Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49
Like Tree6gefällt dies

Thema: Die kleinen Lügen des Alltags

  1. #1
    Avatar von shioril
    shioril ist offline träumende Sturmjägerin
    Registriert seit
    06.09.2010
    Beiträge
    4.893

    Standard Die kleinen Lügen des Alltags

    Ich frage mich immer wieder, warum ich - wenn mich Freunde oder auch Familie fragt - wie es mir (oder wahlweise auch uns) geht, immer zur Floskel "Uns gehts gut." greife, obwohl es uns gerade verdammt besch**** geht.

    Gewohnheit? Keine Schwäche zeigen wollen?

    Es war schwer für mich, mich zu öffnen, offen zu sagen, mir geht es schlecht, ich habe .... Aber ich will auch nicht jedesmal mein Grinsen aufsetzen und heile Welt spielen. Und auch wenn jetzt ein paar mehr wissen, was los ist und sie mich beim nächsten Treffen erneut nach unserem Befinden fragen, wird meine Reaktion die obige sein und versichern, dass alles in Ordnung ist.

    Es ist aber grad gar nichts in Ordnung.

    Geht es Euch auch so? Dass Ihr auf die Frage, "wie geht es Euch", mit "gut" antwortet, obwohl dem nicht so ist?
    Oder seid Ihr ehrlich und teilt Euch mit?
    shioril
    mit Duracell-Hase 2010
    und Maus 2014

  2. #2
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    11.194

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    Zitat Zitat von shioril Beitrag anzeigen
    Ich frage mich immer wieder, warum ich - wenn mich Freunde oder auch Familie fragt - wie es mir (oder wahlweise auch uns) geht, immer zur Floskel "Uns gehts gut." greife, obwohl es uns gerade verdammt besch**** geht.

    Gewohnheit? Keine Schwäche zeigen wollen?

    Es war schwer für mich, mich zu öffnen, offen zu sagen, mir geht es schlecht, ich habe .... Aber ich will auch nicht jedesmal mein Grinsen aufsetzen und heile Welt spielen. Und auch wenn jetzt ein paar mehr wissen, was los ist und sie mich beim nächsten Treffen erneut nach unserem Befinden fragen, wird meine Reaktion die obige sein und versichern, dass alles in Ordnung ist.

    Es ist aber grad gar nichts in Ordnung.

    Geht es Euch auch so? Dass Ihr auf die Frage, "wie geht es Euch", mit "gut" antwortet, obwohl dem nicht so ist?
    Oder seid Ihr ehrlich und teilt Euch mit?
    Ich sage immer "gut".
    ich teile aber auch ungern mit, wenn es mir schlecht geht....ich habe auf die darauf folgenden Disdkussionen noch viel weniger Bock als auf die "wie geht es dir" Floskel...
    Und im Prinzip will auch keiner ein "schlecht" als Antwort hören.
    Die Erfahrung habe ich mehrfach gemacht, seitdem halt ich meine Klappe.
    Ich könnte allerdings auch gut komplett ohne Mitmenschen leben (engste Familie ausgenommen)

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    Zitat Zitat von shioril Beitrag anzeigen
    Ich frage mich immer wieder, warum ich - wenn mich Freunde oder auch Familie fragt - wie es mir (oder wahlweise auch uns) geht, immer zur Floskel "Uns gehts gut." greife, obwohl es uns gerade verdammt besch**** geht.

    Gewohnheit? Keine Schwäche zeigen wollen?

    Es war schwer für mich, mich zu öffnen, offen zu sagen, mir geht es schlecht, ich habe .... Aber ich will auch nicht jedesmal mein Grinsen aufsetzen und heile Welt spielen. Und auch wenn jetzt ein paar mehr wissen, was los ist und sie mich beim nächsten Treffen erneut nach unserem Befinden fragen, wird meine Reaktion die obige sein und versichern, dass alles in Ordnung ist.

    Es ist aber grad gar nichts in Ordnung.

    Geht es Euch auch so? Dass Ihr auf die Frage, "wie geht es Euch", mit "gut" antwortet, obwohl dem nicht so ist?
    Oder seid Ihr ehrlich und teilt Euch mit?
    kommt drauf an, wer fragt. bei bekannten, nachbarn oder so würde ich immer mit "gut" antworten. die wollen in der regel ja auch nix anderes hören, schon gar nicht eine abhandlung, was gerade nicht läuft, was einen bedrückt und was so richtig sch**** ist. sondern einfach das bisschen smalltalk, das halt so "erwartet" wird.
    bei familie und guten freunden antworte ich schon meistens ehrlich. bei manchen nehme ich dabei rücksicht auf deren befindlichkeit, und über ein bestimmtes thema mag ich nicht reden, aber generell schon.

  4. #4
    Avatar von shioril
    shioril ist offline träumende Sturmjägerin
    Registriert seit
    06.09.2010
    Beiträge
    4.893

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    shioril
    mit Duracell-Hase 2010
    und Maus 2014

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    Zitat Zitat von shioril Beitrag anzeigen
    Ich habe leider das Problem keine Kraft zu haben, zu nichts. Und mich strengt dann das von einem erwartete Fröhlichsein so stark an, dass ich keine Lust habe, wohin zu gehen. Und wenn, dann antworte ich meist ja auch, mit gut - ist ja der erwartete Smalltalk -, aber man merkt mir nach einiger Zeit an, dass da was nicht stimmt.

    Je mehr Leute da sind, desto zu viel wird es mir und ich zieh mich zurück. Ist bei Geburtstagsfeiern oft nicht einfach.
    ach so. das kann ich mir vorstellen, dass das dann sehr schwierig ist.

    in so nem fall merkt man dir ja aber sicher an, dass nicht alles toll ist. dann sollten ohnehin nur die diese frage stellen, die die antwort auch verkraften und wissen wollen.
    geben die sich mit einem "gut" zufrieden?

    und fällt es dir schwer, bei der frage zu lügen?
    würdest du lieber immer sagen, was wirklich los ist?
    mh, sicherlich beides mühsam..

  6. #6
    Avatar von Pistazia
    Pistazia ist offline Legende
    Registriert seit
    10.12.2002
    Beiträge
    36.665

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    Zitat Zitat von shioril Beitrag anzeigen
    Ich habe leider das Problem keine Kraft zu haben, zu nichts. Und mich strengt dann das von einem erwartete Fröhlichsein so stark an, dass ich keine Lust habe, wohin zu gehen. Und wenn, dann antworte ich meist ja auch, mit gut - ist ja der erwartete Smalltalk -, aber man merkt mir nach einiger Zeit an, dass da was nicht stimmt.

    Je mehr Leute da sind, desto zu viel wird es mir und ich zieh mich zurück. Ist bei Geburtstagsfeiern oft nicht einfach.

    Das hört sich sehr nach Überforderung an.

  7. #7
    Avatar von shioril
    shioril ist offline träumende Sturmjägerin
    Registriert seit
    06.09.2010
    Beiträge
    4.893

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    Zitat Zitat von Pistazia Beitrag anzeigen
    Das hört sich sehr nach Überforderung an.
    Depression, bin auch in Behandlung. Panikattacken und Angst vor zu vielen Leuten inklusive.

    Zitat Zitat von Pfirsichcreme Beitrag anzeigen
    ach so. das kann ich mir vorstellen, dass das dann sehr schwierig ist.

    in so nem fall merkt man dir ja aber sicher an, dass nicht alles toll ist. dann sollten ohnehin nur die diese frage stellen, die die antwort auch verkraften und wissen wollen.
    geben die sich mit einem "gut" zufrieden?

    und fällt es dir schwer, bei der frage zu lügen?
    würdest du lieber immer sagen, was wirklich los ist?
    mh, sicherlich beides mühsam..
    Jein. Manche ja, andere, die mich besser kennen, fragen oft, ob ich darüber reden will. Die erste Zeit habe ich ja gar nichts gesagt. Also auch mehr still beigesessen und freundlich in die Runde gelächelt. Wenn wir dann zu Hause waren, war ich fix und alle.

    Auf der einen Seite möchte ich schon sagen, Leut, ich kann aktuell nicht so, wie ich möchte, auf der anderen Seite zieht das auch schon andere mit runter. Das will ich ja eigentlich gar nicht.

    Meist "spiel" ich dennoch die starke Frau und lieg dann zu Hause wieder platt. Beim letzten Treffen habe ich mal ein wenig verlauten lassen, allerdings weiß von der Runde nur eine richtig Bescheid, denn Ihr Mann hat Ähnliches schon durchgemacht. Daher hatte ich da weniger Bedenken. Der Rest weiß es immer noch nicht richtig, glaub ich.
    shioril
    mit Duracell-Hase 2010
    und Maus 2014

  8. #8
    Avatar von Pistazia
    Pistazia ist offline Legende
    Registriert seit
    10.12.2002
    Beiträge
    36.665

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    Zitat Zitat von shioril Beitrag anzeigen
    Depression, bin auch in Behandlung. Panikattacken und Angst vor zu vielen Leuten inklusive.



    Jein. Manche ja, andere, die mich besser kennen, fragen oft, ob ich darüber reden will. Die erste Zeit habe ich ja gar nichts gesagt. Also auch mehr still beigesessen und freundlich in die Runde gelächelt. Wenn wir dann zu Hause waren, war ich fix und alle.

    Auf der einen Seite möchte ich schon sagen, Leut, ich kann aktuell nicht so, wie ich möchte, auf der anderen Seite zieht das auch schon andere mit runter. Das will ich ja eigentlich gar nicht.

    Meist "spiel" ich dennoch die starke Frau und lieg dann zu Hause wieder platt. Beim letzten Treffen habe ich mal ein wenig verlauten lassen, allerdings weiß von der Runde nur eine richtig Bescheid, denn Ihr Mann hat Ähnliches schon durchgemacht. Daher hatte ich da weniger Bedenken. Der Rest weiß es immer noch nicht richtig, glaub ich.

    Kannst du nicht mal eine Auszeit nehmen?

    Therapie oder Reha?


    Was sagt dein Mann dazu?

  9. #9
    Avatar von Lanting
    Lanting ist offline Pekingente
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    10.465

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    Zitat Zitat von shioril
    Geht es Euch auch so? Dass Ihr auf die Frage, "wie geht es Euch", mit "gut" antwortet, obwohl dem nicht so ist?
    Oder seid Ihr ehrlich und teilt Euch mit?
    Ein paar Tage nach dem Tod meines Vaters traf ich zufaellig einen alten Schulkameraden der Strasse... ich konnte sein "Wie gehts" beim besten Willen nicht mit "gut" beantworten und sagte wahrheitsgemaess "beschi..sen"

    Was soll ich sagen - er schaute mich fassungslos an und lief nachgerade weg...


    Ich habe fuer mich daraus gelernt....

    Perfekte Tarnung...

  10. #10
    Avatar von Mairegen
    Mairegen ist offline Legende
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    23.037

    Standard Re: Die kleinen Lügen des Alltags

    "Wie geht es dir" sehe ich als eine Floskel, nicht anders als das englische "How are you".

    Der eigentliche Wortsinn steht hier nicht mehr im Vordergrund. Ähnlich der Begrüßungsformel "Grüß Gott".
    Deshalb antworte ich darauf natürlich mit "gut" oder "alles klar".

    In der richtigen Umgebung von nahestehenden Personen kann die Frage natürlich auch im eigentlichen Sinn gemeint sein.
    Aber mit Sicherheit nicht neben Supermarktregalen von einer ehemaligen Kollegin oder in vergleichbarer Situation.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •