Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Gast

    Standard Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Seit einer Woche macht meine Mutter ihrer Familie das Leben zur Hölle. Sie wirkt mehr und mehr verwirrt und entwickelt eine regelrechte Paranoia. Sie meint, alle beobachten sie, reden über sie, lachen über sie, mein Vater schleicht sich immer an.... Dadurch geht ständig ihr eh schon hoher Blutdruck ab durch die Decke, was gestern darin gipfelte, dass sie mit Verdacht auf Herzinfarkt per Rettungswagen mit Blaulicht ins Krankenhaus musste. Da sich dieser aber nicht bestätigte, wurde sie abends wieder nach Hause entlassen. Sie traut keinem mehr, ihrer Hausärztin nicht, meinem Vater nicht..... Medikamente setzt sie ständig wieder ab, so dass der Blutdruck erneut hochschiesst. Dann müssen alle für sie springen, wir, Ärzte etc. Selber meint sie, sie bräuchte nur ein paar Tage Abstand und Ruhe, dann wäre alles wieder bestens. Wir (Vater, Schwester und ich sowie die Hausärztin, mit der ich mich mal heimlich unterhalten habe) meinen, es ist ein Fall für die Gerontopsychiatrie, die sie aber vehement verweigert. Heute haben wir sie soweit bequatschen können, dass sie zum Hausarzt gefahren ist, die hat sie ins Krankenhaus zum CT eingewiesen. Dort wurde aber bis auf ein paar kleinere Durchblutungsstörungen nichts weiter festgestellt, sie können nichts weiter für sie tun. Aber wenn sie erzählt, wirkt sie oft völlig konfus, springt vom Zahnarztbesuch zu ihrer Kindheit etc., aber kann keine konkreten Fragen beantworten. Wenn man sie zu etwas überreden will, blockt sie total ab, weil alle ihr nur was wollen, legt einfach auf am Telefon etc. Ruft aber dann tags darauf plötzlich an, ihr müsst sofort kommen, ich habe Angst, zu hause zu schlafen.
    Hat einer von euch sowas schon erlebt? Wir können sie doch nicht zwangseinweisen lassen. Wir hatten gehofft, sie würde jetzt ein paar Tage in der Klinik bleiben können und dort mal richtig durchgecheckt, auch vom Psychiater. Nun müssen wir sie heute aber schon wieder abholen und nach Hause kann und will sie eigentlich nicht, meine Schwester und ich haben keinen Platz und in die Psychiatrie will sie nicht. Was nun? Mein Vater ist schon völlig fertig, den habe ich jetzt das erste Mal in seinem Leben weinen gesehen. Er tut alles für sie und sie giftet ihn nur völlig grundlos an.

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Zitat Zitat von Polly1 Beitrag anzeigen
    Seit einer Woche
    hmmm dass ältere Leute so werden, bei fortschreitender Demenz kenn ich - aber nicht so rapide

  3. #3
    Avatar von Stolluba
    Stolluba ist offline Flotte Studentin
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    24.759

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Die Klinik hat keine Handhabe sie dort zu behalten wenn keine medizinische Indikation vorliegt. Und nicht alle Kliniken haben eine psychiatrische Abteilung direkt angeschlossen. Zudem müsste Deine Mutter mit einer Verlegung innerhalb der Klinik in diese Abteilung dann auch einverstanden sein.
    Ein paar Tage Abstand und Ruhe hätte sie aber im KH eh nicht gehabt... also wenn das Ziel war ihr die dort zu verschaffen wäre das sowieso gründlich schief gegangen.

    Wie alt ist Deine Mutter denn überhaupt? Warum meint die Hausärztin - ich nehme mal an die Idee stammt von ihr - sie sei ein Fall für die Gerontopsychiatrie?

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Zitat Zitat von Polly1 Beitrag anzeigen
    Seit einer Woche macht meine Mutter ihrer Familie das Leben zur Hölle. Sie wirkt mehr und mehr verwirrt und entwickelt eine regelrechte Paranoia. Sie meint, alle beobachten sie, reden über sie, lachen über sie, mein Vater schleicht sich immer an.... Dadurch geht ständig ihr eh schon hoher Blutdruck ab durch die Decke, was gestern darin gipfelte, dass sie mit Verdacht auf Herzinfarkt per Rettungswagen mit Blaulicht ins Krankenhaus musste. Da sich dieser aber nicht bestätigte, wurde sie abends wieder nach Hause entlassen. Sie traut keinem mehr, ihrer Hausärztin nicht, meinem Vater nicht..... Medikamente setzt sie ständig wieder ab, so dass der Blutdruck erneut hochschiesst. Dann müssen alle für sie springen, wir, Ärzte etc. Selber meint sie, sie bräuchte nur ein paar Tage Abstand und Ruhe, dann wäre alles wieder bestens. Wir (Vater, Schwester und ich sowie die Hausärztin, mit der ich mich mal heimlich unterhalten habe) meinen, es ist ein Fall für die Gerontopsychiatrie, die sie aber vehement verweigert. Heute haben wir sie soweit bequatschen können, dass sie zum Hausarzt gefahren ist, die hat sie ins Krankenhaus zum CT eingewiesen. Dort wurde aber bis auf ein paar kleinere Durchblutungsstörungen nichts weiter festgestellt, sie können nichts weiter für sie tun. Aber wenn sie erzählt, wirkt sie oft völlig konfus, springt vom Zahnarztbesuch zu ihrer Kindheit etc., aber kann keine konkreten Fragen beantworten. Wenn man sie zu etwas überreden will, blockt sie total ab, weil alle ihr nur was wollen, legt einfach auf am Telefon etc. Ruft aber dann tags darauf plötzlich an, ihr müsst sofort kommen, ich habe Angst, zu hause zu schlafen.
    Hat einer von euch sowas schon erlebt? Wir können sie doch nicht zwangseinweisen lassen. Wir hatten gehofft, sie würde jetzt ein paar Tage in der Klinik bleiben können und dort mal richtig durchgecheckt, auch vom Psychiater. Nun müssen wir sie heute aber schon wieder abholen und nach Hause kann und will sie eigentlich nicht, meine Schwester und ich haben keinen Platz und in die Psychiatrie will sie nicht. Was nun? Mein Vater ist schon völlig fertig, den habe ich jetzt das erste Mal in seinem Leben weinen gesehen. Er tut alles für sie und sie giftet ihn nur völlig grundlos an.
    Ja, war meine Mutter war auch stark paranoid/wahnhaft, jedoch nicht dement.
    Wir haben beste Erfahrung mit der gerontopsychatrischen Ambulanz hier vor Ort. Sie nimmt seit 3 Jahren Risperdal und es geht ihr damit sehr gut.
    Ihre Lebensqualität und auch die ihrer Umgebung hat sich ungemein verbessert. Schade um die Jahre, sie wir da haben insLand gehen lassen, bis wir aktiv wurden.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Die "Demenz"und zunehmende Aggressivität meiner Mutter lag an der falschen Blutdruckmedikation.

    Was bei deiner Mutter vorliegt, können nur Fachärzte klären.

  6. #6
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.442

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Ich würde mit ihr in die (Geronto)psychiatrische Ambulanz fahren, möglicherweise überlegt sie es sich noch, wenn sie es erst mal sieht. Oder versuchen einen schnellen Termin bei einem Psychiater zu bekommen und der Mutter erzählen, das sei ein Neurologe (ist ja i.d.R. nicht mal gelogen). Ich finde es auch sehr schade, dass sie so schnell entlassen wurde, organische Ursachen gehören durchaus ausgeschlossen. Woanders hätte man sie durchaus zur Blutdruckeinstellung behalten können.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Sie ist erst 68. Tja, jetzt ist sie wieder zuhause, mal schauen, wie es läuft. Morgen rede ich mal mit ihr. Das mit den Fachärzten ist ein guter Tipp, aber jetzt wechselt sie erstmal den Hausarzt, um dem neuen dann was vorzuspielen und dann bestätigt zu bekommen, dass da ja sowieso nix ist. :-(

  8. #8
    Avatar von Stolluba
    Stolluba ist offline Flotte Studentin
    Registriert seit
    22.01.2010
    Beiträge
    24.759

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Woanders hätte man sie durchaus zur Blutdruckeinstellung behalten können.
    Wenn sie schon eingestellt ist und die Tabletten halt nicht nimmt? Und wahrscheinlich auch sagt sie will Heim? Ein KH ist keine Haftanstalt, ein Patient der gehen will und kann, der darf das auch

  9. #9
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    99.225

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Schilddrüse überprüft? Eventuell zu viele oder zu wenige Medikamente genommen und damit was ausgelöst?

    Oder Schnauze voll von ihrer Ehe?

    Echt, da wäre doch einiges möglich.

    Lässt es sich irgendwie machen, dass sie das, was sie sich wünscht (ein paar Tage Ruhe und Abstand) bekommt?

  10. #10
    Ritto ist offline Poweruser
    Registriert seit
    18.09.2008
    Beiträge
    7.343

    Standard Re: Meine Mutter - Demenz, Alzheimer, Paranoia oder was?

    Zitat Zitat von Polly1 Beitrag anzeigen
    Seit einer Woche macht meine Mutter ihrer Familie das Leben zur Hölle. Sie wirkt mehr und mehr verwirrt und entwickelt eine regelrechte Paranoia. Sie meint, alle beobachten sie, reden über sie, lachen über sie, mein Vater schleicht sich immer an.... Dadurch geht ständig ihr eh schon hoher Blutdruck ab durch die Decke, was gestern darin gipfelte, dass sie mit Verdacht auf Herzinfarkt per Rettungswagen mit Blaulicht ins Krankenhaus musste. Da sich dieser aber nicht bestätigte, wurde sie abends wieder nach Hause entlassen. Sie traut keinem mehr, ihrer Hausärztin nicht, meinem Vater nicht..... Medikamente setzt sie ständig wieder ab, so dass der Blutdruck erneut hochschiesst. Dann müssen alle für sie springen, wir, Ärzte etc. Selber meint sie, sie bräuchte nur ein paar Tage Abstand und Ruhe, dann wäre alles wieder bestens. Wir (Vater, Schwester und ich sowie die Hausärztin, mit der ich mich mal heimlich unterhalten habe) meinen, es ist ein Fall für die Gerontopsychiatrie, die sie aber vehement verweigert. Heute haben wir sie soweit bequatschen können, dass sie zum Hausarzt gefahren ist, die hat sie ins Krankenhaus zum CT eingewiesen. Dort wurde aber bis auf ein paar kleinere Durchblutungsstörungen nichts weiter festgestellt, sie können nichts weiter für sie tun. Aber wenn sie erzählt, wirkt sie oft völlig konfus, springt vom Zahnarztbesuch zu ihrer Kindheit etc., aber kann keine konkreten Fragen beantworten. Wenn man sie zu etwas überreden will, blockt sie total ab, weil alle ihr nur was wollen, legt einfach auf am Telefon etc. Ruft aber dann tags darauf plötzlich an, ihr müsst sofort kommen, ich habe Angst, zu hause zu schlafen.
    Hat einer von euch sowas schon erlebt? Wir können sie doch nicht zwangseinweisen lassen. Wir hatten gehofft, sie würde jetzt ein paar Tage in der Klinik bleiben können und dort mal richtig durchgecheckt, auch vom Psychiater. Nun müssen wir sie heute aber schon wieder abholen und nach Hause kann und will sie eigentlich nicht, meine Schwester und ich haben keinen Platz und in die Psychiatrie will sie nicht. Was nun? Mein Vater ist schon völlig fertig, den habe ich jetzt das erste Mal in seinem Leben weinen gesehen. Er tut alles für sie und sie giftet ihn nur völlig grundlos an.
    Hört sich nach Alzheimer an.
    Es gibt einfache Tests, die auch der Allgemeinmediziner macht (Mini-Mental-Status).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •