Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 14 von 14
  1. #11
    Avatar von BRachial
    BRachial ist offline Intellektueller Bodensatz
    Registriert seit
    28.02.2007
    Beiträge
    14.930

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Zitat Zitat von Polly1 Beitrag anzeigen
    Seit einer Woche macht meine Mutter ihrer Familie das Leben zur Hölle. Sie wirkt mehr und mehr verwirrt und entwickelt eine regelrechte Paranoia. Sie meint, alle beobachten sie, reden über sie, lachen über sie, mein Vater schleicht sich immer an.... Dadurch geht ständig ihr eh schon hoher Blutdruck ab durch die Decke, was gestern darin gipfelte, dass sie mit Verdacht auf Herzinfarkt per Rettungswagen mit Blaulicht ins Krankenhaus musste. Da sich dieser aber nicht bestätigte, wurde sie abends wieder nach Hause entlassen. Sie traut keinem mehr, ihrer Hausärztin nicht, meinem Vater nicht..... Medikamente setzt sie ständig wieder ab, so dass der Blutdruck erneut hochschiesst. Dann müssen alle für sie springen, wir, Ärzte etc. Selber meint sie, sie bräuchte nur ein paar Tage Abstand und Ruhe, dann wäre alles wieder bestens. Wir (Vater, Schwester und ich sowie die Hausärztin, mit der ich mich mal heimlich unterhalten habe) meinen, es ist ein Fall für die Gerontopsychiatrie, die sie aber vehement verweigert. Heute haben wir sie soweit bequatschen können, dass sie zum Hausarzt gefahren ist, die hat sie ins Krankenhaus zum CT eingewiesen. Dort wurde aber bis auf ein paar kleinere Durchblutungsstörungen nichts weiter festgestellt, sie können nichts weiter für sie tun. Aber wenn sie erzählt, wirkt sie oft völlig konfus, springt vom Zahnarztbesuch zu ihrer Kindheit etc., aber kann keine konkreten Fragen beantworten. Wenn man sie zu etwas überreden will, blockt sie total ab, weil alle ihr nur was wollen, legt einfach auf am Telefon etc. Ruft aber dann tags darauf plötzlich an, ihr müsst sofort kommen, ich habe Angst, zu hause zu schlafen.
    Hat einer von euch sowas schon erlebt? Wir können sie doch nicht zwangseinweisen lassen. Wir hatten gehofft, sie würde jetzt ein paar Tage in der Klinik bleiben können und dort mal richtig durchgecheckt, auch vom Psychiater. Nun müssen wir sie heute aber schon wieder abholen und nach Hause kann und will sie eigentlich nicht, meine Schwester und ich haben keinen Platz und in die Psychiatrie will sie nicht. Was nun? Mein Vater ist schon völlig fertig, den habe ich jetzt das erste Mal in seinem Leben weinen gesehen. Er tut alles für sie und sie giftet ihn nur völlig grundlos an.
    Trinkt sie genügend? Eine nicht ausreichende Flüssigkeitszufuhr zeigt oft Symptome wie beginnende Demenz.
    "Rassismus ist das Übel unserer Welt. Nazi sein bedeutet, dass du verloren hast, bevor du anfängst. Du kannst nicht gewinnen. Du bist nur dumm."
    Lemmy Kilmister

    Solche:Freunde/Mann/Frau/Kind/Kinder/Tiere/Kollegen/Kumpels/Kneipenwirte/Mitsportler/Handwerker/ Lieferanten/Nachbarn hätte ich gar nicht erst!

  2. #12
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Zitat Zitat von BRachial Beitrag anzeigen
    Trinkt sie genügend? Eine nicht ausreichende Flüssigkeitszufuhr zeigt oft Symptome wie beginnende Demenz.
    Eigentlich trinkt sie viel, klagt immer über einen trockenen Mund. Dazu kommt, dass sie immer kurz vorm Diabetes steht. Momentan hatte sie die Werte einigermaßen im Griff über die Ernährung, aber jetzt mit der Blutdruckgeschichte steigen sie halt auch.
    Mein Verdacht war erst, dass es eine Nebenwirkung ihrer Medikamente sein könnte. Sie hat von ihrer Ärztin Notfalltropfen gegen zu hohen Blutdruck bekommen, von denen sie 5 einnehmen sollte. Erschien ihr aber etwas wenig, da hat sie dann mal 60 genommen. Danach ist ihr Blutdruck natürlich ab in den Keller und ihr wurde total schwindelig, was natürlich die Ärztin schuld war, die ihr das Medikament verschrieben hat.
    Die Ärztin konnte dies in unserem Gespräch aber ausschließen. Sie meinte, auch Alzheimer hätte man beim CT feststellen können.

  3. #13
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Ich habe schon im Internet gesucht, sie hat eine große Affinität zur Kirche, da wollte ich sie in einem Kloster einquartieren, das "Einkehrtage" anbietet. Momentan haben sie aber nichts frei. So ganz unbeaufsichtigt kann man sie aber auch nicht lassen, falls sie wieder zusammenklappt. Jetzt forsche ich in Richtung Kururlaub. So eine räumliche Trennung würde auch meinem Vater mal gut tun.

  4. #14
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Zitat Zitat von Polly1 Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Insgesamt hört sich das alles sehr nach einer beginnenden Demenz an, da sind die Leute tatsächlich am Giftigsten, weil sie nicht oder am Rande kapieren, DASS sie der Grund sind, nicht die anderen, ganz schwierige Zeit, seht zu dass sie genug trinkt und sucht einen Doc, der Ahnung davon hat, medis helfen da ganz gut und die Lebensqualität wird für alle besser. Erhöhter Blutdruck oder auch Diabetes können Menschen auch psychisch veränder (ich wird jetzt gehauen, wegen der Diabetes, aber diese leute sind oft etwas aggro drauf)
    Geändert von Alex1961 (13.04.2013 um 09:06 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •