Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
Like Tree1gefällt dies

Thema: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

  1. #1
    Gast

    Frage Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    Sohn hatte gestern in Mathe eine (freiwillige) Zusatzaufgabe auf, die er nicht kapiert hat. Auch ich zunächst nicht, erst mein mathematisch begabter Mann kam dann - auch mit Nachdenken- auf die Lösung.


    An und für sich ist die Aufgabe easy, aber blöd formuliert und - wie gesagt- freiwillig zu machen gewesen.

    Mein Mann hat dann versucht, Sohn die Lösung zu verklickern. Da es aber schon nach 20 Uhr war, war da nicht mehr viel zu holen. Kind wurde bockig (was ich verstehen kann). Mann wollte Sohn partout dazu bringen, die Aufgabe noch ins Heft zu schreiben.

    Ich war dagegen und habe mich auch durchgesetzt, da ich der Meinung bin, dass die Lehrerin ja sehen muss, dass Sohn (der sonst gut in Rechnen ist) es nicht verstanden hat. ´
    Ebenso würde ich auch verfahren, wenn die Aufgabe nicht freiwillig gewesen wäre; ggf. hätte ich dann einen Zettel geschrieben, dass Sohn es wirklich versucht hat, aber selbst keinen Weg fand.

    Wie macht Ihr das in solchen Fällen?
    Hauptsache, die Aufgaben sind erledigt?

    Ach ja, Sohn ist in der dritten Klasse. Noch bin ich in die HA eingebunden.

  2. #2
    Avatar von Mairegen
    Mairegen ist offline Legende
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    23.831

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    Bei uns war das in dem Alter eher umgekehrt. Kind wurde dann bockig, weil es die Aufgabe nicht kapiert hat und hat solange keine Ruhe gegeben, bis wir ihm die Aufgabe verklickert haben und sie im Heft steht. Vorher hätte er/sie keine Ruhe gefunden, um einzuschlafen.

    Theoretisch finde ich deinen Ansatz aber richtig.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    Zitat Zitat von Mairegen Beitrag anzeigen
    Bei uns war das in dem Alter eher umgekehrt. Kind wurde dann bockig, weil es die Aufgabe nicht kapiert hat und hat solange keine Ruhe gegeben, bis wir ihm die Aufgabe verklickert haben und sie im Heft steht. Vorher hätte er/sie keine Ruhe gefunden, um einzuschlafen.

    Theoretisch finde ich deinen Ansatz aber richtig.
    *gg*

    Nee, Sohn macht eigentlich sonst nur das, was er unbedingt muss. Gestern hat er wohl aber zu spät bemerkt, dass an der Aufgabe das Zeichen für "freiwillig" ist :-)
    Und dann hat es ihn grundsätzlich schon interessiert, aber als sein Papa nach 20 Uhr dann anfing, ihm die Aufgabe zu erklären und das dann noch so *räusper*, dass selbst ich Mühe hatte, ihm zu folgen, war der Ofen halt komplett aus.

  4. #4
    sachensucher ist offline Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    17.185

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    zu einer Zusatzaufgabe muss man Kinder nicht prügeln, bei normalen Hausaufgaben versuche ich aber schon zu unterstützen, wenn sie nicht verstanden wurde. Hier gehen die meisten eh in die OGS und dort helfen sich die Kinder gegenseitig, ansonsten würde viele täglich ohne HA auflaufen, da wird fast immer drüber diskutiert, wie die Aufgaben gemeint sind.
    Zitat Zitat von FrauFeinripp Beitrag anzeigen
    Sohn hatte gestern in Mathe eine (freiwillige) Zusatzaufgabe auf, die er nicht kapiert hat. Auch ich zunächst nicht, erst mein mathematisch begabter Mann kam dann - auch mit Nachdenken- auf die Lösung.


    An und für sich ist die Aufgabe easy, aber blöd formuliert und - wie gesagt- freiwillig zu machen gewesen.

    Mein Mann hat dann versucht, Sohn die Lösung zu verklickern. Da es aber schon nach 20 Uhr war, war da nicht mehr viel zu holen. Kind wurde bockig (was ich verstehen kann). Mann wollte Sohn partout dazu bringen, die Aufgabe noch ins Heft zu schreiben.

    Ich war dagegen und habe mich auch durchgesetzt, da ich der Meinung bin, dass die Lehrerin ja sehen muss, dass Sohn (der sonst gut in Rechnen ist) es nicht verstanden hat. ´
    Ebenso würde ich auch verfahren, wenn die Aufgabe nicht freiwillig gewesen wäre; ggf. hätte ich dann einen Zettel geschrieben, dass Sohn es wirklich versucht hat, aber selbst keinen Weg fand.

    Wie macht Ihr das in solchen Fällen?
    Hauptsache, die Aufgaben sind erledigt?

    Ach ja, Sohn ist in der dritten Klasse. Noch bin ich in die HA eingebunden.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    Zitat Zitat von FrauFeinripp Beitrag anzeigen
    Sohn hatte gestern in Mathe eine (freiwillige) Zusatzaufgabe auf, die er nicht kapiert hat. Auch ich zunächst nicht, erst mein mathematisch begabter Mann kam dann - auch mit Nachdenken- auf die Lösung.


    An und für sich ist die Aufgabe easy, aber blöd formuliert und - wie gesagt- freiwillig zu machen gewesen.

    Mein Mann hat dann versucht, Sohn die Lösung zu verklickern. Da es aber schon nach 20 Uhr war, war da nicht mehr viel zu holen. Kind wurde bockig (was ich verstehen kann). Mann wollte Sohn partout dazu bringen, die Aufgabe noch ins Heft zu schreiben.

    Ich war dagegen und habe mich auch durchgesetzt, da ich der Meinung bin, dass die Lehrerin ja sehen muss, dass Sohn (der sonst gut in Rechnen ist) es nicht verstanden hat. ´
    Ebenso würde ich auch verfahren, wenn die Aufgabe nicht freiwillig gewesen wäre; ggf. hätte ich dann einen Zettel geschrieben, dass Sohn es wirklich versucht hat, aber selbst keinen Weg fand.

    Wie macht Ihr das in solchen Fällen?
    Hauptsache, die Aufgaben sind erledigt?

    Ach ja, Sohn ist in der dritten Klasse. Noch bin ich in die HA eingebunden.
    Nein, würde ich, um diese Uhrzeit und wenn Kind dichtmacht, nicht drauf bestehen, ganz unabhängig davon, ob freiwillig oder nicht.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    zu einer Zusatzaufgabe muss man Kinder nicht prügeln, bei normalen Hausaufgaben versuche ich aber schon zu unterstützen, wenn sie nicht verstanden wurde. Hier gehen die meisten eh in die OGS und dort helfen sich die Kinder gegenseitig, ansonsten würde viele täglich ohne HA auflaufen, da wird fast immer drüber diskutiert, wie die Aufgaben gemeint sind.
    Unterstützung ja, natürlich.

    Aber wenn das Kind die Aufgabe vom Prinzip her schon nicht versteht und elterliche Erklärungsversuche eben auch nicht, dann sollte das m.E. die Lehrkraft auch mitbekommen und eventuell das mathematische Herangehen an diese Sorte von Aufgaben nochmals näher erläutern.

  7. #7
    Avatar von DasUpfel
    DasUpfel ist offline vom Chaos beherrscht...
    Registriert seit
    10.08.2007
    Beiträge
    41.874

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    Zitat Zitat von FrauFeinripp Beitrag anzeigen
    Sohn hatte gestern in Mathe eine (freiwillige) Zusatzaufgabe auf, die er nicht kapiert hat. Auch ich zunächst nicht, erst mein mathematisch begabter Mann kam dann - auch mit Nachdenken- auf die Lösung.


    An und für sich ist die Aufgabe easy, aber blöd formuliert und - wie gesagt- freiwillig zu machen gewesen.

    Mein Mann hat dann versucht, Sohn die Lösung zu verklickern. Da es aber schon nach 20 Uhr war, war da nicht mehr viel zu holen. Kind wurde bockig (was ich verstehen kann). Mann wollte Sohn partout dazu bringen, die Aufgabe noch ins Heft zu schreiben.

    Ich war dagegen und habe mich auch durchgesetzt, da ich der Meinung bin, dass die Lehrerin ja sehen muss, dass Sohn (der sonst gut in Rechnen ist) es nicht verstanden hat. ´
    Ebenso würde ich auch verfahren, wenn die Aufgabe nicht freiwillig gewesen wäre; ggf. hätte ich dann einen Zettel geschrieben, dass Sohn es wirklich versucht hat, aber selbst keinen Weg fand.

    Wie macht Ihr das in solchen Fällen?
    Hauptsache, die Aufgaben sind erledigt?

    Ach ja, Sohn ist in der dritten Klasse. Noch bin ich in die HA eingebunden.
    Ich erklärs. Wenn das Kind es aber partout nicht versteht, dann soll es halt am nächsten Tag nochmal den Lehrer fragen.

  8. #8
    Avatar von peacelike
    peacelike ist offline Legende
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    21.415

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    ich habe letzte Woche zufällig festgestellt, dass ein Aufgabenblock, den die Erzieherin schon als "überprüft" markiert hatte, völlig falsch war: Aufgabenstellung nicht verstanden.

    ich habe meinen Sohn gebeten, die Aufgaben nochmal auf einem Extra-Blatt zu machen und dieses mit Tesafilm so über die falschen Aufgaben geklebt, dass die falsche Version noch sichtbar war (durch Umklappen). Auf das Blatt habe ich geschrieben, dass mein Sohn die Aufgabenstellung nicht verstanden hat und die Aufgaben deswegen neu machen wollte.

    fand ich als Lösung OK.
    FrauFeinripp gefällt dies
    Lieben Gruß

    peacelike mit Oktoberzwerg 06

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    Zitat Zitat von DasUpfel Beitrag anzeigen
    Ich erklärs. Wenn das Kind es aber partout nicht versteht, dann soll es halt am nächsten Tag nochmal den Lehrer fragen.
    Das habe ich zu ihm (Sohn) auch gesagt.

    An und für sich ist die Sache total einfach, aber man muss eben auch ums Eck denken.

  10. #10
    HellaMadrid ist offline Legende
    Registriert seit
    02.02.2003
    Beiträge
    33.436

    Standard Re: Wenn das Kind die Hausaufgabe nicht von sich aus verstanden hat....

    Zitat Zitat von FrauFeinripp Beitrag anzeigen
    Sohn hatte gestern in Mathe eine (freiwillige) Zusatzaufgabe auf, die er nicht kapiert hat. Auch ich zunächst nicht, erst mein mathematisch begabter Mann kam dann - auch mit Nachdenken- auf die Lösung.


    An und für sich ist die Aufgabe easy, aber blöd formuliert und - wie gesagt- freiwillig zu machen gewesen.

    Mein Mann hat dann versucht, Sohn die Lösung zu verklickern. Da es aber schon nach 20 Uhr war, war da nicht mehr viel zu holen. Kind wurde bockig (was ich verstehen kann). Mann wollte Sohn partout dazu bringen, die Aufgabe noch ins Heft zu schreiben.

    Ich war dagegen und habe mich auch durchgesetzt, da ich der Meinung bin, dass die Lehrerin ja sehen muss, dass Sohn (der sonst gut in Rechnen ist) es nicht verstanden hat. ´
    Ebenso würde ich auch verfahren, wenn die Aufgabe nicht freiwillig gewesen wäre; ggf. hätte ich dann einen Zettel geschrieben, dass Sohn es wirklich versucht hat, aber selbst keinen Weg fand.

    Wie macht Ihr das in solchen Fällen?
    Hauptsache, die Aufgaben sind erledigt?

    Ach ja, Sohn ist in der dritten Klasse. Noch bin ich in die HA eingebunden.
    Erklärung von Grund auf ist explizit von der Lehrerin nicht erwünscht, sowie auch das Korrigieren der Hausaufgaben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •