Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 155
Like Tree80gefällt dies

Thema: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

  1. #1
    Avatar von neposcope
    neposcope ist offline Hüterin des Chaos
    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    10.157

    Standard Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Mein Opa liegt seit knappen 10 Tagen in der Klinik.
    Seit einiger Zeit hat er alle 14 Tage eine Putzhilfe, weil er einfach nimmer richtig sauber machen kann.
    Sie ist privat da - nicht wo angestellt.

    Nun rief meine Mutter bei der Putzfee an um ihr mitzuteilen, dass sie kommenden Samstag nicht kommen braucht, weil Herr xxx sich im Krankenhaus befände.
    Die Putzhilfe war angesäuert und wollte, dass jemand ins Haus kommt, damit sie ihre Arbeit verrichten kann.
    Nun wohnt niemand mal eben in der Nähe, sodass meine Mutter ihr sagte, dass ein anderer Tag besser wäre. Darauf wollte sich die Putzhilfe dann nicht einlassen.
    Meine Mutter wollte dann den Termin absagen, aber daraufhin verlangte die Putzhilfe den vollen Lohn, weil sie damit "rechne" und man nicht einfach Termine absagen könne.
    Schlussendlich ist dann einer meiner Onkel Samstag dorthin (der sich extra frei nahm) damit die Putzhilfe ihre Arbeit verrichten konnte und um sie ordentlich (also für die Arbeit) zu entlohnen.

    Ist es okay, dass sie für den "Ausfall" ihrer Stunden Geld verlangt bzw. auch nicht bereit ist den Termin zu verlegen?


    Die Weisheit des Lebens besteht im Ausschalten der unwesentlichen Dinge

    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Große *04.97, Mittlerer *10.99 & Kleinster *12.04





    http://lbyf.lilypie.com/vVNTp2.png


  2. #2
    Gast

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Zitat Zitat von neposcope Beitrag anzeigen

    Ist es okay, dass sie für den "Ausfall" ihrer Stunden Geld verlangt bzw. auch nicht bereit ist den Termin zu verlegen?
    Habe ich noch nie gehört.

    Die tatsächlich geputzten Stunden werden bezahlt oder hat sie einem Vertrag mit festem Lohn?
    weisserrabe2001 gefällt dies

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Zitat Zitat von neposcope Beitrag anzeigen
    Mein Opa liegt seit knappen 10 Tagen in der Klinik.
    Seit einiger Zeit hat er alle 14 Tage eine Putzhilfe, weil er einfach nimmer richtig sauber machen kann.
    Sie ist privat da - nicht wo angestellt.

    Nun rief meine Mutter bei der Putzfee an um ihr mitzuteilen, dass sie kommenden Samstag nicht kommen braucht, weil Herr xxx sich im Krankenhaus befände.
    Die Putzhilfe war angesäuert und wollte, dass jemand ins Haus kommt, damit sie ihre Arbeit verrichten kann.
    Nun wohnt niemand mal eben in der Nähe, sodass meine Mutter ihr sagte, dass ein anderer Tag besser wäre. Darauf wollte sich die Putzhilfe dann nicht einlassen.
    Meine Mutter wollte dann den Termin absagen, aber daraufhin verlangte die Putzhilfe den vollen Lohn, weil sie damit "rechne" und man nicht einfach Termine absagen könne.
    Schlussendlich ist dann einer meiner Onkel Samstag dorthin (der sich extra frei nahm) damit die Putzhilfe ihre Arbeit verrichten konnte und um sie ordentlich (also für die Arbeit) zu entlohnen.

    Ist es okay, dass sie für den "Ausfall" ihrer Stunden Geld verlangt bzw. auch nicht bereit ist den Termin zu verlegen?
    Wenn feste Tage vereinbart sind, dann hat sie tatsächlich einen Anspruch darauf, das Entgelt zu bekommen, wenn es nicht an ihr liegt, daß sie nicht arbeiten kann.

    Und auch wenn keine festen Tage vereinbart sind, sie aber ein regelmäßiges Stundenkontingent monatlich hatte, hat sie Anspruch auf das übliche Entgelt.

    Ich nehme an, sie ist bei der Sozialversicherung angemeldet?

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Zitat Zitat von H.Beimer Beitrag anzeigen
    Habe ich noch nie gehört.

    Die tatsächlich geputzten Stunden werden bezahlt oder hat sie einem Vertrag mit festem Lohn?
    Bei denen, wo "schwarz" gearbeitet wird, ist das oft so.
    Aber rein rechtlich hat sie den Anspruch grundsätzlich schon.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Natürlich ist das so.

    Allerdings habe ich mich in solchen Fällen mit meiner Hilfe immer so geeinigt, dass sie ihr Geld zwar bekommen hat, aber nicht anrücken musste und dafür irgendwann später mal Extra-Sachen wie Fensterputzen gemacht hat.

    Auch Putzfrauen haben Rechte.

  6. #6
    Avatar von Tina290875
    Tina290875 ist offline einfach nur glücklich
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    6.753

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Also ganz ehrlich. Sie rechnet damit, was ist das denn für eine Aussage?
    Es kann doch niemand was dafür, dass Dein Opa krank geworden ist. Die war ja gar nicht bereit irgend einen Ausweg zu finden, der hätte ich was anderes erzählt.
    Du kennst mich ja, ich wäre ja da so, dass die bei uns gar nicht mehr hätte auftauchen brauchen, da hätte ich mir ne andere gesucht.
    weisserrabe2001 und H.Beimer gefällt dies.


    ~~Grüßle von Tina ~~

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Zitat Zitat von Lioba25 Beitrag anzeigen
    Bei denen, wo "schwarz" gearbeitet wird, ist das oft so.
    Aber rein rechtlich hat sie den Anspruch grundsätzlich schon.
    Mit "schwarz" hat das mal gar nichts zu tun.

    Nur fallen eben mehr Stunden an, wenn z.B. auch die Fenster geputzt oder die Küchenschränke ausgewischt werden müssen. Dafür gibt es keine Notwendigkeit zu putzen, wenn man im Urlaub ist.

  8. #8
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    172.075

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Zitat Zitat von Tina290875 Beitrag anzeigen
    Also ganz ehrlich. Sie rechnet damit, was ist das denn für eine Aussage?
    Es kann doch niemand was dafür, dass Dein Opa krank geworden ist. Die war ja gar nicht bereit irgend einen Ausweg zu finden, der hätte ich was anderes erzählt.
    Du kennst mich ja, ich wäre ja da so, dass die bei uns gar nicht mehr hätte auftauchen brauchen, da hätte ich mir ne andere gesucht.
    Also wenn ich irgendwo angestellt bin, dann rechne ich auch durchaus mit meinem Geld...
    Pippi27, Fimbrethil und Frau..Feinripp gefällt dies.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    Zitat Zitat von H.Beimer Beitrag anzeigen
    Mit "schwarz" hat das mal gar nichts zu tun.

    Nur fallen eben mehr Stunden an, wenn z.B. auch die Fenster geputzt oder die Küchenschränke ausgewischt werden müssen. Dafür gibt es keine Notwendigkeit zu putzen, wenn man im Urlaub ist.
    Naja, es ist ein Arbeitsvertrag geschlossen worden.
    Und da ich davon ausgehe, daß da keine ausgefeilte Regelung zur Arbeit auf Abruf drin ist (wo aber auch ein Mindestentgelt geleistet werden muß), gibt es eine vereinbarte Arbeitszeit.

    Wenn es im Bereich des Arbeitgebers liegt, daß der Arbeitnehmer seine Arbeit nicht leisten kann, muß der Arbeitgeber dennoch zahlen.

    § 615 BGB

    Und im Bereich der Schwarzarbeit gilt meist das übereinstimmende Verständnis, daß man auch diese gesetzliche Regelung ausläßt.
    xantippe gefällt dies

  10. #10
    Avatar von Tina290875
    Tina290875 ist offline einfach nur glücklich
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    6.753

    Standard Re: Putzhilfe entlohnen im Krankheitsfall

    @Sascha
    wenn ich irgendwo angestellt bin, ist sowas aber auch schriftlich festgehalten.

    Wenn ich nichts schriftliches habe, dann erwarte ich lediglich, dass ich für die ausgeführte Arbeit entlohnt werde und wenn ich eben mal nicht gebraucht werde, bekomme ich halt kein Geld.
    H.Beimer gefällt dies


    ~~Grüßle von Tina ~~

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •