Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
Like Tree1gefällt dies

Thema: Unsere Söhne und Autos

  1. #1
    Avatar von Gero
    Gero ist offline alter Süd-Wessie-Sack
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    11.637

    Cool Unsere Söhne und Autos

    Vor zwei Jahren hat ja unser älterer Sohn im Zuge eines Sekundenschlafs und dessen sofortigen Zugebens vor der Polizei (was wir nie mehr machen werden) für 3 Monate seinen Führerschein verloren.

    Aber wir haben ja gottseidank noch einen zweiten Sohn .

    Der ist jetzt kürzlich bei seiner Freundin in sketchreichem Verwechseln von Rückwärts- und Vorwärtsgang mit dem Auto rückwärts auf das Garagentor ihrer (der Freundin) Eltern gefahren und hat es ziemlich verbogen.
    Am Auto sieht man nichts, das Garagentor wird zur Reparatur mit EUR 3000,- (!!!) voranschlagt.

    Natürlich muss unser Sohn einen Teil zum Begleichen der Kosten beitragen, aber er hat gerade erst sein Abi gemacht und gehört noch nicht zu den Großverdienern.
    Ich bin inzwischen schwerbehinderten-verrentet und wir sind finanziell auch nicht gerade gut betucht.

    Die Eltern der Freundin sind beide gut-verdienend und wollen die Kosten übernehmen, das kommt aber für uns nicht in Frage.

    Jetzt meine Frage an Euch:
    Welche Versicherung (wenn überhaupt eine) springt in so einem Fall ein?

    Wir haben doch ein paar Koniferen im Forum, die hier bescheid wissen.
    Ich würde mich über eine Antwort (besonders, wenn sie für uns positiv aussieht) sehr freuen.
    Geändert von Gero (10.10.2012 um 13:08 Uhr)


  2. #2
    Gast

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    Zitat Zitat von Gero Beitrag anzeigen
    Vor zwei Jahren hat ja unser älterer Sohn im Zuge eines Sekundenschlafs und dessen sofortigen Zugebens vor der Polizei (was wir nie mehr machen werden) für 3 Monate seinen Führerschein verloren.

    Aber wir haben ja gottseidank noch einen zweiten Sohn .

    Der ist jetzt kürzlich bei seiner Freundin in sketchreichem Verwechseln von Rückwärts- und Vorwärtsgang mit dem Auto rückwärts auf das Garagentor ihrer (der Freundin) Eltern gefahren und hat es ziemlich verbogen.
    Am Auto sieht man nichts, das Garagentor wird zur Reparatur mit EUR 3000,- (!!!) voranschlagt.

    Natürlich muss unser Sohn einen Teil zum Begleichen der Kosten beitragen, aber er hat gerade erst sein Abi gemacht und gehört noch nicht zu den Großverdienern.
    Ich bin inzwischen schwerbehinderten-verrentet und wir sind finanziell auch nicht gerade gut betucht.

    Die Eltern der Freundin sind beide gut-verdienend und wollen die Kosten übernehmen, das kommt aber für uns nicht in Frage.

    Jetzt meine Frage an Euch:
    Welche Versicherung (wenn überhaupt eine) springt in so einem Fall ein?

    Wir haben doch ein paar Koniferen im Forum, die hier bescheid wissen.
    Ich würde mich über eine Antwort (besonders, wenn sie für uns positiv aussieht) sehr freuen.
    so etwas habe ich auch mal fertig gebracht..und irgendeine versicherung ist tatsächlich eingesprungen
    nur...welche
    haftpflicht?

  3. #3
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Die Ruhe selbst
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    69.679

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    Haftpflicht

  4. #4
    Alberta_Zweistein ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    3.633

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    Die KFZ-Haftpflicht ist dafür zuständig....

  5. #5
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.640

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    Zitat Zitat von Gero Beitrag anzeigen
    Vor zwei Jahren hat ja unser älterer Sohn im Zuge eines Sekundenschlafs und dessen sofortigen Zugebens vor der Polizei (was wir nie mehr machen werden) für 3 Monate seinen Führerschein verloren.

    Aber wir haben ja gottseidank noch einen zweiten Sohn .

    Der ist jetzt kürzlich bei seiner Freundin in sketchreichem Verwechseln von Rückwärts- und Vorwärtsgang mit dem Auto rückwärts auf das Garagentor ihrer (der Freundin) Eltern gefahren und hat es ziemlich verbogen.
    Am Auto sieht man nichts, das Garagentor wird zur Reparatur mit EUR 3000,- (!!!) voranschlagt.

    Natürlich muss unser Sohn einen Teil zum Begleichen der Kosten beitragen, aber er hat gerade erst sein Abi gemacht und gehört noch nicht zu den Großverdienern.
    Ich bin inzwischen schwerbehinderten-verrentet und wir sind finanziell auch nicht gerade gut betucht.

    Die Eltern der Freundin sind beide gut-verdienend und wollen die Kosten übernehmen, das kommt aber für uns nicht in Frage.

    Jetzt meine Frage an Euch:
    Welche Versicherung (wenn überhaupt eine) springt in so einem Fall ein?

    Wir haben doch ein paar Koniferen im Forum, die hier bescheid wissen.
    Ich würde mich über eine Antwort (besonders, wenn sie für uns positiv aussieht) sehr freuen.
    KFZ-Haftpflicht.

    Die zahlt auch die Reparatur von Leitplanken, wenn man sein Auto sekundenschlafend mit ebensolchen knutschen lässt...
    Worauf willst Du warten?

  6. #6
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline hildegard des ere
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    74.425

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    hä? welche frage. kfz-haftpflicht. es ist egal, ob man mit (s)einem auto ein anderes auto andatscht, eine garage bei geschlossenem tor befährt oder einen brückenpfeiler zum einsturz bringt.

  7. #7
    Alberta_Zweistein ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    3.633

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    [QUOTE=Kelwitt;22417000]KFZ-Haftpflicht.

    Die zahlt auch die Reparatur von Leitplanken, wenn man sein Auto sekundenschlafend mit ebensolchen knutschen lässt...[/QUOT

    Oder wie in meinem Fall die Kollision mit einer Sprunglaterne, die ganz sicher vorher noch nicht da stand

  8. #8
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    75.732

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    Zitat Zitat von Gero Beitrag anzeigen
    Wir haben doch ein paar Koniferen im Forum, die hier bescheid wissen.
    Ich würde mich über eine Antwort (besonders, wenn sie für uns positiv aussieht) sehr freuen.
    Ich habe mit dem zwei Wochen neuen Leasing-Auto meines Mannes das eine Woche "neue" Garagentor meiner Schwiegereltern angeditscht.
    Das hat meines Wissens nach die Haftpflicht übernommen. Aber ob jetzt meine oder die von meinem Mann - keine Ahnung.

    (Ich darf immer noch mit neuen Autos meines Mannes fahren und vor der Garage parken. )

  9. #9
    Avatar von mrsT.
    mrsT. ist offline Veteran
    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.391

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    *kaffeevombildschirmwisch* [QUOTE=Alberta_Zweistein;22417033]
    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    KFZ-Haftpflicht.

    Die zahlt auch die Reparatur von Leitplanken, wenn man sein Auto sekundenschlafend mit ebensolchen knutschen lässt...[/QUOT

    Oder wie in meinem Fall die Kollision mit einer Sprunglaterne, die ganz sicher vorher noch nicht da stand
    hä ich wollte doch die Sprunglaterne komentieren

  10. #10
    bernadette ist offline Legende
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    13.842

    Standard Re: Unsere Söhne und Autos

    meinst du, hier ist eine baumschule?

    Zitat Zitat von Gero Beitrag anzeigen
    Vor zwei Jahren hat ja unser älterer Sohn im Zuge eines Sekundenschlafs und dessen sofortigen Zugebens vor der Polizei (was wir nie mehr machen werden) für 3 Monate seinen Führerschein verloren.

    Aber wir haben ja gottseidank noch einen zweiten Sohn .

    Der ist jetzt kürzlich bei seiner Freundin in sketchreichem Verwechseln von Rückwärts- und Vorwärtsgang mit dem Auto rückwärts auf das Garagentor ihrer (der Freundin) Eltern gefahren und hat es ziemlich verbogen.
    Am Auto sieht man nichts, das Garagentor wird zur Reparatur mit EUR 3000,- (!!!) voranschlagt.

    Natürlich muss unser Sohn einen Teil zum Begleichen der Kosten beitragen, aber er hat gerade erst sein Abi gemacht und gehört noch nicht zu den Großverdienern.
    Ich bin inzwischen schwerbehinderten-verrentet und wir sind finanziell auch nicht gerade gut betucht.

    Die Eltern der Freundin sind beide gut-verdienend und wollen die Kosten übernehmen, das kommt aber für uns nicht in Frage.

    Jetzt meine Frage an Euch:
    Welche Versicherung (wenn überhaupt eine) springt in so einem Fall ein?

    Wir haben doch ein paar Koniferen im Forum, die hier bescheid wissen.
    Ich würde mich über eine Antwort (besonders, wenn sie für uns positiv aussieht) sehr freuen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •