Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51
Like Tree22gefällt dies

Thema: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

  1. #1
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.01.2009
    Beiträge
    3.321

    Standard Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Ich bin schon eine ganze Weile mit meiner Arbeit extrem unzufrieden.
    Durch Umstrukturierung arbeite ich jetzt in einer Abteilung, in der mir die Aufgaben so gar nicht liegen.
    Ich bin hoffnungslos unterfordert.
    Ich würde mich gerne anderweitig bewerben, aber ich bin der Hauptverdiener der Familie und durch meine 10jährige Betriebszugehörigkeit in einer Gehaltsklasse, die ich nirgendwo anders mehr bekommen würde mit meiner Ausbildung.

    Daher würde ich mich gerne Weiterqualifizieren, um bei einem Jobwechsel wieder ein ähnliches Gehalt zu bekommen.
    Nach langem Sondieren der Möglichkeiten, bin ich bei einem berufsbegleitendem Lehrgang zum "geprüfter Fachwirt IHK" gelandet, Dauer 18 Monate (statt 3,5 Jahre Studium, welches ich mit Bachelor abschließen würde).
    Ich bin 35, arbeite Vollzeit und habe 2 Kinder. Ich fürchte 3,5 Jahre berufsbegleitend schaffe ich nicht.

    Weiß irgendjemand, ob diese Ausbildung zum Fachwirt und der IHK-Abschluss irgendwas wert ist? Würden die AGs unter euch das als Weiterqualifizierung ansehen? Ich bin grade etwas ratlos.

  2. #2
    Schnuggimaus ist offline Alemannin
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    11.086

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Zitat Zitat von Soraya78 Beitrag anzeigen
    Ich bin schon eine ganze Weile mit meiner Arbeit extrem unzufrieden.
    Durch Umstrukturierung arbeite ich jetzt in einer Abteilung, in der mir die Aufgaben so gar nicht liegen.
    Ich bin hoffnungslos unterfordert.
    Ich würde mich gerne anderweitig bewerben, aber ich bin der Hauptverdiener der Familie und durch meine 10jährige Betriebszugehörigkeit in einer Gehaltsklasse, die ich nirgendwo anders mehr bekommen würde mit meiner Ausbildung.

    Daher würde ich mich gerne Weiterqualifizieren, um bei einem Jobwechsel wieder ein ähnliches Gehalt zu bekommen.
    Nach langem Sondieren der Möglichkeiten, bin ich bei einem berufsbegleitendem Lehrgang zum "geprüfter Fachwirt IHK" gelandet, Dauer 18 Monate (statt 3,5 Jahre Studium, welches ich mit Bachelor abschließen würde).
    Ich bin 35, arbeite Vollzeit und habe 2 Kinder. Ich fürchte 3,5 Jahre berufsbegleitend schaffe ich nicht.

    Weiß irgendjemand, ob diese Ausbildung zum Fachwirt und der IHK-Abschluss irgendwas wert ist? Würden die AGs unter euch das als Weiterqualifizierung ansehen? Ich bin grade etwas ratlos.

    Gibt es den Fachwirt ohne konkrete Richtung?

    Ich habe nach der Ausbildung (Reiseverkehrskauffrau) noch den Tourismusfachwirt gemacht. Hat sich bei mir gelohnt, wie das in anderen (eventuell überlaufenen) Branchen ist, weiß ich allerdings nicht.

    Was hast du denn gelernt und wo willst du hin?
    Ist der Lehrgang mit Präsenzzeiten?

    Grundsätzlich ist die IHK ja seriös und nicht irgendein windiger Anbieter.
    Si alla Vita!


  3. #3
    Gast

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Zitat Zitat von Soraya78 Beitrag anzeigen
    Ich bin schon eine ganze Weile mit meiner Arbeit extrem unzufrieden.
    Durch Umstrukturierung arbeite ich jetzt in einer Abteilung, in der mir die Aufgaben so gar nicht liegen.
    Ich bin hoffnungslos unterfordert.
    Ich würde mich gerne anderweitig bewerben, aber ich bin der Hauptverdiener der Familie und durch meine 10jährige Betriebszugehörigkeit in einer Gehaltsklasse, die ich nirgendwo anders mehr bekommen würde mit meiner Ausbildung.

    Daher würde ich mich gerne Weiterqualifizieren, um bei einem Jobwechsel wieder ein ähnliches Gehalt zu bekommen.
    Nach langem Sondieren der Möglichkeiten, bin ich bei einem berufsbegleitendem Lehrgang zum "geprüfter Fachwirt IHK" gelandet, Dauer 18 Monate (statt 3,5 Jahre Studium, welches ich mit Bachelor abschließen würde).
    Ich bin 35, arbeite Vollzeit und habe 2 Kinder. Ich fürchte 3,5 Jahre berufsbegleitend schaffe ich nicht.

    Weiß irgendjemand, ob diese Ausbildung zum Fachwirt und der IHK-Abschluss irgendwas wert ist? Würden die AGs unter euch das als Weiterqualifizierung ansehen? Ich bin grade etwas ratlos.
    Mit dem Gedanken beschaeftige ich mich aktuell auch, jedoch bin ich fast mitte 40. Aber ich weiss, dass ich etwas machen muss, eine Fortbildung meine ich.

  4. #4
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    75.233

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Ich habe letztes Jahr den Wirtschaftsfachwirt IHK gemacht. Beim Großteil meiner Klassenkameraden hat der AG die Fortbildung bezahlt - oder zumindest einen Teil. Ich schließe daraus, dass es für AG interessant ist.

  5. #5
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    75.233

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Zitat Zitat von Wanda12 Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Ich hab es mit ü50 gemacht.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Ich hab es mit ü50 gemacht.
    Danke, dass wollte ich hoeren. Wobei mich mein Alter nicht so richtig abschreckt, da meine nur unwesentlich aeltere Mutter (sie war noch recht jung, als ich auf die Welt kam) mit Ende 40 ihre erste Ausbildung abgeschlossen hatte.

    Mir fehlt nur ein wenig die Motivation und auch was ich machen soll und auch was sinnvoll ist, fuer mich. Und das finde ich nicht einfach. Das ganze auch in der Kombination, was ein neuer potentieller AG erwartet, bzw. wie er diese Weiterbildung ansieht.

  7. #7
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.01.2009
    Beiträge
    3.321

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Zitat Zitat von Schnuggimaus Beitrag anzeigen
    Gibt es den Fachwirt ohne konkrete Richtung?

    Ich habe nach der Ausbildung (Reiseverkehrskauffrau) noch den Tourismusfachwirt gemacht. Hat sich bei mir gelohnt, wie das in anderen (eventuell überlaufenen) Branchen ist, weiß ich allerdings nicht.

    Was hast du denn gelernt und wo willst du hin?
    Ist der Lehrgang mit Präsenzzeiten?

    Grundsätzlich ist die IHK ja seriös und nicht irgendein windiger Anbieter.
    Ich habe Kauffrau im Groß- und Außenhandel gelernt und würde gerne den >Fachwirt/in im Sozial und Gesundheitswesen< machen.
    Es wäre also ein Branchenwechsel, das wäre mir persönlich aber ganz Recht.
    Sinnvoller wäre es sicher, den Wirtschaftsfachwirt oder etwas in Richtung Logistik zu machen, aber ich würde mich gerne beruflich verändern.
    Die Präsenzzeiten sind ein Traum. 1 mal monatlich Freitag und Samstag, sowie 1 Woche im Semester, das ist zu stemmen.

  8. #8
    Soraya78 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.01.2009
    Beiträge
    3.321

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Ich hab es mit ü50 gemacht.
    Danke für Deine Antwort! Sie macht mir auf jeden Fall Mut. Irgendwie habe ich grade so eine entmutigte "es ist für alles viel zu spät"-Stimmung.

  9. #9
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    75.233

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Zitat Zitat von Soraya78 Beitrag anzeigen
    Ich habe Kauffrau im Groß- und Außenhandel gelernt und würde gerne den >Fachwirt/in im Sozial und Gesundheitswesen< machen.
    Es wäre also ein Branchenwechsel, das wäre mir persönlich aber ganz Recht.
    Sinnvoller wäre es sicher, den Wirtschaftsfachwirt oder etwas in Richtung Logistik zu machen, aber ich würde mich gerne beruflich verändern.
    Die Präsenzzeiten sind ein Traum. 1 mal monatlich Freitag und Samstag, sowie 1 Woche im Semester, das ist zu stemmen.
    Wie funktioniert das denn? Bei uns waren es 2 x die Woche 3 Std. von 18.00-21.00 h und jeden 2. Samstag 8 Stunden.

  10. #10
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein
    Registriert seit
    25.01.2006
    Beiträge
    75.233

    Standard Re: Weiterbildung zum "Fachwirt" berufsbegleitend

    Zitat Zitat von Soraya78 Beitrag anzeigen
    Danke für Deine Antwort! Sie macht mir auf jeden Fall Mut. Irgendwie habe ich grade so eine entmutigte "es ist für alles viel zu spät"-Stimmung.
    Mit 35, ich bitte dich!
    cosima und Alina73 gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •