Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 68
Like Tree10gefällt dies

Thema: Trennung planen?

  1. #1
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Trennung planen?

    Weil es in dem anderen Fred gerade um das Thema "wir haben ein Haus gekauft und jetzt habe ich mich getrennt" usw. ging:

    die jenigen hier, die sich mit Kind von ihren Partnern getrennt haben: habt Ihr das geplant, also sprich gesehen, dass das Ganze den Bach runtergeht und dann schon vorgesorgt (z.B. besseren Job gesucht wegen der finanziellen Lage, "was auch immer" zur Seite geschafft , Unterlagen kopiert,...)?

    Oder war es eine Hals-über-Kopf-Entscheidung und nur weg von dem Typen? Und wenn letzteres: gab es dafür einen konkreten Auslöser (z.B. Gewalt, Alkohol,...)?

    Bei uns lag zwischen meiner Erkenntnis, dass es nimmer geht und dem Tag, als ich es ihm gesagt habe, ein gutes halbes Jahr; bis er dann endlich ausgezogen ist noch mal fast 1,5 Jahre, daher erübrigt sich die Frage, wie ICH das gelöst habe... Für mich war es wichtig, den Kindern so viel Beständigkeit zu bieten, wie nur irgend möglich und / oder finanzierbar, d.h. Wohnsituation etc. sollte sich möglichst wenig ändern. Einen neuen Partner gab es nach diesen insgesamt fast 2 Jahren auch schon, aber ich kam nie auf die Idee, dass ich zu ihm ziehen wollen könnte, eben wegen der Kinder (ER hätte das schon gewollt ).



    Wie war das bei Euch?
    Worauf willst Du warten?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Trennung planen?

    geplant war die Trennung damals schon, aber nicht mit der Intention für mich den größt möglichen Gewinn zu erzielen, sondern es von meinem Kopf ( es ist besser so ) in mein herz ( das hat keine zukunft) sacken zu lassen.
    ich habe niemals eine trennung mit "vorteilen" verbunden.
    Das finde ich persönlich makaber.

  3. #3
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Trennung planen?

    Zitat Zitat von Simsalabim83 Beitrag anzeigen
    geplant war die Trennung damals schon, aber nicht mit der Intention für mich den größt möglichen Gewinn zu erzielen, sondern es von meinem Kopf ( es ist besser so ) in mein herz ( das hat keine zukunft) sacken zu lassen.
    ich habe niemals eine trennung mit "vorteilen" verbunden.
    Das finde ich persönlich makaber.
    Hm, das verstehe ich jetzt nicht ganz . Wenn die neue Situation ohne Mann besser ist als mit, dann ist das doch ein Vorteil. Warum ist das "makaber"?
    Worauf willst Du warten?

  4. #4
    Avatar von becci_bln
    becci_bln ist offline Legende
    Registriert seit
    24.08.2004
    Beiträge
    23.112

    Standard Re: Trennung planen?

    Ich hab weitestgehend zugesehen, dass ich auf eigenen Beinen stehen kann. Das war bei der ersten Trennung etwas schwierig, weil meine Planung dahin war, als ich 4 Wochen nach der Trennung auch meine Kündigung bekommen habe - aber da hatte er sich getrennt und das kam etwas unerwartet. Damit gerechnet hab ich nicht und ich schon gar nicht geplant, was ist wenn...

    Als wir es dann noch mal probiert hatten, hab ich die Trennung erst vollzogen, als ich nen Vollzeitjob hatte, ja

    Generell fände ich es irgendwie traurig, wenn man über so was nachdenkt - gerade wenn man Kinder, Haus usw. plant.

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Weil es in dem anderen Fred gerade um das Thema "wir haben ein Haus gekauft und jetzt habe ich mich getrennt" usw. ging:

    die jenigen hier, die sich mit Kind von ihren Partnern getrennt haben: habt Ihr das geplant, also sprich gesehen, dass das Ganze den Bach runtergeht und dann schon vorgesorgt (z.B. besseren Job gesucht wegen der finanziellen Lage, "was auch immer" zur Seite geschafft , Unterlagen kopiert,...)?

    Oder war es eine Hals-über-Kopf-Entscheidung und nur weg von dem Typen? Und wenn letzteres: gab es dafür einen konkreten Auslöser (z.B. Gewalt, Alkohol,...)?

    Bei uns lag zwischen meiner Erkenntnis, dass es nimmer geht und dem Tag, als ich es ihm gesagt habe, ein gutes halbes Jahr; bis er dann endlich ausgezogen ist noch mal fast 1,5 Jahre, daher erübrigt sich die Frage, wie ICH das gelöst habe... Für mich war es wichtig, den Kindern so viel Beständigkeit zu bieten, wie nur irgend möglich und / oder finanzierbar, d.h. Wohnsituation etc. sollte sich möglichst wenig ändern. Einen neuen Partner gab es nach diesen insgesamt fast 2 Jahren auch schon, aber ich kam nie auf die Idee, dass ich zu ihm ziehen wollen könnte, eben wegen der Kinder (ER hätte das schon gewollt ).



    Wie war das bei Euch?

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Trennung planen?

    Aus einerm unguten Gefühl heraus habe ich mir bereits Anfang des Jahres 2010 Fortbildungen in der Firma an Land gezogen. Anfang des nächsten Jahres war dann die Trennung und aufgrund meiner Fortbildungen und meiner schon länger signalisierten Bereitschaft die Stunden zu erhöhen, hat das dann im darauffolgenden Jahr im Frühjahr tatsächlich geklappt.
    Ja, ich habe die Trennung vorbereitet. Nichtdestotrotz hat es mich emotional doch ganz schön gebeutelt, das hätte ich so nicht erwartet. Ich dachte eigentlich, ich wäre schon vorab mit allem so durch. Aber immerhin gabs keine finanziellen Sorgen.

    Einen neuen Partner hatte ich auch - aber eine Schwangerschaft, die wusste ich schon zu verhüten. Man muss ja nicht sehendes Auges in sein Unglück rennen. Zusammenziehen kommt wg. der Entfernung und diverser anderer Umstände eh nicht in Frage. Was ich zunächst für einen Fluch hielt, erweist sich für mich mehr und mehr als ein Segen. Ich genieße es zusehends alleine dieses Haus zu bewohnen und so allmählich erwache ich auch aus der Erstarrung, heute hole ich einen Schrank ab, den ich bei ebay ersteigert habe und eines der Regale, die noch vom Ex sind, fliegt raus!

  6. #6
    Avatar von -Hexe-
    -Hexe- ist offline Dipl.MeisterSchredderin
    Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    14.846

    Standard Re: Trennung planen?

    vom ersten gedanken bis zur endgültigen trennung hat es 1,5 jahre gedauert.

    die trennung erfolgte dann aber sehr spontan, als mir beim nachhause kommen eine fremde frau entgegen kam. das war so der letzte tropfen den ich wohl gebraucht habe

    guten job hatte ich zu diesem zeit punkt bereits und war somit finanziell unabhängig, somit konnte ich mir meine kinder schnappen und uns ein neues leben aufbauen.

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Weil es in dem anderen Fred gerade um das Thema "wir haben ein Haus gekauft und jetzt habe ich mich getrennt" usw. ging:

    die jenigen hier, die sich mit Kind von ihren Partnern getrennt haben: habt Ihr das geplant, also sprich gesehen, dass das Ganze den Bach runtergeht und dann schon vorgesorgt (z.B. besseren Job gesucht wegen der finanziellen Lage, "was auch immer" zur Seite geschafft , Unterlagen kopiert,...)?

    Oder war es eine Hals-über-Kopf-Entscheidung und nur weg von dem Typen? Und wenn letzteres: gab es dafür einen konkreten Auslöser (z.B. Gewalt, Alkohol,...)?

    Bei uns lag zwischen meiner Erkenntnis, dass es nimmer geht und dem Tag, als ich es ihm gesagt habe, ein gutes halbes Jahr; bis er dann endlich ausgezogen ist noch mal fast 1,5 Jahre, daher erübrigt sich die Frage, wie ICH das gelöst habe... Für mich war es wichtig, den Kindern so viel Beständigkeit zu bieten, wie nur irgend möglich und / oder finanzierbar, d.h. Wohnsituation etc. sollte sich möglichst wenig ändern. Einen neuen Partner gab es nach diesen insgesamt fast 2 Jahren auch schon, aber ich kam nie auf die Idee, dass ich zu ihm ziehen wollen könnte, eben wegen der Kinder (ER hätte das schon gewollt ).



    Wie war das bei Euch?
    * * * * * * Manchmal Verpeilung pur mit ner leichten Dellerung! * * * * * *

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Trennung planen?

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Hm, das verstehe ich jetzt nicht ganz . Wenn die neue Situation ohne Mann besser ist als mit, dann ist das doch ein Vorteil. Warum ist das "makaber"?
    Also die Trennung zog sich ein halbes Jahr hin. Wir wollten es nochmal versuchen, habe aber beide gemerkt dass es nichts wird und uns innerlich getrennt, bevor wir es öffentlich ausgesprochen haben.
    Ich wusste zuerst nicht wie ich es ohne meinen ex überhaupt schaffen sollte. Und eine Überlebensstrategie zu entwickeln war dann mein Vorhaben in diesem halben Jahr.
    Aber n Haus zu beziehen oder sich nen besseren Job zu suchen oder Unterlagen zu kopieren finde ich irgendwie Link.

  8. #8
    Avatar von -Hexe-
    -Hexe- ist offline Dipl.MeisterSchredderin
    Registriert seit
    27.01.2010
    Beiträge
    14.846

    Standard Re: Trennung planen?

    wieso ist das link? ich muss doch irgendwie für mich vorsorgen, erst recht wenn kinder vorhanden sind?

    da mache ich doch lieber vorher kopien, als dass dann hinterher unterlagen verschwinden und ich so nur größere probleme habe!

    und was meinst du mit haus beziehen?

    Zitat Zitat von Simsalabim83 Beitrag anzeigen
    Also die Trennung zog sich ein halbes Jahr hin. Wir wollten es nochmal versuchen, habe aber beide gemerkt dass es nichts wird und uns innerlich getrennt, bevor wir es öffentlich ausgesprochen haben.
    Ich wusste zuerst nicht wie ich es ohne meinen ex überhaupt schaffen sollte. Und eine Überlebensstrategie zu entwickeln war dann mein Vorhaben in diesem halben Jahr.
    Aber n Haus zu beziehen oder sich nen besseren Job zu suchen oder Unterlagen zu kopieren finde ich irgendwie Link.
    * * * * * * Manchmal Verpeilung pur mit ner leichten Dellerung! * * * * * *

  9. #9
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Trennung planen?

    Zitat Zitat von Simsalabim83 Beitrag anzeigen
    Also die Trennung zog sich ein halbes Jahr hin. Wir wollten es nochmal versuchen, habe aber beide gemerkt dass es nichts wird und uns innerlich getrennt, bevor wir es öffentlich ausgesprochen haben.
    Ich wusste zuerst nicht wie ich es ohne meinen ex überhaupt schaffen sollte. Und eine Überlebensstrategie zu entwickeln war dann mein Vorhaben in diesem halben Jahr.
    Das meine ich doch.

    Aber n Haus zu beziehen oder sich nen besseren Job zu suchen oder Unterlagen zu kopieren finde ich irgendwie Link.
    Unterlagen kopieren ist LINK ??


    Komisch, dass das hier JEDER Frau mit Trennungswillen als allererstes geraten wird. Weil schon zu oft Unterlagen verschwunden sind, wenn der Herr des Hauses zu verstehen beginnt, dass sie es tatsächlich Ernst meint. Insofern: nein, ich finde das nicht link, sondern vorausschauend.
    Worauf willst Du warten?

  10. #10
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Trennung planen?

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Aus einerm unguten Gefühl heraus habe ich mir bereits Anfang des Jahres 2010 Fortbildungen in der Firma an Land gezogen. Anfang des nächsten Jahres war dann die Trennung und aufgrund meiner Fortbildungen und meiner schon länger signalisierten Bereitschaft die Stunden zu erhöhen, hat das dann im darauffolgenden Jahr im Frühjahr tatsächlich geklappt.
    War hier ähnlich und ich war sehr froh drum.
    Worauf willst Du warten?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •