Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
Like Tree9gefällt dies

Thema: Kleinlich oder berechtigt?

  1. #1
    Avatar von schokolina
    schokolina ist offline Zauberhaft
    Registriert seit
    05.05.2007
    Beiträge
    1.505

    Standard Kleinlich oder berechtigt?

    Mein Sohn besucht seit letzter Woche immer freitags einen Schwimmkurs. Dieser wurde angeboten, als wöchentlich stattfindender Schwimmkurs mit je 45 Min. schwimmen. 10 x soll er stattfinden. Organisiert wird er von unserem Sportverein, findet allerdings in einer Schule in einem anderen Stadtteil statt.

    Nachdem wir bezahlt hatten (120,- Euro), wurde uns mitgeteilt, dass das Schwimmbad in den Ferien schließt und außerdem die Trainerin einmal nicht da ist. Daher gäbe es also einmal eine Pause von einmal zwei Wochen und einmal drei Wochen wegen Oster- und Pfingstferien und Trainer-Fehlstunde. Ist zwar nicht ideal für die Kinder, so lange Pausen drin zu haben, aber das Schwimmbad ist in einer Grundschule und da hätte ich es mir auch denken können, dass der Kurs in den Ferien nicht stattfindet. So weit, so gut....

    Letzte Woche kam dann eine Mail, dass man erst jetzt erfahren habe, dass das Schwimmbad immer am Freitag vor den Ferien nicht genützt werden darf. Also entfällt der Kurs nun wegen Osterferien drei Wochen und um die Pfingstferien herum vier Wochen. Dafür verlängert er sich nach hinten raus.

    Heute haben wir erfahren, dass das Schwimmbad immer um Punkt 15 Uhr geschlossen werden soll. Unser Kurs geht laut Plan von 14.15 bis 15.00 Uhr. Danach wird aber natürlich noch angezogen usw. Also wird unser Kurs und der davor stattfindende um je fünf Minuten vorverlegt und fünf Minuten verkürzt. So dauert eine Kursstunde also nur noch 40 statt 45 Minuten. Heute wurde gleich mal zehn Minuten früher aufgehört, obwohl heute noch um 14.15 angefangen wurde.

    Und ich muss zugeben, dass ich mich jetzt langsam doch ärgere. Es sind zwar nur fünf Minuten pro Stunde (bzw. heute 10 Min.), aber gesamt sind das auch 50 Minuten, sprich über eine Kursstunde. Dazu die nicht angekündigten langen Pausen... Unter diesen ganzen Umständen hätte ich den Kurs wahrscheinlich nicht gebucht.

    Ist es kleinlich, da jetzt mal den Verein zu fragen, wie es mit einer kleinen Teil-Rückerstattung aussieht? Immerhin ist mein Sohn auch noch Mitglied und zahlt einen Monatsbeitrag.

  2. #2
    hanna2003 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    2.290

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    Ich würde nachfragen, u.a. auch ob wegen dieser ganzen Verkürzung dann die ausgefallene Zeit noch nachgeholt wird, über dieses ganze Hin- und Her würde ich mich auch ärgern.

    Gruß
    Caro
    Tonks77, _phantomias_, Cajaa und 1 anderen gefällt dies.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    Hier gibt es bald kaum noch Schwimmkurse bzw. entsprechende Vereine, die sowas anbieten, weil u.a. Hallen geschlossen werden (müssen).

    Ich würde freundlich nachfragen inkl. des Hinweises, dass Du unter den Umständen den Kurs nicht gebucht hättest.
    antin gefällt dies

  4. #4
    Casalinga2012 ist offline Frühvergreist
    Registriert seit
    22.09.2012
    Beiträge
    38.399

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    Zitat Zitat von schokolina Beitrag anzeigen
    Mein Sohn besucht seit letzter Woche immer freitags einen Schwimmkurs. Dieser wurde angeboten, als wöchentlich stattfindender Schwimmkurs mit je 45 Min. schwimmen. 10 x soll er stattfinden. Organisiert wird er von unserem Sportverein, findet allerdings in einer Schule in einem anderen Stadtteil statt.

    Nachdem wir bezahlt hatten (120,- Euro), wurde uns mitgeteilt, dass das Schwimmbad in den Ferien schließt und außerdem die Trainerin einmal nicht da ist. Daher gäbe es also einmal eine Pause von einmal zwei Wochen und einmal drei Wochen wegen Oster- und Pfingstferien und Trainer-Fehlstunde. Ist zwar nicht ideal für die Kinder, so lange Pausen drin zu haben, aber das Schwimmbad ist in einer Grundschule und da hätte ich es mir auch denken können, dass der Kurs in den Ferien nicht stattfindet. So weit, so gut....

    Letzte Woche kam dann eine Mail, dass man erst jetzt erfahren habe, dass das Schwimmbad immer am Freitag vor den Ferien nicht genützt werden darf. Also entfällt der Kurs nun wegen Osterferien drei Wochen und um die Pfingstferien herum vier Wochen. Dafür verlängert er sich nach hinten raus.

    Heute haben wir erfahren, dass das Schwimmbad immer um Punkt 15 Uhr geschlossen werden soll. Unser Kurs geht laut Plan von 14.15 bis 15.00 Uhr. Danach wird aber natürlich noch angezogen usw. Also wird unser Kurs und der davor stattfindende um je fünf Minuten vorverlegt und fünf Minuten verkürzt. So dauert eine Kursstunde also nur noch 40 statt 45 Minuten. Heute wurde gleich mal zehn Minuten früher aufgehört, obwohl heute noch um 14.15 angefangen wurde.

    Und ich muss zugeben, dass ich mich jetzt langsam doch ärgere. Es sind zwar nur fünf Minuten pro Stunde (bzw. heute 10 Min.), aber gesamt sind das auch 50 Minuten, sprich über eine Kursstunde. Dazu die nicht angekündigten langen Pausen... Unter diesen ganzen Umständen hätte ich den Kurs wahrscheinlich nicht gebucht.

    Ist es kleinlich, da jetzt mal den Verein zu fragen, wie es mit einer kleinen Teil-Rückerstattung aussieht? Immerhin ist mein Sohn auch noch Mitglied und zahlt einen Monatsbeitrag.
    Für 120€ würde ich die volle, zugesagt Leistung verlangen. Hier im Verein kostet der Kurs für 30-33 Übungsstunden a 45 Minuten 45€. Da kann man schon mal großzügig sein.
    „ich denke, du trinkst keinen Alkohol . Merkt man gar nicht“.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    Zitat Zitat von schokolina Beitrag anzeigen
    Mein Sohn besucht seit letzter Woche immer freitags einen Schwimmkurs. Dieser wurde angeboten, als wöchentlich stattfindender Schwimmkurs mit je 45 Min. schwimmen. 10 x soll er stattfinden. Organisiert wird er von unserem Sportverein, findet allerdings in einer Schule in einem anderen Stadtteil statt.

    Nachdem wir bezahlt hatten (120,- Euro), wurde uns mitgeteilt, dass das Schwimmbad in den Ferien schließt und außerdem die Trainerin einmal nicht da ist. Daher gäbe es also einmal eine Pause von einmal zwei Wochen und einmal drei Wochen wegen Oster- und Pfingstferien und Trainer-Fehlstunde. Ist zwar nicht ideal für die Kinder, so lange Pausen drin zu haben, aber das Schwimmbad ist in einer Grundschule und da hätte ich es mir auch denken können, dass der Kurs in den Ferien nicht stattfindet. So weit, so gut....

    Letzte Woche kam dann eine Mail, dass man erst jetzt erfahren habe, dass das Schwimmbad immer am Freitag vor den Ferien nicht genützt werden darf. Also entfällt der Kurs nun wegen Osterferien drei Wochen und um die Pfingstferien herum vier Wochen. Dafür verlängert er sich nach hinten raus.

    Heute haben wir erfahren, dass das Schwimmbad immer um Punkt 15 Uhr geschlossen werden soll. Unser Kurs geht laut Plan von 14.15 bis 15.00 Uhr. Danach wird aber natürlich noch angezogen usw. Also wird unser Kurs und der davor stattfindende um je fünf Minuten vorverlegt und fünf Minuten verkürzt. So dauert eine Kursstunde also nur noch 40 statt 45 Minuten. Heute wurde gleich mal zehn Minuten früher aufgehört, obwohl heute noch um 14.15 angefangen wurde.

    Und ich muss zugeben, dass ich mich jetzt langsam doch ärgere. Es sind zwar nur fünf Minuten pro Stunde (bzw. heute 10 Min.), aber gesamt sind das auch 50 Minuten, sprich über eine Kursstunde. Dazu die nicht angekündigten langen Pausen... Unter diesen ganzen Umständen hätte ich den Kurs wahrscheinlich nicht gebucht.

    Ist es kleinlich, da jetzt mal den Verein zu fragen, wie es mit einer kleinen Teil-Rückerstattung aussieht? Immerhin ist mein Sohn auch noch Mitglied und zahlt einen Monatsbeitrag.
    Ich würde nachfragen. 120,-€ ist eine Stange Geld und dann solche Kürzungen und die ganzen Ausfälle. Das finde ich
    heftig.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    Zitat Zitat von schokolina Beitrag anzeigen
    Mein Sohn besucht seit letzter Woche immer freitags einen Schwimmkurs. Dieser wurde angeboten, als wöchentlich stattfindender Schwimmkurs mit je 45 Min. schwimmen. 10 x soll er stattfinden. Organisiert wird er von unserem Sportverein, findet allerdings in einer Schule in einem anderen Stadtteil statt.

    Nachdem wir bezahlt hatten (120,- Euro), wurde uns mitgeteilt, dass das Schwimmbad in den Ferien schließt und außerdem die Trainerin einmal nicht da ist. Daher gäbe es also einmal eine Pause von einmal zwei Wochen und einmal drei Wochen wegen Oster- und Pfingstferien und Trainer-Fehlstunde. Ist zwar nicht ideal für die Kinder, so lange Pausen drin zu haben, aber das Schwimmbad ist in einer Grundschule und da hätte ich es mir auch denken können, dass der Kurs in den Ferien nicht stattfindet. So weit, so gut....

    Letzte Woche kam dann eine Mail, dass man erst jetzt erfahren habe, dass das Schwimmbad immer am Freitag vor den Ferien nicht genützt werden darf. Also entfällt der Kurs nun wegen Osterferien drei Wochen und um die Pfingstferien herum vier Wochen. Dafür verlängert er sich nach hinten raus.

    Heute haben wir erfahren, dass das Schwimmbad immer um Punkt 15 Uhr geschlossen werden soll. Unser Kurs geht laut Plan von 14.15 bis 15.00 Uhr. Danach wird aber natürlich noch angezogen usw. Also wird unser Kurs und der davor stattfindende um je fünf Minuten vorverlegt und fünf Minuten verkürzt. So dauert eine Kursstunde also nur noch 40 statt 45 Minuten. Heute wurde gleich mal zehn Minuten früher aufgehört, obwohl heute noch um 14.15 angefangen wurde.

    Und ich muss zugeben, dass ich mich jetzt langsam doch ärgere. Es sind zwar nur fünf Minuten pro Stunde (bzw. heute 10 Min.), aber gesamt sind das auch 50 Minuten, sprich über eine Kursstunde. Dazu die nicht angekündigten langen Pausen... Unter diesen ganzen Umständen hätte ich den Kurs wahrscheinlich nicht gebucht.

    Ist es kleinlich, da jetzt mal den Verein zu fragen, wie es mit einer kleinen Teil-Rückerstattung aussieht? Immerhin ist mein Sohn auch noch Mitglied und zahlt einen Monatsbeitrag.
    120 Euro für 10 mal 45 Minuten finde selbst ich teuer. Und über das Hin und Her würde ich mich auch ärgern. Zumal lange Pausen wirklich nicht gut sind, die Kinder fallen in der Zeit ziemlich zurück (es sei denn, man übt zwischendrin mit ihnen). Deshalb finden in unserem Schwimmbad die Schwimmstunden mittlerweile auch in den Ferien statt (außer in den Sommerferien) - was auch bedeutet, dass man dann halt Stunden verpasst, wenn man wegfährt.
    An deiner Stelle würde ich schon erwähnen, dass ich mir das anders vorgestellt habe. Und wenn die Stunde nur noch 40 Minuten dauert, bedeutet es schlicht und ergreifend, dass sie eine 11. Stunde anbieten müssen, denn 10 mal 5 Minuten sind 50 Minuten. Oder sie erstatten euch einen Teil des Geldes zurück.
    Beluga- gefällt dies

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    Zitat Zitat von schokolina Beitrag anzeigen
    Mein Sohn besucht seit letzter Woche immer freitags einen Schwimmkurs. Dieser wurde angeboten, als wöchentlich stattfindender Schwimmkurs mit je 45 Min. schwimmen. 10 x soll er stattfinden. Organisiert wird er von unserem Sportverein, findet allerdings in einer Schule in einem anderen Stadtteil statt.

    Nachdem wir bezahlt hatten (120,- Euro), wurde uns mitgeteilt, dass das Schwimmbad in den Ferien schließt und außerdem die Trainerin einmal nicht da ist. Daher gäbe es also einmal eine Pause von einmal zwei Wochen und einmal drei Wochen wegen Oster- und Pfingstferien und Trainer-Fehlstunde. Ist zwar nicht ideal für die Kinder, so lange Pausen drin zu haben, aber das Schwimmbad ist in einer Grundschule und da hätte ich es mir auch denken können, dass der Kurs in den Ferien nicht stattfindet. So weit, so gut....

    Letzte Woche kam dann eine Mail, dass man erst jetzt erfahren habe, dass das Schwimmbad immer am Freitag vor den Ferien nicht genützt werden darf. Also entfällt der Kurs nun wegen Osterferien drei Wochen und um die Pfingstferien herum vier Wochen. Dafür verlängert er sich nach hinten raus.

    Heute haben wir erfahren, dass das Schwimmbad immer um Punkt 15 Uhr geschlossen werden soll. Unser Kurs geht laut Plan von 14.15 bis 15.00 Uhr. Danach wird aber natürlich noch angezogen usw. Also wird unser Kurs und der davor stattfindende um je fünf Minuten vorverlegt und fünf Minuten verkürzt. So dauert eine Kursstunde also nur noch 40 statt 45 Minuten. Heute wurde gleich mal zehn Minuten früher aufgehört, obwohl heute noch um 14.15 angefangen wurde.

    Und ich muss zugeben, dass ich mich jetzt langsam doch ärgere. Es sind zwar nur fünf Minuten pro Stunde (bzw. heute 10 Min.), aber gesamt sind das auch 50 Minuten, sprich über eine Kursstunde. Dazu die nicht angekündigten langen Pausen... Unter diesen ganzen Umständen hätte ich den Kurs wahrscheinlich nicht gebucht.

    Ist es kleinlich, da jetzt mal den Verein zu fragen, wie es mit einer kleinen Teil-Rückerstattung aussieht? Immerhin ist mein Sohn auch noch Mitglied und zahlt einen Monatsbeitrag.
    Würde mich da schon erkundigen, ob es da eine Möglichkeit gibt. Bei uns kostet der Schwimmkurs 50 Euro und die Kinder können so oft kommen bis sie schwimmen können und das Seepferdchen haben.

  8. #8
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen
    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    12.070

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    nö, finde Deinen Unmut berechtigt und würde auch mal nachfragen

  9. #9
    hanna2003 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    29.04.2003
    Beiträge
    2.290

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    Noch was anderes: Ich kenne es bei uns hier auch so, daß der Schwimmkurs relativ kompakt angelegt ist, d.h., es ist 2-3 x die WOche Schwimmen über 4-6 Wochen, danach können die allermeisten Kinder auch schwimmen. Die langen Pausen bei Euch machen das Schwimmen lernen für die Kinder nicht leichter. Das könntest Du ja bei Deiner "Beschwerde" auch anmerken.

    Gruß Caro

  10. #10
    Avatar von jingle
    jingle ist offline OREO-Keks-Gegnerin
    Registriert seit
    17.11.2007
    Beiträge
    28.886

    Standard Re: Kleinlich oder berechtigt?

    Zitat Zitat von schokolina Beitrag anzeigen
    Mein Sohn besucht seit letzter Woche immer freitags einen Schwimmkurs. Dieser wurde angeboten, als wöchentlich stattfindender Schwimmkurs mit je 45 Min. schwimmen. 10 x soll er stattfinden. Organisiert wird er von unserem Sportverein, findet allerdings in einer Schule in einem anderen Stadtteil statt.

    Nachdem wir bezahlt hatten (120,- Euro), wurde uns mitgeteilt, dass das Schwimmbad in den Ferien schließt und außerdem die Trainerin einmal nicht da ist. Daher gäbe es also einmal eine Pause von einmal zwei Wochen und einmal drei Wochen wegen Oster- und Pfingstferien und Trainer-Fehlstunde. Ist zwar nicht ideal für die Kinder, so lange Pausen drin zu haben, aber das Schwimmbad ist in einer Grundschule und da hätte ich es mir auch denken können, dass der Kurs in den Ferien nicht stattfindet. So weit, so gut....

    Letzte Woche kam dann eine Mail, dass man erst jetzt erfahren habe, dass das Schwimmbad immer am Freitag vor den Ferien nicht genützt werden darf. Also entfällt der Kurs nun wegen Osterferien drei Wochen und um die Pfingstferien herum vier Wochen. Dafür verlängert er sich nach hinten raus.

    Heute haben wir erfahren, dass das Schwimmbad immer um Punkt 15 Uhr geschlossen werden soll. Unser Kurs geht laut Plan von 14.15 bis 15.00 Uhr. Danach wird aber natürlich noch angezogen usw. Also wird unser Kurs und der davor stattfindende um je fünf Minuten vorverlegt und fünf Minuten verkürzt. So dauert eine Kursstunde also nur noch 40 statt 45 Minuten. Heute wurde gleich mal zehn Minuten früher aufgehört, obwohl heute noch um 14.15 angefangen wurde.

    Und ich muss zugeben, dass ich mich jetzt langsam doch ärgere. Es sind zwar nur fünf Minuten pro Stunde (bzw. heute 10 Min.), aber gesamt sind das auch 50 Minuten, sprich über eine Kursstunde. Dazu die nicht angekündigten langen Pausen... Unter diesen ganzen Umständen hätte ich den Kurs wahrscheinlich nicht gebucht.

    Ist es kleinlich, da jetzt mal den Verein zu fragen, wie es mit einer kleinen Teil-Rückerstattung aussieht? Immerhin ist mein Sohn auch noch Mitglied und zahlt einen
    Monatsbeitrag.
    Berechtigt! Für DEN Preis erwarte ich auch die volle Leistung. Die großen Pausen finde ich schon sehr grenzwertig und ich habe für mein Möppelchen schon einen Schwimmkurs letztlich NICHT gebucht, weil er nur einmal pro Woche stattfand. (Suche derzeit nach einem Kurs, der mindestens zwei- besser dreimal pro Woche stattfindet. ) Aber dann noch mehrfach wochenlange Pausen dazwischen UND generelle Verkürzung der Kursdauer würde ich nicht akzeptieren. Ich würde das freundlich ansprechen. Du wirst bestimmt auch nicht die Einzige sein.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •