Seite 2 von 23 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 224
Like Tree120gefällt dies

Thema: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

  1. #11
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Gendermainstreamerin
    Registriert seit
    25.07.2008
    Beiträge
    28.935

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    Zitat Zitat von Martha74 Beitrag anzeigen
    schön wäre es eben, wenn der Vormund wirklich das Interesse des Kindes vertritt. das ist oft nicht der Fall.
    Wieso glaubst du, dass das so ist? (Ich habe da überhaupt keinen Einblick, welche Motivation gibt es denn für einen Vormund nicht im besten Sinne für das Kind zu handeln. Dass man vielleicht nimmer abschätzen kann, was tatsächlich im Interesse des Kindes steht, steht ja auf einem anderen Blatt)

  2. #12
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    33.612

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Ich schrieb ja, dass ich mich nicht unbedingt auf den Artikel beziehe
    Wenn das Verhältnis Pflegeeltern -Pflegekind nicht stimmt ist eine Trennung zu verstehen und sicher auch für das Kind "unschädlicher"
    Wintersonne2011 gefällt dies
    Silm

  3. #13
    Gast

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Schaut mal hier:Chemnitz: Aus der Traum vom Pflegekind - Freie Presse

    Was meint ihr dazu??
    Vorweg, es muss nicht so laufen. Es ist und bleibt ein Einzelfall!

    Ich sehe oft das Pflegeeltern schlecht bzw. falsch Vorbereitet werden.
    Sie werden keine Lücke füllen können mit einem Pflegekind. Sie nehmen eine zusätzliche Aufgabe an. Eine gute Tat, könnte man sagen. Mit all der Liebe und Herzlichkeit die man geben kann. Man soll es behandeln wie ein eigenes Kind, das ich richtig und wichtig. Aber man darf niemals vergessen das es KEIN eigenes Kind ist. Die Biographiearbeit ist sooo wichtig...!
    Du kannst dem Kind nur bedingt "helfen", aber du kannst gucken ob du einen teil richten kannt und ihm seinen kommenden Lebensweg etwas Kindgerechter gestallten kannst. Schon dafür sind die Kinder oft Dankbar. Sie wollen oft gar nicht so feste gedrückt und umsorgt werden, und schon gar nicht wollen sie "das arme Pflegekind" sein.

    Ich mache ja "nur" die Notfallpflege. Aus gutem Grund bin ich (noch) keine DAUERpflegemutter. Das ist harte Arbeit. Auch emotional.
    Wer das kann, kann sich auch auf die Leiblichen Eltern einlassen und das Glück im Zusammenleben mit dem Kind finden. Wer das nicht kann wird tägl. mit sich und anderen Kämpfen.

    Dennoch ist es für viele Menschen schön ein oder sogar mehrere Pflegekinder zu haben. Nicht alle sind so kaputt und unerziehbar. Viele gehen auch ihren Weg und machen sich toll. Doch eine Garantie gibts nicht. Wie auch bei eigenen Kindern.
    Stulle und Lupatus gefällt dies.

  4. #14
    Avatar von keklik
    keklik ist offline frühvergreist + ramschig
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    70.607

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Schaut mal hier:Chemnitz: Aus der Traum vom Pflegekind - Freie Presse

    Was meint ihr dazu??
    Meine leiblichen Kinder kann ich leider nicht zurückgeben Dass Pflegekinder u. u. auch Kontakt zu den leiblichen Eltern haben, weiß man doch vorher, oder nicht?

  5. #15
    Avatar von GraefinMaritzka
    GraefinMaritzka ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    14.11.2008
    Beiträge
    3.147

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    ohje. der arme junge. im ersten moment verstehe ich die pflegefamilie nicht.
    Mumpitz und Nick0815 gefällt dies.

  6. #16
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn
    Registriert seit
    04.03.2008
    Beiträge
    33.612

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    Zitat Zitat von Martha74 Beitrag anzeigen
    traumatisch und furchtbar für das Kind, einen weiteren Beziehungsabbruch zu erleben.
    Leider ist in Deutschland das Elternrecht höher angesiedelt als das Recht des betreffenden Kindes. Ich erlebe auch Dauerpflege mit wöchentlichen Besuchskontakten à 6 Stunden.
    Oder Dauerpflege mit regelmäßigen Wochenenden bei den leiblichen Eltern. So kommen die Kinder nie zur Ruhe, von daher verstehe ich die Pflegeeltern.

    schön wäre es eben, wenn der Vormund wirklich das Interesse des Kindes vertritt. das ist oft nicht der Fall.
    und dann wird es für die Pflegefamilien eben schwer zu agieren.
    Und so ganz allgemein würde ich immer sagen: die Herkunftsfamilie hat Vorrang. Die Kinder, die in Pflegefamilien kommen, haben alle ihre oft traumatische Geschichte. Das aufzufangen ist oftmals nur in professionellem Kontext möglich, Pflegefamilien sind da in der Regel nicht ausgebildet.

    das ist ein weites Feld, ich könnte da so viel dazu schreiben, aber ich muss das Kind gleich zum reiten fahren
    Du hast in vielem Recht.
    Die allermeisten Kinder wünschen sich den Kontakt zu den Eltern und lieben die- auch wenn die Schrott bauen. Auch wenn es für die Pflegefamilie darurch nicht einfacher wird, Kontakt zu den Eltern sollte schon da sein - über den Umfang kann man sich sicher streiten - aber aller 14 Tage ein paar Stunden finde ich nicht übertrieben.

    Der untere Teil deiner Ausführungen passt aber nicht zum oberen (fettgedruckten)
    Was denn nun? Elternrecht und Pfegeelternrecht?
    Silm

  7. #17
    Lore2009 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.03.2012
    Beiträge
    2.524

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Schaut mal hier:Chemnitz: Aus der Traum vom Pflegekind - Freie Presse

    Was meint ihr dazu??
    Ich finde das erbärmlich von der Pflegefamilie. Das Kind einfach abzugeben, nur weil es mehr Kontakt zu seiner Mutter hat als früher ?
    Viele geschiedenen Paare haben ihre Besuchsregelung auch so aufgeteilt und ja, es ist nervig, wenn der andere Part bei der Erziehung mitredet, aber es ist ein Pflegekind und nicht adoptiert.
    Die Kinder meiner Freundin kommen nach den Vaterwochenenden auch oft verstört zurück, weil sie von einer Welt wieder in die andere müssen. Das ist schade, ist aber so.
    Deshalb ein Kind, das mir ja in der Zeit ans Herz gewachsen ist, einfach wieder abgeben?

  8. #18
    Gast

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Wieso glaubst du, dass das so ist? (Ich habe da überhaupt keinen Einblick, welche Motivation gibt es denn für einen Vormund nicht im besten Sinne für das Kind zu handeln. Dass man vielleicht nimmer abschätzen kann, was tatsächlich im Interesse des Kindes steht, steht ja auf einem anderen Blatt)

    Oh, das passiert leider viel zu oft. Oft sitzen einfach die falschen Mitarbeiter in den sozialen Büros. Das gibt es leider in vielen anderen Bereichen auch. Und wenn dann Kinder nur noch zu "Akten" und "Fällen" werden kann das schnell nach hinten los gehen.

  9. #19
    Gast

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    So war der Fall hier nicht!! Das Kind sollte aller 14 Tage die Mutter sehen, dass bringt Unruhe in das Leben des Jungen (und noch mehr bei den Pflegeeltern)- das war der Grund der Rückgabe.
    Alle zwei Wochen für zwei Stunden = massiver Eingriff ins Leben

    die spinnen doch!

    die sahen den Adoptionswunsch gefährdet und hoffen nun wahrscheinlich auf ein neues Kind.

  10. #20
    Gast

    Standard Re: Pflegekind zurückgeben - wie seht ihr den Fall?


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •