Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29
Like Tree15gefällt dies

Thema: Elternteil krank - wie damit umgehen

  1. #1
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Elternteil krank - wie damit umgehen

    Mir fällt es schwer über das Thema zu reden, weil es sehr an mir nagt, dennoch möchte ich eure Meinungen.

    Ich bin seit der Schwangerschaft vor über 2 Jahren chronisch krank (körperlich), mal gehts besser, bis sehr gut - also komplett Beschwerdefrei, dann gehts wieder so schlecht, dass ich wochenlang bettlägrig bin.
    Das letzte Jahr war eigentlich ganz ok gewesen, ich hab mich zwar immer sehr müde gefühlt, aber ich konnte meinen Alltag gut bewältigen, mein Kind versorgen und sogar noch ein wenig Zeit für mich und meinen Ehemann einplanen.

    Seit Anfang letzten Monats gehts mir wieder ziemlich schlecht, so dass ich seit 1 Woche bettlägrig bin und dieser Zustand andauern kann.

    Ich habe eine Dignose, Behadeln kann man nur bedingt, über kurz oder lang kann es aber auch zur endgültigen Bettlägrigkeit kommen. (Über die Krankheit an sich möchte ich nciht reden, ich bitte um Verständnis).

    Ich habe ein 2 jähriges Kind und komme mit der Situation nicht klar.

    Wer hat Erfahrungen damit, wenn die Mutter bettlägrig und krank ist über einen sehr langen Zeitraum, und ein Kleinkind hat. Ein Kind braucht doch seine Mutter, die mit ihm spielt und ihm Essen macht und ihm vorliest, in schlimmen Zeiten kann ich gar nichts, da schaff ich es nicht mal aufs WC, bin nicht ansprechbar etc.

    ich habe meine Therapeutin gefragt, ob meine Tochter in dieser Situation glücklich werden kann und sie meinte "Kinder kranker Eltern haben es immer schwer und nicht jedes Kind wird glücklich". Das hat mich fertig gemacht, ich liebe meine Tochter und will nur das beste für sie und leider darunter, ihr keine gute Mutter sein zu können.

    Ihr merkt ich schreibe wirr, meine Gedanken sind auch wirr, wer mag mir dazu was sagen?

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen

    Zitat Zitat von Cottagelove Beitrag anzeigen
    Mir fällt es schwer über das Thema zu reden, weil es sehr an mir nagt, dennoch möchte ich eure Meinungen.

    Ich bin seit der Schwangerschaft vor über 2 Jahren chronisch krank (körperlich), mal gehts besser, bis sehr gut - also komplett Beschwerdefrei, dann gehts wieder so schlecht, dass ich wochenlang bettlägrig bin.
    Das letzte Jahr war eigentlich ganz ok gewesen, ich hab mich zwar immer sehr müde gefühlt, aber ich konnte meinen Alltag gut bewältigen, mein Kind versorgen und sogar noch ein wenig Zeit für mich und meinen Ehemann einplanen.

    Seit Anfang letzten Monats gehts mir wieder ziemlich schlecht, so dass ich seit 1 Woche bettlägrig bin und dieser Zustand andauern kann.

    Ich habe eine Dignose, Behadeln kann man nur bedingt, über kurz oder lang kann es aber auch zur endgültigen Bettlägrigkeit kommen. (Über die Krankheit an sich möchte ich nciht reden, ich bitte um Verständnis).

    Ich habe ein 2 jähriges Kind und komme mit der Situation nicht klar.

    Wer hat Erfahrungen damit, wenn die Mutter bettlägrig und krank ist über einen sehr langen Zeitraum, und ein Kleinkind hat. Ein Kind braucht doch seine Mutter, die mit ihm spielt und ihm Essen macht und ihm vorliest, in schlimmen Zeiten kann ich gar nichts, da schaff ich es nicht mal aufs WC, bin nicht ansprechbar etc.

    ich habe meine Therapeutin gefragt, ob meine Tochter in dieser Situation glücklich werden kann und sie meinte "Kinder kranker Eltern haben es immer schwer und nicht jedes Kind wird glücklich". Das hat mich fertig gemacht, ich liebe meine Tochter und will nur das beste für sie und leider darunter, ihr keine gute Mutter sein zu können.

    Ihr merkt ich schreibe wirr, meine Gedanken sind auch wirr, wer mag mir dazu was sagen?
    Erstmal: Es tut mir so leid, dass es Dir so schlecht geht...Darf ich fragen wer sich um das Kleine kümmert, wenn Du bettlägerig bist? Habt Ihr eine Haushaltshilfe?

  3. #3
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.564

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen

    Das Leben ist, wie es ist.
    Vieles ist belastend, vieles anstrengend, auch für Kinder.
    Und natürlich wünscht man sich für seine Kind die optimalen Verhältnisse. Aber das Leben ist nicht optimal.
    Kinder halten sehr viel aus, können sich mit vielen Situationen arrangieren, auch wenn sie nicht so sind, wie wir sie uns wünschen.

    Ich wünsche Euch von Herzen viel Kraft, das alles zu meistern. Dass Du Dir so viele Gedanken machst,finde ich gut. Gibt es zum Kind einen Vater, der den gleichen Rückhalt geben kann?

    Vielleicht könnt Ihr Euch übers JA Unterstützung für die Zeit besorgen, in der es Dir schlecht geht.
    Meine Kollegin im JA hat mal eine Familie mit 3 Kindern begleitet, deren Mutter schwer krank war. Nur so als Idee...

  4. #4
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen

    Zitat Zitat von FrauSchratt Beitrag anzeigen
    Erstmal: Es tut mir so leid, dass es Dir so schlecht geht...Darf ich fragen wer sich um das Kleine kümmert, wenn Du bettlägerig bist? Habt Ihr eine Haushaltshilfe?
    Mein Mann wechselt sich mit seiner Mutter ab, dann guckt unsere Haushaltshilfe auch immer wenn Not am Mann ist. Mein Mann ist selbständig und kann sich die Zeiten gut einteilen, kann teilweise von zu Hause arbeiten, aber es war bisher sehr selten nötig. Das erste Halbe Jahr nach Geburt war schlimm, aber da hat die KLeine fast nu geschlafen, da konnte ich es shcon irgendwie schaffen und naja ich hatte nicht damit gerechnet dass es wieder so schlimm wird. Ach man, das ist .... Sorry, mag grad nimma

  5. #5
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen

    Zitat Zitat von Martha74 Beitrag anzeigen
    Das Leben ist, wie es ist.
    Vieles ist belastend, vieles anstrengend, auch für Kinder.
    Und natürlich wünscht man sich für seine Kind die optimalen Verhältnisse. Aber das Leben ist nicht optimal.
    Kinder halten sehr viel aus, können sich mit vielen Situationen arrangieren, auch wenn sie nicht so sind, wie wir sie uns wünschen.

    Ich wünsche Euch von Herzen viel Kraft, das alles zu meistern. Dass Du Dir so viele Gedanken machst,finde ich gut. Gibt es zum Kind einen Vater, der den gleichen Rückhalt geben kann?

    Vielleicht könnt Ihr Euch übers JA Unterstützung für die Zeit besorgen, in der es Dir schlecht geht.
    Meine Kollegin im JA hat mal eine Familie mit 3 Kindern begleitet, deren Mutter schwer krank war. Nur so als Idee...
    MEin Mann ist ein Traummann und ein Traumvater, er steht hinter uns und verbringt jede freie Minute mit unserer Tochter. DIe Oma väterlicherseits (die mich niht mag, keinen Kontakt zu mir wünscht) liebt Tochter aber auch und würde sie jeden Tag nehmen wenn es nach ihr ginge. Tochter ist auch gern bei ihr.

    Ich bin in therapeutischer Behandlung und Tochter auch, wir versuchen es zu verarbeiten.

    Danke für die Idee mit dem Jugendamt, ist nicht einfach, Tochter ist sehr auf mich fixiert, lässt außer Vater und Oma nicht viel Menshcen an sich ran.

  6. #6
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.564

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen

    Zitat Zitat von Cottagelove Beitrag anzeigen
    MEin Mann ist ein Traummann und ein Traumvater, er steht hinter uns und verbringt jede freie Minute mit unserer Tochter. DIe Oma väterlicherseits (die mich niht mag, keinen Kontakt zu mir wünscht) liebt Tochter aber auch und würde sie jeden Tag nehmen wenn es nach ihr ginge. Tochter ist auch gern bei ihr.

    Ich bin in therapeutischer Behandlung und Tochter auch, wir versuchen es zu verarbeiten.

    Danke für die Idee mit dem Jugendamt, ist nicht einfach, Tochter ist sehr auf mich fixiert, lässt außer Vater und Oma nicht viel Menshcen an sich ran.
    ich wünsche Euch wirklich von Herzen alles Liebe

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen

    Es tut mir leid, dass es Dir nicht gut geht und Deine Therapeutin ist ein dumme Kuh (sorry). Ich würde mit dem Kinderarzt Kontakt aufnehmen und klären was an "therapeutischen" Maßnahmen für Dein Kind sinnvoll wäre um es durch schwierigere Phasen zu begleiten.

    Vielleicht gibt es irgendwo ein Selbsthilfegruppe von chronisch kranken Eltern bei denen Du Rat und Hilfe und Tipps bekommen kannst? Frag doch mal Deine behandelnde Ärzte/Therapeuten. Das geht oft auch online.

    Vielleicht gibt es sowas ja auch speziell auf Deine Krankheit bezogen?

  8. #8
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen


  9. #9
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    90.530

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen

    ich finde das reichlich mies von der Therapeutin!
    Es ist, wie es ist, ihr könnt es nciht ändern.

    Und es ist ja nicht so, dass Kinder gesunder Eltern glücklicher sind.

    Zum Glücklichsein gehört in erster Linie geliebt zu werden und die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen. Und das bekommt deine Tochter doch!

    Ich verstehe, dass dich das belastet, aber ich glaube nicht, das es automatisch das Kind überbelastet. Ja, es ist schwer, aber Kinder sind stark! Geliebte Kinder sind stark!
    zwackl, UschiBlum und Malve1 gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von mrsT.
    mrsT. ist offline Veteran
    Registriert seit
    04.01.2012
    Beiträge
    1.391

    Standard Re: Elternteil krank - wie damit umgehen

    Zitat Zitat von Cottagelove Beitrag anzeigen
    Mir fällt es schwer über das Thema zu reden, weil es sehr an mir nagt, dennoch möchte ich eure Meinungen.

    Wer hat Erfahrungen damit, wenn die Mutter bettlägrig und krank ist über einen sehr langen Zeitraum, und ein Kleinkind hat. Ein Kind braucht doch seine Mutter, die mit ihm spielt und ihm Essen macht und ihm vorliest, in schlimmen Zeiten kann ich gar nichts, da schaff ich es nicht mal aufs WC, bin nicht ansprechbar etc.

    ich habe meine Therapeutin gefragt, ob meine Tochter in dieser Situation glücklich werden kann und sie meinte "Kinder kranker Eltern haben es immer schwer und nicht jedes Kind wird glücklich". Das hat mich fertig gemacht, ich liebe meine Tochter und will nur das beste für sie und leider darunter, ihr keine gute Mutter sein zu können.

    Ihr merkt ich schreibe wirr, meine Gedanken sind auch wirr, wer mag mir dazu was sagen?
    kannst du für dich und deine Tochter kleine Rituale einführen die auch in schlechten Zeiten durchführbar sind?

    Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke sind es meist so Kleinigkeiten die für schöne Erinnerungen und Wohlfühlmomente stehen zB mein Opa hatte so ein kleines Spiel wo er mir zu einem kleinen Vers auf dem Rücken geklopft hat und ich musste anschließend erraten wieviele Finger er ausstreckte, oder er hat mit uns Gewitter beobachtet und gezählt wie weit sie weg waren. Eine meiner Tanten war fürs Geschichtenerzählen zuständig. Mein Papa hatte in der Werkstatt ein Bonbonglas mit extra Bonbons; Weihnachten hatten wir ein spezielles Windspiel . Das sind diese kleinen Erinnerungen die ich lieben und meine Kindheit glücklich machen.

    Mit meiner Tochter höre ich unterwegs immer Hörspiele (5 Freunde) und wir haben unsere speziellen Bonbons wenn wir unterwegs in die Therapiestunden sind, das ist unser kleines Ritual.

    Ich würde mir Dinge überlegen die ich auch im Bett machen könnte wie zB eine spezielle Kerze anzünden, Hörspiele, Picnic im Bett, kleine Spiele... die nur euch gehören und somit besonders sind.

    Ich wünsche dir viel Kraft und sehr viele "gute" Tage für dich und deine Tochter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •