Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 65
Like Tree18gefällt dies

Thema: "Bauchmama"

  1. #41
    Schnuggimaus ist offline Alemannin

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von freesie Beitrag anzeigen
    Meine Tochter war noch keine 3 Jahre alt, als sie wissen wollte, warum sie nicht bei ihrer leiblichen Mutter lebt; das Thema war von Anfang an kein Geheimnis.
    Das kannst du nicht einfach "ganz lassen".

    Übrigens sagen wir ihr immer, dass L. sie liebte und zur Welt gebracht hat, dass sie aber nicht in der Lage war (was stimmt, das Warum wird immer ausführlicher erklärt mit den Jahren), sich um ihr Kind zu kümmern und deswegen das Jugendamt gebeten hat, eine Familie für das Kind zu suchen.

    Das ist ja auch die Crux für meine Tochter:
    Sie war erwünscht (von uns), ihre leibl. Mutter hat sie nicht gehasst, aber auch nicht gewollt.


    Klar, man könnte es einfach lassen. Aber lass das Kind mal älter werden, vielleicht sogar erwachsen und spätestens dann kommen irgendwann mal Fragen. Und natürlich ist es dann besser, wenn für das "Kind" eine Welt zusammenbricht, weil die Adoptiveltern es "einfach lassen" wollten - das Thema *io*
    freesie gefällt dies
    Si alla Vita!


  2. #42
    Schnuggimaus ist offline Alemannin

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Wenn sie freiwillig geschieht...
    Ich finde es auch eher als Beweis für mütterliche Sorge/ vielleicht auch Liebe, wenn eine MUtter, die erkennt, dass sie nicht für das Kind sorgen kann/will - den entscheidenen Schritt wagt. Besser als verwahrlosen lassen oder misshandeln und keinerlei Hilfen annehmen wollen...


    Stimmt, wenn sie freiwillig geschieht.
    Lt den Behörden war das bei der Mutter unserer Tochter so, der Brief, den sie schrieb, enthielt auch keine anderen Anzeichen als die, dass sie sich den Schritt gut überlegt hat und sie einfach möchte, dass C. in geordneten Verhältnissen aufwächst.
    Si alla Vita!


  3. #43
    Schnuggimaus ist offline Alemannin

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von Stulle Beitrag anzeigen
    Wer sich dazu entscheidet macht sich das sicher nicht leicht, will das Beste fürs Kind und es ist sehr schade, dass derjenige dann irgendwie in der gleichen Schublade wie diejenigen landen, die ihre KInder vernachlässigen und misshandeln.
    Das ist ein riesengroßer Unterschied!


    Das ist ein himmelweiter Unterschied.

    Und deshalb finde ich diese Aussagen unterirdisch von wegen "deine Mutter wollte dich nicht, also hat sie dich weggeben und hasst dich...".
    Si alla Vita!


  4. #44
    Enat ist offline addict

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Die Kinder müssen von Anfang an damit aufwachsen, dass sie adoptiert sind. In unserem Fall ist es auch nicht zu übersehen. Wir wissen absolut nichts über seine Herkunft, können nur Mutmaßungen anstellen. Schon als Baby haben wir ihm von seinem Geburtsland erzählt, Bilder angeschaut etc. Wenn heute Fragen kommen (es sind noch nicht so viele, aber meistens an gerade eher unpassenden Orten wie Supermarktkasse ), werden sie ehrlich und altersgerecht beantwortet, d. h. wir antworten kurz und einfach. Der leibliche Vater war noch gar kein Thema, das ist aber normal.

    Wäre er auf einer Müllkippe "entsorgt" (ausgesetzt kann man das nicht nennen) worden, wäre das möglichst lange kein Thema. Aber irgendwann hätten wir die Karten auf den Tisch legen müssen. Wir wissen anhand des Fundorts zum Glück, dass er schnell gefunden weden sollte.

    Egal unter welchen Umständen eine Adoption/Pflegschaft zustande gekommen sein mag, sollten die Eltern zumindest möglichst neutral bleiben. Es wird dem Kind keinen Gefallen getan, wenn es hört "deine Mutter hat dich gehasst/nicht gewollt".
    LG
    Enat


    Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
    Walter Jens

  5. #45
    Avatar von Cajaa
    Cajaa ist offline Crashhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Wenn sie freiwillig geschieht...
    Ich finde es auch eher als Beweis für mütterliche Sorge/ vielleicht auch Liebe, wenn eine MUtter, die erkennt, dass sie nicht für das Kind sorgen kann/will - den entscheidenen Schritt wagt. Besser als verwahrlosen lassen oder misshandeln und keinerlei Hilfen annehmen wollen...
    Unfreiwillige Adoption? Gibt es das in Deutschland?

    Ok, Aussetzen des Kindes jetzt mal ausgeschlossen.
    Vorfreude!


  6. #46
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von Cajaa Beitrag anzeigen
    Unfreiwillige Adoption? Gibt es das in Deutschland?

    Ok, Aussetzen des Kindes jetzt mal ausgeschlossen.
    Gibt es nicht auch dauerhafter Entzug des Sorgerechtes? Dann können doch die Kinder apopiert werden

  7. #47
    Avatar von Cajaa
    Cajaa ist offline Crashhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Gibt es nicht auch dauerhafter Entzug des Sorgerechtes? Dann können doch die Kinder apopiert werden
    Das Sorgerecht kann entzogen werden, aber dass dann auch eine Adoption möglich ist, ist mir unbekannt.
    Meine Pflegeschwester lebte seit der Geburt bei unseren Pflegeeltern und obwohl das Sorgerecht beim JA lag, durfte gegen den Willen der leiblichen Mutter eben keine Adoption stattfinden.
    Vorfreude!


  8. #48
    Avatar von silm
    silm ist offline Huhn

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von Cajaa Beitrag anzeigen
    Das Sorgerecht kann entzogen werden, aber dass dann auch eine Adoption möglich ist, ist mir unbekannt.
    Meine Pflegeschwester lebte seit der Geburt bei unseren Pflegeeltern und obwohl das Sorgerecht beim JA lag, durfte gegen den Willen der leiblichen Mutter eben keine Adoption stattfinden.
    Das Sorgerecht muss ja nicht dauerhaft entzogen werden, meist hofft ja das JA auf eine Besserung bei den Eltern bzw. ist es rechtlich wohl nicht ganz einfach, dass sofort auf Dauer zu entziehen - aber wenn dauerhaft entzogen - dann geht doch auch eine Adoption?? (Der Normalfall dürfte das allerdings nicht sein)

  9. #49
    Avatar von Cajaa
    Cajaa ist offline Crashhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Das Sorgerecht muss ja nicht dauerhaft entzogen werden, meist hofft ja das JA auf eine Besserung bei den Eltern bzw. ist es rechtlich wohl nicht ganz einfach, dass sofort auf Dauer zu entziehen - aber wenn dauerhaft entzogen - dann geht doch auch eine Adoption?? (Der Normalfall dürfte das allerdings nicht sein)
    Im Fall meiner Pflegeschwester ging es eben nicht. Das Sorgerecht lag ab drei Wochen nach der Geburt beim JA, aber eine Adoption ging nicht, weil die leibliche Mutter dem nie zugestimmt hat. Alle drei Jahre brachte diese Frau Unruhe in die Pflegefamilie, schrieb einen oder auch mal zwei Briefe, dann war ihr Interesse wieder weg.
    Vorfreude!


  10. #50
    freesie Gast

    Standard Re: "Bauchmama"

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Das Sorgerecht muss ja nicht dauerhaft entzogen werden, meist hofft ja das JA auf eine Besserung bei den Eltern bzw. ist es rechtlich wohl nicht ganz einfach, dass sofort auf Dauer zu entziehen - aber wenn dauerhaft entzogen - dann geht doch auch eine Adoption?? (Der Normalfall dürfte das allerdings nicht sein)
    Nein, das geht so nicht.

    Es ist aber möglich, dass die Adoption vom Amt eingeleitet wird, wenn die leibl. Eltern keinerlei Interesse zeigten über einen längeren Zeitraum hinweg.

Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •