Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 151
Like Tree82gefällt dies

Thema: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

  1. #1
    Gast

    Frage Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

    Sohn besitzt ein kleines Trampolin für den Innenbereich (so ein Teil ohne Netz, 140 cm Durchmesser).

    Das benutzt er schon seit über 2 Jahren nicht mehr, es steht im Keller herum und im Weg.


    Im Rahmen einer Ausmistaktion im Frühjahr diesen Jahres habe ich mich mit ihm geeinigt, dass ich es im Internet zu verkaufen versuche. Er hat mir noch geholfen, Bilder davon zu machen etc.pp.


    Anscheinend war der Zeitpunkt ungünstig gewählt, es ging in den Sommer und keiner wollte das Ding haben.


    Vor 14 Tagen habe ich die Anzeige dann aktualisiert; Sohn wusste davon. Ich habe ihm auch erklärt, dass der von mir angesetzte Preis in Höhe von x Euro eine Verhandlungsbasis ist und keiner den Neupreis oder nur wenig unter dem NP zahlen wird.
    Er war damit einverstanden- das verdiente Geld bekäme sowieso er.

    So, gestern Nachmittag meldete sich nun ein Interessent, der knapp die Hälfte der VHB geben wollte. Da es der erste und einzige Interessent war und das Teil wirklich täglich stört (es steht im Bereich der Wäscheleinen), habe ich zugesagt, man war sich einig und der Mann wollte das Trampolin gestern Abend noch abholen.

    Als Sohn hört, dass es nur die Hälfte der VHB gibt, ist er ausgeflippt. Dafür würde er es nicht hergeben.
    Mein Mann und ich haben auf ihn eingeredet, ihm zu erklären versucht, dass...blablalbla...

    Nix, das Kind war stur wie ein Panzer und am Schluss sogar so weit, dass es das Trampolin gar nicht mehr hergeben will.
    Er würde es noch benutzen

    Ein Wort gab das andere, am Ende hatte ich dann noch einen dicken Zoff mit meinem Mann und dem Interessenten wurde abgesagt.


    Fazit: Das Scheixx-Teil stört immer noch, das Kind wird auch nie wieder darauf hüpfen und die Kasse bleibt leer.


    Jetzt mal ehrlich- wo und wie habe ich falsch reagiert?

    (btw: Nicht nur deshalb habe ich beim Kinderschutzbund einen Beratungstermin abgemacht; ich weiß nicht mehr weiter.)

  2. #2
    Avatar von paragraefin
    paragraefin ist offline habe fertig ... erstmal;)
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    991

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

    Stell ihm das Teil mitten ins Zimmer, dann steht's dir nimmer im Weg rum ... meine Kinder sind noch klein, aber bei meinem Mann hilfts
    Laja, xantippe, Britta02 und 5 anderen gefällt dies.
    04/2011 und 01/2013

  3. #3
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    172.292

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

    Zitat Zitat von Frau..Feinripp Beitrag anzeigen
    Sohn besitzt ein kleines Trampolin für den Innenbereich (so ein Teil ohne Netz, 140 cm Durchmesser).

    Das benutzt er schon seit über 2 Jahren nicht mehr, es steht im Keller herum und im Weg.


    Im Rahmen einer Ausmistaktion im Frühjahr diesen Jahres habe ich mich mit ihm geeinigt, dass ich es im Internet zu verkaufen versuche. Er hat mir noch geholfen, Bilder davon zu machen etc.pp.


    Anscheinend war der Zeitpunkt ungünstig gewählt, es ging in den Sommer und keiner wollte das Ding haben.


    Vor 14 Tagen habe ich die Anzeige dann aktualisiert; Sohn wusste davon. Ich habe ihm auch erklärt, dass der von mir angesetzte Preis in Höhe von x Euro eine Verhandlungsbasis ist und keiner den Neupreis oder nur wenig unter dem NP zahlen wird.
    Er war damit einverstanden- das verdiente Geld bekäme sowieso er.

    So, gestern Nachmittag meldete sich nun ein Interessent, der knapp die Hälfte der VHB geben wollte. Da es der erste und einzige Interessent war und das Teil wirklich täglich stört (es steht im Bereich der Wäscheleinen), habe ich zugesagt, man war sich einig und der Mann wollte das Trampolin gestern Abend noch abholen.

    Als Sohn hört, dass es nur die Hälfte der VHB gibt, ist er ausgeflippt. Dafür würde er es nicht hergeben.
    Mein Mann und ich haben auf ihn eingeredet, ihm zu erklären versucht, dass...blablalbla...

    Nix, das Kind war stur wie ein Panzer und am Schluss sogar so weit, dass es das Trampolin gar nicht mehr hergeben will.
    Er würde es noch benutzen

    Ein Wort gab das andere, am Ende hatte ich dann noch einen dicken Zoff mit meinem Mann und dem Interessenten wurde abgesagt.


    Fazit: Das Scheixx-Teil stört immer noch, das Kind wird auch nie wieder darauf hüpfen und die Kasse bleibt leer.


    Jetzt mal ehrlich- wo und wie habe ich falsch reagiert?

    (btw: Nicht nur deshalb habe ich beim Kinderschutzbund einen Beratungstermin abgemacht; ich weiß nicht mehr weiter.)
    Ich verstehe wieder mal nur Bahnhof.
    Für mich ist das ein klassischer entweder-oder-Fall. ENTWEDER er bekommt das Geld aus dem Verkauf, dann kann er aber auch bestimmen, wieviel es sein soll (und das würde ich nicht machen) oder er bekmmt das Geld nicht.
    Stadtmusikantin, Kasja und H.Beimer gefällt dies.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  4. #4
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    22.124

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

    Zitat Zitat von Frau..Feinripp Beitrag anzeigen
    Sohn besitzt ein kleines Trampolin für den Innenbereich (so ein Teil ohne Netz, 140 cm Durchmesser).

    Das benutzt er schon seit über 2 Jahren nicht mehr, es steht im Keller herum und im Weg.


    Im Rahmen einer Ausmistaktion im Frühjahr diesen Jahres habe ich mich mit ihm geeinigt, dass ich es im Internet zu verkaufen versuche. Er hat mir noch geholfen, Bilder davon zu machen etc.pp.


    Anscheinend war der Zeitpunkt ungünstig gewählt, es ging in den Sommer und keiner wollte das Ding haben.


    Vor 14 Tagen habe ich die Anzeige dann aktualisiert; Sohn wusste davon. Ich habe ihm auch erklärt, dass der von mir angesetzte Preis in Höhe von x Euro eine Verhandlungsbasis ist und keiner den Neupreis oder nur wenig unter dem NP zahlen wird.
    Er war damit einverstanden- das verdiente Geld bekäme sowieso er.

    So, gestern Nachmittag meldete sich nun ein Interessent, der knapp die Hälfte der VHB geben wollte. Da es der erste und einzige Interessent war und das Teil wirklich täglich stört (es steht im Bereich der Wäscheleinen), habe ich zugesagt, man war sich einig und der Mann wollte das Trampolin gestern Abend noch abholen.

    Als Sohn hört, dass es nur die Hälfte der VHB gibt, ist er ausgeflippt. Dafür würde er es nicht hergeben.
    Mein Mann und ich haben auf ihn eingeredet, ihm zu erklären versucht, dass...blablalbla...

    Nix, das Kind war stur wie ein Panzer und am Schluss sogar so weit, dass es das Trampolin gar nicht mehr hergeben will.
    Er würde es noch benutzen

    Ein Wort gab das andere, am Ende hatte ich dann noch einen dicken Zoff mit meinem Mann und dem Interessenten wurde abgesagt.


    Fazit: Das Scheixx-Teil stört immer noch, das Kind wird auch nie wieder darauf hüpfen und die Kasse bleibt leer.


    Jetzt mal ehrlich- wo und wie habe ich falsch reagiert?

    (btw: Nicht nur deshalb habe ich beim Kinderschutzbund einen Beratungstermin abgemacht; ich weiß nicht mehr weiter.)
    Um welchen Betrag geht es denn?

    Weil, die Hälfe von 10 € z.B. ist ja besser zu verschmerzen als von 50 €.
    LG Erdbeere

  5. #5
    Avatar von IrisS.
    IrisS. ist offline tick tack
    Registriert seit
    18.10.2004
    Beiträge
    16.693

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?


    Keine Ahnung, wie man da "richtig" reagiert hätte. Ich hätte Nik erzählt, was er für das Geld alles kaufen könnte. Dann wäre es wohl gegangen. Ansonsten gebe ich ehrlich zu, dass größere Ausmistaktionen meist hinter seinem Rücken ablaufen, weil er ja nichtmal Legokartons hergeben würde, wenn man ihn dazu nicht zwingt.
    Meist fragt er nichtmal nach den Sachen und schon gar nicht, wenn sie nach 2 Jahren Nichtgebrauchtwerden verschwinden. Eine Vorstellung davon, was etwas evt. wert sein könnte, hat er ohnehin nicht.


    Zitat Zitat von Frau..Feinripp Beitrag anzeigen
    Sohn besitzt ein kleines Trampolin für den Innenbereich (so ein Teil ohne Netz, 140 cm Durchmesser).

    Das benutzt er schon seit über 2 Jahren nicht mehr, es steht im Keller herum und im Weg.


    Im Rahmen einer Ausmistaktion im Frühjahr diesen Jahres habe ich mich mit ihm geeinigt, dass ich es im Internet zu verkaufen versuche. Er hat mir noch geholfen, Bilder davon zu machen etc.pp.


    Anscheinend war der Zeitpunkt ungünstig gewählt, es ging in den Sommer und keiner wollte das Ding haben.


    Vor 14 Tagen habe ich die Anzeige dann aktualisiert; Sohn wusste davon. Ich habe ihm auch erklärt, dass der von mir angesetzte Preis in Höhe von x Euro eine Verhandlungsbasis ist und keiner den Neupreis oder nur wenig unter dem NP zahlen wird.
    Er war damit einverstanden- das verdiente Geld bekäme sowieso er.

    So, gestern Nachmittag meldete sich nun ein Interessent, der knapp die Hälfte der VHB geben wollte. Da es der erste und einzige Interessent war und das Teil wirklich täglich stört (es steht im Bereich der Wäscheleinen), habe ich zugesagt, man war sich einig und der Mann wollte das Trampolin gestern Abend noch abholen.

    Als Sohn hört, dass es nur die Hälfte der VHB gibt, ist er ausgeflippt. Dafür würde er es nicht hergeben.
    Mein Mann und ich haben auf ihn eingeredet, ihm zu erklären versucht, dass...blablalbla...

    Nix, das Kind war stur wie ein Panzer und am Schluss sogar so weit, dass es das Trampolin gar nicht mehr hergeben will.
    Er würde es noch benutzen

    Ein Wort gab das andere, am Ende hatte ich dann noch einen dicken Zoff mit meinem Mann und dem Interessenten wurde abgesagt.


    Fazit: Das Scheixx-Teil stört immer noch, das Kind wird auch nie wieder darauf hüpfen und die Kasse bleibt leer.


    Jetzt mal ehrlich- wo und wie habe ich falsch reagiert?

    (btw: Nicht nur deshalb habe ich beim Kinderschutzbund einen Beratungstermin abgemacht; ich weiß nicht mehr weiter.)
    Also hier hast Du aber nicht sehr gründlich geputzt!


    www.k2it.de

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

    Zitat Zitat von Frau..Feinripp Beitrag anzeigen
    Sohn besitzt ein kleines Trampolin für den Innenbereich (so ein Teil ohne Netz, 140 cm Durchmesser).

    Das benutzt er schon seit über 2 Jahren nicht mehr, es steht im Keller herum und im Weg.


    Im Rahmen einer Ausmistaktion im Frühjahr diesen Jahres habe ich mich mit ihm geeinigt, dass ich es im Internet zu verkaufen versuche. Er hat mir noch geholfen, Bilder davon zu machen etc.pp.


    Anscheinend war der Zeitpunkt ungünstig gewählt, es ging in den Sommer und keiner wollte das Ding haben.


    Vor 14 Tagen habe ich die Anzeige dann aktualisiert; Sohn wusste davon. Ich habe ihm auch erklärt, dass der von mir angesetzte Preis in Höhe von x Euro eine Verhandlungsbasis ist und keiner den Neupreis oder nur wenig unter dem NP zahlen wird.
    Er war damit einverstanden- das verdiente Geld bekäme sowieso er.

    So, gestern Nachmittag meldete sich nun ein Interessent, der knapp die Hälfte der VHB geben wollte. Da es der erste und einzige Interessent war und das Teil wirklich täglich stört (es steht im Bereich der Wäscheleinen), habe ich zugesagt, man war sich einig und der Mann wollte das Trampolin gestern Abend noch abholen.

    Als Sohn hört, dass es nur die Hälfte der VHB gibt, ist er ausgeflippt. Dafür würde er es nicht hergeben.
    Mein Mann und ich haben auf ihn eingeredet, ihm zu erklären versucht, dass...blablalbla...

    Nix, das Kind war stur wie ein Panzer und am Schluss sogar so weit, dass es das Trampolin gar nicht mehr hergeben will.
    Er würde es noch benutzen

    Ein Wort gab das andere, am Ende hatte ich dann noch einen dicken Zoff mit meinem Mann und dem Interessenten wurde abgesagt.


    Fazit: Das Scheixx-Teil stört immer noch, das Kind wird auch nie wieder darauf hüpfen und die Kasse bleibt leer.


    Jetzt mal ehrlich- wo und wie habe ich falsch reagiert?

    (btw: Nicht nur deshalb habe ich beim Kinderschutzbund einen Beratungstermin abgemacht; ich weiß nicht mehr weiter.)
    ja, das leben ist manchmal hart und solche "schicksalschläge" müssen meine kinder manchmal über sich ergehen lassen

    wäre das teil noch nicht verkauft gewesen hätte ich vielleicht noch mit mir reden lassen, aber eine zusage an einen interessenten hätte ich ganz bestimmt nicht mehr zurückgezogen

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

    Zitat Zitat von paragraefin Beitrag anzeigen
    Stell ihm das Teil mitten ins Zimmer, dann steht's dir nimmer im Weg rum ... meine Kinder sind noch klein, aber bei meinem Mann funktionierte
    :gg:

    Das war zwar gestern auch einer meiner Gegenargumente, weil es mich dann auch wieder stört, wenn ich in dem Zimmer ans Bett/an den Schrank will, aber eigentlich hast Du Recht.
    Es ist mir dann wenigstens nicht mehr so im Weg wie im Moment.

    Nur, es bleibt zu befrüchten, dass es in ein paar Tagen doch wieder in den Keller wandert und er es dann doch verkaufen will.

    Ganz ehrlich, wäre es mit dem Auto zu transportieren, hätte ich es heute Morgen auf den Müll gefahren

  8. #8
    Avatar von lunaqueen
    lunaqueen ist offline addict
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    633

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

    Zitat Zitat von Frau..Feinripp Beitrag anzeigen
    Sohn besitzt ein kleines Trampolin für den Innenbereich (so ein Teil ohne Netz, 140 cm Durchmesser).

    Das benutzt er schon seit über 2 Jahren nicht mehr, es steht im Keller herum und im Weg.


    Im Rahmen einer Ausmistaktion im Frühjahr diesen Jahres habe ich mich mit ihm geeinigt, dass ich es im Internet zu verkaufen versuche. Er hat mir noch geholfen, Bilder davon zu machen etc.pp.


    Anscheinend war der Zeitpunkt ungünstig gewählt, es ging in den Sommer und keiner wollte das Ding haben.


    Vor 14 Tagen habe ich die Anzeige dann aktualisiert; Sohn wusste davon. Ich habe ihm auch erklärt, dass der von mir angesetzte Preis in Höhe von x Euro eine Verhandlungsbasis ist und keiner den Neupreis oder nur wenig unter dem NP zahlen wird.
    Er war damit einverstanden- das verdiente Geld bekäme sowieso er.

    So, gestern Nachmittag meldete sich nun ein Interessent, der knapp die Hälfte der VHB geben wollte. Da es der erste und einzige Interessent war und das Teil wirklich täglich stört (es steht im Bereich der Wäscheleinen), habe ich zugesagt, man war sich einig und der Mann wollte das Trampolin gestern Abend noch abholen.

    Als Sohn hört, dass es nur die Hälfte der VHB gibt, ist er ausgeflippt. Dafür würde er es nicht hergeben.
    Mein Mann und ich haben auf ihn eingeredet, ihm zu erklären versucht, dass...blablalbla...

    Nix, das Kind war stur wie ein Panzer und am Schluss sogar so weit, dass es das Trampolin gar nicht mehr hergeben will.
    Er würde es noch benutzen

    Ein Wort gab das andere, am Ende hatte ich dann noch einen dicken Zoff mit meinem Mann und dem Interessenten wurde abgesagt.


    Fazit: Das Scheixx-Teil stört immer noch, das Kind wird auch nie wieder darauf hüpfen und die Kasse bleibt leer.


    Jetzt mal ehrlich- wo und wie habe ich falsch reagiert?

    (btw: Nicht nur deshalb habe ich beim Kinderschutzbund einen Beratungstermin abgemacht; ich weiß nicht mehr weiter.)
    Ich hätte mich von vornherein gar nicht auf einen Preis festlegen lassen.
    Sohn möchte das Trampolin nicht mehr nutzen, folglich kann es verkauft werden und der Erlös, der erzielt wird, fließt ihm zu.
    Skippy ! gefällt dies

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?


  10. #10
    Gast

    Standard Re: Verbindlichkeit eines 8-jährigen?

    hm, ich kenne dein kind nicht und mein ältestes kind ist erst sechs. ich versuche es aber trotzdem mal, ja?

    er ist erst ach, d.h. er kann kaufen, verkaufen, verhandeln etc. noch nicht überblicken. also ist das euer job. ich würde mit ihm nicht über neupreis, verhandlungsbasis etc. diskutieren. er hat gesagt, das ding darf verkauft werden. ihr regelt das für ihn. feddisch.

    ich glaube, ich würde ihm das geld auch nicht direkt zur verfügung stellen, sondern auf sein sparbuch packen.

    aber wie gesagt, ich kenne dein kind nicht und kann auch nicht sagen, wie ich das in zwei jahren bei meinem kind halten würde.


    Zitat Zitat von Frau..Feinripp Beitrag anzeigen
    Sohn besitzt ein kleines Trampolin für den Innenbereich (so ein Teil ohne Netz, 140 cm Durchmesser).

    Das benutzt er schon seit über 2 Jahren nicht mehr, es steht im Keller herum und im Weg.


    Im Rahmen einer Ausmistaktion im Frühjahr diesen Jahres habe ich mich mit ihm geeinigt, dass ich es im Internet zu verkaufen versuche. Er hat mir noch geholfen, Bilder davon zu machen etc.pp.


    Anscheinend war der Zeitpunkt ungünstig gewählt, es ging in den Sommer und keiner wollte das Ding haben.


    Vor 14 Tagen habe ich die Anzeige dann aktualisiert; Sohn wusste davon. Ich habe ihm auch erklärt, dass der von mir angesetzte Preis in Höhe von x Euro eine Verhandlungsbasis ist und keiner den Neupreis oder nur wenig unter dem NP zahlen wird.
    Er war damit einverstanden- das verdiente Geld bekäme sowieso er.

    So, gestern Nachmittag meldete sich nun ein Interessent, der knapp die Hälfte der VHB geben wollte. Da es der erste und einzige Interessent war und das Teil wirklich täglich stört (es steht im Bereich der Wäscheleinen), habe ich zugesagt, man war sich einig und der Mann wollte das Trampolin gestern Abend noch abholen.

    Als Sohn hört, dass es nur die Hälfte der VHB gibt, ist er ausgeflippt. Dafür würde er es nicht hergeben.
    Mein Mann und ich haben auf ihn eingeredet, ihm zu erklären versucht, dass...blablalbla...

    Nix, das Kind war stur wie ein Panzer und am Schluss sogar so weit, dass es das Trampolin gar nicht mehr hergeben will.
    Er würde es noch benutzen

    Ein Wort gab das andere, am Ende hatte ich dann noch einen dicken Zoff mit meinem Mann und dem Interessenten wurde abgesagt.


    Fazit: Das Scheixx-Teil stört immer noch, das Kind wird auch nie wieder darauf hüpfen und die Kasse bleibt leer.


    Jetzt mal ehrlich- wo und wie habe ich falsch reagiert?

    (btw: Nicht nur deshalb habe ich beim Kinderschutzbund einen Beratungstermin abgemacht; ich weiß nicht mehr weiter.)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •