Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
Like Tree8gefällt dies

Thema: Transgender-Kinder

  1. #1
    Avatar von Looping
    Looping ist offline theoretisches Loophuhn
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    4.443

    Standard Transgender-Kinder

    Ich habe letztens die Geschichte eines heute 12 jährigen Mädchens aus Amerika gesehen, welches Transgender ist: 12 Year Old Transgender Girl Living Her New Life & New Transformation - YouTube

    Auch habe ich die Geschichte von Kim Petras (einem deutschen Mädchen) damals mitbekommen.

    Ich gehe mal davon aus, dass es hier im ErE keine Eltern von Transgender-Kindern gibt. Aber wie würdet ihr reagieren, würde euer Kind euch sagen bzw. zeigen, dass es im falschen Körper gefangen ist?

    Würdet ihr das sofort ernst nehmen und dementsprechend darauf eingehen und/oder Psychologen aufsuchen? Oder würdet ihr das vorerst als Phase abtun und/oder versuchen, euer Kind wieder in die "richtige" (zum Geschlecht passende) Bahn zu lenken?

    Ich stelle mir das extrem schwierig vor... Also, nicht das Thema an sich, sondern die richtige Reaktion darauf.

  2. #2
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.258

    Standard Re: Transgender-Kinder

    sehr sehr schwierig.
    Ich bin sehr froh dass es uns nicht trifft.

    Ich glaube man merkt sehr bald ob das eine normale Phase ist, die jedes Kind mehr oder weniger hat oder ob es ernst ist.

    Und dann würde ich sicher versuchen, jede fachliche Hilfe zu kriegen die es gibt und mich umfassend informieren.
    Sicher würde ich auch selber zum Psychotherapeuten gehen um meine Gefühle zu hinterfragen
    Sascha, event_horizon und -smartie- gefällt dies.

  3. #3
    Avatar von Spatzeline
    Spatzeline ist offline glücklich
    Registriert seit
    31.05.2010
    Beiträge
    5.633

    Standard Re: Transgender-Kinder

    Ich unterschreibe mal bei Cosima. Besser könnt ich es auch nicht in Worte fassen.

  4. #4
    Registriert seit
    01.05.2005
    Beiträge
    26.457

    Standard Re: Transgender-Kinder

    Dann hätte ich sicher ganz viel Informationsbedarf. Ich denk ja bei vielem, was wäre, wenn, aber Das ist ein Thema über das ich mir noch keine Gedanken mache.
    LG
    Schlüsselsucherin



  5. #5
    Gast

    Standard Re: Transgender-Kinder

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    sehr sehr schwierig.
    Ich bin sehr froh dass es uns nicht trifft.

    Ich glaube man merkt sehr bald ob das eine normale Phase ist, die jedes Kind mehr oder weniger hat oder ob es ernst ist.

    Und dann würde ich sicher versuchen, jede fachliche Hilfe zu kriegen die es gibt und mich umfassend informieren.
    Sicher würde ich auch selber zum Psychotherapeuten gehen um meine Gefühle zu hinterfragen
    So wird das aber keine hitzige Diskussion, ich möchte mich Dir nämlich auch vollumfänglich anschließen.

  6. #6
    Ellaha ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2013
    Beiträge
    10.547

    Standard Re: Transgender-Kinder

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    sehr sehr schwierig.
    Ich bin sehr froh dass es uns nicht trifft.

    Ich glaube man merkt sehr bald ob das eine normale Phase ist, die jedes Kind mehr oder weniger hat oder ob es ernst ist.

    Und dann würde ich sicher versuchen, jede fachliche Hilfe zu kriegen die es gibt und mich umfassend informieren.
    Sicher würde ich auch selber zum Psychotherapeuten gehen um meine Gefühle zu hinterfragen
    Genau so. Das muss wirklich schwer sein. Aber da ich meine Kinder sehr liebe, würde ich sie wo es geht untertsützen - wie eben in jeder anderen Situation auch, in der sie Hilfe benötigen.
    ccc gefällt dies

  7. #7
    Avatar von Philina2000
    Philina2000 ist offline Gevespert
    Registriert seit
    09.11.2010
    Beiträge
    5.242

    Standard Re: Transgender-Kinder

    Zitat Zitat von Looping Beitrag anzeigen
    Ich habe letztens die Geschichte eines heute 12 jährigen Mädchens aus Amerika gesehen, welches Transgender ist: 12 Year Old Transgender Girl Living Her New Life & New Transformation - YouTube

    Auch habe ich die Geschichte von Kim Petras (einem deutschen Mädchen) damals mitbekommen.

    Ich gehe mal davon aus, dass es hier im ErE keine Eltern von Transgender-Kindern gibt. Aber wie würdet ihr reagieren, würde euer Kind euch sagen bzw. zeigen, dass es im falschen Körper gefangen ist?

    Würdet ihr das sofort ernst nehmen und dementsprechend darauf eingehen und/oder Psychologen aufsuchen? Oder würdet ihr das vorerst als Phase abtun und/oder versuchen, euer Kind wieder in die "richtige" (zum Geschlecht passende) Bahn zu lenken?

    Ich stelle mir das extrem schwierig vor... Also, nicht das Thema an sich, sondern die richtige Reaktion darauf.
    Ich würde erstmal abwarten. Sowas kommt wahrscheinlich nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickelt sich, und ich denke auch, dass man das schon recht bald merkt, ob das nur eine "Phase" ist oder ob es einen ernstzunehmenden Hintergrund gibt, wenn man sich in sein Kind einfühlt. Deshalb muss man ja aber nicht beim ersten Verdachtsmoment gleich Himmel und Hölle in Bewegung setzen. Wobei ich wie cosima mir jegliche erdenkliche Hilfe und Unterstützung suchen würde, wenn sich mein Verdacht erhärten würde.

    Was ich sicher nicht tun würde, ist, zu versuchen, mein Kind in "irgendeine Richtung" zu beeinflussen. Was soll das bringen? Allenfalls Kummer. Das gilt ja nicht nur für die transgender-Problematik, sondern für viele andere Dinge auch.
    I. (11/09)
    H. (09/11)
    K. (08/14)



  8. #8
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    95.258

    Standard Re: Transgender-Kinder

    Zitat Zitat von Ellaha Beitrag anzeigen
    Genau so. Das muss wirklich schwer sein. Aber da ich meine Kinder sehr liebe, würde ich sie wo es geht untertsützen - wie eben in jeder anderen Situation auch, in der sie Hilfe benötigen.
    ich würde mir sicher, so schwer es mir fallen würde, denken dass mein Kind da meine Hilfe ganz besonders braucht.
    Und mir dann auch Rat holen, wie ich helfen kann und was ich tun kann damit mein Kind in dieser schwierigen Lage seinen Weg gehen kann.
    Das wäre ja eine der Situationen in denen es rein gar nicht darum geht was ich als Mutter will oder denke.
    event_horizon gefällt dies

  9. #9
    Ellaha ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2013
    Beiträge
    10.547

    Standard Re: Transgender-Kinder

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    ich würde mir sicher, so schwer es mir fallen würde, denken dass mein Kind da meine Hilfe ganz besonders braucht.
    Und mir dann auch Rat holen, wie ich helfen kann und was ich tun kann damit mein Kind in dieser schwierigen Lage seinen Weg gehen kann.
    Das wäre ja eine der Situationen in denen es rein gar nicht darum geht was ich als Mutter will oder denke.
    Gerade in den wirklich schweren Situation ist man als Mutter/Vater doch gefragt. Ich würde hoffen, dass ich meine Wünsche und Vorstellungen so weit zurückstellen kann, dass ich in der Lage wäre, das Beste für mein Kind zu tun.

    Nun ja, bisher habe ich bei meinen Söhnen keinen Verdacht in diese Richtung (bei einem denke ich manchmal, er KÖNNTE mal schwul werden, aber das wäre ja nun gar kein Problem) und die Baby-Tochter ist noch ein bisschen zu klein dafür

  10. #10
    Avatar von Looping
    Looping ist offline theoretisches Loophuhn
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    4.443

    Standard Re: Transgender-Kinder

    Es gab auch mal eine Reportage über ein Mädchen (vormals Junge), welches sich kurz nach der Adoption der Schwester als Transgender "outete" (wie auch immer man das formulieren mag) und während den Aufzeichnungen die Mutter fragte: "Mama, würdest du mich auch lieben, wenn ich ein Junge wäre?" Später hat sie dann aber auch nochmal gesagt, dass sie sich sicher ist, dass sie ein Mädchen ist. Aber dieses kurze "Zögern", nahm meine Partnerin zum Anlass, um zu sagen: "Hmm...kann das nicht eventuell auch mit der Adoptivschwester irgendwie zusammen gehangen haben?" Ich finde es äußerst schwer, das irgendwie einzuschätzen. Es kann natürlich auch nur durch die Adoptivschwester sozusagen "ausgelöst" worden sein. Man weiß es nicht...

    Um dieses Mädchen ging es da wohl: Living a Transgender Childhood - YouTube



    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    ich würde mir sicher, so schwer es mir fallen würde, denken dass mein Kind da meine Hilfe ganz besonders braucht.
    Und mir dann auch Rat holen, wie ich helfen kann und was ich tun kann damit mein Kind in dieser schwierigen Lage seinen Weg gehen kann.
    Das wäre ja eine der Situationen in denen es rein gar nicht darum geht was ich als Mutter will oder denke.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •