Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
Like Tree4gefällt dies

Thema: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

  1. #1
    Avatar von Wir.und.Ihr
    Wir.und.Ihr ist offline Owned by a Husky
    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    12.613

    Standard Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Wir waren gestern eingeladen, Kollegen des Mannes. Seit zwei Jahren haben sie einen Hühnerstall mit 8 Hennen und einem Hahn. Die Hennen legen Eier. Nun beschloss man, die offenbar schon in die Jahre gekommenen Legehennen (!) und den Hahn zu schlachten und zu einem Festbraten zu verarbeiten. Wir und andere Kollegen waren eingeladen.

    Ich bekomme von meiner Metzgerin auch Legehennen, aber mit der ausdrücklichen Vorgabe, sie nur zu Suppe zu verarbeiten, weil das Fleisch zu zäh ist. Die Kollegen haben also das frisch geschlachtete Federvieh vorher gekocht (macht es angeblich zarter) und dann in die Röhre geschoben. Es war nach wie vor grauenhaft. Die Tiere starben mehr oder weniger umsonst, niemand wollte mehr als ein winziges Anstandsstückchen essen. Der Hahn vor allem...

    Jetzt frage ich mich aus Neugierde:
    1. Waren die Hühner einfach zu alt?
    2. Oder sind die Legerassen generell nicht sehr schmackhaft?
    3. Und wenn man seine alten Hühner nun allen Widrigkeiten zum Trotz in ein Brathuhn verwandeln möchte, hat man überhaupt eine Chance, das zart zu bekommen? Mit welcher Methode würde man das machen?

    Danke und [disclaimer] ich frage nur aus Neugierde! Ich esse da nie wieder
    Das Internet, unendliche Weiten...
    https://thefpl.us/

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Wir waren gestern eingeladen, Kollegen des Mannes. Seit zwei Jahren haben sie einen Hühnerstall mit 8 Hennen und einem Hahn. Die Hennen legen Eier. Nun beschloss man, die offenbar schon in die Jahre gekommenen Legehennen (!) und den Hahn zu schlachten und zu einem Festbraten zu verarbeiten. Wir und andere Kollegen waren eingeladen.

    Ich bekomme von meiner Metzgerin auch Legehennen, aber mit der ausdrücklichen Vorgabe, sie nur zu Suppe zu verarbeiten, weil das Fleisch zu zäh ist. Die Kollegen haben also das frisch geschlachtete Federvieh vorher gekocht (macht es angeblich zarter) und dann in die Röhre geschoben. Es war nach wie vor grauenhaft. Die Tiere starben mehr oder weniger umsonst, niemand wollte mehr als ein winziges Anstandsstückchen essen. Der Hahn vor allem...

    Jetzt frage ich mich aus Neugierde:
    1. Waren die Hühner einfach zu alt?
    2. Oder sind die Legerassen generell nicht sehr schmackhaft?
    3. Und wenn man seine alten Hühner nun allen Widrigkeiten zum Trotz in ein Brathuhn verwandeln möchte, hat man überhaupt eine Chance, das zart zu bekommen? Mit welcher Methode würde man das machen?

    Danke und [disclaimer] ich frage nur aus Neugierde! Ich esse da nie wieder
    alte Hühner sind halt alt und zäh

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    wie alt waren die denn?
    oppa sagte immer: gehenne über 2 jahre schmeggt nemme.

  4. #4
    didite ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    4.210

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Legehennen werden hier immer Suppenhühner. Sind einfach zu alt. Mein Schwiedervater züchtet Hähnchen, die werden mit ca 1/2 bis 3/4 Jahr geschlachtet.
    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

    Albert Einstein

  5. #5
    Avatar von Wir.und.Ihr
    Wir.und.Ihr ist offline Owned by a Husky
    Registriert seit
    17.12.2010
    Beiträge
    12.613

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Zitat Zitat von didite Beitrag anzeigen
    Legehennen werden hier immer Suppenhühner. Sind einfach zu alt. Mein Schwiedervater züchtet Hähnchen, die werden mit ca 1/2 bis 3/4 Jahr geschlachtet.
    @ all

    Nun, die waren wohl so ca. 2 Jahre alt. Und man hat mit keinem Küchentrick der Welt die Möglichkeit, das Viech lecker zu bekommen? Wie schade... ich mein, Hühnerbrühe ist toll, aber dass man die Tiere für "nur" Brühe tötet finde ich etwas schade
    Das Internet, unendliche Weiten...
    https://thefpl.us/

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    @ all

    Nun, die waren wohl so ca. 2 Jahre alt. Und man hat mit keinem Küchentrick der Welt die Möglichkeit, das Viech lecker zu bekommen? Wie schade... ich mein, Hühnerbrühe ist toll, aber dass man die Tiere für "nur" Brühe tötet finde ich etwas schade
    naja du kannst sie durchfüttern, bis sie irgendwann eines natürlichen Todes sterben, aber das ist auch nicht Sinn der Sache wenn man sie zwecks Eierproduktion angeschafft hat

  7. #7
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    85.779

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    alte Hühner sind halt alt und zäh
    genau so ist es.
    Ganz einfach und unspektakulär

  8. #8
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    85.779

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    @ all

    Nun, die waren wohl so ca. 2 Jahre alt. Und man hat mit keinem Küchentrick der Welt die Möglichkeit, das Viech lecker zu bekommen? Wie schade... ich mein, Hühnerbrühe ist toll, aber dass man die Tiere für "nur" Brühe tötet finde ich etwas schade

    Also:

    Bei Hühnern über 2 Jahren nimmt die Legeleistung gravierend ab, die taugen eh nur noch für die Suppe.
    Geschlachtet werden sie also so oder so, als Suppenhuhn nutzen sie eben noch was.
    Höchstens der Gockel würde vielleicht als Braten noch taugen.
    Die Hennen jedenfalls nicht mehr.

    Und die Brathähnchen aus dem Supermarkt sind tatsächlich von Fleischrassen.
    Bei den Legehühnern werden die meisten männlichen Küken getötet, bei den Fleischrassen die weiblichen...
    Wir.und.Ihr gefällt dies

  9. #9
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn
    Registriert seit
    23.08.2004
    Beiträge
    85.779

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    @ für "nur" Brühe tötet
    Lange genug gesimmert ist auch das Fleisch für die Suppe geeignet.

  10. #10
    Loussy ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    13.05.2005
    Beiträge
    2.050

    Standard Re: Welcher Hühnerfreund und Hobbykoch erklärt es mir schnell?

    Zitat Zitat von Wir.und.Ihr Beitrag anzeigen
    Wir waren gestern eingeladen, Kollegen des Mannes. Seit zwei Jahren haben sie einen Hühnerstall mit 8 Hennen und einem Hahn. Die Hennen legen Eier. Nun beschloss man, die offenbar schon in die Jahre gekommenen Legehennen (!) und den Hahn zu schlachten und zu einem Festbraten zu verarbeiten. Wir und andere Kollegen waren eingeladen.

    Ich bekomme von meiner Metzgerin auch Legehennen, aber mit der ausdrücklichen Vorgabe, sie nur zu Suppe zu verarbeiten, weil das Fleisch zu zäh ist. Die Kollegen haben also das frisch geschlachtete Federvieh vorher gekocht (macht es angeblich zarter) und dann in die Röhre geschoben. Es war nach wie vor grauenhaft. Die Tiere starben mehr oder weniger umsonst, niemand wollte mehr als ein winziges Anstandsstückchen essen. Der Hahn vor allem...

    Jetzt frage ich mich aus Neugierde:
    1. Waren die Hühner einfach zu alt?
    2. Oder sind die Legerassen generell nicht sehr schmackhaft?
    3. Und wenn man seine alten Hühner nun allen Widrigkeiten zum Trotz in ein Brathuhn verwandeln möchte, hat man überhaupt eine Chance, das zart zu bekommen? Mit welcher Methode würde man das machen?

    Danke und [disclaimer] ich frage nur aus Neugierde! Ich esse da nie wieder
    Wir haben mal freilaufende Hühner von einer Kollegin bekommen. Also, schon küchenfertig ;-) Mein Mann hat Brathuhn draus gemacht, gegessen haben wir es zwar, aber Genuss geht anders.
    Die Muskeln von einem Huhn, das sich wirklich reichlich bewegen durfte, sind einfach anders aufgebaut als bei einem, das sein Lebtag lang nur auf der Stelle hocken konnte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •