Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
Like Tree1gefällt dies

Thema: inwiefern würde euch das beeinflussen?

  1. #1
    Ingrid3 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    10.784

    Standard inwiefern würde euch das beeinflussen?

    stellt euch vor ihr habt ein Vorstellungsgespräch und zwei Tage vorher sagt euch jemand: ach ja, das ist ganz nett da, aber das kann auch ein Haifischbecken sein.

    Hättet ihr da ein Problem mit, wenn ihr schonmal eine stelle wegen lauter "netter" Kolleginnen gekündigt hättet?

    Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch und habe mich sehr darauf gefreut und jetzt hat mir gestern jemand das obenstehende gesagt. Im April habe ich meine Stelle gekündigt, weil ich es dort nicht mehr ausgehalten habe.

    Jetzt weiß ich gar nicht, ob ich mich noch auf das Gespräch freuen soll. Einerseits ärgert es mich, dass ich mich so beeinflussen lasse, andererseits war es auf der anderen Stelle schon heftig, sonst wäre ich ja nicht gegangen.

    Fachlich wäre diese Stelle genau mein Ding.

    Wie bekomme ich mich jetzt wieder auf "unvoreingenommen" gepolt?
    Wanda hat gesagt, ich muss das ändern

  2. #2
    Gast

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von Ingrid3 Beitrag anzeigen
    stellt euch vor ihr habt ein Vorstellungsgespräch und zwei Tage vorher sagt euch jemand: ach ja, das ist ganz nett da, aber das kann auch ein Haifischbecken sein.

    Hättet ihr da ein Problem mit, wenn ihr schonmal eine stelle wegen lauter "netter" Kolleginnen gekündigt hättet?

    Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch und habe mich sehr darauf gefreut und jetzt hat mir gestern jemand das obenstehende gesagt. Im April habe ich meine Stelle gekündigt, weil ich es dort nicht mehr ausgehalten habe.

    Jetzt weiß ich gar nicht, ob ich mich noch auf das Gespräch freuen soll. Einerseits ärgert es mich, dass ich mich so beeinflussen lasse, andererseits war es auf der anderen Stelle schon heftig, sonst wäre ich ja nicht gegangen.

    Fachlich wäre diese Stelle genau mein Ding.

    Wie bekomme ich mich jetzt wieder auf "unvoreingenommen" gepolt?
    hm, indem Du Dir sagst, jeder muß seine eigenen Erfahrungen machen. Ich kann Dich zwar gut verstehen, daß Du Bedenken hast, aber lass Dich nicht verrückt machen, geh morgen in Dein VG, alles andere wird sich zeigen. Ich drück Dir die Daumen

  3. #3
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    22.124

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von Ingrid3 Beitrag anzeigen
    stellt euch vor ihr habt ein Vorstellungsgespräch und zwei Tage vorher sagt euch jemand: ach ja, das ist ganz nett da, aber das kann auch ein Haifischbecken sein.

    Hättet ihr da ein Problem mit, wenn ihr schonmal eine stelle wegen lauter "netter" Kolleginnen gekündigt hättet?

    Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch und habe mich sehr darauf gefreut und jetzt hat mir gestern jemand das obenstehende gesagt. Im April habe ich meine Stelle gekündigt, weil ich es dort nicht mehr ausgehalten habe.

    Jetzt weiß ich gar nicht, ob ich mich noch auf das Gespräch freuen soll. Einerseits ärgert es mich, dass ich mich so beeinflussen lasse, andererseits war es auf der anderen Stelle schon heftig, sonst wäre ich ja nicht gegangen.

    Fachlich wäre diese Stelle genau mein Ding.

    Wie bekomme ich mich jetzt wieder auf "unvoreingenommen" gepolt?
    Denk Dir zunächst mal, dass jeder Mensch anders ist und jeder dieselben Situationen anders empfinden kann.

    Dann gehst Du zu diesem Gespräch und läßt Deinen Bauch sprechen. Solltest Du genommen werden, gibt´s bestimmt eine Probezeit, in der Du dann für Dich testen kannst.
    LG Erdbeere

  4. #4
    Ingrid3 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    10.784

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von FrauSchratt Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    danke, ich werde es versuchen
    Wanda hat gesagt, ich muss das ändern

  5. #5
    Ingrid3 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    10.784

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von Erdbeere Beitrag anzeigen
    Denk Dir zunächst mal, dass jeder Mensch anders ist und jeder dieselben Situationen anders empfinden kann.

    Dann gehst Du zu diesem Gespräch und läßt Deinen Bauch sprechen. Solltest Du genommen werden, gibt´s bestimmt eine Probezeit, in der Du dann für Dich testen kannst.
    klar gibt es eine Probezeit, aber noch ein Jobwechsel würde sich in meinem Lebenslauf gar nicht gut machen
    Wanda hat gesagt, ich muss das ändern

  6. #6
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    22.124

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von Ingrid3 Beitrag anzeigen
    klar gibt es eine Probezeit, aber noch ein Jobwechsel würde sich in meinem Lebenslauf gar nicht gut machen
    Wieviele Wechsel hast Du denn schon?

    Aus Erfahrung von Bekannten weiß ich, dass auch mehrere Jobwechsel in relativ kurzer Zeit nicht unbedingt negativ für die Zukunft sein müssen.
    LG Erdbeere

  7. #7
    Registriert seit
    08.10.2011
    Beiträge
    2.142

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von Ingrid3 Beitrag anzeigen
    stellt euch vor ihr habt ein Vorstellungsgespräch und zwei Tage vorher sagt euch jemand: ach ja, das ist ganz nett da, aber das kann auch ein Haifischbecken sein.

    Hättet ihr da ein Problem mit, wenn ihr schonmal eine stelle wegen lauter "netter" Kolleginnen gekündigt hättet?

    Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch und habe mich sehr darauf gefreut und jetzt hat mir gestern jemand das obenstehende gesagt. Im April habe ich meine Stelle gekündigt, weil ich es dort nicht mehr ausgehalten habe.

    Jetzt weiß ich gar nicht, ob ich mich noch auf das Gespräch freuen soll. Einerseits ärgert es mich, dass ich mich so beeinflussen lasse, andererseits war es auf der anderen Stelle schon heftig, sonst wäre ich ja nicht gegangen.

    Fachlich wäre diese Stelle genau mein Ding.

    Wie bekomme ich mich jetzt wieder auf "unvoreingenommen" gepolt?
    Kenne ich. Jeder Fisch kann sich zum Haifisch entwickeln. Nicht jeder Haifisch wird auch erkannt und ernst genommen.

    Ich wurde schon mehrmals im Leben vor unmöglichen Kollegen, dämlichen Nachbarn und unfähigen Leuten aller Art gewarnt. Manchmal auch erst nachdem ich diese Leute schon eine ganze Weile kannte.
    Und immer wieder musste ich feststellen, dass ich diese Leute ganz anders sah. Die unmöglichen Leute waren genau meine Wellenlänge, die dämlichen Nachbarn waren gar nicht dämlich sondern nur etwas speziell und die unfährigen Leute waren sehr fähig, nur der Gegenüber hat es nicht erkannt.

    Inzwischen mache ich mir mein eigenes Bild von den Leuten und lasse mich nicht mehr verunsichern.

    Manchmal kommt man ja erst nach Jahren darauf, das man gemeinsame Bekannte hat.
    Einfach weil man die so unterschiedlich sah, dass Annette nie darauf gekommen wäre, dass die Clara mit der ich gern und oft ins Kabarett gehe, mit der ich immer einen Heidenspaß habe, identisch ist mit Annettes "superspießiger" (so Annettes Bild von ihr) Kollegin Clara.
    Irgendwann sagte Clara eine Verabredung ab weil ihr Sohn einen Unfall hatte und sie bei ihm im Krankenhaus bleiben wollte. So, ich grübel vor mich hin wer denn nun mit mir ins Theater geht..... da treffe ich Annette. Annette wohnt einige Orte weiter und man sieht sich nicht ganz so oft, genau wie Clara auch einige Orte weiter (in die andere Richtung) lebt.
    Ich erzähle Annette also dass der kleine Felix einen Unfall hatte und Clara nun nicht mit mir ins Theater gehen kann.....
    Große Augen, ganz große Augen...... "sag das das nicht wahr ist! Meine Kollegin Clara war heute nicht im Dienst weil ihr Sohn einen Unfall hatte. und ich glaube der Junge heisst Felix" - "Echt jetzt?" - "Wie heisst denn deine Clara mit Nachnamen....." Klar, die spieße Clara und die lustige Clara waren identisch.
    glorfindel gefällt dies

  8. #8
    Ingrid3 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    10.784

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von Erdbeere Beitrag anzeigen
    Wieviele Wechsel hast Du denn schon?

    Aus Erfahrung von Bekannten weiß ich, dass auch mehrere Jobwechsel in relativ kurzer Zeit nicht unbedingt negativ für die Zukunft sein müssen.
    ich war bei meinem vorletzten AG knapp 5 Jahre, dann habe ich gewechselt und dort habe ich nach 8 Monaten das Handtuch geworfen. Jetzt bin ich seit 1.5. bei meinem neuen AG, wobei ich das aber erklären kann. Die brauchen mich nicht mehr, ab Januar.

    Mir fehlt auch noch eine Idee, was ich sagen soll, wenn die mich fragen, warum ich nach 8 Monaten gegangen bin. In anderen Gesprächen habe ich gesagt, dass ich mich da nicht wohl gefühlt habe. Aber das finde ich nicht so gut. Fällt dir noch was ein?
    Wanda hat gesagt, ich muss das ändern

  9. #9
    Gast

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von Ingrid3 Beitrag anzeigen
    stellt euch vor ihr habt ein Vorstellungsgespräch und zwei Tage vorher sagt euch jemand: ach ja, das ist ganz nett da, aber das kann auch ein Haifischbecken sein.

    Hättet ihr da ein Problem mit, wenn ihr schonmal eine stelle wegen lauter "netter" Kolleginnen gekündigt hättet?

    Ich habe morgen ein Vorstellungsgespräch und habe mich sehr darauf gefreut und jetzt hat mir gestern jemand das obenstehende gesagt. Im April habe ich meine Stelle gekündigt, weil ich es dort nicht mehr ausgehalten habe.

    Jetzt weiß ich gar nicht, ob ich mich noch auf das Gespräch freuen soll. Einerseits ärgert es mich, dass ich mich so beeinflussen lasse, andererseits war es auf der anderen Stelle schon heftig, sonst wäre ich ja nicht gegangen.

    Fachlich wäre diese Stelle genau mein Ding.

    Wie bekomme ich mich jetzt wieder auf "unvoreingenommen" gepolt?
    Jeder Menschen-Plansch-Pool kann ein Haifischbecken werden.
    Oder etwa nicht?

    Na also.
    Was für die eine zutrifft, muss für Dich nicht genauso sein.

    Geh da morgen hin, hör Dir alles an, präsentiere Dich gut - und entscheide dann mit Bauch.
    Zur Not gibt es auch die Probezeit, da erprobt nicht nur der AG Dich, nein, auch DU testest ob dieser AG was für Dich ist.

    Viel Glück morgen!
    Geändert von Clarissa (11.10.2012 um 12:53 Uhr)

  10. #10
    Ingrid3 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    10.784

    Standard Re: inwiefern würde euch das beeinflussen?

    Zitat Zitat von Weihnachts-Maumau Beitrag anzeigen
    Kenne ich. Jeder Fisch kann sich zum Haifisch entwickeln. Nicht jeder Haifisch wird auch erkannt und ernst genommen.

    Ich wurde schon mehrmals im Leben vor unmöglichen Kollegen, dämlichen Nachbarn und unfähigen Leuten aller Art gewarnt. Manchmal auch erst nachdem ich diese Leute schon eine ganze Weile kannte.
    Und immer wieder musste ich feststellen, dass ich diese Leute ganz anders sah. Die unmöglichen Leute waren genau meine Wellenlänge, die dämlichen Nachbarn waren gar nicht dämlich sondern nur etwas speziell und die unfährigen Leute waren sehr fähig, nur der Gegenüber hat es nicht erkannt.

    Inzwischen mache ich mir mein eigenes Bild von den Leuten und lasse mich nicht mehr verunsichern.

    Manchmal kommt man ja erst nach Jahren darauf, das man gemeinsame Bekannte hat.
    Einfach weil man die so unterschiedlich sah, dass Annette nie darauf gekommen wäre, dass die Clara mit der ich gern und oft ins Kabarett gehe, mit der ich immer einen Heidenspaß habe, identisch ist mit Annettes "superspießiger" (so Annettes Bild von ihr) Kollegin Clara.
    Irgendwann sagte Clara eine Verabredung ab weil ihr Sohn einen Unfall hatte und sie bei ihm im Krankenhaus bleiben wollte. So, ich grübel vor mich hin wer denn nun mit mir ins Theater geht..... da treffe ich Annette. Annette wohnt einige Orte weiter und man sieht sich nicht ganz so oft, genau wie Clara auch einige Orte weiter (in die andere Richtung) lebt.
    Ich erzähle Annette also dass der kleine Felix einen Unfall hatte und Clara nun nicht mit mir ins Theater gehen kann.....
    Große Augen, ganz große Augen...... "sag das das nicht wahr ist! Meine Kollegin Clara war heute nicht im Dienst weil ihr Sohn einen Unfall hatte. und ich glaube der Junge heisst Felix" - "Echt jetzt?" - "Wie heisst denn deine Clara mit Nachnamen....." Klar, die spieße Clara und die lustige Clara waren identisch.
    ja, du hast ja recht. Und ich bin absolut deiner Meinung. Es ärgert mich auch selbst, dass ich mich nach dieser üblen Joberfahrung da jetzt so verunsichern lasse.
    Wanda hat gesagt, ich muss das ändern

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •