Umfrageergebnis anzeigen: Ring nur mit Antrag?

Teilnehmer
75. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja, Ring geht nur mit Antrag

    7 9,33%
  • Ne, Ring ist immer schoen

    68 90,67%
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 70
Like Tree22gefällt dies

Thema: Ring=Antrag?

  1. #1
    Gast

    Standard Ring=Antrag?

    Heute erzaehlte mir eine Kollegin, die gestern Geburtstag hatte, voellig konsterniert folgendes:

    Ihr Lebensgefaehrte schenkte ihr gestern zum Geburtstag einen Ring, sie oeffnet das Kaestchen, sagt ''ah, oh, wunderschoen" und wartet- auf den Antrag. Der kam aber nicht. Nun ist die Gute total frustriert.

    Also die Frage an euch: Ring verschenken ohne Antrag, ist das ok? Oder eher seltsam?

    Ich bin mir da unschluessig. Ich war eh nie so wild auf solche Gesten, habe aber auch nie einen Ring bekommen, wenn es eben nicht um einen Antrag ging. Ich wuerde mir als Mann da aber auch Gedanken um die Symbolwirkung machen. Ausnahme waere natuerlich, sie haette sich einen Ring gewuenscht.

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Ring=Antrag?

    Ich hab mal einen Ring von einem Mann geschenkt bekommen - mich echt gefreut - und war froh das kein Antrag dabei war !!!

  3. #3
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.081

    Standard Re: Ring=Antrag?

    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Heute erzaehlte mir eine Kollegin, die gestern Geburtstag hatte, voellig konsterniert folgendes:

    Ihr Lebensgefaehrte schenkte ihr gestern zum Geburtstag einen Ring, sie oeffnet das Kaestchen, sagt ''ah, oh, wunderschoen" und wartet- auf den Antrag. Der kam aber nicht. Nun ist die Gute total frustriert.

    Also die Frage an euch: Ring verschenken ohne Antrag, ist das ok? Oder eher seltsam?

    Ich bin mir da unschluessig. Ich war eh nie so wild auf solche Gesten, habe aber auch nie einen Ring bekommen, wenn es eben nicht um einen Antrag ging. Ich wuerde mir als Mann da aber auch Gedanken um die Symbolwirkung machen. Ausnahme waere natuerlich, sie haette sich einen Ring gewuenscht.
    Naja, bei uns habe ich den Antrag gemacht. Und den sehr unromantisch.

    Ring - dazu habe ich eine Story:
    Wir waren noch nicht sehr lange befreundet - also für meine Massstäbe - da schenkte mir mein Freund einen Ring, einfach so.
    Ohne weiter Worte. Ich dachte mir nichts dabei.
    Hätte ich aber mal tun sollen.
    Denn mit dem Schenker bin ich seit 20 Jahren verheiratet und dieser Ring ist eines der wenigen Schmuckstücke, die ich nicht verloren habe. :D

  4. #4
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    11.177

    Standard Re: Ring=Antrag?

    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Heute erzaehlte mir eine Kollegin, die gestern Geburtstag hatte, voellig konsterniert folgendes:

    Ihr Lebensgefaehrte schenkte ihr gestern zum Geburtstag einen Ring, sie oeffnet das Kaestchen, sagt ''ah, oh, wunderschoen" und wartet- auf den Antrag. Der kam aber nicht. Nun ist die Gute total frustriert.

    Also die Frage an euch: Ring verschenken ohne Antrag, ist das ok? Oder eher seltsam?

    Ich bin mir da unschluessig. Ich war eh nie so wild auf solche Gesten, habe aber auch nie einen Ring bekommen, wenn es eben nicht um einen Antrag ging. Ich wuerde mir als Mann da aber auch Gedanken um die Symbolwirkung machen. Ausnahme waere natuerlich, sie haette sich einen Ring gewuenscht.
    Ein MANN denkt= "Ich verschenke einen Ring, da freut sie sich sicher"

    Das FRAUEN da gleich einen ganzen Rattenschwanz an Erwartungen dranhängen, dafür kann der arme Kerl nix.
    Ich sehe es mitnichten so, das Ring verschenken gleichzeitig einen Antrag darstellt.
    Und ich bin eine Frau....

  5. #5
    Avatar von xantippe
    xantippe ist offline Vorsicht Zicke!
    Registriert seit
    20.01.2006
    Beiträge
    35.915

    Standard Re: Ring=Antrag?

    Hmmm, ich fürchte ich kann da nicht mitreden, einen Antrag habe ich nie bekommen Irgendwie fanden wir das beide doof... ich meine, über die Frage ob man grundsätzlich mal heiraten will und ob der aktuelle Partner derjenige welche ist haben wir irgendwann mal ganz normal gesprochen. Uns war relativ früh klar, wir wollen (uns) heiraten aber erst, wenn ich mit Studium und Referendariat fertig bin. Es wäre also irgenwie sehr komisch und inszeniert gewesen, wäre mein Mann irgendwann mal vor mir auf Knien rumgerutscht mit einer Rose zwischen den Zähnen abgesehen davon, finde ich solche Anträge komisch... Der Mann muss also "bitten" und die Frau darf entscheiden ob sie will oder nicht??? Da ist so eine komische Wertigkeit drin. Er ist für mich genauso ein Geschenk wie ich für ihn. Warum muss da einer in die Rolle des Bittstellers schlüpfen?

    Ach so und einen Ring (und auch anderen Schmuck) habe ich in den Jahren in denen wir unverheiratet zusammen waren auch mal bekommen. Einfach so, weil er schön war (bzw. ist).


    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Heute erzaehlte mir eine Kollegin, die gestern Geburtstag hatte, voellig konsterniert folgendes:

    Ihr Lebensgefaehrte schenkte ihr gestern zum Geburtstag einen Ring, sie oeffnet das Kaestchen, sagt ''ah, oh, wunderschoen" und wartet- auf den Antrag. Der kam aber nicht. Nun ist die Gute total frustriert.

    Also die Frage an euch: Ring verschenken ohne Antrag, ist das ok? Oder eher seltsam?

    Ich bin mir da unschluessig. Ich war eh nie so wild auf solche Gesten, habe aber auch nie einen Ring bekommen, wenn es eben nicht um einen Antrag ging. Ich wuerde mir als Mann da aber auch Gedanken um die Symbolwirkung machen. Ausnahme waere natuerlich, sie haette sich einen Ring gewuenscht.

  6. #6
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.973

    Standard Re: Ring=Antrag?

    ich habe ganz am Anfang unserer Beziehung einen Ring von meinem Mann geschenkt bekommen und in keinster Weise an einen Antrag gedacht.
    Ich habe mich einfach über diesen wunderschönen Ring, den ich jetzt noch täglich trage, gefreut.

    Der Antrag kam später, Eheringe haben wir gemeinsam ausgesucht.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Ring=Antrag?

    Oh, eine überspannte Romantikerin. Der arme Freund....
    Da denkt sich der Kerl zum geburtstag was schönes aus und was ist? Wieder nix. Mei, ich bekam von meinem Ex seinerzeit Küchenhandtücher geschenkt. Gemeinsam mit seiner Mutter Ich weiß ehrlich gesagt bis heute nicht, warum ich nicht damals meine Beine in die Hand nahm und das Weite gesucht habe. Da hätte ich mir viel erspart.
    Oder auch wie die Bayern sagen: Weiber san was bläds.....

  8. #8
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    11.177

    Standard Re: Ring=Antrag?

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Oh, eine überspannte Romantikerin. Der arme Freund....
    Da denkt sich der Kerl zum geburtstag was schönes aus und was ist? Wieder nix. Mei, ich bekam von meinem Ex seinerzeit Küchenhandtücher geschenkt. Gemeinsam mit seiner Mutter Ich weiß ehrlich gesagt bis heute nicht, warum ich nicht damals meine Beine in die Hand nahm und das Weite gesucht habe. Da hätte ich mir viel erspart.
    Oder auch wie die Bayern sagen: Weiber san was bläds.....
    Wenns dich tröstet: ich habe von meinem Ex meinen Mixer- der Mann ist schon lange aus guten Gründen Geschichte, der Mixer läuft immer noch

    Küchentücher....neeeee....

  9. #9
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    180.522

    Standard Re: Ring=Antrag?

    Zitat Zitat von Vassago Beitrag anzeigen
    Heute erzaehlte mir eine Kollegin, die gestern Geburtstag hatte, voellig konsterniert folgendes:

    Ihr Lebensgefaehrte schenkte ihr gestern zum Geburtstag einen Ring, sie oeffnet das Kaestchen, sagt ''ah, oh, wunderschoen" und wartet- auf den Antrag. Der kam aber nicht. Nun ist die Gute total frustriert.

    Also die Frage an euch: Ring verschenken ohne Antrag, ist das ok? Oder eher seltsam?

    Ich bin mir da unschluessig. Ich war eh nie so wild auf solche Gesten, habe aber auch nie einen Ring bekommen, wenn es eben nicht um einen Antrag ging. Ich wuerde mir als Mann da aber auch Gedanken um die Symbolwirkung machen. Ausnahme waere natuerlich, sie haette sich einen Ring gewuenscht.
    Na nicht jeder geschenkte Ring ist ein Antrag...und ja, man darf auch einfach so einen Ring verschenken.
    Und Herrgott, wenn sie heiraten will, soll sie ihm das sagen, und nicht schweigsam weibchenmäßig auf einen Antrag warten!
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Ring=Antrag?

    Zitat Zitat von weisserrabe2001 Beitrag anzeigen
    Wenns dich tröstet: ich habe von meinem Ex meinen Mixer- der Mann ist schon lange aus guten Gründen Geschichte, der Mixer läuft immer noch

    Küchentücher....neeeee....
    Ja, und als mein Ex damals mein fassungsloses Gesicht sah, meinte er, ja er hätte auf das Design Einfluss genimmen. Seine Mutter wollte Handtücher mit Blümchen, er drang dann aber doch auf die "witzigen": süße Mäuse beim spielen, fressen, toben... Haha.... Aber immerhin die Handtücher haben die Ehe überdauert und sind immer noch in Gebrauch! Allerdings leicht ausgebleicht und auch schon teilweise durchlöchert.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •