Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
Like Tree1gefällt dies

Thema: In Nagel getreten

  1. #1
    poldi79 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    05.12.2005
    Beiträge
    9.107

    Standard In Nagel getreten

    Meine Kinder sind zur Zeit in Ferienbetreuung auf einem Aktivspielplatz, dort gibt es u.a. ein Hüttendorf, in dem an Holzhütten gebaut werden kann. Sohnemann ist da mit Feuer und Eifer dabei gab es heute einen "Unfall" er ist in einen Nagel getreten, der aus einem Balken rausschaute. Nun muß das wohl schon heute am frühen Vormittag passiert sein und er humpelte sich so durch den Tag, bis ich ihn um halb fünf abgeholt habe.

    Sichtbar ist nur ein etwas dunklerer Punkt unter der Haut und eine leichte Verdickung, allerdings ist die ganze Sache wohl sehr druckempfindlich. Problem an der Sache ist, ich kann es nicht einschätzen, ob er nur rumjammert, weil er zu allem Überfluß auch noch ziemlich übermüdet ist - die letzten Nächte hat er erst relativ spät geschlafen und dann waren es jetzt 2 Tage, die er fast komplett an der frischen Luft verbracht hat, oder tut es wirklich so weh wie er sagt.

    Die letzte Tetanusimpfung ist 4 Jahre her und sollte damit ja ausreichend sein, was würdet ihr machen? Er will morgen auf jeden Fall wieder hingehen, aber Hinkebein geht ja irgendwie gar nicht. Für den Kinderarzt war es heute Nachmittag natürlich auch zu spät und ich hab's erstmal auch als Show abgetan. *zugeb*

    Worauf sollte ich wohl achten? Achja, der Kerl ist 10, falls das irgendwas zur Sache tut.
    Liebe Grüße Poldi



  2. #2
    Avatar von seefahrerkind
    seefahrerkind ist offline Krause Glucke
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    2.319

    Standard Re: In Nagel getreten

    Zitat Zitat von poldi79 Beitrag anzeigen
    Meine Kinder sind zur Zeit in Ferienbetreuung auf einem Aktivspielplatz, dort gibt es u.a. ein Hüttendorf, in dem an Holzhütten gebaut werden kann. Sohnemann ist da mit Feuer und Eifer dabei gab es heute einen "Unfall" er ist in einen Nagel getreten, der aus einem Balken rausschaute. Nun muß das wohl schon heute am frühen Vormittag passiert sein und er humpelte sich so durch den Tag, bis ich ihn um halb fünf abgeholt habe.

    Sichtbar ist nur ein etwas dunklerer Punkt unter der Haut und eine leichte Verdickung, allerdings ist die ganze Sache wohl sehr druckempfindlich. Problem an der Sache ist, ich kann es nicht einschätzen, ob er nur rumjammert, weil er zu allem Überfluß auch noch ziemlich übermüdet ist - die letzten Nächte hat er erst relativ spät geschlafen und dann waren es jetzt 2 Tage, die er fast komplett an der frischen Luft verbracht hat, oder tut es wirklich so weh wie er sagt.

    Die letzte Tetanusimpfung ist 4 Jahre her und sollte damit ja ausreichend sein, was würdet ihr machen? Er will morgen auf jeden Fall wieder hingehen, aber Hinkebein geht ja irgendwie gar nicht. Für den Kinderarzt war es heute Nachmittag natürlich auch zu spät und ich hab's erstmal auch als Show abgetan. *zugeb*

    Worauf sollte ich wohl achten? Achja, der Kerl ist 10, falls das irgendwas zur Sache tut.
    Ich würde Betaisadonasalbe draufschmieren, dickes Pflaster drauf, ihm sagen, dass er morgen vorsichtig sein soll und ihn schicken, wenn er doch will. Wenn es nicht geht, meldet sich die Ferienbetreuung bestimmt. Achja, mein Sohn ist auch 10.

  3. #3
    Avatar von euli
    euli ist offline schon immer euli
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    8.964

    Standard Re: In Nagel getreten

    Oh, das hatten wir letztes Jahr.. Kind jammerte und humpelte (es hat bei ihm aber anfangs sehr stark geblutet) und hat am nächsten Tag Fußball gespielt (in Crocs, weil die Turnschuhe gedrückt haben ) Ich würd sehen, wie es ihm morgen geht und wenn er will, ihn schicken.
    LG, Euli

    Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren imaginären Freund hat

  4. #4
    opus ist offline Muddi h.c.
    Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    9.944

    Standard Re: In Nagel getreten

    Zitat Zitat von poldi79 Beitrag anzeigen
    Meine Kinder sind zur Zeit in Ferienbetreuung auf einem Aktivspielplatz, dort gibt es u.a. ein Hüttendorf, in dem an Holzhütten gebaut werden kann. Sohnemann ist da mit Feuer und Eifer dabei gab es heute einen "Unfall" er ist in einen Nagel getreten, der aus einem Balken rausschaute. Nun muß das wohl schon heute am frühen Vormittag passiert sein und er humpelte sich so durch den Tag, bis ich ihn um halb fünf abgeholt habe.

    Sichtbar ist nur ein etwas dunklerer Punkt unter der Haut und eine leichte Verdickung, allerdings ist die ganze Sache wohl sehr druckempfindlich. Problem an der Sache ist, ich kann es nicht einschätzen, ob er nur rumjammert, weil er zu allem Überfluß auch noch ziemlich übermüdet ist - die letzten Nächte hat er erst relativ spät geschlafen und dann waren es jetzt 2 Tage, die er fast komplett an der frischen Luft verbracht hat, oder tut es wirklich so weh wie er sagt.

    Die letzte Tetanusimpfung ist 4 Jahre her und sollte damit ja ausreichend sein, was würdet ihr machen? Er will morgen auf jeden Fall wieder hingehen, aber Hinkebein geht ja irgendwie gar nicht. Für den Kinderarzt war es heute Nachmittag natürlich auch zu spät und ich hab's erstmal auch als Show abgetan. *zugeb*

    Worauf sollte ich wohl achten? Achja, der Kerl ist 10, falls das irgendwas zur Sache tut.
    Hm, was heißt 'dunkler Punkt'? Hat er eine offene, nun durch Blutschorf verschlossene Wunde oder ist die Haut intakt (d.h. Hat der Nagel nur wenig herausgeragt, so dass er nicht eindringen konnte)? Hatte es geblutet?

    Wenn ja, wie lang war der Nagel, wie weit ist er eingedrungen? War es das Spitze Ende, oder der Kopf, auf den er getreten ist? Waren Holzsplitter dabei, die vielleicht auch in die Haut eingedrungen sind?
    Das Problem an der Sache ist, dass der Arzt auch nicht viel dazu sagen können wird, da er den Einstichkanal nicht mehr sieht (jetzt, wo der Nagel entfernt ist).

    Ein Hubbel, Rötung und Druckschmerzen deuten auf eine beginnende Entzündung hin.

    Wenn der Held schlafen kann, lass ihn schlafen. Wenn es morgen weh tut, geht zum Arzt, vor allem, wenn der Nagel wirklich tiel im Fleisch war. Hat er große Schmerzen (so dass er nicht schlafen kann, den Unterschied merkt man schon), geht in die chirurgische Ambulanz des nächsten Krankenhauses (das muss nicht unbedingt eine Kinderklinik sein).

    Mehrkann man auf die Entfernung nicht sagen.

  5. #5
    poldi79 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    05.12.2005
    Beiträge
    9.107

    Standard Re: In Nagel getreten

    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Hm, was heißt 'dunkler Punkt'? Hat er eine offene, nun durch Blutschorf verschlossene Wunde oder ist die Haut intakt (d.h. Hat der Nagel nur wenig herausgeragt, so dass er nicht eindringen konnte)? Hatte es geblutet?

    Wenn ja, wie lang war der Nagel, wie weit ist er eingedrungen? War es das Spitze Ende, oder der Kopf, auf den er getreten ist? Waren Holzsplitter dabei, die vielleicht auch in die Haut eingedrungen sind?
    Das Problem an der Sache ist, dass der Arzt auch nicht viel dazu sagen können wird, da er den Einstichkanal nicht mehr sieht (jetzt, wo der Nagel entfernt ist).

    Ein Hubbel, Rötung und Druckschmerzen deuten auf eine beginnende Entzündung hin.

    Wenn der Held schlafen kann, lass ihn schlafen. Wenn es morgen weh tut, geht zum Arzt, vor allem, wenn der Nagel wirklich tiel im Fleisch war. Hat er große Schmerzen (so dass er nicht schlafen kann, den Unterschied merkt man schon), geht in die chirurgische Ambulanz des nächsten Krankenhauses (das muss nicht unbedingt eine Kinderklinik sein).

    Mehrkann man auf die Entfernung nicht sagen.
    Keine Ahnung, wie tief das drin war, Schorf ist keiner drauf, der Punkt sieht ähnlich aus wie ein Muttermal, eigentlich ist kaum was zu erkennen, darum hab ich das erst auch abgetan als Show. Da ich nicht dabei war, kann ich nicht sagen wie weit der Nagel drin war und ob er rostig war, oder irgendwelche Splitter mit drin waren. Hast du einen Tip, was man gegen eine beginnende Entzündung mit halbwegs gut sortierter Hausapotheke tun könnte? Ich bin total ahnungslos was sowas angeht.

    Aktuell schläft er noch nicht, das wird sich aber hoffentlich bald ändern.
    Liebe Grüße Poldi



  6. #6
    poldi79 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    05.12.2005
    Beiträge
    9.107

    Standard Re: In Nagel getreten

    Zitat Zitat von euli Beitrag anzeigen
    Oh, das hatten wir letztes Jahr.. Kind jammerte und humpelte (es hat bei ihm aber anfangs sehr stark geblutet) und hat am nächsten Tag Fußball gespielt (in Crocs, weil die Turnschuhe gedrückt haben ) Ich würd sehen, wie es ihm morgen geht und wenn er will, ihn schicken.
    Blut lief, wenn überhaupt nicht viel. Mal sehen wie die Lage morgen ist.
    Liebe Grüße Poldi



  7. #7
    poldi79 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    05.12.2005
    Beiträge
    9.107

    Standard Re: In Nagel getreten

    Zitat Zitat von seefahrerkind Beitrag anzeigen
    Ich würde Betaisadonasalbe draufschmieren, dickes Pflaster drauf, ihm sagen, dass er morgen vorsichtig sein soll und ihn schicken, wenn er doch will. Wenn es nicht geht, meldet sich die Ferienbetreuung bestimmt. Achja, mein Sohn ist auch 10.

    Mit Betaisadonasalben-Verband liegt er jetzt auch im Bett, mal sehen, wie es morgen aussieht.
    Liebe Grüße Poldi



  8. #8
    Avatar von Pietje
    Pietje ist offline Trümmerlotte
    Registriert seit
    15.01.2012
    Beiträge
    25.869

    Standard Re: In Nagel getreten

    Zitat Zitat von poldi79 Beitrag anzeigen
    Meine Kinder sind zur Zeit in Ferienbetreuung auf einem Aktivspielplatz, dort gibt es u.a. ein Hüttendorf, in dem an Holzhütten gebaut werden kann. Sohnemann ist da mit Feuer und Eifer dabei gab es heute einen "Unfall" er ist in einen Nagel getreten, der aus einem Balken rausschaute. Nun muß das wohl schon heute am frühen Vormittag passiert sein und er humpelte sich so durch den Tag, bis ich ihn um halb fünf abgeholt habe.

    Sichtbar ist nur ein etwas dunklerer Punkt unter der Haut und eine leichte Verdickung, allerdings ist die ganze Sache wohl sehr druckempfindlich. Problem an der Sache ist, ich kann es nicht einschätzen, ob er nur rumjammert, weil er zu allem Überfluß auch noch ziemlich übermüdet ist - die letzten Nächte hat er erst relativ spät geschlafen und dann waren es jetzt 2 Tage, die er fast komplett an der frischen Luft verbracht hat, oder tut es wirklich so weh wie er sagt.

    Die letzte Tetanusimpfung ist 4 Jahre her und sollte damit ja ausreichend sein, was würdet ihr machen? Er will morgen auf jeden Fall wieder hingehen, aber Hinkebein geht ja irgendwie gar nicht. Für den Kinderarzt war es heute Nachmittag natürlich auch zu spät und ich hab's erstmal auch als Show abgetan. *zugeb*

    Worauf sollte ich wohl achten? Achja, der Kerl ist 10, falls das irgendwas zur Sache tut.

    Ich würde vor allem morgen schauen, ob er einen roten Strich hat im Hinblick auf eine Blutvergiftung... Und im Zweifel einen Arzt drauf schauen lassen, weil ich persönlich nicht einschätzen könnte, ob die Verdickung "nur" eine Schwellung oder nicht auch ein Fremdkörperteil vom Nagel sein könnte...
    Geändert von Pietje (03.04.2013 um 20:30 Uhr) Grund: Tippfehler
    http://www.smiliemania.de/smilie132/00001934.gif "Mama, wenn Leute A-A zu Kacke sagen, finde ich das Scheiße!"

  9. #9
    opus ist offline Muddi h.c.
    Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    9.944

    Standard Re: In Nagel getreten

    Zitat Zitat von poldi79 Beitrag anzeigen
    [...] Hast du einen Tip, was man gegen eine beginnende Entzündung mit halbwegs gut sortierter Hausapotheke tun könnte?

    [...]
    Betaisodonna (oder etwas vergleichbares) wäre sicher kein Fehler.

    Auf jeden Fall solltest du es genau beobachten und bei Veränderungen, Schwellungen und verstärkter Schmerzempfindung doch zu Arzt damit. Versprechen, dass es morgen wieder zum Abenteuerspielplatz geht, würde ich noch nicht.

  10. #10
    poldi79 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    05.12.2005
    Beiträge
    9.107

    Standard Re: In Nagel getreten

    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Betaisodonna (oder etwas vergleichbares) wäre sicher kein Fehler.

    Auf jeden Fall solltest du es genau beobachten und bei Veränderungen, Schwellungen und verstärkter Schmerzempfindung doch zu Arzt damit. Versprechen, dass es morgen wieder zum Abenteuerspielplatz geht, würde ich noch nicht.
    Danke, im Moment schläft er mit Betaisdona-Salben-Verband und wir haben ausgemacht, dass morgen entschieden wird, ob es geht oder nicht. Praktischerweise kann ihn wenn er geht und es eben doch nicht so gut klappt meine Mutter auch früher abholen, das hab ich parallel schon abgeklärt.
    euli gefällt dies
    Liebe Grüße Poldi



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •