das erste mal im hort, ich kann sie theoretisch bis 18:00 uhr dort anmelden. sie blieb ab august 4x die woche bis 15:00/16:00 im hort (die nachmittagsangebote beginnen ja erst nach dem essen.)
    bis sie zuhause ist, ist es regelmäßig 17:00, sie braucht ja ewig für den heimweg.

    langsam aber sicher läuft sie hier wie unter speed rum, hat jeden tag dicke augenränder, unsere leseübungen sind der horror (sie ist nicht mehr in der lage sich nachmittags aufs lesen zu konzentrieren, je später, desto schlimmer.)
    beim schreiben verfällt sie in alte muster der ersten klasse, sie schreibt die wörter wieder ohne sie zu trennen.
    gut, das problem haben viele in ihrer klasse, scheinbar sind einige erschöpft von der schule und urlaubsreif. daher kann ich die probleme meiner lütten nicht einfach nur mit dem schlagwort ads erklären

    ich kann es mir zum glück einigermaßen leisten und werde sie daher von der nachmittagsbetreuung bis auf einen tag abmelden ( da hat sie sprachförderung, eine schulische pflichtveranstaltung, die gleich im anschluss vor dem essen und ohne eine richtige pause nach der letzten stunde stattfindet. wie kinderfreundlich)

    ich weiß, mein kind ist eh anders als die anderen, aber sind hier wirklich alle kinder nicht erschöpft von den langen "arbeitstagen"?[/Q

    Beim Großen gabs das noch nicht. Die Kleine will ich in eine Schule geben die um 8:30 beginnt, die musikalische, sportliche und kreative Angebote integriert, die um 16:00 Uhr endet aber mit gemachten Hausaufgaben.

    Würde ein Kind nach der Nachmittagsbetreuung noch lernen müssen oder Hausaufgaben machen finde ich das mehr als sinnentleert. Und ein, zwei Hobbys sollten schon auch möglich sein.

  9. #49
    Avatar von Priesemut
    Priesemut ist offline Freund von Nulli

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Das ist aber noch lange nicht so, dass es dann passen muss.

    Der Sohn der Freundin von der ich in meinem Posting sprach war es auch ab dem ersten Lebensjahr gewöhnt und es tat ihm trotzdem nicht gut.
    Das ist mir schon klar.
    Ist nur so, dass ich Lanting + Tochter schon länger im Forum lese .

    Ich persönlich denke zu dem Thema auch noch, dass oft auch das Alter eine Rolle spielt. Mein Großer wurde erst mit 7 eingeschult und hatte definitiv weniger Probleme mit der Anpassung als seine Freundin, die mit 6 eingeschult wurde (beide im selben Monat+Jahr geboren).
    Viele Grüße Schnubbi
    https://www.eltern.de/foren/image.html?type=sigpic&userid=156264&dateline=1506  008002

  10. #50
    justme ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: ist nur mein kind erschöpft? (hortbetreuung)

    Selber lesen tut die Kleine ohnehin noch nicht so richtig, die fangen ja mit Schreibenlernen an, aber da ist auch nichts, was wir nachmittags "üben" müssten. Vor dem Ende der zweiten Klasse können sie doch ohnehin noch nicht selber so richtig flüssig, dass es Spaß macht, Bücher lesen, oder? Wir lesen jedenfalls abends weiterhin vor. Abends sind an "Schreibübungen" hier manchmal so Sachen fällig wie ins Freundschaftsbuch einer Klassenkameradin schreiben oder als Antwort auf eine Geburtstagseinladung eine E-Mail verfassen, da helfen wir (also, schreiben einzelne Wörter auf ein Blatt Papier, wenn sie uns bittet, und sie schreibt die dann ab, oder lesen vor, was in dem Freundschaftsbuch als nächstes Item gefragt ist), aber so richtig lesen oder schreiben üben würde ich darüber hinaus jetzt auch nichts mehr abends machen wollen. Die regulären Hausaufgaben gucken wir uns zuhause zwar an, aber die sind dann ja schon erledigt und von der Lehrerin, die die Hausaufgabenbetreuung gemacht hat, abgezeichnet. Wer sagt denn, dass du mit eurer Zweitklässlerin abends lesen üben musst über das hinaus, was als Hausaufgaben gefragt ist?

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    das klingt genau wie bei meiner lütten, sie hatte 35 stunden kita 2 jahre lang, trifft sich nach der schule sofort mit freundinnen, malt viel, beschäftigt sich..aber zum lernen ist sie nachmittags definitiv nicht mehr in der lage. dabei ist das dringend nötig, lesen will gelernt sein.
    Geändert von justme (29.09.2012 um 17:48 Uhr)
    justme

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
>
close