Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
Like Tree1gefällt dies

Thema: Gedankensortierhilfe bitte!

  1. #1
    Gast

    Standard Gedankensortierhilfe bitte!

    Ich habe momentan mit starken Panikattacken zu tun und brauche mal Hilfe, da ich mich in einem (für mich schlimmen) Teufelskreis befinde.*bitte nicht lachen*

    Meine 5 Wochen alte Kleine hat einen Pickel direkt am Augenlid, dieser ist weder rot noch entzündet, auch das weiße im Auge ist nicht rot. Trotzdem habe ich Angst, dass es ein Gerstenkorn sein könnte (was sich durch meine Panik natürlich in ein riesen Problem steigert). Ich habe also überlegt, ob ich da einen Arzt draufschauen lasse, mit dem ich dann gleich noch zwei Fragen klären könnte, für die ich mir nächste Woche eh einen Termin holen würde.

    ABER

    Wenn ich heute zum Arzt gehe, dann habe ich einen Notfalltermin, diese vergeben sie nur vormittags und ich muss dann zu den ganzen Kranken in die Praxis. Womit wir bei meiner zweiten Angst wären, nämlich der der Ansteckung mit einer für sie gefährlichen Krankheit wie Keuchhusten oä...

    Nächste Woche könnte ich nachmittags den ersten Termin haben und würde so meiner 2. Angst aus dem Weg gehen, müsste aber über das We mit meiner 1. Angst leben.

    So, ich sitze hier und heule vor Panik (ja es ist albern, ich weiß) und weiß einfach nicht welches der zwei Übel ich wählen soll...

    Also würdet ihr mit einem Pickel am Augenlid zu Arzt gehen?
    Geändert von larja (28.09.2012 um 09:09 Uhr)

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Zitat Zitat von larja Beitrag anzeigen
    Also würdet ihr mit einem Pickel am Augenlid zu Arzt gehen?
    Na ja, ich glaube, das ist nicht die Frage, sondern wie du mit dem Sorgenmachen umgehst. So wie ich in Erinnerung habe, bist du in Behandlung wegen PTBS. Hast du da schon konkrete Hilfen an die Hand bekommen, was du tun kannst, wenn du Sorgen bekommst? Gibt es es die Möglichkeit den Therapeuten anzurufen und ihm von diesem ganz konkreten Moment zu erzählen und mit ihm da durch zu gehen?
    Welche Möglichkeiten siehst du gerade selbst, die Sorge zu behandeln? Sprichst du mit ihr? Was will sie von dir? Ist sie freundlich oder will sie dich nur ärgern? Kannst du mit der Sorge einen Kompromiss schließen z.B. dass du zwar zum Arzt gehst, du aber vorsichtig bist, in der Praxis z.B. fragst ob es ein Extra-Wartezimmer für Säuglinge gibt oder du erst kurz vor dem Behandlungstermin in die Praxis gehst.

  3. #3
    Avatar von -Astro-
    -Astro- ist offline nicht mehr Strange...
    Registriert seit
    25.09.2012
    Beiträge
    1.466

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Zitat Zitat von larja Beitrag anzeigen
    Ich habe momentan mit starken Panikattacken zu tun und brauche mal Hilfe, da ich mich in einem (für mich schlimmen) Teufelskreis befinde.*bitte nicht lachen*

    Meine 5 Wochen alte Kleine hat einen Pickel direkt am Augenlid, dieser ist weder rot noch entzündet, auch das weiße im Auge ist nicht rot. Trotzdem habe ich Angst, dass es ein Gerstenkorn sein könnte (was sich durch meine Panik natürlich in ein riesen Problem steigert). Ich habe also überlegt, ob ich da einen Arzt draufschauen lasse, mit dem ich dann gleich noch zwei Fragen klären könnte, für die ich mir nächste Woche eh einen Termin holen würde.

    ABER

    Wenn ich heute zum Arzt gehe, dann habe ich einen Notfalltermin, diese vergeben sie nur vormittags und ich muss dann zu den ganzen Kranken in die Praxis. Womit wir bei meiner zweiten Angst wären, nämlich der der Ansteckung mit einer für sie gefährlichen Krankheit wie Keuchhusten oä...

    Nächste Woche könnte ich nachmittags den ersten Termin haben und würde so meiner 2. Angst aus dem Weg gehen, müsste aber über das We mit meiner 1. Angst leben.

    So, ich sitze hier und heule vor Panik (ja es ist albern, ich weiß) und weiß einfach nicht welches der zwei Übel ich wählen soll...

    Also würdet ihr mit einem Pickel am Augenlid zu Arzt gehen?
    Ich hatte mal ganz viele Gerstenkörner am Auge. Das ist nichts schlimmes, keine Angst. Pickelchen am Auge habe ich öfter- muss kein Gerstenkorn sein. Und: Keime gibts überall! Nicht nur beim Arzt.

  4. #4
    Avatar von .Persephone.
    .Persephone. ist offline Auf Achse
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    4.690

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Ich glaube die Unsicherheit um was es sich bei dem Pickel handelt ist so groß, dass du draufschauen lassen solltest.
    Lass dir einen Termin geben.
    Vielleicht kannst du kurz vor dem Termin anrufen und nachfragen, ob eine längere Wartezeit erwartet ist. Dann fährst entsprechend später hin.
    Oder du fährst zum Termin die Praxis und fragst dort, wie lange es ungefähr dauert bis du dran bist. Dann drehst du noch eine Runde draußen mit dem Kind.
    Ich halte die Ansteckungsgefahr für relativ gering, wenn du dein Kind zu dir auf den Arm nimmst und Abstand zu den anderen hälst.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Hast Du ein Tragetuch? Dann kannst Du sie da "sicher" einpacken und musst Dich nicht so sehr vor den Keimen fürchten. Und ich würde in der Praxis anrufen und fragen, was sie dazu sagen, ob Du abwarten kannst oder nicht.


    Zitat Zitat von larja Beitrag anzeigen
    Ich habe momentan mit starken Panikattacken zu tun und brauche mal Hilfe, da ich mich in einem (für mich schlimmen) Teufelskreis befinde.*bitte nicht lachen*

    Meine 5 Wochen alte Kleine hat einen Pickel direkt am Augenlid, dieser ist weder rot noch entzündet, auch das weiße im Auge ist nicht rot. Trotzdem habe ich Angst, dass es ein Gerstenkorn sein könnte (was sich durch meine Panik natürlich in ein riesen Problem steigert). Ich habe also überlegt, ob ich da einen Arzt draufschauen lasse, mit dem ich dann gleich noch zwei Fragen klären könnte, für die ich mir nächste Woche eh einen Termin holen würde.

    ABER

    Wenn ich heute zum Arzt gehe, dann habe ich einen Notfalltermin, diese vergeben sie nur vormittags und ich muss dann zu den ganzen Kranken in die Praxis. Womit wir bei meiner zweiten Angst wären, nämlich der der Ansteckung mit einer für sie gefährlichen Krankheit wie Keuchhusten oä...

    Nächste Woche könnte ich nachmittags den ersten Termin haben und würde so meiner 2. Angst aus dem Weg gehen, müsste aber über das We mit meiner 1. Angst leben.

    So, ich sitze hier und heule vor Panik (ja es ist albern, ich weiß) und weiß einfach nicht welches der zwei Übel ich wählen soll...

    Also würdet ihr mit einem Pickel am Augenlid zu Arzt gehen?

  6. #6
    Avatar von UschiBlum
    UschiBlum ist offline Wirklich bekloppt
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    35.710

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Ich glaube, das sind gerade deine Hormone, die das Chaos in dir veranstalten. In der Zeit wollte ich mich ganz oft im Schrank verstecken, nur heulen und nie mehr herauskommen.

    Du könntest jetzt alternativ zum Augenarzt gehen, da komme ich mit dem Kleinen eigentlich immer recht zügig dran und ansteckende Krankheiten hast du dort auch nicht zu befürchten.

    Ich musste auch oft beim Kinderarzt sitzen und warten, und hatte Bedenken wegen der Ansteckungsgefahren, aber realistisch gesehen ist die Gefahr nicht so groß. Du kannst sie im Wartezimmer ja auch im KiWa oder in der Manduca lassen, wenn dir das lieber ist.

    Das wird schon. Ganz bestimmt.
    Eines deiner ❤️-Lieder: https://youtu.be/qN4ooNx77u0

  7. #7
    Avatar von Leona68
    Leona68 ist offline Legende
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    38.349

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Zitat Zitat von larja Beitrag anzeigen
    Ich habe momentan mit starken Panikattacken zu tun und brauche mal Hilfe, da ich mich in einem (für mich schlimmen) Teufelskreis befinde.*bitte nicht lachen*

    Meine 5 Wochen alte Kleine hat einen Pickel direkt am Augenlid, dieser ist weder rot noch entzündet, auch das weiße im Auge ist nicht rot. Trotzdem habe ich Angst, dass es ein Gerstenkorn sein könnte (was sich durch meine Panik natürlich in ein riesen Problem steigert). Ich habe also überlegt, ob ich da einen Arzt draufschauen lasse, mit dem ich dann gleich noch zwei Fragen klären könnte, für die ich mir nächste Woche eh einen Termin holen würde.

    ABER

    Wenn ich heute zum Arzt gehe, dann habe ich einen Notfalltermin, diese vergeben sie nur vormittags und ich muss dann zu den ganzen Kranken in die Praxis. Womit wir bei meiner zweiten Angst wären, nämlich der der Ansteckung mit einer für sie gefährlichen Krankheit wie Keuchhusten oä...

    Nächste Woche könnte ich nachmittags den ersten Termin haben und würde so meiner 2. Angst aus dem Weg gehen, müsste aber über das We mit meiner 1. Angst leben.

    So, ich sitze hier und heule vor Panik (ja es ist albern, ich weiß) und weiß einfach nicht welches der zwei Übel ich wählen soll...

    Also würdet ihr mit einem Pickel am Augenlid zu Arzt gehen?
    Was befürchtest Du im schlimmsten Fall von dem Pickelchen? Ich würde die Sorge nicht verdrängen, auch die Beschwichtigungsversuche sein lassen. Wenn du in therapeutischer Behandlung bist, weißt du, dass das ungut ist.
    "Was gäbe ich für Küsse, wie kalte Kirschen, Zeit wie Sand am Meer.Was gäbe ich her, wenn jeder Tag wie der erste des Sommers wär"

  8. #8
    mamaherkules ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    09.06.2006
    Beiträge
    2.393

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Zitat Zitat von larja Beitrag anzeigen
    Ich habe momentan mit starken Panikattacken zu tun und brauche mal Hilfe, da ich mich in einem (für mich schlimmen) Teufelskreis befinde.*bitte nicht lachen*

    Meine 5 Wochen alte Kleine hat einen Pickel direkt am Augenlid, dieser ist weder rot noch entzündet, auch das weiße im Auge ist nicht rot. Trotzdem habe ich Angst, dass es ein Gerstenkorn sein könnte (was sich durch meine Panik natürlich in ein riesen Problem steigert). Ich habe also überlegt, ob ich da einen Arzt draufschauen lasse, mit dem ich dann gleich noch zwei Fragen klären könnte, für die ich mir nächste Woche eh einen Termin holen würde.

    ABER

    Wenn ich heute zum Arzt gehe, dann habe ich einen Notfalltermin, diese vergeben sie nur vormittags und ich muss dann zu den ganzen Kranken in die Praxis. Womit wir bei meiner zweiten Angst wären, nämlich der der Ansteckung mit einer für sie gefährlichen Krankheit wie Keuchhusten oä...

    Nächste Woche könnte ich nachmittags den ersten Termin haben und würde so meiner 2. Angst aus dem Weg gehen, müsste aber über das We mit meiner 1. Angst leben.

    So, ich sitze hier und heule vor Panik (ja es ist albern, ich weiß) und weiß einfach nicht welches der zwei Übel ich wählen soll...

    Also würdet ihr mit einem Pickel am Augenlid zu Arzt gehen?

    Hast du eine halbwegs fitte Hebamme, der du vertraust? Könnte die nicht erstmal (bei euch zu Hause) draufschauen, das beruhigt vielleicht übers WE und dann kannst du nächste Woche den Termin wahrnehmen.
    Loussy gefällt dies
    Liebe Grüße
    Christine mit 3 Kids an der Hand (07/93; 01/95; und 04/04) und Kleinem Prinzen (09/91) für immer tief im Herzen.
    Wenn es im Staate besser werden soll, muss bei den Kindern angefangen werden. (Martin Luther)

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Zitat Zitat von larja Beitrag anzeigen

    Also würdet ihr mit einem Pickel am Augenlid zu Arzt gehen?

    Müsst ich sehen, aber darum gehts auch nicht

    Es geht um dich, geh DU mal zum Arzt, normal ist das nicht

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Gedankensortierhilfe bitte!

    Zitat Zitat von zweiflerin Beitrag anzeigen
    Na ja, ich glaube, das ist nicht die Frage, sondern wie du mit dem Sorgenmachen umgehst. So wie ich in Erinnerung habe, bist du in Behandlung wegen PTBS. Hast du da schon konkrete Hilfen an die Hand bekommen, was du tun kannst, wenn du Sorgen bekommst? Gibt es es die Möglichkeit den Therapeuten anzurufen und ihm von diesem ganz konkreten Moment zu erzählen und mit ihm da durch zu gehen?
    Welche Möglichkeiten siehst du gerade selbst, die Sorge zu behandeln? Sprichst du mit ihr? Was will sie von dir? Ist sie freundlich oder will sie dich nur ärgern? Kannst du mit der Sorge einen Kompromiss schließen z.B. dass du zwar zum Arzt gehst, du aber vorsichtig bist, in der Praxis z.B. fragst ob es ein Extra-Wartezimmer für Säuglinge gibt oder du erst kurz vor dem Behandlungstermin in die Praxis gehst.


    Mein Therapeut ist immer nur nachmittags erreichbar und fällt somit grade aus. Konkrete Hilfe hat er mir auch noch nicht an die Hand gegeben, er reitet momentan, in meinen Augen, zu sehr auf meiner Kindheit rum, als sich mit dem aktuellen Problemen zu befassen. Wobei es mir die letzten zwei Wochen auch deutlich besser ging (bis heute ).
    Es ist ja so bescheuert, weil ich auf der einen Seite total klar bin und weiß, wie albern meine Angst ist und auf der anderen Seite schreit es in meinem Kopf: Sie wird sterben, egal welche Entscheidung du triffst!

    Ich will doch einfach nur wieder normal sein!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •