Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38
Like Tree7gefällt dies

Thema: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

  1. #1
    Gast

    Frage Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Unser Kater ist jetzt weit ueber 19 und hat arg abgebaut. Die Huefte macht ihm Probleme, die Muskeln sind kaum noch vorhanden sodass er Probleme mit dem Laufen hat und immer mal wieder das Gleichgewicht verliert. Sich selber putzen geht kaum noch. Wir muessen ihn oefter waschen bzw baden. Und jetzt hat er so argen Zahnstein, dass das ganze Maul entzuendet ist. Gemerkt haben wir es, weil er ploetzlich uebel aus dem Maul roch und jetzt mit den Zaehnen knirscht beim Fressen.

    Der Doc sagte grad, sie wolle Blut abnehmen um zu gucken ob die Nieren, Schilddruese usw noch funktionieren und dass sie Zaehne unbedingt behandelt werden muessen. Sprich Zahnsteinenfernung und diverse Zaehne ziehen. Hierbei frage ich mich, wie er dann noch normal fressen soll.

    Leider vertraegt der Kater Narkosen gar nicht gut. Bei der letzten, vor 13 Jahren, ist er fast nicht mehr wach geworden. Da war es nur eine Abszess OP, das durch eine Kampfwunde entstand.

    Er frisst und trinkt normal, die Verdauung ist auch normal. Er ist halt sehr alt und klapperig.

    Wir haben entschieden, dass sie die Blutabnahme macht, er erst mal ein AB bekommt und ein Schmerzmittel. Am Montag bekommen wir die Werte und sollen dann entscheiden, was mit ihm wird. Ich bin strikt dagegen ein Tier unnoetig leiden zu lassen. Die Aerztin konnte mir nicht sagen, wie weit man ihn noch behandeln koennte und sein Leben noch lebenswert waere.

    Ich hatte ja gehofft, dass er irgendwann einfach mal nicht mehr aufwacht. Aber der Wunsch wird wohl nicht erfuellt.

    Wie wuerdet Ihr entscheiden bzw habt Ihr entschieden?

  2. #2
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Zitat Zitat von AutumnLXVI Beitrag anzeigen
    Unser Kater ist jetzt weit ueber 19 und hat arg abgebaut. Die Huefte macht ihm Probleme, die Muskeln sind kaum noch vorhanden sodass er Probleme mit dem Laufen hat und immer mal wieder das Gleichgewicht verliert. Sich selber putzen geht kaum noch. Wir muessen ihn oefter waschen bzw baden. Und jetzt hat er so argen Zahnstein, dass das ganze Maul entzuendet ist. Gemerkt haben wir es, weil er ploetzlich uebel aus dem Maul roch und jetzt mit den Zaehnen knirscht beim Fressen.
    Hm, so starker Zahnstein kann ziemlich schmerzhaft sein, v.a. bei solcher Entzündung. Ein Wunder, dass er noch frisst. Habt Ihr das über die Jahre nicht nachschauen lassen ? Meine TÄ schaut immer ins Maul und stellt das fest.

    Ich würde wohl am Montag noch mal mit der TÄ reden, auch wegen der Schmerzen. Gerade Katzen lassen sich das ganz lange Zeit nicht anmerken. Und wenn das Tier Schmerzen hat, die man aber wegen der nicht möglichen Narkose nicht ursächlich bekämpfen kann, dann würde ich wohl nicht allzu lange warten.

    Aber es redet sich leicht, wenn es nicht das eigene Tier ist .
    Worauf willst Du warten?

  3. #3
    Avatar von Pietje
    Pietje ist offline Trümmerlotte
    Registriert seit
    15.01.2012
    Beiträge
    25.864

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Im Zweifel für die Katze... Also das, was für SIE gut ist...

    Ich kann das so in Deinem Fall nicht sagen... Wenn ICH das Gefühl hätte, die Katze leidet mehr, als daß sie sich noch wohlfühlt, würde ich sie erlösen... Aber das kann ich aus der Ferne natürlich so gar nicht beurteilen...
    http://www.smiliemania.de/smilie132/00001934.gif "Mama, wenn Leute A-A zu Kacke sagen, finde ich das Scheiße!"

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Hm, so starker Zahnstein kann ziemlich schmerzhaft sein, v.a. bei solcher Entzündung. Ein Wunder, dass er noch frisst. Habt Ihr das über die Jahre nicht nachschauen lassen ? Meine TÄ schaut immer ins Maul und stellt das fest.

    Ich würde wohl am Montag noch mal mit der TÄ reden, auch wegen der Schmerzen. Gerade Katzen lassen sich das ganz lange Zeit nicht anmerken. Und wenn das Tier Schmerzen hat, die man aber wegen der nicht möglichen Narkose nicht ursächlich bekämpfen kann, dann würde ich wohl nicht allzu lange warten.

    Aber es redet sich leicht, wenn es nicht das eigene Tier ist .
    Doch. In der Praxis sind mehrere Aerzte und der Doc im Februar hat gesagt, dass wir ihm das in seinem Alter nicht mehr antun sollten. Es ist bekannt, dass er Zahnstein hat. Der hat wohl gedacht, dass er vorher schon die Augen zu macht.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Zitat Zitat von AutumnLXVI Beitrag anzeigen
    habt Ihr entschieden?
    beim Hund seinerzeit:
    der hatte Tumore im Rachen, die dann nach der 1. OP wiederkamen, ich hab dann entschieden, ihn nicht irgendwann verhungern zu lassen

    eine Freundin hatte letztens ein Problem mit ihrem Methusalem-Karniggel, das ist in der Nacht vorm "Termin" von allein gestorben

  6. #6
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Zitat Zitat von AutumnLXVI Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Hm, achso. Wir lassen den Zahnstein regelmäßig machen, wobei ich bei meinem Hund da auch zögerlich bin, denn die wäre bei der letzten Narkose auch fast auf dem Tisch geblieben .
    Worauf willst Du warten?

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Wir hatten vor einem Monat diese Entscheidung zu treffen. Wir haben sie gehen lassen. Ja, ich unterscheide zwischen Mensch und Tier. Und ein Tier muss nciht bis ins letzte therapiert werden.
    Salem und Anna21 gefällt dies.

  8. #8
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.999

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Zitat Zitat von AutumnLXVI Beitrag anzeigen
    Unser Kater ist jetzt weit ueber 19 und hat arg abgebaut. Die Huefte macht ihm Probleme, die Muskeln sind kaum noch vorhanden sodass er Probleme mit dem Laufen hat und immer mal wieder das Gleichgewicht verliert. Sich selber putzen geht kaum noch. Wir muessen ihn oefter waschen bzw baden. Und jetzt hat er so argen Zahnstein, dass das ganze Maul entzuendet ist. Gemerkt haben wir es, weil er ploetzlich uebel aus dem Maul roch und jetzt mit den Zaehnen knirscht beim Fressen.

    Der Doc sagte grad, sie wolle Blut abnehmen um zu gucken ob die Nieren, Schilddruese usw noch funktionieren und dass sie Zaehne unbedingt behandelt werden muessen. Sprich Zahnsteinenfernung und diverse Zaehne ziehen. Hierbei frage ich mich, wie er dann noch normal fressen soll.

    Leider vertraegt der Kater Narkosen gar nicht gut. Bei der letzten, vor 13 Jahren, ist er fast nicht mehr wach geworden. Da war es nur eine Abszess OP, das durch eine Kampfwunde entstand.

    Er frisst und trinkt normal, die Verdauung ist auch normal. Er ist halt sehr alt und klapperig.

    Wir haben entschieden, dass sie die Blutabnahme macht, er erst mal ein AB bekommt und ein Schmerzmittel. Am Montag bekommen wir die Werte und sollen dann entscheiden, was mit ihm wird. Ich bin strikt dagegen ein Tier unnoetig leiden zu lassen. Die Aerztin konnte mir nicht sagen, wie weit man ihn noch behandeln koennte und sein Leben noch lebenswert waere.

    Ich hatte ja gehofft, dass er irgendwann einfach mal nicht mehr aufwacht. Aber der Wunsch wird wohl nicht erfuellt.

    Wie wuerdet Ihr entscheiden bzw habt Ihr entschieden?
    Wegen des Fressens muss man sich überhaupt gar keine Gedanken machen. Auch eine völlig zahnlose Katze kann fast alles fressen (außer einem ganzen Steak oder Mäusen...). Natürlich kann die Ärztin nicht wissen, wie sich das nach der OP entwickelt.
    Bekommt die Katze Schmerzmittel wegen der Hüfte? So etwas wird ja bei Tieren noch oft vernachlässigt. Ein ruinöses Maul kann den Gesamtzustand deutlich beinträchtigen, manchmal wirken Tiere nach einer Zahnsanierung echt verjüngt. Auch kann man nicht von einer schlecht vertragenen Narkose auf das nächste Mal schließen. Es gibt ja ganz viele verschiedene Narkosemöglichkeiten. Evtl. wählt man eine Klinik, die eine Gasnarkose (Inhalationsnarkose) macht, das ist sehr schonend.
    Die Entscheidung ist immer schwer, auch für den Tierarzt. Generell kann man sagen, dass ein Tier, das noch normal frisst und trinkt und sich noch einigermaßen bewegen kann, nicht dringend eingeschläfert werden muss. Ich würde es vielleicht noch machen, wenn die Blutwerte top sind.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?

    Zitat Zitat von Kelwitt Beitrag anzeigen
    Hm, achso. Wir lassen den Zahnstein regelmäßig machen, wobei ich bei meinem Hund da auch zögerlich bin, denn die wäre bei der letzten Narkose auch fast auf dem Tisch geblieben .
    Ich "arbeite" seit Jahren damit und seitdem ist Zahnstein für mich Geschichte !
    Geht auch bei Katzen !

    PLATINUM Natural-Care Spray Classic, 65ml - Schecker Hundebedarf: Hundeartikel, Hundezubehör und mehr.

  10. #10
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.999

    Standard Re: Alte kranke Katze - weiter behandeln oder gehen lassen?


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •