Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46
Like Tree4gefällt dies

Thema: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

  1. #1
    Avatar von Windsbraut73
    Windsbraut73 ist offline hin und weg
    Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    4.265

    Böse Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Vieleicht kennt sich wer aus.

    Autokauf, Käufer schreibt gibt falsche Adresse an, bei der er schon knapp 2 Jahre nicht mehr wohnt. Im KV steht, dass sich der Käufer verpflichtet, dass Auto innerhalb 4 Tagen auf sich umzumelden, macht er aber nicht. Bei Anrufen und SMSen aufs Handy reagiert er nicht, bzw. drückt weg.
    Dazu kommt, er hat vom Verkäufer 4 Sommerreifen auf Alufelgen für einen zusätzl. Betrag bekommen. Verkäufer vertraut, aber es wird nicht gezahlt, Spielchen s. o.
    Verkäufer ruft nun bei der genannten Adresse an, erfährt, Käufer wohnt eben nicht mehr da, bekommt aber einen Hinweis, wo der Käufer sich aufhält.
    Verkäufer geht dort hin, sieht das Auto und nimmt sich die Nummernschilder um das Auto abzumelden.
    Am nächsten Tag bringt der Bewohner der genannten Adresse, wo FZ - Brief und KV waren (der aber nichts mit dem Kauf zu tun hat, sondern nur die Papiere aufbewahrt hat!!!) zum Verkäufer und empfiehlt diesem, die Papiere erst an den Käufer auszuhändigen, wenn er die Reifen bezahlt hat.
    Geht das, oder ist das strafbar??
    [/COLOR]


    Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben

    Das ist das Größte, was dem Menschen gegeben ist,daß es in seiner Macht steht, grenzenlos zu lieben.
    Theodor Storm

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Ich kapier nix
    mauperl und Wintersonne2011 gefällt dies.

  3. #3
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.286

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Zitat Zitat von Windsbraut73 Beitrag anzeigen
    Vieleicht kennt sich wer aus.

    Autokauf, Käufer schreibt gibt falsche Adresse an, bei der er schon knapp 2 Jahre nicht mehr wohnt. Im KV steht, dass sich der Käufer verpflichtet, dass Auto innerhalb 4 Tagen auf sich umzumelden, macht er aber nicht. Bei Anrufen und SMSen aufs Handy reagiert er nicht, bzw. drückt weg.
    Dazu kommt, er hat vom Verkäufer 4 Sommerreifen auf Alufelgen für einen zusätzl. Betrag bekommen. Verkäufer vertraut, aber es wird nicht gezahlt, Spielchen s. o.
    Verkäufer ruft nun bei der genannten Adresse an, erfährt, Käufer wohnt eben nicht mehr da, bekommt aber einen Hinweis, wo der Käufer sich aufhält.
    Verkäufer geht dort hin, sieht das Auto und nimmt sich die Nummernschilder um das Auto abzumelden.
    Am nächsten Tag bringt der Bewohner der genannten Adresse, wo FZ - Brief und KV waren (der aber nichts mit dem Kauf zu tun hat, sondern nur die Papiere aufbewahrt hat!!!) zum Verkäufer und empfiehlt diesem, die Papiere erst an den Käufer auszuhändigen, wenn er die Reifen bezahlt hat.
    Geht das, oder ist das strafbar??

    letzteres ist kinderkacke UND es kann ein juristisches nachspiel für den verkäufer haben

    ersteres ist dummheit hoch drei

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Sorry, aber WIE DOOF kann man sein, bei einem (privaten) Autoverkauf darauf zu vertrauen, dass der Käufer den Wagen ummeldet?!

    Das ist ein Kardinalsfehler und davor wird doch überall gewarnt....

  5. #5
    Avatar von Windsbraut73
    Windsbraut73 ist offline hin und weg
    Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    4.265

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Ist nicht schwer zu verstehen

    Jemand gibt beim Autokauf (privat) dem Verkäufer eine Adresse, unter der er schon seit knapp 2 Jahren nicht mehr gemeldet ist, sondern nur ein Verwandter (Vater). Der Käufer bringt diesem die Fahrzeugpapiere zum aufbewahren, mit dem Hintergedanken, das Auto wird auf den Vater angemeldet.
    Im KV wurde vereinbart, dass das Auto bis spät. 4 Tage nach dem Kauf umgemeldet sein muss. Es passiert nix, denn der Käufer bringt weder Nummernschilder noch FZ-Schein zum Verwandten.
    Der Verkäufer ruft beim Verwandten an, schildert die Sachlage und fügt hinzu, dass der Käufer ihm noch einen 3stelligen Betrag zusätzlich für die Reifen schuldet, sich nicht mehr meldet und jeglichen Kontakt vermeidet.
    Der Verwandte weist den VK darauf hin, wo er den K findet, der VK fährt daraufhin dorthin und holt sich die Nummernschilder. Nach einer schlaflosen Nacht beschliesst der Verwandte, dem VK auch die restl. Papiere zu bringen und gibt ihm den Rat, diese dem Käufer erst nach Bezahlung der Reifen auszuhändigen.
    Meine Frage, ist das strafbar, also die Papiere erst auszuhändigen, wenn die Schulden bezahlt sind?
    [/COLOR]


    Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben

    Das ist das Größte, was dem Menschen gegeben ist,daß es in seiner Macht steht, grenzenlos zu lieben.
    Theodor Storm

  6. #6
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.286

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Zitat Zitat von Wintersonne2011 Beitrag anzeigen
    Sorry, aber WIE DOOF kann man sein, bei einem (privaten) Autoverkauf darauf zu vertrauen, dass der Käufer den Wagen ummeldet?!

    Das ist ein Kardinalsfehler und davor wird doch überall gewarnt....
    dummheit stirbt offenbar nicht aus
    und noch dazu hat er sich vermutlich nicht einmal den personalausweis zeigen lassen, sonst wäre die angabe der falschen adresse nicht passiert

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Zitat Zitat von Windsbraut73 Beitrag anzeigen
    Ist nicht schwer zu verstehen

    Jemand gibt beim Autokauf (privat) dem Verkäufer eine Adresse, unter der er schon seit knapp 2 Jahren nicht mehr gemeldet ist, sondern nur ein Verwandter (Vater). Der Käufer bringt diesem die Fahrzeugpapiere zum aufbewahren, mit dem Hintergedanken, das Auto wird auf den Vater angemeldet.
    Im KV wurde vereinbart, dass das Auto bis spät. 4 Tage nach dem Kauf umgemeldet sein muss. Es passiert nix, denn der Käufer bringt weder Nummernschilder noch FZ-Schein zum Verwandten.
    Der Verkäufer ruft beim Verwandten an, schildert die Sachlage und fügt hinzu, dass der Käufer ihm noch einen 3stelligen Betrag zusätzlich für die Reifen schuldet, sich nicht mehr meldet und jeglichen Kontakt vermeidet.
    Der Verwandte weist den VK darauf hin, wo er den K findet, der VK fährt daraufhin dorthin und holt sich die Nummernschilder. Nach einer schlaflosen Nacht beschliesst der Verwandte, dem VK auch die restl. Papiere zu bringen und gibt ihm den Rat, diese dem Käufer erst nach Bezahlung der Reifen auszuhändigen.
    Meine Frage, ist das strafbar, also die Papiere erst auszuhändigen, wenn die Schulden bezahlt sind?
    Bin kein Jurist, aber was hat der KFZ-Brief mit den Schulden für die Reifen zu tun?!
    Nix.

    Und daher- ja, ich behaupte mal, dass der VK sich auf ganz dünnem Eis bewegt....

    Und die Klausel in dem Kaufvertrag mit dem Abmelden ist m.E. die Tinte nicht wert....

    Wer macht denn so einen Quatsch?!

    Im Netz gibt es Checklisten zum privaten Autoverkauf- informiert man sich da nicht?!

  8. #8
    Avatar von wenhei
    wenhei ist offline eigentlich immer Optimist
    Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    54.658

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Fräulein Wenhei Gertrude Esilabeth von Hühnerstein!

    Träumerle (04/04) Hippelmors (03/06) Grinsebacke (01/08) Madame Zufrieden (05/10)
    Purtzel (05/12)

  9. #9
    Lore2009 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    24.03.2012
    Beiträge
    2.523

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Wer ist so blöd und übergibt einem Käufer sein Auto mit allen Papieren, ohne das Geld für die Reifen sofort entgegenzunehmen?
    Ein Kauf kommt gültig zustande, bei Ware gegen Geld. Alles andere ist eine Frage der Beweise.

    Grundsätzlich beging der Bewohner einen Diebstahl, da er die fremden Papiere an sich genommen hat.
    Da der Verkäufer weiss, dass er die Papiere übergeben hat, muss er also rechtlich gesehen wissen, dass die Papiere gestohlen sind.
    Wenn es keine Zeugen gab, könnte der Verkäufer behaupten, dass er sich die Papiere zurückbehalten hat, bis die Reifen bezahlt sind.
    Ich kenne die kriminelle Energie des Käufers nicht und habe deshalb keine Ahnung, wie er auf eine Erpressung reagieren wird.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Kaufvertrag, falsche Adresse, Versicherung - zu Hüüüülf

    Zitat Zitat von wenhei Beitrag anzeigen
    Damit ist aber die Frage der TE noch nicht beantwortet. Das sie einen Fehler gemacht haben, wissen sie mitlerweile selber.
    @ TE: leider kann ich Dir auch nicht weiterhelfen.

    LG
    Den Eindruck habe ich nicht.

    Aber es stimmt- hilfreich waren meine Antworten (teilweise) nicht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •