Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33
Like Tree11gefällt dies

Thema: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

  1. #21
    zwackl Gast

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Freundins Tochter (8) und meiner (9) haben sich nur als Kleinkinder verstanden und nu sind sie wie Hund und Katz . Da wir das wissen, treffen wir uns meist ohne Kinder, aber diese Situation hatte absolut KEINE Auswirkungen auf unsere Freundschaft, im Gegenteil, wir geniessen es, wenn wir OHNE Kinder sind, da kann man sich wenigstens ungestört unterhalten .

  2. #22
    Claudia_74 Gast

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Zitat Zitat von Lanting Beitrag anzeigen
    Falscher Ansatz... von beiden *find*
    Wobei Du natuerlich nur fuer Deinen verantwortlich bist. Aber "zur Rede" stellen? Ich haette wohl mal vorsichtig nachgefragt - aber nach dem, was da ja wohl auch im Vorfeld schon passiert ist, war es wohl abzusehen, dass es irgendwann mal "knallt"?
    "Zur Rede stellen" war vielleicht etwas falsch formuliert von mir. Ich habe halt einfach mal nachgefragt, was denn in der Schule los sei...

    Zumal meine Freundin auch sehr unter der Situation leidet, ihre Tochter ist sehr gut in der Schule, hat aber dafür kaum soziale Kontakte. Diese Problematik ist mir schon länger bekannt und wenn nun auch noch die "Freundschaft" mit meiner Tochter in die Brüche geht wäre das schon sehr traurig.

    Andererseits verstehe ich auch meine Tochter, es nervt sie (und auch andere), dass xy immer mit ihren guten Noten angibt, Dinge erzählt, die nicht stimmen, usw.
    Meiner Tochter fällt die Schule leider nicht so leicht und sie hat keine Lust ständig von xy belehrt zu werden oder sich anzuhören, dass xy einen so hohen IQ hat. Das interessiert die Mädchen einfach nicht und sie empfinden es als Wichtigtuerei.
    Waldwilja gefällt dies

  3. #23
    Alex1961 Gast

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Zitat Zitat von Claudia_74 Beitrag anzeigen
    )

    .
    . Habe mir jetzt vorgenommen bei der nächsten Sportverabredung mit meiner Freundin zu sprechen und ich hoffe, dass unsere Freundschaft nicht von der unserer Kinder abhängig ist...

    Da gibt es nix zu sprechen, ein Kind will nicht und aus, kann sich in einer Woche schon wieder geändert haben
    Tijana gefällt dies

  4. #24
    Claudia_74 Gast

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Zitat Zitat von Alex1961 Beitrag anzeigen
    Da gibt es nix zu sprechen, ein Kind will nicht und aus, kann sich in einer Woche schon wieder geändert haben
    Nein, das sehe ich anders, es war eine schleichende Entwicklung, die sich über einen langen Zeitraum so zugespitzt hat.

    Und das kann man nicht einfach totschweigen. Wäre es irgendeine andere Freundschaft, wo ich die Mutter vielleicht nur vom "sehen" kenne, sehe ich es genau so, aber nicht in diesem konkreten Fall

  5. #25
    Avatar von Kopfmensch
    Kopfmensch ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Zitat Zitat von Claudia_74 Beitrag anzeigen
    Um es kurz zu fassen: Ich habe mich vor 11 Jahren in der Krabbelgruppe mit einer Mutter angefreundet. Unsere Töchter sind fast gleichalt und kennen sich daher seitdem sie knapp 1 Jahr alt sind.

    Die ersten Jahre war es eine ganz tolle Freundschaft zwischen den beiden, sie waren in unterschiedlichen Kindergärten/Grundschule. Trotzdem haben sie viel zusammen erlebt und sich immer sehr gut verstanden. Wir waren zusammen im Urlaub, ich habe jeden Kindergeburtstag meiner Freundin mit ausgerichtet, sie dagegen war auch immer beim Geburtstag meiner Tochter dabei...

    In den letzten 2 Jahren ging meine Tochter dann etwas auf Abstand und mochte es auch nicht, wenn die Freundin immer davon sprach, dass sie beste Freundinnen sind. Sie hat mehrmals gesagt, dass xy nicht ihre beste Freundin ist. Ebenso wollte sie auch nicht mehr, dass die Mutter immer bei ihrem Geburtstag dabei war (habe ich dann auch eingestellt)

    Nun sind die beiden seit 1,5 Jahren gemeinsam in einer Klasse auf der weiterführenden Schule und seitdem gibt es eigentlich nur noch Probleme. Für xy war es selbstverständlich auf der neuen Schule alles mit ihrer "besten Freundin" zu machen. Meine Tochter hat sich aber von Anfang an andere Kontakte gesucht und auch gefunden.

    Nun beschwerte sich meine Freundin bei mir, dass ihre Tochter von den Mädchen ausgeschlossen wird.
    Woraufhin ich meine Tochter zur Rede stellte und fragte, was denn da überhaupt los ist. Daraufhin musste ich mir sagen lassen, dass ich sie ja sowieso dazu "zwinge" mit xy befreundet zu sein, das war ja schon immer so. Und zum nächsten Geburtstag will sie endlich mal einladen wen sie möchte und xy gehört nicht dazu! Sie mag sie nicht, ihre Freundinnen mögen sie auch nicht und xy würde sich immer überall einmischen und drängt sich auf.

    Nun haben sich die beiden wohl in der Schule gestritten und meine Tochter will nichts mehr mit ihr zu tun haben. XY tut mal wieder so, als wäre nichts passiert...

    Und ich stehe jetzt dazwischen. Habe mir jetzt vorgenommen bei der nächsten Sportverabredung mit meiner Freundin zu sprechen und ich hoffe, dass unsere Freundschaft nicht von der unserer Kinder abhängig ist...
    Ich habe meine Freundin durch meine Tochter kennengelernt. Es ist die Mutter ihres ersten Sandkasten-Freundes. Die beiden treffen sich heute nur noch sporadisch 3 oder 4 mal im Jahr. Aber wir Großen sind immer noch eng miteinander befreundet.
    LG Kopfmensch




  6. #26
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Zitat Zitat von Claudia_74 Beitrag anzeigen
    "Zur Rede stellen" war vielleicht etwas falsch formuliert von mir. Ich habe halt einfach mal nachgefragt, was denn in der Schule los sei...

    Zumal meine Freundin auch sehr unter der Situation leidet, ihre Tochter ist sehr gut in der Schule, hat aber dafür kaum soziale Kontakte. Diese Problematik ist mir schon länger bekannt und wenn nun auch noch die "Freundschaft" mit meiner Tochter in die Brüche geht wäre das schon sehr traurig.

    Andererseits verstehe ich auch meine Tochter, es nervt sie (und auch andere), dass xy immer mit ihren guten Noten angibt, Dinge erzählt, die nicht stimmen, usw.
    Meiner Tochter fällt die Schule leider nicht so leicht und sie hat keine Lust ständig von xy belehrt zu werden oder sich anzuhören, dass xy einen so hohen IQ hat. Das interessiert die Mädchen einfach nicht und sie empfinden es als Wichtigtuerei.
    Traurig aber nicht zu ändern. Du kannst deiner Tochter nicht vorschreiben, mit wem sie befreundet ist. Und wenn du auf die von dir beschriebenen Warnsignale (Sagen, dass es nicht die beste Freundin ist, auf Abstand gehen) nicht schon viel früher eingegangen bist, solltest du jetzt erst recht deine Tochter in IHRER Wahl unterstützen. Das mag nicht einfach sein, wird aber vielleicht auch das andere Mädchen dazu bringen mal weniger zu klammern.

    Auch das ist Kunst,
    ist Gottes Gabe,
    aus ein paar sonnenhellen Tagen
    sich so viel Licht ins Herz zu tragen,
    dass, wenn der Sommer längst verweht,
    das Leuchten immer noch besteht.

    Johann Wolfgang von Goethe

  7. #27

    User Info Menu

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Hallo Claudia_74,
    ich befürchte auch, dass dir nur der Weg der Aussprache hilft. Am leichtesten wäre es natürlich,wenn die Kinder das schon unter sich klären könnten. Ich kann es nicht abschätzen, aber vielleicht mag deine Tochter ja einen Brief schreiben. Sie könnte der ehemaligen Freundin erklären, das sie "Kindergarten und Grundschulfreundinnen waren.... sie aber merkt, dass Sie die ehmalige Freundin nichtmehr so gern hat wie früher und dass Sie daher in ihren Augen keine Freundinnen mehr sind. Es tut ihr leid, wenn xy immernoch denkt, dass sie Freunde sind. Sie hat neue Freunde." Wenn du den Brief kopierst (kopieren darfst) und deiner Freundin zeigst, könnt ihr darüber sprechen.
    Sag ihr, dass es dir leid tut, dass du es dir anders gewünscht hättest, aber das die Kinder nun so alt sind, sich eigene Freunde zu suchen.
    Erkläre deiner Tochter, das du aber deine Freundin und auch ihre Tochter sehr gerne magst, das die beiden DIR wichtig sind und sie daher weiter Freunde der Familie bleiben und ihr weiterhin ab und an etwas zusammen unternehmt, weil du xyMama und XYmagst. Dann bekommt yx halt von deiner Tochter nun den Titel "Tochter von der besten Freundin meiner Mama" ist doch auch schön!

  8. #28
    Avatar von Kopfmensch
    Kopfmensch ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Zitat Zitat von Socke2 Beitrag anzeigen
    Ja doch. Ich fionde das recht leicht.

    Klar redet man drüber aber das IST dann eben so.

    Das ist ein Ding untern den Kindern.

    Da habe wir "Alten" gar nix mit zu schaffen.

    Außer halt es ginge um Mobbing oder Schlägereien....

    Aber NUR weil ein Kind sagt es hat andere Freunde und möchte nicht mehr ?

    Nö.
    Ja, ich finde es auch leicht. Aber nicht jeder kann das trennen.

    Die Mutter von der Ex-Freundin meiner Tochter kann dies nicht. Dabei ist es nur natürlich, dass zwei Mädels mit sehr unterschiedlichen Naturell in der Pubertät auseinander driften. Das kann so bleiben, es kann sich aber auch wieder ändern.

    Aber das hat doch nichts mit den Erwachsenen zu tun. Na, da erkennt man wahre Freunde wieder.
    LG Kopfmensch




  9. #29
    Avatar von Kopfmensch
    Kopfmensch ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Zitat Zitat von zwackl Beitrag anzeigen
    Freundins Tochter (8) und meiner (9) haben sich nur als Kleinkinder verstanden und nu sind sie wie Hund und Katz . Da wir das wissen, treffen wir uns meist ohne Kinder, aber diese Situation hatte absolut KEINE Auswirkungen auf unsere Freundschaft, im Gegenteil, wir geniessen es, wenn wir OHNE Kinder sind, da kann man sich wenigstens ungestört unterhalten .
    Ja, genau. Keine Kiddies mehr, die stören.
    LG Kopfmensch




  10. #30
    neue-freunde ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Erzwungene Freundschaften - kennt das jemand ?

    Zitat Zitat von Claudia_74 Beitrag anzeigen
    Um es kurz zu fassen: Ich habe mich vor 11 Jahren in der Krabbelgruppe mit einer Mutter angefreundet. Unsere Töchter sind fast gleichalt und kennen sich daher seitdem sie knapp 1 Jahr alt sind.

    Die ersten Jahre war es eine ganz tolle Freundschaft zwischen den beiden, sie waren in unterschiedlichen Kindergärten/Grundschule. Trotzdem haben sie viel zusammen erlebt und sich immer sehr gut verstanden. Wir waren zusammen im Urlaub, ich habe jeden Kindergeburtstag meiner Freundin mit ausgerichtet, sie dagegen war auch immer beim Geburtstag meiner Tochter dabei...

    In den letzten 2 Jahren ging meine Tochter dann etwas auf Abstand und mochte es auch nicht, wenn die Freundin immer davon sprach, dass sie beste Freundinnen sind. Sie hat mehrmals gesagt, dass xy nicht ihre beste Freundin ist. Ebenso wollte sie auch nicht mehr, dass die Mutter immer bei ihrem Geburtstag dabei war (habe ich dann auch eingestellt)

    Nun sind die beiden seit 1,5 Jahren gemeinsam in einer Klasse auf der weiterführenden Schule und seitdem gibt es eigentlich nur noch Probleme. Für xy war es selbstverständlich auf der neuen Schule alles mit ihrer "besten Freundin" zu machen. Meine Tochter hat sich aber von Anfang an andere Kontakte gesucht und auch gefunden.

    Nun beschwerte sich meine Freundin bei mir, dass ihre Tochter von den Mädchen ausgeschlossen wird.
    Woraufhin ich meine Tochter zur Rede stellte und fragte, was denn da überhaupt los ist. Daraufhin musste ich mir sagen lassen, dass ich sie ja sowieso dazu "zwinge" mit xy befreundet zu sein, das war ja schon immer so. Und zum nächsten Geburtstag will sie endlich mal einladen wen sie möchte und xy gehört nicht dazu! Sie mag sie nicht, ihre Freundinnen mögen sie auch nicht und xy würde sich immer überall einmischen und drängt sich auf.

    Nun haben sich die beiden wohl in der Schule gestritten und meine Tochter will nichts mehr mit ihr zu tun haben. XY tut mal wieder so, als wäre nichts passiert...

    Und ich stehe jetzt dazwischen. Habe mir jetzt vorgenommen bei der nächsten Sportverabredung mit meiner Freundin zu sprechen und ich hoffe, dass unsere Freundschaft nicht von der unserer Kinder abhängig ist...
    Ich habe es ähnlich erlebt, dass die andere Mutter dann sauer war, dass meine Tochter nicht mehr ins selbe Training geht wie ihre Tochter und jetzt nicht mehr viel mit mir spricht. Wir sehen uns nur noch selten und dann wird eben nur noch ein paar Sätze gesprochen. Früher, als die Mädels sich noch sehr gut verstanden haben, war unser Verhältnis auch sehr gut.
    Die Interessen und die Freunde ändern sich. Das ist eine ganz normale Entwicklung.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •