Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    opus ist offline Muddi h.c.
    Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    10.087

    Standard Mit ein paar Tropfen fing es an...

    Wir haben einen Wasserschaden...

    Ein paar Tropfen waren es nur, die von der Kellerdecke in die Waschküche fielen. Da, wo die Wasserleitung zum Aussenhahn durch eine Bohrung in der Decke verschwindet.

    Wo kommen die her? Ist das Kondenswasser? Immerhin läuft da ein Kondenstrockner des öfteren. Die Leitung zum Aussenhahn ist winterbedingt abgesperrt und entleert, die kann es nicht sein. Offenbar hat das Wasser nur die Bohrung zum Durchschlupfen verwendet...

    Und das bringt das Augenmerk nun in die Küche darüber. Und schließlich wird der inzwischen hinzugezogene Installateur fündig:

    Die Zuleitung zur Spülmaschine tropft und zwar ordentlich. Wie lange schon? Wer weiß? Unter den Küchenschränken, alles nass auf dem Boden. Offensichtlich ist das Wasser bei den Wasseranschlüssen gleich unter die Fließen gesickert und hat sich über die Estrich-Dämmschicht unter die Küche verteilt. Ja, und den Trockenbauwänden sieht man es jetzt auch an. Leichte Wasserränder in 40 cm Höhe auf der gegenüberliegenden Seite.

    Na toll.
    Montag kriegen wir den Termin mit der Fachfirma... die Meldung an die Gebäudeversicherung ist raus.

    Da läßt man einmal eine Küche vom Fachmann aufbauen... Ach ja, das haben wir nämlich noch heraus bekommen. Undicht war die Dichtung an einem Verlängerungsschlauch, die Spülmaschine steht ein kurzes Stück zu weit vom Anschluss weg. Also hat der Meister der Rohre diesen Schlauch drangebastelt, einen für Waschmaschinen (unnötig zu erwähnen, dass dieser Teil der Leitung von keinem Aquastop gesichert war). Und aussen steht sogar ganz groß drauf, dass er für Waschmaschinen gedacht ist und dass die Wassertemperatur maximal 25° betragen darf.

    Die Spülmaschine hängt aber an der Warmwasserleitung.

    Na ja, 10 Jahre hat es ja gehalten. Und gesehen hat man den Schlauch unter den Schränken nicht. Klar, das jetzt nach über 10 Jahren keine Gewährleistung mehr besteht.

    Aber, muss man denn alles konrollieren, was ein Fachmann im Hause treibt?

  2. #2
    Avatar von IrisS.
    IrisS. ist offline tick tack
    Registriert seit
    18.10.2004
    Beiträge
    16.674

    Standard Re: Mit ein paar Tropfen fing es an...

    Unschön. :(
    Ich drück die Daumen, dass es halbwegs unkompliziert in Stand zu setzen ist und die Versicherung problemlos mitmacht.


    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Wir haben einen Wasserschaden...

    Ein paar Tropfen waren es nur, die von der Kellerdecke in die Waschküche fielen. Da, wo die Wasserleitung zum Aussenhahn durch eine Bohrung in der Decke verschwindet.

    Wo kommen die her? Ist das Kondenswasser? Immerhin läuft da ein Kondenstrockner des öfteren. Die Leitung zum Aussenhahn ist winterbedingt abgesperrt und entleert, die kann es nicht sein. Offenbar hat das Wasser nur die Bohrung zum Durchschlupfen verwendet...

    Und das bringt das Augenmerk nun in die Küche darüber. Und schließlich wird der inzwischen hinzugezogene Installateur fündig:

    Die Zuleitung zur Spülmaschine tropft und zwar ordentlich. Wie lange schon? Wer weiß? Unter den Küchenschränken, alles nass auf dem Boden. Offensichtlich ist das Wasser bei den Wasseranschlüssen gleich unter die Fließen gesickert und hat sich über die Estrich-Dämmschicht unter die Küche verteilt. Ja, und den Trockenbauwänden sieht man es jetzt auch an. Leichte Wasserränder in 40 cm Höhe auf der gegenüberliegenden Seite.

    Na toll.
    Montag kriegen wir den Termin mit der Fachfirma... die Meldung an die Gebäudeversicherung ist raus.

    Da läßt man einmal eine Küche vom Fachmann aufbauen... Ach ja, das haben wir nämlich noch heraus bekommen. Undicht war die Dichtung an einem Verlängerungsschlauch, die Spülmaschine steht ein kurzes Stück zu weit vom Anschluss weg. Also hat der Meister der Rohre diesen Schlauch drangebastelt, einen für Waschmaschinen (unnötig zu erwähnen, dass dieser Teil der Leitung von keinem Aquastop gesichert war). Und aussen steht sogar ganz groß drauf, dass er für Waschmaschinen gedacht ist und dass die Wassertemperatur maximal 25° betragen darf.

    Die Spülmaschine hängt aber an der Warmwasserleitung.

    Na ja, 10 Jahre hat es ja gehalten. Und gesehen hat man den Schlauch unter den Schränken nicht. Klar, das jetzt nach über 10 Jahren keine Gewährleistung mehr besteht.

    Aber, muss man denn alles konrollieren, was ein Fachmann im Hause treibt?
    Also hier hast Du aber nicht sehr gründlich geputzt!


    www.k2it.de

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Mit ein paar Tropfen fing es an...

    ohweh
    ihr armen

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Mit ein paar Tropfen fing es an...

    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Aber, muss man denn alles konrollieren, was ein Fachmann im Hause treibt?
    wie die Erfahrung immer wieder zeigt:
    besser wäre es

    wobei man sich ja vor allem da Fachleute holt, wo man es selbst nicht kann

    wünsche Euch reibungslose Beseitigung des Schadens!

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Mit ein paar Tropfen fing es an...

    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Wir haben einen Wasserschaden...

    Ein paar Tropfen waren es nur, die von der Kellerdecke in die Waschküche fielen. Da, wo die Wasserleitung zum Aussenhahn durch eine Bohrung in der Decke verschwindet.

    Wo kommen die her? Ist das Kondenswasser? Immerhin läuft da ein Kondenstrockner des öfteren. Die Leitung zum Aussenhahn ist winterbedingt abgesperrt und entleert, die kann es nicht sein. Offenbar hat das Wasser nur die Bohrung zum Durchschlupfen verwendet...

    Und das bringt das Augenmerk nun in die Küche darüber. Und schließlich wird der inzwischen hinzugezogene Installateur fündig:

    Die Zuleitung zur Spülmaschine tropft und zwar ordentlich. Wie lange schon? Wer weiß? Unter den Küchenschränken, alles nass auf dem Boden. Offensichtlich ist das Wasser bei den Wasseranschlüssen gleich unter die Fließen gesickert und hat sich über die Estrich-Dämmschicht unter die Küche verteilt. Ja, und den Trockenbauwänden sieht man es jetzt auch an. Leichte Wasserränder in 40 cm Höhe auf der gegenüberliegenden Seite.

    Na toll.
    Montag kriegen wir den Termin mit der Fachfirma... die Meldung an die Gebäudeversicherung ist raus.

    Da läßt man einmal eine Küche vom Fachmann aufbauen... Ach ja, das haben wir nämlich noch heraus bekommen. Undicht war die Dichtung an einem Verlängerungsschlauch, die Spülmaschine steht ein kurzes Stück zu weit vom Anschluss weg. Also hat der Meister der Rohre diesen Schlauch drangebastelt, einen für Waschmaschinen (unnötig zu erwähnen, dass dieser Teil der Leitung von keinem Aquastop gesichert war). Und aussen steht sogar ganz groß drauf, dass er für Waschmaschinen gedacht ist und dass die Wassertemperatur maximal 25° betragen darf.

    Die Spülmaschine hängt aber an der Warmwasserleitung.

    Na ja, 10 Jahre hat es ja gehalten. Und gesehen hat man den Schlauch unter den Schränken nicht. Klar, das jetzt nach über 10 Jahren keine Gewährleistung mehr besteht.

    Aber, muss man denn alles konrollieren, was ein Fachmann im Hause treibt?
    Bedingt durch eine vergleichbare Ursache hat mir die Gebäudeversicherung vor langer Zeit ein neues Badezimmer bezahlt. Sieh es positiv. Durch so einen Schaden hat man Unannehmlichkeiten, Dreck und Ärger. Aber nach vier Wasserschäden kann ich sagen, dass das Endergebnis immer eine Verbesserung gebracht hat.

  6. #6
    opus ist offline Muddi h.c.
    Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    10.087

    Standard Der aktuelle Stand:

    Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr!



    Gut, dass wir über Ostern ein paar Tage weg sind.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Der aktuelle Stand:

    auweia.....

  8. #8
    Avatar von WillyWeber
    WillyWeber ist offline von vorne
    Registriert seit
    21.08.2004
    Beiträge
    15.841

    Standard Re: Mit ein paar Tropfen fing es an...

    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen

    Aber, muss man denn alles konrollieren, was ein Fachmann im Hause treibt?

    Natürlich nicht. Ist ja oft gar nicht möglich. Dafür hat man den Fachmann.

    Nicht schön.
    Aber der Schaden hätte ja noch größer sein können. Eine echte Überschwemmung verursacht mehr Schaden. Oftmals auch ideell.
    Wenn die Versicherung greift, wovon ich in deinem Fall ausgehe, hast du hinterher womöglich eine Verbesserung bzw. Erneuerung.
    lg Willy


    "Euer Gott stellt einen Apfelbaum mitten in einen Garten und sagt: 'Macht, was euch Spaß macht, Leute, oh, aber esst keinen Apfel.' O Wunder, o Wunder, sie essen natürlich einen, und er springt hinter einem Busch hervor und schreit: 'Hab ich euch endlich!'"
    (Ford Prefect, "The Restaurant at the end of the Universe" Douglas Adams)

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Mit ein paar Tropfen fing es an...



    Schnelle Regulierung wünsch ich

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Mit ein paar Tropfen fing es an...

    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Aber, muss man denn alles kontrollieren, was ein Fachmann im Hause treibt?
    Oh, shit. Das hört sich sehr nach den Trocknungsgeräten an, von denen Cosima hier letztens schrieb. Als unsere Wasserleitung undicht war (kalte Lötstelle, trat auch ungefähr 10 Jahre nach Renovierung auf) liefen die 4 Wochen lang.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •