Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    _Elina ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    2.087

    Standard Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Erzählt mir mal was drüber.

    Mein Mann hatte ja im Januar eine Lungenentzündung. Bei der Diagnose sagte man ihm, er könne damit rechnen dass es ihm nach etwa einem Monat wieder so ginge wie vorher. Das stimmte, soweit es die unmittelbare Leistungsfähigkeit anbetraf - Geschwindigkeit auf dem Fahrrad, Zeit die er wachbleibt, sowas.

    Ansonsten ist es aber auch jetzt (einige Wochen später) nicht wie vorher. Er sagt, sein Körpergefühl stimme noch nicht, Zitat "atmen, laufen, sitzen - ich übe alles noch." Vorher habe er gut eine Stunde im Schneidersitz sitzen können, jetzt tue nach fünf Minuten immer irgendwas weh. Er ist eher mal ungeschickt, sehr berührungsempfindlich, schreckt schnell aus dem Schlaf hoch.

    Kennt das jemand? Wie lange dauert das üblicherweise, kann man helfen, normalisiert es sich von selbst?

    Für Ruhe sorgen wir soweit es eben geht, leider ist es nur eingeschränkt möglich.
    Gruß _Elina

    Kinder *2005, *2007, *2009, *2013

  2. #2
    asali ist offline alleinerziehend glücklich
    Registriert seit
    22.12.2011
    Beiträge
    1.994

    Standard Re: Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Zitat Zitat von _Elina Beitrag anzeigen
    Erzählt mir mal was drüber.

    Mein Mann hatte ja im Januar eine Lungenentzündung. Bei der Diagnose sagte man ihm, er könne damit rechnen dass es ihm nach etwa einem Monat wieder so ginge wie vorher. Das stimmte, soweit es die unmittelbare Leistungsfähigkeit anbetraf - Geschwindigkeit auf dem Fahrrad, Zeit die er wachbleibt, sowas.

    Ansonsten ist es aber auch jetzt (einige Wochen später) nicht wie vorher. Er sagt, sein Körpergefühl stimme noch nicht, Zitat "atmen, laufen, sitzen - ich übe alles noch." Vorher habe er gut eine Stunde im Schneidersitz sitzen können, jetzt tue nach fünf Minuten immer irgendwas weh. Er ist eher mal ungeschickt, sehr berührungsempfindlich, schreckt schnell aus dem Schlaf hoch.

    Kennt das jemand? Wie lange dauert das üblicherweise, kann man helfen, normalisiert es sich von selbst?

    Für Ruhe sorgen wir soweit es eben geht, leider ist es nur eingeschränkt möglich.
    hm, ich hatte im januar auch eine LE und fühle mich wieder "normal". körperlich nicht so leistungsfähig, aber das hat wohl eher noch mit dem pfeifferschen drüsenfieber vom letzten jahr zu tun, denke ich.

    sowas ist sicher total individuell...

    (eine stunde im schneidersitz kann ich z.b. garantiert nicht sitzen, konnte ich sicher auch niemals nicht vorher.)

  3. #3
    Avatar von UschiBlum
    UschiBlum ist offline Wirklich bekloppt
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    35.707

    Standard Re: Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Meine Frau hatte auch eine schwere Lungenentzündung und hat sich Monate nicht davon erholt. Im Endeffekt ist dann herausgekommen, dass sie CVID hat, also eine Immunschwäche. Und sie hatte leider keine richtige Nachsorge bei der Lungenentzündung bekommen.
    Ich drücke euch die Daumen, dass er bald wieder auf dem Damm ist.
    Eines deiner ❤️-Lieder: https://youtu.be/qN4ooNx77u0

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Zitat Zitat von _Elina Beitrag anzeigen
    Erzählt mir mal was drüber.

    Mein Mann hatte ja im Januar eine Lungenentzündung. Bei der Diagnose sagte man ihm, er könne damit rechnen dass es ihm nach etwa einem Monat wieder so ginge wie vorher. Das stimmte, soweit es die unmittelbare Leistungsfähigkeit anbetraf - Geschwindigkeit auf dem Fahrrad, Zeit die er wachbleibt, sowas.

    Ansonsten ist es aber auch jetzt (einige Wochen später) nicht wie vorher. Er sagt, sein Körpergefühl stimme noch nicht, Zitat "atmen, laufen, sitzen - ich übe alles noch." Vorher habe er gut eine Stunde im Schneidersitz sitzen können, jetzt tue nach fünf Minuten immer irgendwas weh. Er ist eher mal ungeschickt, sehr berührungsempfindlich, schreckt schnell aus dem Schlaf hoch.

    Kennt das jemand? Wie lange dauert das üblicherweise, kann man helfen, normalisiert es sich von selbst?

    Für Ruhe sorgen wir soweit es eben geht, leider ist es nur eingeschränkt möglich.
    Ich war nach meiner Lungenentzündung nach einigen Wochen wieder so fit wie vorher. Kurz danach hab ich es noch deutlich in den Knochen gehabt. Da hab ich z.B. beim Fahrradfahren schlapp gemacht (kurze Einkaufsfahrt von vielleicht 1-2 km). Nach 4-6 Wochen war´s wieder o.k. Aber das ist sicher individuell und hängt ja auch von der Schwere der Erkrankung ab.

  5. #5
    _Elina ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    2.087

    Standard Re: Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Zitat Zitat von UschiBlum Beitrag anzeigen
    Meine Frau hatte auch eine schwere Lungenentzündung und hat sich Monate nicht davon erholt. Im Endeffekt ist dann herausgekommen, dass sie CVID hat, also eine Immunschwäche. Und sie hatte leider keine richtige Nachsorge bei der Lungenentzündung bekommen.
    Ich drücke euch die Daumen, dass er bald wieder auf dem Damm ist.
    Was wäre denn "richtige Nachsorge"?

    Da lief hier nämlich auch gar nix. Die Ärztin hat ihn noch einmal zur kurzen Kontrolle bestellt, Fieber weg, CRP "wieder fast normal" (naja, sieben), noch eine Woche zu Hause bleiben und das war es.

    Mir wäre es ja lieber gewesen er wäre nochmal hingegangen, besonders als er doch nochmal leicht Fieber bekam, aber
    Gruß _Elina

    Kinder *2005, *2007, *2009, *2013

  6. #6
    Avatar von -Cali-
    -Cali- ist offline -Wurzler-
    Registriert seit
    29.01.2010
    Beiträge
    294

    Standard Re: Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Bei mir hat das mehrere Wochen gedauert. 100%ig war es erst nach ca einem halben Jahr.

    Auch hat mich mein Arzt nach 4 oder 5 Wochen noch zum Lungenarzt zum Röntgen geschickt.
    LG,
    -Cali-
    (Ex-Calimerini)

  7. #7
    _Elina ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    23.04.2007
    Beiträge
    2.087

    Standard Re: Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Zitat Zitat von -Cali- Beitrag anzeigen
    Bei mir hat das mehrere Wochen gedauert. 100%ig war es erst nach ca einem halben Jahr.

    Auch hat mich mein Arzt nach 4 oder 5 Wochen noch zum Lungenarzt zum Röntgen geschickt.
    Was hast du in dem halben Jahr noch gemerkt?

    Hast du nach den AB noch irgendwas gemacht?
    Gruß _Elina

    Kinder *2005, *2007, *2009, *2013

  8. #8
    Avatar von UschiBlum
    UschiBlum ist offline Wirklich bekloppt
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    35.707

    Standard Re: Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Sie ist nach der Klinik zum Hausarzt gegangen, der meinte nur, sie solle sich gesund ernähren, an die Luft gehen und abnehmen... Der Lungenfunktionstest (mit einem kleinen Kästchen) wäre auch prima.

    Als es gar nicht besser wurde, ging sie zum Lungenfacharzt, dort bekam sie sofort ein Asthmaspray verordnet und der Arzt hat sie gleich weiter überwiesen an einen Hämatologen, weil er gemerkt hat, dass irgendwas nicht stimmt. Alleine die Lungenfunktionstests beim Pneu sind ja schon eine ganz andere Hausnummer...

    Also, wenn dein Mann auch nur bei seiner Hausärztin war, scheuche ihn zum Lungenfacharzt.

    Zitat Zitat von _Elina Beitrag anzeigen
    Was wäre denn "richtige Nachsorge"?

    Da lief hier nämlich auch gar nix. Die Ärztin hat ihn noch einmal zur kurzen Kontrolle bestellt, Fieber weg, CRP "wieder fast normal" (naja, sieben), noch eine Woche zu Hause bleiben und das war es.

    Mir wäre es ja lieber gewesen er wäre nochmal hingegangen, besonders als er doch nochmal leicht Fieber bekam, aber
    Eines deiner ❤️-Lieder: https://youtu.be/qN4ooNx77u0

  9. #9
    Fairie ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    01.11.2012
    Beiträge
    3.880

    Standard Re: Lungenentzündung - Rekonvaleszenz

    Zitat Zitat von _Elina Beitrag anzeigen
    Erzählt mir mal was drüber.

    Mein Mann hatte ja im Januar eine Lungenentzündung. Bei der Diagnose sagte man ihm, er könne damit rechnen dass es ihm nach etwa einem Monat wieder so ginge wie vorher. Das stimmte, soweit es die unmittelbare Leistungsfähigkeit anbetraf - Geschwindigkeit auf dem Fahrrad, Zeit die er wachbleibt, sowas.

    Ansonsten ist es aber auch jetzt (einige Wochen später) nicht wie vorher. Er sagt, sein Körpergefühl stimme noch nicht, Zitat "atmen, laufen, sitzen - ich übe alles noch." Vorher habe er gut eine Stunde im Schneidersitz sitzen können, jetzt tue nach fünf Minuten immer irgendwas weh. Er ist eher mal ungeschickt, sehr berührungsempfindlich, schreckt schnell aus dem Schlaf hoch.

    Kennt das jemand? Wie lange dauert das üblicherweise, kann man helfen, normalisiert es sich von selbst?

    Für Ruhe sorgen wir soweit es eben geht, leider ist es nur eingeschränkt möglich.
    Das kann dauern. Ein Monat - okay, aber es können genauso gut zwei Monate sein. War bei mir damals so, wenn ich mich recht erinnere.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •