Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 45 von 45
Like Tree10gefällt dies

Thema: Älterwerden der Eltern und man wohnt weiter weg .......

  1. #41
    Avatar von Lanting
    Lanting ist offline Pekingente
    Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    10.562

    Standard Re: Älterwerden der Eltern und man wohnt weiter weg .......

    Zitat Zitat von Pippi27
    abgesehen davon, dass meine Eltern nicht lange alles für mich getan haben (und das sage ich, trotz des guten Verhältnis zu ihnen), würde ich meine Mutter nie pflegen.
    Ich finde diesen "Automatismus" auch schwierig... genau wie den, dass Kinder irgendwann fuer ihre Eltern finanziell einstehen muessen.
    ICH wuerde das fuer meine Mutter auch tun - weil wir ein gutes Verhaeltnis haben!
    Ich kenne aber auch andere Faelle und da faende ich es geradezu unmoralisch von den Kindern irgendwelchen Aufwand (sei er nun finanziell oder wie auch immer geartet) zu verlangen.
    Keiner kann etwas fuer seine Eltern... gegen ein Kind haette man rechtzeitig eine Entscheidung treffen koennen: insofern sehe ich da die verpflichtenden (!) Verantwortlichkeiten eher einseitig.
    Aber das ist dann irgendwie schon wieder eine ganz andere Diskussion, die hier bestimmt mehr als kontrovers gefuehrt werden wuerde

    Perfekte Tarnung...

  2. #42
    Avatar von keklik
    keklik ist offline frühvergreist + ramschig
    Registriert seit
    30.04.2003
    Beiträge
    70.604

    Standard Re: Älterwerden der Eltern und man wohnt weiter weg .......

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    Meine Eltern haben da selber dran gedacht und sind mit Ü60 nochmal umgezogen. In eine altersgerechte Wohnung in die gleiche Stadt, wo sowohl ich, als auch eines meiner Geschwister+Familie wohnt. Dadurch können wir sehr schnell da sein, wenn etwas ist und auch bei Alltagsproblemen (Einkäufe bei Schnee/Eis; schwere Sachen tragen, etc.) helfen. Meine Eltern sind noch sehr rüstig und bewältigen 95% ihres Alltags selbst, aber sollte mal mehr Hilfe gebraucht werden, sind sie GsD so hierher gezogen, dass das alles gut möglich ist. Meine Mutter hat das im Vorfeld mit uns besprochen, auch ihre eigenen Gedanken zu Alter, einer entsprechenden Wohnung etc.
    Meine Mutter wohnt "um die Ecke", gut möglich sieht bei mir trotzdem anders aus als vor 6 schnell hingehetzt und nach 17 Uhr wieder und im Anschluss habe ich dann ja noch zwei Kinder, einen Haushalt und Garten.

  3. #43
    Avatar von Maumau
    Maumau ist offline *wichtiger Chefwichtel*
    Registriert seit
    17.01.2004
    Beiträge
    43.790

    Standard Re: Älterwerden der Eltern und man wohnt weiter weg .......

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Noch sind meine Eltern und Schwiegereltern mit Mitte 60 ganz fit, aber ich weiß das sich das ganz schnell mal ändern kann.

    In letzter Zeit beschäftigt mich immer mehr die Frage, was wir mal machen werden wenn sie Hilfe oder gar Pflege benötigen. Habt ihr solche Situationen mit euren Eltern im Vorfeld mal besprochen? Wir wohnen 2 bzw. 3 Autostunden entfernt, könnten also im Notfall gar nicht so schnell reagieren. Leider wohnen auch fast alle Verwandten weiter weg.
    Ich habe z.B. meine Überforderung schon gemerkt, als meine Mutter vor einem Jahr plötzlich ins KKH musste und mein Vater völlig aufgelöst und unter Tränen bei mir anrief, weil er gar nicht wusste was er nun machen soll.

    Manchmal habe ich echt Angst was uns die Zukunft so bringt.....auch wenn ich sehr dankbar bin das wir bisher von schweren Krankheiten oder Unfällen verschont geblieben sind.
    Meine Mutter plant gerade die Feierlichkeiten zu ihrem 80. Geburtstag.
    Sie ist fit wie ein Turnschuh und weiss genau was sie will. Z.B. auf keinen Fall zu uns ziehen oder mal hier im Ort in ein Pflegeheim. Außer uns kennt sie hier ja keinen.
    Sie hat einen sehr großen Freundeskreis, ist sozial sehr aktiv und engagiert.
    Aber nach und nach sterben alle um sie rum weg oder kommen ins Altersheim.
    Zu ihrem Geburtstag werden nur noch wenige Freunde kommen.
    "Meine Freunde sind hier" zählt bald nicht mehr als Argument gegen einen Umzug. :-(

    Aber sie hat genau festgelegt was sein soll wenn sie nicht mehr selbst entscheiden kann. Sie weiss schon in welches Pflegeheim sie gehen möchte bzw. in welches sie auf keinen Fall will wenn sie mal nicht mehr kann.

    Das ist alles klar durchgesprochen und schriftlich festgelegt.

    Und eigentlich hatte sich meine Mutter mal gedacht, dass ihr Sohn ja in der Nähe wohnt und ihr hilft wenn sie Hilfe benötigt. Nicht als Pflegekraft aber so alltägliche Dinge wie rasenmähen (was in Hanglage auch für junge Leute schon mühsam ist) oder einkäufe erledigen.
    Das klappt aber nicht mehr, mein Bruder ist seit bald 10 Jahren ein Pflegefall.
    Er braucht sie, nicht umgekehrt.

    Mein Vater ist in einem Alter gestorben als sowas überhaupt noch kein Thema war.
    Meine Schwiegereltern haben mehrere Kinder und Enkel in allernächster Nähe und Geld und Platz für Pflegepersonal ist auch da. Die sind über 80 aber auch noch fit.
    Geändert von Maumau (15.10.2013 um 07:36 Uhr)

  4. #44
    Avatar von Lacustris2
    Lacustris2 ist offline und wieder auf Anfang ...
    Registriert seit
    27.09.2012
    Beiträge
    5.875

    Standard Re: Älterwerden der Eltern und man wohnt weiter weg .......

    Bei diesem Thema gibt es wie nahezu überall keine allgemein gültige Regel. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich hatte kein Problem damit, meine Schwiegereltern zu pflegen, aber zum einen habe ich selbst lange genug in der Pflege gearbeitet, um wissen, was da auf mich zukam, und zum anderen wußte ich, wo ich Hilfe bekam. Und zum dritten waren es in beiden Fällen nur wenige, allerdings intensive Wochen, aber das ahnten wir ja vorher nicht.
    Ich habe keine Berührungsängste . Das hat vieles erleichtert. Gut, wenn ich - wie ich es damals plante - meine Mutter zu mir geholt hätte, wäre das ein 24h-Rundumjob gewesen. Letztendlich war ich froh, dass mir mein Vater und die Ärzte dringend abgeraten hatten und wir sie in einem guten Pflegeheim unterbringen konnten.
    Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass viele Pflegende sich scheuen, Hilfe von außen anzunehmen.


    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    abgesehen davon, dass meine Eltern nicht lange alles für mich getan haben (und das sage ich, trotz des guten Verhältnis zu ihnen), würde ich meine Mutter nie pflegen.

    Meine Mutter hat erst ihre Schwiegermutter und später meinen Vater gepflegt. Weil es sich so gehört. Darüber war sie oft ein seelisches und körperliches Wrack.

  5. #45
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    143.441

    Standard Re: Älterwerden der Eltern und man wohnt weiter weg .......

    Zitat Zitat von Lacustris2 Beitrag anzeigen
    ... Ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass viele Pflegende sich scheuen, Hilfe von außen anzunehmen.
    Und andere Pflegende wundern sich, dass sie sich so aufreiben, aber keiner derjenigen, der ihnen helfen könnten (Stichwort: Pflegedienste), macht es ihrer Meinung nach so, wie es sich gehört.

    Die Kehrseite der Medaille.
    Нет худа без добра.

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •