Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
Like Tree6gefällt dies

Thema: Freund der Tochter Problem

  1. #1
    schnickels ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Freund der Tochter Problem

    unsere Tochter ist 19 und hat seit zwei Jahren einen Freund. Das die sich in dem Alter regelmäßig treffen und auch zusammen pennen, kein Problem. Tochter und Freund gehen noch zur Schule.

    Der Freund wohnt bei seinen eltern und unsere Tochter bei uns. Beide haben eigenes Zimmer.

    Nun hat es sich so entwickelt, dass der Freund 90% der Zeit bei uns ist. Keine Minute können die beiden getrennt sein. Dabei streiten sie sich wie die Kesselflicker, trennen sich täglich. Dann rennt unsere Tochter ihm hinterher und alles ist wieder toll.

    Freunde haben die so gut wie nicht, denn unsere Tochter lebt nach dem Prinzip, es kann nur einen Menschen für sie geben .. ihr freund. Andere Freundschaften hat sie eher nicht, unterhalten kann sie sich nicht, er ist auch ein Schweiger, redet so gut wie gar nicht.

    Nun werden wir von vorne bis hinten bzgl. Absprachen mit seinen Eltern beschwindelt. Sie möchten, dass ihr Sohn auch andere Kontakte hat.. Das möchten wir auch. Da die beiden aber ausschließlich im Bett liegen, wenn sie zusammen sind.. also sie am PC facebook und er pennt.. kommen Aktivitäten so gut wie gar nicht vor. Die beiden haben kein Freunde und sind nur auf sich fixiert. Der Freund ist noch nicht volljährig und seine Eltern möchten gerne Freundinnenfreie Tage haben.. Da bestehen sie drauf.. Was dann bedeutet. der Kerl muss um 23 uhr zu Hause sein und kann um 8 Uhr wieder zu uns kommen. Dass dann ab 23 uhr bis in die Nacht facebook angesagt ist, dürfte klar sein.

    Der Freund ist daher, weil unsere Tochter deshalb die Eltern nicht leiden kann, fast nur hier. Wenn sie bei seinen Eltern sind, dann nur an wenigen Tagen im Monat. Er hält dann Absprachen mit den Eltern nicht ein, meldet sich nicht oder kann dann, wenn er nachts zu Hause sein musste, morgens um 7 aus dem Haus um nach uns zu kommen. Dann ab ins Bett und bis 13 Uhr geschlafen.

    Ich sehe, dass die beiden sich derart von der Außenwelt abkapseln, dass im Falle einer wahrscheinlichen Trennung die psychischen Folgen bei meiner Tochter immens sein werden. Wenn er gehen muss, heult sie und brüllt rum. Setzt ihn unter Druck und benimmt sich wie ein 13 jähriges pubertäres Kind.

    Hinzu kommt, dass sich unsere Tochter von vorne bis hinten bedienen lässt. Arbeiten werden entweder gar nicht oder nur mit größter Bockigkeit und Arroganz übernommen. selten kommt mal was von ihr, dass sie hilft oder fragt, ob sie helfen kann. Entsprechend sieht es dann auch hier oftmals aus. Ich versuche, sie zum helfen zu animieren oder gebe ihr Aufgaben und wenn die erledigt sind, kann ihr Freund hier schlafen. Meine Frau meint, dass könne ich so nicht machen, das seien ja Strafen.. Ohweh.. Wenn ich ihr sage " Wenn die die SPrülmaschine ausgeräumt hast und den Müll runtergebracht hast, kann dein Freund hier schlafen" ist das keine Strafe, sondern eine Belohnung für erledigte Aufgaben, oder?!


    Unabhängig davon, dass der zweite Esser ordentlich ins Geld geht.. denn hier wird gebadet, gegessen, geduscht, Hausaufgaben ausgedruckt und so weiter.. möchte ich, dass der Freund in der Hälfte der Zeit schon die paar Schritte nach Hause macht und sich beide dort dann auch aufhalten.. MAchen sie aber nicht, das meine Tochter Probleme mit den Eltern hat. Ich kenne beide und weiß, dass die keine Unmenschen sind, nur eben auch Wert auf die Mithilfe der Kinder legen. Ich vermute, dass die halt auch sauer sind, weil ihr Sohn nie zu Hause ist und wenn, dann dort im Bett liegt.

    Wie würdet ihr das regeln?? Wie gesagt, ich rede nicht von 15 jährigen sondern von einer 19jährigen und einem 17 7/8 jährigen.

    Gruß

  2. #2
    Avatar von tweety
    tweety ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Freund der Tochter Problem

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    unsere Tochter ist 19 und hat seit zwei Jahren einen Freund. Das die sich in dem Alter regelmäßig treffen und auch zusammen pennen, kein Problem. Tochter und Freund gehen noch zur Schule.

    Der Freund wohnt bei seinen eltern und unsere Tochter bei uns. Beide haben eigenes Zimmer.

    Nun hat es sich so entwickelt, dass der Freund 90% der Zeit bei uns ist. Keine Minute können die beiden getrennt sein. Dabei streiten sie sich wie die Kesselflicker, trennen sich täglich. Dann rennt unsere Tochter ihm hinterher und alles ist wieder toll.

    Freunde haben die so gut wie nicht, denn unsere Tochter lebt nach dem Prinzip, es kann nur einen Menschen für sie geben .. ihr freund. Andere Freundschaften hat sie eher nicht, unterhalten kann sie sich nicht, er ist auch ein Schweiger, redet so gut wie gar nicht.

    Nun werden wir von vorne bis hinten bzgl. Absprachen mit seinen Eltern beschwindelt. Sie möchten, dass ihr Sohn auch andere Kontakte hat.. Das möchten wir auch. Da die beiden aber ausschließlich im Bett liegen, wenn sie zusammen sind.. also sie am PC facebook und er pennt.. kommen Aktivitäten so gut wie gar nicht vor. Die beiden haben kein Freunde und sind nur auf sich fixiert. Der Freund ist noch nicht volljährig und seine Eltern möchten gerne Freundinnenfreie Tage haben.. Da bestehen sie drauf.. Was dann bedeutet. der Kerl muss um 23 uhr zu Hause sein und kann um 8 Uhr wieder zu uns kommen. Dass dann ab 23 uhr bis in die Nacht facebook angesagt ist, dürfte klar sein.

    Der Freund ist daher, weil unsere Tochter deshalb die Eltern nicht leiden kann, fast nur hier. Wenn sie bei seinen Eltern sind, dann nur an wenigen Tagen im Monat. Er hält dann Absprachen mit den Eltern nicht ein, meldet sich nicht oder kann dann, wenn er nachts zu Hause sein musste, morgens um 7 aus dem Haus um nach uns zu kommen. Dann ab ins Bett und bis 13 Uhr geschlafen.

    Ich sehe, dass die beiden sich derart von der Außenwelt abkapseln, dass im Falle einer wahrscheinlichen Trennung die psychischen Folgen bei meiner Tochter immens sein werden. Wenn er gehen muss, heult sie und brüllt rum. Setzt ihn unter Druck und benimmt sich wie ein 13 jähriges pubertäres Kind.

    Hinzu kommt, dass sich unsere Tochter von vorne bis hinten bedienen lässt. Arbeiten werden entweder gar nicht oder nur mit größter Bockigkeit und Arroganz übernommen. selten kommt mal was von ihr, dass sie hilft oder fragt, ob sie helfen kann. Entsprechend sieht es dann auch hier oftmals aus. Ich versuche, sie zum helfen zu animieren oder gebe ihr Aufgaben und wenn die erledigt sind, kann ihr Freund hier schlafen. Meine Frau meint, dass könne ich so nicht machen, das seien ja Strafen.. Ohweh.. Wenn ich ihr sage " Wenn die die SPrülmaschine ausgeräumt hast und den Müll runtergebracht hast, kann dein Freund hier schlafen" ist das keine Strafe, sondern eine Belohnung für erledigte Aufgaben, oder?!


    Unabhängig davon, dass der zweite Esser ordentlich ins Geld geht.. denn hier wird gebadet, gegessen, geduscht, Hausaufgaben ausgedruckt und so weiter.. möchte ich, dass der Freund in der Hälfte der Zeit schon die paar Schritte nach Hause macht und sich beide dort dann auch aufhalten.. MAchen sie aber nicht, das meine Tochter Probleme mit den Eltern hat. Ich kenne beide und weiß, dass die keine Unmenschen sind, nur eben auch Wert auf die Mithilfe der Kinder legen. Ich vermute, dass die halt auch sauer sind, weil ihr Sohn nie zu Hause ist und wenn, dann dort im Bett liegt.

    Wie würdet ihr das regeln?? Wie gesagt, ich rede nicht von 15 jährigen sondern von einer 19jährigen und einem 17 7/8 jährigen.

    Gruß

    Ganz ehrlich ( falls du kein fake bist) SELBER SCHULD
    sommerblume2 und -WhippingWillow- gefällt dies.

  3. #3
    Avatar von MeineRasselbande
    MeineRasselbande ist offline Einfach kann doch jeder!

    User Info Menu

    Standard Re: Freund der Tochter Problem

    Zitat Zitat von tweety Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich ( falls du kein fake bist) SELBER SCHULD

  4. #4
    catweazle Gast

    Standard Re: Freund der Tochter Problem

    Wie war Deine Tochter bevor sie mit ihrem Freund zusammenkam?

    War sie hilfsbereit, kontaktfreudig, hat sie am Familienleben teilgenommen usw.?

    Wie konflikfähig bist Du? Klare Absprachen, klare Konsequenzen und Durchhalten derselbigen werden nicht konfiktfrei ablaufen.

    Die Probleme die, die Eltern des Freundes mit ihrem Sohn haben, müssen sie mit ihm klären.

    Du könntest sie unterstützen indem Du ihm Hausverbot erteilst zu bestimmten Uhrzeiten und das Taschengeld Deiner Tochter bzw. ihr keines mehr auszahlst- dann sind die Mehrkosten wenigstens z.T. gedeckt.
    Marcie12 gefällt dies

  5. #5
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Freund der Tochter Problem


  6. #6
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Freund der Tochter Problem

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    Nun hat es sich so entwickelt, dass der Freund 90% der Zeit bei uns ist. Keine Minute können die beiden getrennt sein. Dabei streiten sie sich wie die Kesselflicker, trennen sich täglich. Dann rennt unsere Tochter ihm hinterher und alles ist wieder toll.
    Manche brauchen das, ehrlich.

    Allerdings würde ich mir die Streiterei in MEINEN Räumen verbitten - notfalls schicke ich beide oder auch nur den Hausfremden schleunigst vor die Türe.

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    Freunde haben die so gut wie nicht, denn unsere Tochter lebt nach dem Prinzip, es kann nur einen Menschen für sie geben .. ihr freund. Andere Freundschaften hat sie eher nicht, unterhalten kann sie sich nicht, er ist auch ein Schweiger, redet so gut wie gar nicht.
    So eine Tochter hab ich auch.

    Der muss man schlicht von Zeit zu Zeit die Ansage machen, dass sie mal OHNE Anhang vorbeischauen soll. Dann klappt das.

    Wobei es passieren kann, dass sich ihr Anhang dann in der Zeit, wo sie hier hockt, mit meinem Sohn trifft.

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    Nun werden wir von vorne bis hinten bzgl. Absprachen mit seinen Eltern beschwindelt. Sie möchten, dass ihr Sohn auch andere Kontakte hat.. Das möchten wir auch.
    Der Mann ist erwachsen. Was gehen euch seine Absprachen mit seinen Eltern denn überhaupt an? Ups, gerade gelesen, er ist noch nicht volljährig (was will Tochter mit dem Bubi?). Trotzdem: seine Absprachen mit seinen Eltern sind seine Sache, wenn ihr selbst Absprachen treffen wollt, müsst ihr halt seine Eltern kontaktieren (wäre mir zu blöd, echt).

    Mich wundert, dass er euch beschwindelt, wirklich, meine Kinder würden schlicht sagen "None of your business".

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    Da die beiden aber ausschließlich im Bett liegen, wenn sie zusammen sind.. also sie am PC facebook und er pennt.. kommen Aktivitäten so gut wie gar nicht vor. Die beiden haben kein Freunde und sind nur auf sich fixiert. Der Freund ist noch nicht volljährig und seine Eltern möchten gerne Freundinnenfreie Tage haben.. Da bestehen sie drauf.. Was dann bedeutet. der Kerl muss um 23 uhr zu Hause sein und kann um 8 Uhr wieder zu uns kommen. Dass dann ab 23 uhr bis in die Nacht facebook angesagt ist, dürfte klar sein.
    Das ist dann wohl seine Sache, oder?

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    Der Freund ist daher, weil unsere Tochter deshalb die Eltern nicht leiden kann, fast nur hier. Wenn sie bei seinen Eltern sind, dann nur an wenigen Tagen im Monat. Er hält dann Absprachen mit den Eltern nicht ein, meldet sich nicht oder kann dann, wenn er nachts zu Hause sein musste, morgens um 7 aus dem Haus um nach uns zu kommen. Dann ab ins Bett und bis 13 Uhr geschlafen.
    Naja, normales Teenager-Freizeitverhalten halt.

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    Ich sehe, dass die beiden sich derart von der Außenwelt abkapseln, dass im Falle einer wahrscheinlichen Trennung die psychischen Folgen bei meiner Tochter immens sein werden. Wenn er gehen muss, heult sie und brüllt rum. Setzt ihn unter Druck und benimmt sich wie ein 13 jähriges pubertäres Kind.
    Vermutlich IST sie - seelisch betrachtet - halt noch ein Kind.

    Und wenn sie sich trennen sollten, dann muss sie da halt durch.

    Eventuell könntet ihr mal psychologische Hilfe in Anspruch nehmen. Ich meine nur, falls es sich um soziale Phobie oder sowas handelt.

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    Hinzu kommt, dass sich unsere Tochter von vorne bis hinten bedienen lässt. Arbeiten werden entweder gar nicht oder nur mit größter Bockigkeit und Arroganz übernommen. selten kommt mal was von ihr, dass sie hilft oder fragt, ob sie helfen kann. Entsprechend sieht es dann auch hier oftmals aus. Ich versuche, sie zum helfen zu animieren oder gebe ihr Aufgaben und wenn die erledigt sind, kann ihr Freund hier schlafen. Meine Frau meint, dass könne ich so nicht machen, das seien ja Strafen.. Ohweh.. Wenn ich ihr sage " Wenn die die SPrülmaschine ausgeräumt hast und den Müll runtergebracht hast, kann dein Freund hier schlafen" ist das keine Strafe, sondern eine Belohnung für erledigte Aufgaben, oder?!
    Ob man das jetzt Bestrafung, Erpressung, Bestechung, .... nennt, ist doch egal, oder?

    Fakt ist: Sie ist ERWACHSEN, sie lebt mit mehreren Leuten in einer Gemeinschaft, sie hat ihren Beitrag dazu zu leisten. Punkt drunter.

    Wobei ich mich nicht mit Aktionen wie Spülmaschine-Ausräumen im Gegenzug zu Übernachtungserlaubnis hinreißen lassen würde. Setzt euch zusammen, macht einen Plan, welche Hausarbeiten für die Gemeinschaft anfallen (eigenes Zimmer gehört da für mich nicht dazu) - und teilt die gleichmäßig (so alle Ausbildung machen oder beruflich tätig sind) oder gerecht (wenn einer ganztägig für den Haushalt zuständig ist, finde ich es schon albern, wenn er Hilfe beim Spülmaschinen-Einräumen braucht, dagegen kann man den Tisch gemeinsam abräumen, wenn man gemeinsam gegessen hat) auf. Und dann besteht auf Einhaltung.

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    Unabhängig davon, dass der zweite Esser ordentlich ins Geld geht.. denn hier wird gebadet, gegessen, geduscht, Hausaufgaben ausgedruckt und so weiter.. möchte ich, dass der Freund in der Hälfte der Zeit schon die paar Schritte nach Hause macht und sich beide dort dann auch aufhalten.. MAchen sie aber nicht, das meine Tochter Probleme mit den Eltern hat. Ich kenne beide und weiß, dass die keine Unmenschen sind, nur eben auch Wert auf die Mithilfe der Kinder legen. Ich vermute, dass die halt auch sauer sind, weil ihr Sohn nie zu Hause ist und wenn, dann dort im Bett liegt.
    Wenn dich die zusätzlichen Kosten belasten, dann sprich DAS an - und nicht das Rumliegen im Bett (wenn ich dran denke, wieviel Zeit meine Tochter, 18, ganz alleine im Bett verbringt, lesend, DVD-sehend .... und die studiert und hat gute Noten, trotzdem: ihre Freizeit verbringt sie einfach gerne alleine, und ihr Bett ist scheinbar das bequemste Möbelstück in diesem Haus, ... ich diskutiere aber nicht drüber, ob sie da rumliegen darf oder mal wo hingehen sollte, die ist doch erwachsen). Rechne Tochter das vor, rechne es Freund vor, bestehe auf Beteiligung (keine Ahnung, was deine Tochter macht, ich würde dann halt zu der meinen sagen: Okay, einen Teil der Familienbeihilfe gibst bitte daheim ab, weil dein Freund, der kostet mich im Monat locker 100 Kröten) - oder sage klip und klar, dass Freund nicht mehr so oft kommen kann.

    Echt, mir wäre das auch zu viel. Liebespaar spielen im Kinderzimmer, würde mich nerven.

    Eventuell wäre es auch möglich, dass Tochter eine eigene kleine Wohnung bezieht? Wie gesagt, ich weiß ja nicht, was sie beruflich macht und wie es um die Finanzen bestellt ist.
    *HP*, Kyna und Gast gefällt dies.

  7. #7
    rastamamma ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Freund der Tochter Problem

    Zitat Zitat von tweety Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich ( falls du kein fake bist) SELBER SCHULD
    Es wäre so flott gegangen, wenn ich deine Antwort gelesen hätte, bevor ich mir die Mühe genommen habe, alles aufzudröseln.

    Ja, selbst schuld sind die Eltern. Hilft aber nicht weiter, oder?

  8. #8
    Mumpitz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Freund der Tochter Problem

    Mir wäre das egal, ob die Tochter 19 ist. Solange sie bei mir wohnt, muss sie sich an meine Regeln halten, auf Dauerbesuch des Freundes hätte ich keine Lust. Heißt: Der Freund dürfte ab und an hier übernachten, aber garantiert nicht täglich und schon gar nicht dürfte er morgens um 7 hier auftauchen. Mithilfe bei der Hausarbeit finde ich bei meinen Söhnen auch schwierig einzufordern, sie sind allerdings 13 und bald 16, wobei es bei dem Älteren schon besser klappt. Ich bringe sie allerdings dazu auch durch sowas wie "erst aufräumen, dann dürft ihr ins Internet..." und ähnliches.

  9. #9
    schnickels ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard Re: Freund der Tochter Problem

    Zitat Zitat von tweety Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich ( falls du kein fake bist) SELBER SCHULD
    Kein Fake ich sein

    uns selber Schuld ist mir klar.. Das Beste wird sein.. ich suche mir eine wohnung, denn da meine Frau sich partout weigert, Konsequenzen in der Art

    - Hausverbot an bestimmten Tagen
    - Taschengeldanrechnung für die Verköstigung des Freundes
    - Eigene Wohnung für Tochter und festes Budget
    - Regeln der Mithilfe

    durchzusetzen.. wird sich wohl nichts ändern. Klar soll man Kids helfen, zuhören, und in der Not da sein.
    Doch wenn die Eltern schon so unterschiedlicher Auffassung sind.. Tja.. dann kann das Kind walten und schalten wie es will. Dabei können wir uns noch glücklich schätzen, dass keine Drogen im Spiel sind..

    Unsere Tochter war nie der superkommunikator und trotz unserer Versuche durch Sportverein, Freizeiten in Jugendeinrichtungen, Versuch, dass sie Verantwortung übernimmt im sozialen Bereich .. ohne sie zu zwingen..
    kam da nie wirklich was bei rum. Sie muss immer ihre beste Freundin haben, die nur für sie da ist. nun ist es der Freund.

    Meiner Frau gegenüber war sie lange recht bösartig. Was wohl oft so sein soll. Ich war da noch eher der Ansprechtpartner, auch wenn wir sofort abgemeldet waren, sobald ihre beste Freundin da war . Aber auch das ist ja irgendwie normal.

    Gespräche sind völlig fruchtlos, da keine Konsequenzen zu erwarten sind. Das einzige, was so etwas wie Sinn machte, wäre "Motivation durch Besuchsregelung" aber da kommt meine Frau ins Spiel mit ihrem "Volljährig und Kind nicht verlieren Argument".

    ich würde ihr ja sogar eine eigene Bude finanzieren. Aber das will sie gar nicht, denn zu Hause ist es sehr bequem.


    Alles KAcke..

  10. #10
    Avatar von fancy
    fancy ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Freund der Tochter Problem

    Zitat Zitat von schnickels Beitrag anzeigen
    .... aber da kommt meine Frau ins Spiel mit ihrem "Volljährig und Kind nicht verlieren Argument".

    ich würde ihr ja sogar eine eigene Bude finanzieren. Aber das will sie gar nicht, denn zu Hause ist es sehr bequem.


    Alles KAcke..
    Hier ist ein ernstes Gespraech mit deiner Frau faellig. du sollest Klartext reden. Erzaehl ihr aus deiner Sicht was fuer dich das Problem ist. Bis jetzt stellt sie die Belange des erwachsenen Kindes ueber deine. Das geht in diesem Fall, finde ich, nicht. Sie will das Kind nicht verlieren, aber verliert dich. Wie stehts um eure Ehe?
    "Ich begriff nicht, dass Kinder manchmal deshalb so laut schreien, dass die Nachbarn kurz davor sind, das Jugendamt zu rufen, weil man die falsche Sorte Nudeln zum Abendessen gekocht hat. Mir war nicht klar, dass sich die Atemuebungen, die Frauen bei Kursen zum Thema natuerliche Geburt lernen, erst dann wirklich auszahlen, wenn das Kind schon lange auf der Welt ist." aus Alfie Kohn: Liebe und Eigenstaendigkeit - Die Kunst bedingungsloser Elternschaft, jenseits von Belohnung und Bestrafung

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
>
close