Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
Like Tree7gefällt dies

Thema: Soziale Isolation

  1. #1
    adracir1 ist offline addict
    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    417

    Standard Soziale Isolation

    Hallo,

    es fällt mir ein wenig schwer, über das Thema zu schreiben, ohne mich selber lächerlich zu fühlen. Aber ich muss es mir einfach von der Seele schreiben und hoffe, vielleicht ein paar hilfreiche Tips zu bekommen.

    Zu meiner Situation: ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Kindergarten- und Kleinkindalter. Wir sind vor zwei Jahren in diese Stadt gezogen (fast schon Norddeutschland), vorher haben wir 3 Jahre in Süddeutschland gewohnt. In Süddeutschland bekam ich dann auch unser erstes Kind, fand schnell Kontakt zu anderen Müttern, woraus sich drei enge Freundschaften entwickelt haben. So, vor zwei Jahren zogen wir nun hier hin, kurz danach kam unser zweites Kind.

    Nun zu meinem Problem: Ich habe keinerlei sozialen Kontakt hier gefunden. Ich war in mehreren Baby- und Kleinkindgruppen, ich unternehme viel mit den Beiden und hier wohnen sehr viele Kinder im Umkreis. Aber ich habe es trotzdem nicht geschafft, jemanden zu finden, mit dem man sich einfach mal von Angesicht zu Angesicht austauschen kann. Natürlich habe ich noch Freundschaften an meinem alten Wohnort, wir telefonieren auch viel, aber das ist halt nicht das selbe, wie jemanden vor Ort zu haben.

    Ich lebe ja nun seit zwei Jahren in diesem Zustand, aber es belastet mich zunehmend. Meine große Tochter geht nun in den Kindergarten seit zwei Monaten, das war meine nächste Hoffnung auf sozialen Kontakt. Es gab auch eine Mutter, mit der ich mich (wie ich dachte) auf Anhieb gut verstand, wir hatten sofort Themen und haben nach dem Kindergarten immer zusammen gestanden. Kinder sind gleich alt, in einer Gruppe und verstehen sich auch gut. Ich habe sie dann vor vier Wochen eingeladen, es war sehr harmonisch. Seitdem grüßt sie mich im Kindergarten nur noch und geht dann, kein persönliches Wort, keine Gegeneinladung.

    Ja, sie will halt nicht. Ist ja auch ok, aber es trifft mich halt unverhältnismäßig hart, da ich dachte, ich bin endlich auf dem richtigen Weg und es war auch total unverkrampft....nun ja, offensichtlich hat sie etwas gestört

    Ich könnte noch mehr von diesen Beispielen nennen, in denen ich versucht habe, Kontakt zu bekommen, aber jedes Mal habe ich einen Dämpfer bekommen.

    Gestern habe ich eine gute Freundin gefragt, ob sie sich vorstellen kann, woran das liegen kann und sie sagte nur: Du bist so lustig, sympathisch, immer ehrlich und direkt, sie weiß nicht, woran es liegen kann. Ja, die Meinung ist subjektiv, ich will nur sagen, ich bin keine sauertöpfige Miesmuschel, sondern ganz umgänglich.

    Klar, kann mich nicht jeder mögen, aber ich hatte nie Probleme, neue Freundschaften oder Bekanntschaften zu finden.

    Und hier bin ich nun total isoliert. Ich weiß langsam nicht mehr weiter, es geht mir richtig schlecht damit. Ich versuche, mir immer wieder zusagen: Du hast tolle Kinder und einen tollen Mann, wozu brauchst Du hier noch Freunde? Aber das zieht halt nicht oder nur manchmal.

    Hat jemand eine Idee: Was kann ich noch machen? Oder wie kann ich mir gut zureden, dass ich mit der Situation umgehen kann?

  2. #2
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    91.716

    Standard Re: Soziale Isolation

    Kleinstadt?

    Kleiner Tipp - such dir andere ebenfall Zugezogenen - zu den Einheimischen kommt man viel schwieriger in Kontakt.
    Leona68 gefällt dies

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Soziale Isolation

    Such vielleicht ausserhalb der Mutti-Lebenswelten eine Freundin. Mach VHS-Kurse, geh in einen Chor, engagier Dich in der Kirchengemeinde vor Ort, geh in einen Sportverein - wenn das Dein Ding ist (mich kriegen keine 10 Pferde in einen Sportverein...).
    cosima gefällt dies

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Soziale Isolation

    Hm, wohnst Du vielleicht in Lüdenscheid?

    Ich kenne jemanden, dem erging es dort genauso. Der war auch nett, lustig usw.. Hat ihm nicht geholfen.
    Es gibt solche Orte, da bekommt man keinen Fuß auf den Boden.

    Geht es Deinem Mann auch so?
    Ich lese immer nur Baby/Kleinkind/Kindergarten.
    Hast Du Zeit für ein anderes Hobby?

    Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr sind immer integriert, aber ob man das so möchte...

  5. #5
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.219

    Standard Re: Soziale Isolation

    So wie ich das verstehe versucht du nur Kontakte über die Kinder, also mit anderen Müttern zu knüpfen
    Das halte ich für falsch!
    Nur weil auch eine andere Frau zufällig Mutter ist heisst das noch lange nicht dass man sich versteht oder mehr als diese Tatsache gemeinsam hat.

    Bist du Hausfrau und Mutter und sonst nichts?
    Was tust du für dich?

    Ich würde dir dringend empfehlen deinen Interessen nachzugehen, also etwas für dich zu machen, eine Kurs, Sport, Chor, was auch immer.
    Was hast du früher gern gemacht?

    Ja, dafür muss der Mann abends babysitten oder du musst tagsüber einen Babysitter buchen.
    Das ist es aber wert.

    Ich hab immer schnell Anschluss gefunden in Fitness-Studios. Muss man mögen, aber ich finde das dort sehr leicht.
    Hingehen, möglichst immer ungefähr zur selben Zeit, Kurse mitmachen, danach noch bisschen an der Bar und in der Sauna rumhängen, dann ergbit sich das.

    Wann hast du vor wieder arbeiten zu gehen?
    Auch das tut einfach gut und fördert Kontakte. Notfalls irgendein 400-Euro Job an der Tanke oder so, und wenn das Geld komplett für Kinderbetreuung draufgeht.

    Ich würde dir sowieso nahelegen wieder in den Job einzusteigen, das macht in der Regel zufriedener.

    Und geh raus, mach was schönes, allein, ohne Kinder. Setz dich ins Cafe, geh ins Museum, in die Bücherei, irgendwas.

    Wie ist es mit deinem Mann? Hat der Anschluss? Macht ihr was zusammen wo man mal andere Leute kennenlernen könnte?
    WhiseWoman, Diamant, Ampelfrau und 1 anderen gefällt dies.

  6. #6
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.718

    Standard Re: Soziale Isolation

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Such vielleicht ausserhalb der Mutti-Lebenswelten eine Freundin. Mach VHS-Kurse, geh in einen Chor, engagier Dich in der Kirchengemeinde vor Ort, geh in einen Sportverein - wenn das Dein Ding ist (mich kriegen keine 10 Pferde in einen Sportverein...).
    Ey, das mit dem Chor wollt ich doch grad schreiben.

    Ja, irgendwas ohne Kinder suchen ist immer gut.

  7. #7
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.219

    Standard Re: Soziale Isolation


  8. #8
    Gast

    Standard Re: Soziale Isolation

    Koenntest Du Dir vorstellen oder ist es moeglich, dass Du eigene Interessen und Hobbies verfolgst und darueber Leute kennenlernst? Ueber die Kinder macht man zwar schnell Kontakte, aber ausser, dass man Kinder hat, hat man dann ja oft nicht viel gemeinsam. Aber bei Sport, Vereinen jeder Art, VHS usw hat man ja zumindest schonmal ein gemeinsames Interesse und eine Sache, die man gemeinsam macht.

  9. #9
    Avatar von CatBalou
    CatBalou ist offline ErE - überreif
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    36.242

    Standard Re: Soziale Isolation

    Soziale Kontakte über die Kinder hatte und habe ich, soweit ich zurückdenken kann, nie anhaltende gehabt. Aber auch nie gewollt.

    Mein Freundeskreis ist weit verstreut und fast immer irgendwie berufs- oder hobbybezogen entstanden und entsteht noch so. Wenige lernte ich sogar übers Internet kennen.

    Die Vorstellung einer Dorfgemeinschaft oder vieler anderer (Kiga- oder Schul-) Muttis oder auch einer Siedlergemeinschaft... Haare kraus, Zehennägel hoch! Fluchtreflex ³!

    Hast DU keine Hobbies?

    Gruß Cat
    Vassago gefällt dies

  10. #10
    Avatar von Leona68
    Leona68 ist offline Legende
    Registriert seit
    14.11.2007
    Beiträge
    41.777

    Standard Re: Soziale Isolation

    Zitat Zitat von adracir1 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    es fällt mir ein wenig schwer, über das Thema zu schreiben, ohne mich selber lächerlich zu fühlen. Aber ich muss es mir einfach von der Seele schreiben und hoffe, vielleicht ein paar hilfreiche Tips zu bekommen.

    Zu meiner Situation: ich bin verheiratet und habe zwei Kinder im Kindergarten- und Kleinkindalter. Wir sind vor zwei Jahren in diese Stadt gezogen (fast schon Norddeutschland), vorher haben wir 3 Jahre in Süddeutschland gewohnt. In Süddeutschland bekam ich dann auch unser erstes Kind, fand schnell Kontakt zu anderen Müttern, woraus sich drei enge Freundschaften entwickelt haben. So, vor zwei Jahren zogen wir nun hier hin, kurz danach kam unser zweites Kind.

    Nun zu meinem Problem: Ich habe keinerlei sozialen Kontakt hier gefunden. Ich war in mehreren Baby- und Kleinkindgruppen, ich unternehme viel mit den Beiden und hier wohnen sehr viele Kinder im Umkreis. Aber ich habe es trotzdem nicht geschafft, jemanden zu finden, mit dem man sich einfach mal von Angesicht zu Angesicht austauschen kann. Natürlich habe ich noch Freundschaften an meinem alten Wohnort, wir telefonieren auch viel, aber das ist halt nicht das selbe, wie jemanden vor Ort zu haben.

    Ich lebe ja nun seit zwei Jahren in diesem Zustand, aber es belastet mich zunehmend. Meine große Tochter geht nun in den Kindergarten seit zwei Monaten, das war meine nächste Hoffnung auf sozialen Kontakt. Es gab auch eine Mutter, mit der ich mich (wie ich dachte) auf Anhieb gut verstand, wir hatten sofort Themen und haben nach dem Kindergarten immer zusammen gestanden. Kinder sind gleich alt, in einer Gruppe und verstehen sich auch gut. Ich habe sie dann vor vier Wochen eingeladen, es war sehr harmonisch. Seitdem grüßt sie mich im Kindergarten nur noch und geht dann, kein persönliches Wort, keine Gegeneinladung.

    Ja, sie will halt nicht. Ist ja auch ok, aber es trifft mich halt unverhältnismäßig hart, da ich dachte, ich bin endlich auf dem richtigen Weg und es war auch total unverkrampft....nun ja, offensichtlich hat sie etwas gestört

    Ich könnte noch mehr von diesen Beispielen nennen, in denen ich versucht habe, Kontakt zu bekommen, aber jedes Mal habe ich einen Dämpfer bekommen.

    Gestern habe ich eine gute Freundin gefragt, ob sie sich vorstellen kann, woran das liegen kann und sie sagte nur: Du bist so lustig, sympathisch, immer ehrlich und direkt, sie weiß nicht, woran es liegen kann. Ja, die Meinung ist subjektiv, ich will nur sagen, ich bin keine sauertöpfige Miesmuschel, sondern ganz umgänglich.

    Klar, kann mich nicht jeder mögen, aber ich hatte nie Probleme, neue Freundschaften oder Bekanntschaften zu finden.

    Und hier bin ich nun total isoliert. Ich weiß langsam nicht mehr weiter, es geht mir richtig schlecht damit. Ich versuche, mir immer wieder zusagen: Du hast tolle Kinder und einen tollen Mann, wozu brauchst Du hier noch Freunde? Aber das zieht halt nicht oder nur manchmal.

    Hat jemand eine Idee: Was kann ich noch machen? Oder wie kann ich mir gut zureden, dass ich mit der Situation umgehen kann?
    Mir fällt auf, dass du ausschließlich Kontakte zu Müttern suchst, bzw. die Kontakte über die Kinder aufbauen möchtest. Hast Du keine eigenen Interessen, Hobbys, über die du in Kontakt zu anderen Menschen kommst?

    Als wir in das Dorf zogen, in dem wir seit etwas mehr als 10 Jahren wohnten, kam ich auch sehr schlecht in Kontakt zu anderen Frauen meines Alters. Seit ich aktiv im Reitverein bin, habe ich nicht nur eine Menge Bekannte, sondern auch ein paar gute Freunde gefunden.
    "Was gäbe ich für Küsse, wie kalte Kirschen, Zeit wie Sand am Meer.Was gäbe ich her, wenn jeder Tag wie der erste des Sommers wär"

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •