Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44
Like Tree24gefällt dies

Thema: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

  1. #1
    Avatar von latemum
    latemum ist offline enthusiast
    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    307

    Standard Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    Meine Tochter bekam am Freitag ihr 1.Baby und ich war meistens dabei.
    Das war nicht abgesprochen und beschäftigt mich immer noch, deshalb mal von euch Meinungen dazu.

    So kurz, wie möglich hier der Ablauf:
    ca. 7.30 Anruf Tochter N., alles nass, wohl Blasensprung, ET 11.3.also im Normbereich, schickte sie trotzdem zeitnah ins Kkh.Schwiegersohn T machte sich von Arbeit auf Rückweg.Versprach im Kkh vorbeizukommen, ist bei uns im Ort.
    10-12 ich im Kkh, T musste wegen Arbeit nochmal weg, Tochter leichte Wehen, alles okay
    15.30 Anruf ob ich kommen könne, N in der Gebärwanne zum Entspannen, T schon etwas mitgenommen, schickte ihn Kaffee trinken
    nunja. empfand da schon komisches Gefühl, habe meine Tochter, 25, schon lange nicht mehr nackt gesehen und sie hatte nun schon gut Wehen, ich begleitete sie beim Atmen und Entspannen
    verabschiedete mich dann " den Rest schafft ihr 2 alleine", also sie und Mann

    20.30 Anruf von T, ziemlich aufgelöst, es geht nicht mehr voran, ich solle doch kommen
    Kreißsaal, 2 Hebammen, Arzt, heftige Wehen, aber Kind kommt nicht raus
    T verschwand für ne halbe Stunde nach Hause, ich blieb bei meiner Tochter, starke Wehen, habe jetzt noch blaue Flecken weil sie meinen Arm dabei drückte, und alles was dazu gehört, stöhnen, jammern
    es wurde alles mögliche versucht, dann doch KS
    T und ich bekamen Baby, ich sollte noch dableiben, Wunsch vom Schwiegersohn
    Tochter kam 1 Std später, brauchte aber noch 1 weiter Std zum Wachwerden
    als sie dann endlich den kleinen Paul zu sich nehemn konnte, ging ich

    ja und nun mache ich mir Gedanken
    ja, ich habe ein normal gutes Verhältnis zur Tochter, aber es ist nicht so eng, daß wir ständig zusammen sind

    ich z.B. hätte nie gewollt, daß meine Mutter bei einer meiner 3 Geburten dabei gewesen wäre, obwohl ich bei einer tatsächlich alleine war
    ich hätte nicht gewollt, daß sie mich so erlebt oder sieht

    sollte ich mit meiner Tochter nochmal darüber reden, vielleicht empfindet sie es ja im Nachhinein anders

    sorry, daß es so lange wurde, aber wusste nicht, wie ich es kürzer verständlich erzählen könnte

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    Zitat Zitat von latemum Beitrag anzeigen
    Meine Tochter bekam am Freitag ihr 1.Baby und ich war meistens dabei.
    Das war nicht abgesprochen und beschäftigt mich immer noch, deshalb mal von euch Meinungen dazu.

    So kurz, wie möglich hier der Ablauf:
    ca. 7.30 Anruf Tochter N., alles nass, wohl Blasensprung, ET 11.3.also im Normbereich, schickte sie trotzdem zeitnah ins Kkh.Schwiegersohn T machte sich von Arbeit auf Rückweg.Versprach im Kkh vorbeizukommen, ist bei uns im Ort.
    10-12 ich im Kkh, T musste wegen Arbeit nochmal weg, Tochter leichte Wehen, alles okay
    15.30 Anruf ob ich kommen könne, N in der Gebärwanne zum Entspannen, T schon etwas mitgenommen, schickte ihn Kaffee trinken
    nunja. empfand da schon komisches Gefühl, habe meine Tochter, 25, schon lange nicht mehr nackt gesehen und sie hatte nun schon gut Wehen, ich begleitete sie beim Atmen und Entspannen
    verabschiedete mich dann " den Rest schafft ihr 2 alleine", also sie und Mann

    20.30 Anruf von T, ziemlich aufgelöst, es geht nicht mehr voran, ich solle doch kommen
    Kreißsaal, 2 Hebammen, Arzt, heftige Wehen, aber Kind kommt nicht raus
    T verschwand für ne halbe Stunde nach Hause, ich blieb bei meiner Tochter, starke Wehen, habe jetzt noch blaue Flecken weil sie meinen Arm dabei drückte, und alles was dazu gehört, stöhnen, jammern
    es wurde alles mögliche versucht, dann doch KS
    T und ich bekamen Baby, ich sollte noch dableiben, Wunsch vom Schwiegersohn
    Tochter kam 1 Std später, brauchte aber noch 1 weiter Std zum Wachwerden
    als sie dann endlich den kleinen Paul zu sich nehemn konnte, ging ich

    ja und nun mache ich mir Gedanken
    ja, ich habe ein normal gutes Verhältnis zur Tochter, aber es ist nicht so eng, daß wir ständig zusammen sind

    ich z.B. hätte nie gewollt, daß meine Mutter bei einer meiner 3 Geburten dabei gewesen wäre, obwohl ich bei einer tatsächlich alleine war
    ich hätte nicht gewollt, daß sie mich so erlebt oder sieht

    sollte ich mit meiner Tochter nochmal darüber reden, vielleicht empfindet sie es ja im Nachhinein anders

    sorry, daß es so lange wurde, aber wusste nicht, wie ich es kürzer verständlich erzählen könnte
    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Oma

    Du hast offenbar mehr Probleme damit als Deine Tochter.
    ICH hätte kein Problem damit gehabt meine Mutter dabeizuhaben (solange sie nicht dauernd gequasselt hätte p: ), und ich denke das geht vielen so.

    Was daran ist denn konkret Dein Problem? Irgendwie les ich das aus dem Text nicht raus - das Nacktsein der Tochter kann es ja nicht wirklich gewesen sein???

  3. #3
    esmee ist offline mit Sonne im Herzen
    Registriert seit
    11.07.2009
    Beiträge
    5.267

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    wenn deine tochter nach dir verlangt hat, dann wird sie wohl anders denken als du es dir vorstellst und sie hat dich tatsächlich gebraucht ))

    Keine Sorge, nicht alle Töchter denken so, wie du denkst



    das waren jetzt ein paar Denker zu viel, gell?

  4. #4
    Avatar von Pietje
    Pietje ist offline Trümmerlotte
    Registriert seit
    15.01.2012
    Beiträge
    25.869

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    Ich glaube kaum, daß Du Dir Gedanken machen mußt... Hätte sie nicht gewollt, daß Du dabei bist, war sie ja noch in der Lage, das kundzutun...

    Wenn es Dir allerdings ein Bedürfnis ist, mit ihr darüber zu sprechen, dann mach das...

    Auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch zum kleinen Paul!!!
    http://www.smiliemania.de/smilie132/00001934.gif "Mama, wenn Leute A-A zu Kacke sagen, finde ich das Scheiße!"

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    Zitat Zitat von latemum Beitrag anzeigen
    Meine Tochter bekam am Freitag ihr 1.Baby und ich war meistens dabei.
    Das war nicht abgesprochen und beschäftigt mich immer noch, deshalb mal von euch Meinungen dazu.


    ja und nun mache ich mir Gedanken
    ja, ich habe ein normal gutes Verhältnis zur Tochter, aber es ist nicht so eng, daß wir ständig zusammen sind

    ich z.B. hätte nie gewollt, daß meine Mutter bei einer meiner 3 Geburten dabei gewesen wäre, obwohl ich bei einer tatsächlich alleine war
    ich hätte nicht gewollt, daß sie mich so erlebt oder sieht

    sollte ich mit meiner Tochter nochmal darüber reden, vielleicht empfindet sie es ja im Nachhinein anders

    sorry, daß es so lange wurde, aber wusste nicht, wie ich es kürzer verständlich erzählen könnte
    Finde ich jetzt spontan seltsam wie du darüber schreibst. War das nicht ein tolles Erlebnis, deinen Enkel so frisch zu erleben und von deiner Tochter so ein Vertrauen geschenkt zu bekommen?
    Ich würde mich freuen.

    Herzlichen Glückwunsch übrigens, zum Enkelchen!
    Laja, Loussy, xantippe und 4 anderen gefällt dies.

  6. #6
    vanilla-cookie ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    10.06.2012
    Beiträge
    2.218

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    Zitat Zitat von latemum Beitrag anzeigen
    Meine Tochter bekam am Freitag ihr 1.Baby und ich war meistens dabei.
    Das war nicht abgesprochen und beschäftigt mich immer noch, deshalb mal von euch Meinungen dazu.

    So kurz, wie möglich hier der Ablauf:
    ca. 7.30 Anruf Tochter N., alles nass, wohl Blasensprung, ET 11.3.also im Normbereich, schickte sie trotzdem zeitnah ins Kkh.Schwiegersohn T machte sich von Arbeit auf Rückweg.Versprach im Kkh vorbeizukommen, ist bei uns im Ort.
    10-12 ich im Kkh, T musste wegen Arbeit nochmal weg, Tochter leichte Wehen, alles okay
    15.30 Anruf ob ich kommen könne, N in der Gebärwanne zum Entspannen, T schon etwas mitgenommen, schickte ihn Kaffee trinken
    nunja. empfand da schon komisches Gefühl, habe meine Tochter, 25, schon lange nicht mehr nackt gesehen und sie hatte nun schon gut Wehen, ich begleitete sie beim Atmen und Entspannen
    verabschiedete mich dann " den Rest schafft ihr 2 alleine", also sie und Mann

    20.30 Anruf von T, ziemlich aufgelöst, es geht nicht mehr voran, ich solle doch kommen
    Kreißsaal, 2 Hebammen, Arzt, heftige Wehen, aber Kind kommt nicht raus
    T verschwand für ne halbe Stunde nach Hause, ich blieb bei meiner Tochter, starke Wehen, habe jetzt noch blaue Flecken weil sie meinen Arm dabei drückte, und alles was dazu gehört, stöhnen, jammern
    es wurde alles mögliche versucht, dann doch KS
    T und ich bekamen Baby, ich sollte noch dableiben, Wunsch vom Schwiegersohn
    Tochter kam 1 Std später, brauchte aber noch 1 weiter Std zum Wachwerden
    als sie dann endlich den kleinen Paul zu sich nehemn konnte, ging ich

    ja und nun mache ich mir Gedanken
    ja, ich habe ein normal gutes Verhältnis zur Tochter, aber es ist nicht so eng, daß wir ständig zusammen sind

    ich z.B. hätte nie gewollt, daß meine Mutter bei einer meiner 3 Geburten dabei gewesen wäre, obwohl ich bei einer tatsächlich alleine war
    ich hätte nicht gewollt, daß sie mich so erlebt oder sieht

    sollte ich mit meiner Tochter nochmal darüber reden, vielleicht empfindet sie es ja im Nachhinein anders

    sorry, daß es so lange wurde, aber wusste nicht, wie ich es kürzer verständlich erzählen könnte
    Herzlichen Glückwunsch zum Enkel!

    Warum fühlt es sich denn für dich so komisch an? Ist es dir peinlich? War es dir zu nahe.
    In deine Situation als Mutter kann ich mich grad nicht reindenken, meine Tochter ist ja noch ein Baby.

    Aber aus Tochter-Sicht:

    Bei der Geburt meiner Tochter war die Mutter meines Mannes dabei. Das lag zwar daran, dass wir es nicht mehr rechtzeitig ins Krankenhaus geschafft haben, aber auch im Nachhinein ist das absolut ok für mich. Klar, in keiner anderen Situation möchte ich von ihr nackt gesehen werden, aber ich war einfach so froh, dass sie da war, da war alles vergessen.
    Bei meiner eigenen Mutter wäre das nicht anders. Wenn mein Mann überfordert wäre, gäbe sie mir wohl die nötige Sicherheit. Freu dich doch über den Vertrauensbeweis!

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    Zitat Zitat von latemum Beitrag anzeigen
    Meine Tochter bekam am Freitag ihr 1.Baby und ich war meistens dabei.
    Das war nicht abgesprochen und beschäftigt mich immer noch, deshalb mal von euch Meinungen dazu.

    So kurz, wie möglich hier der Ablauf:
    ca. 7.30 Anruf Tochter N., alles nass, wohl Blasensprung, ET 11.3.also im Normbereich, schickte sie trotzdem zeitnah ins Kkh.Schwiegersohn T machte sich von Arbeit auf Rückweg.Versprach im Kkh vorbeizukommen, ist bei uns im Ort.
    10-12 ich im Kkh, T musste wegen Arbeit nochmal weg, Tochter leichte Wehen, alles okay
    15.30 Anruf ob ich kommen könne, N in der Gebärwanne zum Entspannen, T schon etwas mitgenommen, schickte ihn Kaffee trinken
    nunja. empfand da schon komisches Gefühl, habe meine Tochter, 25, schon lange nicht mehr nackt gesehen und sie hatte nun schon gut Wehen, ich begleitete sie beim Atmen und Entspannen
    verabschiedete mich dann " den Rest schafft ihr 2 alleine", also sie und Mann

    20.30 Anruf von T, ziemlich aufgelöst, es geht nicht mehr voran, ich solle doch kommen
    Kreißsaal, 2 Hebammen, Arzt, heftige Wehen, aber Kind kommt nicht raus
    T verschwand für ne halbe Stunde nach Hause, ich blieb bei meiner Tochter, starke Wehen, habe jetzt noch blaue Flecken weil sie meinen Arm dabei drückte, und alles was dazu gehört, stöhnen, jammern
    es wurde alles mögliche versucht, dann doch KS
    T und ich bekamen Baby, ich sollte noch dableiben, Wunsch vom Schwiegersohn
    Tochter kam 1 Std später, brauchte aber noch 1 weiter Std zum Wachwerden
    als sie dann endlich den kleinen Paul zu sich nehemn konnte, ging ich

    ja und nun mache ich mir Gedanken
    ja, ich habe ein normal gutes Verhältnis zur Tochter, aber es ist nicht so eng, daß wir ständig zusammen sind

    ich z.B. hätte nie gewollt, daß meine Mutter bei einer meiner 3 Geburten dabei gewesen wäre, obwohl ich bei einer tatsächlich alleine war
    ich hätte nicht gewollt, daß sie mich so erlebt oder sieht

    sollte ich mit meiner Tochter nochmal darüber reden, vielleicht empfindet sie es ja im Nachhinein anders

    sorry, daß es so lange wurde, aber wusste nicht, wie ich es kürzer verständlich erzählen könnte
    Ich gratulier dir zum Enkelchen und wünsche dir eine schöne Kennenlernzeit.

  8. #8
    Avatar von Mairegen
    Mairegen ist offline Legende
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    23.943

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Enkelkind


    Ich finde es toll, dass du deine Tochter unterstützt hast. Du warst ihr bestimmt eine große Hilfe.

    Etwas eigenartig finde ich es aber, dass dein Schwiegersohn mehrmals während der Geburt seines Kindes weggehen musste.

  9. #9
    Avatar von latemum
    latemum ist offline enthusiast
    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    307

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    ja, es war natürlich schon ganz toll die Geburt des Enkelkinds so nah mitzuerleben
    und ich freue mich auch über diesen großen Vertrauensbeweis
    hatte bei Anruf von Schwiegersohn auch zuerst gefragt, ob das mit Tochter abgesprochen ist, daß ich kommen soll, was es ja war

    vielleicht kann ich mir einfach nicht vorstellen, ausgehend von meinem Mutter Verhältnis, daß eine Tochter so großes Vertrauen zur Mutter hat und diese Nähe in dieser einmaligen Situation aushalten kann oder braucht
    o-8281 und Mrs-Mia-Wallace gefällt dies.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Tochter bekommt Baby, Mutter dabei

    Herzlichen Glückwunsch erstmal!

    Bei mir war eigentlich geplant, dass meine Mutter mitkommt, die konnte aber nicht und es wurde....
    mein Vater :-)

    Ich habe es gar nicht seltsam gefunden, trotz Nacktheit und Intimität. Er war toll und eigentlich sogar besser geeignet als meine Mutter.

    Freu Dich über das Vertrauen!
    Wenn, dann würde ich warten, ob sie dazu mal was sagt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •