Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 73
Like Tree7gefällt dies

Thema: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

  1. #1
    Avatar von Sire
    Sire ist offline ErElerin im Hintergrund
    Registriert seit
    24.01.2006
    Beiträge
    5.519

    Standard Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    Wir sind ein 3-Personen-Haushalt.
    Ich koche zirka 1mal am Tag, leichte Kost, viel Gemüse.
    Jetzt im Sommer gibts das, was der Garten (Markt) so hergibt, also weniger tiefgekühltes, trotzdem sind die Gefrierfächer voll (Backofenpommes, diverses Fleisch, wie Hühnchenbrust, Nuggets usw., natürlich Kräuter, Fisch, auch geangelt vom Sohn).

    Wir haben momentan zwei Kühl-Gefrier-Kombinationen.
    Ein Kühlteil steht nicht in unserer Wohnung, sondern im Raum, wo wir feiert bzw, auch arbeiten.
    Darin sind Getränke, teilweise auch Gläserwurst, die mein Mann isst und im Vorrat bekommt, sowie mein Medikament. Oft nutzen wir das Kühlteil während Familienfeiern, auch meine Schwiegereltern, die mit im Haus wohnen.
    Im Gefrierteil (2,5 Fächer) ist diverser Kram.

    Ein Kühlschrank ist in der Küche. Ist ein Einbauteil, auch mit 2,5 Gefrierfächern und oben Kühlteil.
    Darin sind die Dinge, die man (ich?) eben so braucht.
    Dieser Kühlschrank ist 12 Jahre alt, kühlt ständig, funktioniert schlecht und ich möchte ihn durch ein Standgerät ersetzten.

    Nun ist mein Mann der Meinung, dass wir den nicht brauchen.
    Wir könnten den Kühlschrank durch den anderen ersetzten, das reicht ja locker.
    Wozu ich so viel Zeug im Kühlschrank habe, wie der doch aussieht, das brauchen wir nicht...usw.
    Dabei ist mein Kühlschrank wohl sortiert, finde ich.

    Für meinen Mann ist Essen angeblich nicht so wichtig, er braucht es nicht, greift aber auch gerne und reichlich zu, wenn ich koche oder den Tisch reichlich decke. Aber er ist auch mit Brot und etwas Wurst zufrieden.
    Ich koche fast jeden Abend für mich und Sohn (14), aber meist Gemüse, also leichte Dinge, aber die müssen auch da sein. Mein Mann arbeitet lange und isst später Brot, Wurst oder Reste.

    Ist das zu viel Kühlschrank?
    Wie ist das bei euch so?
    Was für Argumente kann ich meinem Mann bringen, außer "Das machen alle so!"

    Mich nervt es etwas und ich fühle mich auch in meiner "Hausfrauenehre" gekränkt.
    Mein Mann hat aber auch schon andere Kühlschränke gesehen (bpsw. am Wochenende den voll gefüllten Kühlschrank meines Bruder während einer Geburtstagsfeier), die findet er auch alle übertrieben voll...


    Ich weiß auch nicht, was das soll, aber meinen neuen Kühlschrank kaufe ich trotzdem (wir sitzen an der Quelle, verkaufen die Dinger selber )
    Geändert von Sire (27.09.2013 um 09:43 Uhr)
    Gruß Sire

    Lieblingsspruch vom großen Sohn:
    "Wenn das die Lösung ist, da hätte ich gerne das Problem zurück!"

    http://www.animaatjes.de/mini-bilder/mini-bilder/verkehr/TR10Car03.gif
    ...und momentaner Lieblingsspruch vom kleinen Sohn:
    Leben: geile Grafik, Scheixx-Inhalt




  2. #2
    Avatar von LadyLovelace
    LadyLovelace ist offline -sperrig-
    Registriert seit
    30.09.2012
    Beiträge
    16.513

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    *lach* eine ähnliche Diskusison führen wir auch gerade, denn wir wollen unseren alten Kühlschrank ersetzen und überlegen, wie groß der neue Kühlschrank wird. Wir haben allerdings derzeit für 4 Personen eine Stand-Kühl-Gefrierkombi, die reicht uns auch.

  3. #3
    Avatar von Mairegen
    Mairegen ist offline Legende
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    23.831

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    Wir habe einen Side-by-Side und der reicht uns zu sechst. Allerdings haben wir es nicht so sehr mit Vorratshaltung.
    Argumente kann ich dir also keine liefern.

    Wenn ich der Meinung wäre einen zweiten Kühlschrank zu brauchen, würde ich den einfach kaufen.
    Mein Mann zweifelt meine Ideen eigentlich niemals an.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    Zitat Zitat von Sire Beitrag anzeigen
    Wir sind ein 3-Personen-Haushalt.
    Ich koche zirka 1mal am Tag, leichte Kost, viel Gemüse.
    Jetzt im Sommer gibts das, was der Garten (Markt) so hergibt, also weniger tiefgekühltes, trotzdem sind die Gefrierfächer voll (Backofenpommes, diverses Fleisch, wie Hühnchenbrust, Nuggets usw., natürlich Kräuter, Fisch, auch geangelt vom Sohn).

    Wir haben momentan zwei Kühl-Gefrier-Kombinationen.
    Ein Kühlteil steht nicht in unserer Wohnung, sondern im Raum, wo wir feiert bzw, auch arbeiten.
    Darin sind Getränke, teilweise auch Gläserwurst, die mein Mann isst und im Vorrat bekommt, sowie mein Medikament. Oft nutzen wir das Kühlteil während Familienfeiern, auch meine Schwiegereltern, die mit im Haus wohnen.
    Im Gefrierteil (2,5 Fächer) ist diverser Kram.

    Ein Kühlschrank ist in der Küche. Ist ein Einbauteil, auch mit 2,5 Gefrierfächern und oben Kühlteil.
    Darin sind die Dinge, die man (ich?) eben so braucht.
    Dieser Kühlschrank ist 12 Jahre alt, kühlt ständig, funktioniert schlecht und ich möchte ihn durch ein Standgerät ersetzten.

    Nun ist mein Mann der Meinung, dass wir den nicht brauchen.
    Wir könnten den Kühlschrank durch den anderen ersetzten, das reicht ja locker.
    Wozu ich so viel Zeug im Kühlschrank habe, wie der doch aussieht, das brauchen wir nicht...usw.
    Dabei ist mein Kühlschrank wohl sortiert, finde ich.

    Für meinen Mann ist Essen angeblich nicht so wichtig, er braucht es nicht, greift aber auch gerne und reichlich zu, wenn ich koche oder den Tisch reichlich decke. Aber er ist auch mit Brot und etwas Wurst zufrieden.
    Ich koche fast jeden Abend für mich und Sohn (14), aber meist Gemüse, also leichte Dinge, aber die müssen auch da sein. Mein Mann arbeitet lange und isst später Brot, Wurst oder Reste.

    Ist das zu viel Kühlschrank?
    Wie ist das bei euch so?
    Was für Argumente kann ich meinem Mann bringen, außer "Das machen alle so!"

    Mich nervt es etwas und ich fühle mich auch in meiner "Hausfrauenehre" gekränkt.
    Mein Mann hat aber auch schon andere Kühlschränke gesehen (bpsw. am Wochenende den voll gefüllten Kühlschrank meines Bruder während einer Geburtstagsfeier), die findet er auch alle übertrieben voll...


    Ich weiß auch nicht, was das soll, aber meinen neuen Kühlschrank kaufe ich trotzdem (wir sitzen an der Quelle, verkaufen die Dinger selber )
    Wir hatten einen großen Kühlschrank, freistehend, weiß nicht, wie viele Liter, aber war ein tolles Teil.
    Die neue Wohnung hat dafür leider keinen Platz, das Einbauteil wie ich fand, viel zu klein.
    2,5 Gefrierfächer, Kühlteil ca. die Hälfte von vorher.
    Am Anfang haben wir wirklich gelitten; ich habe nichts untergebracht. Mittlerweile haben wir uns dran gewöhnt und zeitweise ist er sogar richtig überschaubar
    wir sind auch 3 Personen; haben allerdings eine sehr gute Versorgungslage mit mehreren Supermärkten in der Nähe.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    Wir haben einen riesigen Kühlschrank, da wir viel, gerne und frisch kochen und viel selbstmachen (Beispiel Pesto: selbstgemacht muss es gekühlt werden, im Glas gekauft nicht) Für uns ist gutes Essen wichtig.

    Wenn das bei Deinem Mann anders ist, ist das seine Sache, man(n) kann doch trotzdem akzeptieren, dass andere gerne gut essen. Nur weil er gerne karge Kost hat, müsst ihr das doch nicht.

    Ein gutes Argument finde ich, dass wöchentliche Großeinkäufe meist billiger sind als häufiges spontan einkaufen.
    Geändert von Vassago (27.09.2013 um 09:49 Uhr)

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    wer immer auch dieser ominöse man(n) ist,
    unser Küchenkühlschrank sieht seit 2 Wochen innen recht vereinsamt aus - die Massen an Joghurt die den früher verstopft haben, muss ich nicht mehr kaufen - als wir noch zu Fünft waren, war der nach dem Einkaufen gut gefüllt hat aber im Normalfall ausgereicht (ist etwas größer als ein normaler, keine Ahnung wie viele Liter)
    zusätzlich steht eine Truhe im Keller - eigentlich zu groß aber Erbstück halt

    das Wort Getränkekühlschrank hab ich hier schon ein paar Mal gelesen, werd ich nie verstehen, Getränke (außer Milch & Co.) halten doch ungekühlt ewig (und "Gläserwurst" doch auch) wieso muss man dafür Strom vergeuden?

  7. #7
    Avatar von _nieke_
    _nieke_ ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    26.125

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    Ich hätte gerne so viel Kühlschrank...
    Zitat Zitat von Sire Beitrag anzeigen
    Wir sind ein 3-Personen-Haushalt.
    Ich koche zirka 1mal am Tag, leichte Kost, viel Gemüse.
    Jetzt im Sommer gibts das, was der Garten (Markt) so hergibt, also weniger tiefgekühltes, trotzdem sind die Gefrierfächer voll (Backofenpommes, diverses Fleisch, wie Hühnchenbrust, Nuggets usw., natürlich Kräuter, Fisch, auch geangelt vom Sohn).

    Wir haben momentan zwei Kühl-Gefrier-Kombinationen.
    Ein Kühlteil steht nicht in unserer Wohnung, sondern im Raum, wo wir feiert bzw, auch arbeiten.
    Darin sind Getränke, teilweise auch Gläserwurst, die mein Mann isst und im Vorrat bekommt, sowie mein Medikament. Oft nutzen wir das Kühlteil während Familienfeiern, auch meine Schwiegereltern, die mit im Haus wohnen.
    Im Gefrierteil (2,5 Fächer) ist diverser Kram.

    Ein Kühlschrank ist in der Küche. Ist ein Einbauteil, auch mit 2,5 Gefrierfächern und oben Kühlteil.
    Darin sind die Dinge, die man (ich?) eben so braucht.
    Dieser Kühlschrank ist 12 Jahre alt, kühlt ständig, funktioniert schlecht und ich möchte ihn durch ein Standgerät ersetzten.

    Nun ist mein Mann der Meinung, dass wir den nicht brauchen.
    Wir könnten den Kühlschrank durch den anderen ersetzten, das reicht ja locker.
    Wozu ich so viel Zeug im Kühlschrank habe, wie der doch aussieht, das brauchen wir nicht...usw.
    Dabei ist mein Kühlschrank wohl sortiert, finde ich.

    Für meinen Mann ist Essen angeblich nicht so wichtig, er braucht es nicht, greift aber auch gerne und reichlich zu, wenn ich koche oder den Tisch reichlich decke. Aber er ist auch mit Brot und etwas Wurst zufrieden.
    Ich koche fast jeden Abend für mich und Sohn (14), aber meist Gemüse, also leichte Dinge, aber die müssen auch da sein. Mein Mann arbeitet lange und isst später Brot, Wurst oder Reste.

    Ist das zu viel Kühlschrank?
    Wie ist das bei euch so?
    Was für Argumente kann ich meinem Mann bringen, außer "Das machen alle so!"

    Mich nervt es etwas und ich fühle mich auch in meiner "Hausfrauenehre" gekränkt.
    Mein Mann hat aber auch schon andere Kühlschränke gesehen (bpsw. am Wochenende den voll gefüllten Kühlschrank meines Bruder während einer Geburtstagsfeier), die findet er auch alle übertrieben voll...


    Ich weiß auch nicht, was das soll, aber meinen neuen Kühlschrank kaufe ich trotzdem (wir sitzen an der Quelle, verkaufen die Dinger selber )
    herzlichst nieke

    Sehnsucht habe ich immer nach Hamburg...
    Johannes Brahms



  8. #8
    Laura1212 ist offline newbie
    Registriert seit
    06.02.2013
    Beiträge
    43

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    Die Diskussion kenne ich, meine Eltern führen die auch ständig. Die haben aber auch zwei Kühlschränke, den einen mit einer kleinen Gefrierkombi (1 Fach) und den zweiten dann mit einem zusätzlichen Gefrierschrank (glaube 4 Fächer). Dann stehen im Keller noch ein Gefrierschrank und eine Gefriertruhe. Dabei wohnen meine Eltern sowie meine Schwester in dem Haus. Also 2 Personen und jeder kann einen Gefrierschrank und einen Kühlschrank sein eigen nennen

    Was dein Mann wohl dazu sagen würde :)

    Aber ich muss gestehen, die Situation bei meinen Eltern ist auch wirklich übertrieben. Nie im Leben braucht man so viele Kühl- und Gefrierschränke. Bei uns, ebenfalls ein 3-Personen-Haushalt gibt es einen Kühlschrank mit kleinem Gefrierfach (damit ich nicht ständig in den Keller muss) und einen Gefrierschrank. Bis jetzt reicht das noch vollkommen aus.

    Wir lagern aber auch nicht mehr so viele Dinge, wie früher. Früher haben wir ganz oft Fleisch oder Gemüse im Gefrierfach vergessen und dann war es irgendwann auch nicht mehr gut. Dafür ist es mir dann doch zu schade, deshalb wird hier fleißig geplant und alles höchstens für 2 Wochen eingekauft. Die riesen Mengen horten, braucht man meiner Meinung nach gar nicht mehr.

    LG,

  9. #9
    Avatar von Mairegen
    Mairegen ist offline Legende
    Registriert seit
    01.01.2012
    Beiträge
    23.831

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    das Wort Getränkekühlschrank hab ich hier schon ein paar Mal gelesen, werd ich nie verstehen, Getränke (außer Milch & Co.) halten doch ungekühlt ewig (und "Gläserwurst" doch auch) wieso muss man dafür Strom vergeuden?
    Du hast dann eben immer verschiedene Sorten jederzeit gekühlt bereitstehen.
    Wir haben aber auch keinen. Milch, je zwei Flaschen Bier und Wein stehen im Kühlschrank und sonst trinken wir ohnehin nur Wasser.

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Wie viel Kühlschrank braucht man(n)?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    wer immer auch dieser ominöse man(n) ist,
    unser Küchenkühlschrank sieht seit 2 Wochen innen recht vereinsamt aus - die Massen an Joghurt die den früher verstopft haben, muss ich nicht mehr kaufen - als wir noch zu Fünft waren, war der nach dem Einkaufen gut gefüllt hat aber im Normalfall ausgereicht (ist etwas größer als ein normaler, keine Ahnung wie viele Liter)
    zusätzlich steht eine Truhe im Keller - eigentlich zu groß aber Erbstück halt

    das Wort Getränkekühlschrank hab ich hier schon ein paar Mal gelesen, werd ich nie verstehen, Getränke (außer Milch & Co.) halten doch ungekühlt ewig (und "Gläserwurst" doch auch) wieso muss man dafür Strom vergeuden?
    Weil man die Getränke gekühlt trinken möchte? Wenn man einen normalen Einbaukühlschrank hat, kann es schon eng werden, wenn man pro Person 2 Flaschen Wasser, zwei Sorten Saft und ein paar Flaschen Bier kühlen möchte.

    Wir haben allerdings einen Weinschrank, wo ich solches Zeug schonmal leicht vorkühlen kann, ich packe dann nur den Tagesbedarf in den Kühlschrank.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •