Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    9.187

    Standard Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Ich muss jetzt doch mal hier fragen, ob jemand vielleicht ähnliche Probleme hat...

    Ich habe seit längerem unklare gesundheitliche Beschwerden. Erst ziemlich diffus, immer nur phasenweise, dann geht es mir wieder eine ganze zeitlang gut. Im Sommerurlaub wurde es schlimmer, seitdem begleiten mich die Beschwerden immer öfters.

    Meine Hausärztin hat mich schon auf den Kopf gestellt, aber bisher nix gefunden. Magen- und Darmspiegelung wurden noch nicht gemacht.

    Hauptbeschwerden sind eine wellenartige Übelkeit, die kommt und manchmal genauso schnell wieder geht, Schwindel, Zittern, innere Unruhe und Nervosität die sich bis zu leichter Panik steigern, vermehrte Angstgefühle. Letzte Woche habe ich 5 Tage lang mehr oder weniger flach gelegen mit mehr oder weniger permanenter Übelkeit (allerdings kein Erbrechen). Die Übelkeit zu bekämpfen ist unglaublich anstrengend, ich bin dann auch sehr müde und abgeschlagen (bin einmal auf dem Sofa im Sitzen eingeschlafen ).

    Jetzt ist mir beim letzten Mal aufgefallen, dass ich einen halben Tag nach Einsetzen der Symptome meine Periode bekam. Davor den Monat war es ganauso. Ich habe dann gleich bei meiner Frauenärztin angerufen, die sofort auf Hormonschwankungen aufgrund beginnender Wechseljahre getippt hat. Ich bin jetzt 45, von daher könnte das schon sein.

    Ich muss jetzt bis Ende November warten, damit sie Blut für einen Hormonstatus abnehmen kann.

    Kennt das jemand von Euch so extrem? Könnt ihr mir Hoffnung machen, dass das besser wird? Wenn das so die nächsten Jahre bleibt, springe ich echt von der nächsten Brücke. Das ist echt keine Lebensqualität, vor allem kann ich doch nicht alle 4 Wochen eine Woch lang ausfallen - weder beruflich noch privat.

    Ich zähle jetzt echt die Tage runter bis zum 29. November - und hoffe, dass die FA was findet, dann wüsste ich nämlich woher es kommt. Das ist nämlich das Schlimmste - wenn man nicht weiß, was man machen kann, damit es einem besser geht und echt an seinem Verstand zweifelt und immer das Gefühl hat, man dreht gleich durch....
    LG
    Dr. Quinn







  2. #2
    NettesBiest ist offline Veteran
    Registriert seit
    28.01.2012
    Beiträge
    1.441

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Ich muss jetzt doch mal hier fragen, ob jemand vielleicht ähnliche Probleme hat...

    Ich habe seit längerem unklare gesundheitliche Beschwerden. Erst ziemlich diffus, immer nur phasenweise, dann geht es mir wieder eine ganze zeitlang gut. Im Sommerurlaub wurde es schlimmer, seitdem begleiten mich die Beschwerden immer öfters.

    Meine Hausärztin hat mich schon auf den Kopf gestellt, aber bisher nix gefunden. Magen- und Darmspiegelung wurden noch nicht gemacht.

    Hauptbeschwerden sind eine wellenartige Übelkeit, die kommt und manchmal genauso schnell wieder geht, Schwindel, Zittern, innere Unruhe und Nervosität die sich bis zu leichter Panik steigern, vermehrte Angstgefühle. Letzte Woche habe ich 5 Tage lang mehr oder weniger flach gelegen mit mehr oder weniger permanenter Übelkeit (allerdings kein Erbrechen). Die Übelkeit zu bekämpfen ist unglaublich anstrengend, ich bin dann auch sehr müde und abgeschlagen (bin einmal auf dem Sofa im Sitzen eingeschlafen ).

    Jetzt ist mir beim letzten Mal aufgefallen, dass ich einen halben Tag nach Einsetzen der Symptome meine Periode bekam. Davor den Monat war es ganauso. Ich habe dann gleich bei meiner Frauenärztin angerufen, die sofort auf Hormonschwankungen aufgrund beginnender Wechseljahre getippt hat. Ich bin jetzt 45, von daher könnte das schon sein.

    Ich muss jetzt bis Ende November warten, damit sie Blut für einen Hormonstatus abnehmen kann.

    Kennt das jemand von Euch so extrem? Könnt ihr mir Hoffnung machen, dass das besser wird? Wenn das so die nächsten Jahre bleibt, springe ich echt von der nächsten Brücke. Das ist echt keine Lebensqualität, vor allem kann ich doch nicht alle 4 Wochen eine Woch lang ausfallen - weder beruflich noch privat.

    Ich zähle jetzt echt die Tage runter bis zum 29. November - und hoffe, dass die FA was findet, dann wüsste ich nämlich woher es kommt. Das ist nämlich das Schlimmste - wenn man nicht weiß, was man machen kann, damit es einem besser geht und echt an seinem Verstand zweifelt und immer das Gefühl hat, man dreht gleich durch....
    Ich hab sowas ähnliches seit ein paar Monaten. Allerdings nach meiner Periode und gsd nicht so ausgeprägt wie du. So ca 3 Tage danach passiert das.
    Aber mir kann auch schwallwartig übel werden um dann nach paar Minuten wieder rum zu sein.
    Ich bin zwar erst 39, hab aber die ersten Hitzewallungen schon hinter mir und da meine Mutter sehr früh in den Wechsel kam ist es möglich, dass es bei mir auch langsam anfängt.
    Also kann ich mir schon Vorstellen, dass deine Symptome mit den Wechseljahren zusammenhängen.

  3. #3
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    9.187

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von NettesBiest Beitrag anzeigen
    Ich hab sowas ähnliches seit ein paar Monaten. Allerdings nach meiner Periode und gsd nicht so ausgeprägt wie du. So ca 3 Tage danach passiert das.
    Aber mir kann auch schwallwartig übel werden um dann nach paar Minuten wieder rum zu sein.
    Ich bin zwar erst 39, hab aber die ersten Hitzewallungen schon hinter mir und da meine Mutter sehr früh in den Wechsel kam ist es möglich, dass es bei mir auch langsam anfängt.
    Also kann ich mir schon Vorstellen, dass deine Symptome mit den Wechseljahren zusammenhängen.
    Geht die Übelkeit denn dann komplett wieder weg? Bei mir nämlich nicht. Es ist zwar mal mehr und mal weniger, aber immer da.
    LG
    Dr. Quinn







  4. #4
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    22.558

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Ich muss jetzt doch mal hier fragen, ob jemand vielleicht ähnliche Probleme hat...

    Ich habe seit längerem unklare gesundheitliche Beschwerden. Erst ziemlich diffus, immer nur phasenweise, dann geht es mir wieder eine ganze zeitlang gut. Im Sommerurlaub wurde es schlimmer, seitdem begleiten mich die Beschwerden immer öfters.

    Meine Hausärztin hat mich schon auf den Kopf gestellt, aber bisher nix gefunden. Magen- und Darmspiegelung wurden noch nicht gemacht.

    Hauptbeschwerden sind eine wellenartige Übelkeit, die kommt und manchmal genauso schnell wieder geht, Schwindel, Zittern, innere Unruhe und Nervosität die sich bis zu leichter Panik steigern, vermehrte Angstgefühle. Letzte Woche habe ich 5 Tage lang mehr oder weniger flach gelegen mit mehr oder weniger permanenter Übelkeit (allerdings kein Erbrechen). Die Übelkeit zu bekämpfen ist unglaublich anstrengend, ich bin dann auch sehr müde und abgeschlagen (bin einmal auf dem Sofa im Sitzen eingeschlafen ).

    Jetzt ist mir beim letzten Mal aufgefallen, dass ich einen halben Tag nach Einsetzen der Symptome meine Periode bekam. Davor den Monat war es ganauso. Ich habe dann gleich bei meiner Frauenärztin angerufen, die sofort auf Hormonschwankungen aufgrund beginnender Wechseljahre getippt hat. Ich bin jetzt 45, von daher könnte das schon sein.

    Ich muss jetzt bis Ende November warten, damit sie Blut für einen Hormonstatus abnehmen kann.

    Kennt das jemand von Euch so extrem? Könnt ihr mir Hoffnung machen, dass das besser wird? Wenn das so die nächsten Jahre bleibt, springe ich echt von der nächsten Brücke. Das ist echt keine Lebensqualität, vor allem kann ich doch nicht alle 4 Wochen eine Woch lang ausfallen - weder beruflich noch privat.

    Ich zähle jetzt echt die Tage runter bis zum 29. November - und hoffe, dass die FA was findet, dann wüsste ich nämlich woher es kommt. Das ist nämlich das Schlimmste - wenn man nicht weiß, was man machen kann, damit es einem besser geht und echt an seinem Verstand zweifelt und immer das Gefühl hat, man dreht gleich durch....
    Unruhe, Nervosität, Angstgefühle sind bei mir schon phasenweise mehr, Übelkeit, Schwindel, Zittern jetzt eigentlich nicht. Ausnahme: wenn ich mich aufrege, wird mir schlecht (das war allerdings schon immer so) und das ist jetzt eben etwas häufiger.

  5. #5
    NettesBiest ist offline Veteran
    Registriert seit
    28.01.2012
    Beiträge
    1.441

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Geht die Übelkeit denn dann komplett wieder weg? Bei mir nämlich nicht. Es ist zwar mal mehr und mal weniger, aber immer da.
    Ne geht schon wieder weg.
    Das geht dann so über 2-3 Tage und dann ist auch wieder gut. Bis zur nächsten Regel

  6. #6
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    9.187

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von NettesBiest Beitrag anzeigen
    Ne geht schon wieder weg.
    Das geht dann so über 2-3 Tage und dann ist auch wieder gut. Bis zur nächsten Regel
    Als es letzte Woche gar nicht mehr ging, fiel mir zufällig ein, dass ich von Sohn noch Akupressurbänder hatte, die ich bei ihm gegen Reiseübelkeit benutzt hatte. Die habe ich rausgekramt - und siehe da, erstaunlicherweise habe ich damit die Übelkeit in den Griff bekommen! Vielleicht wäre das auch was für Dich falls es bei Dir auch noch schlimmer wird.
    LG
    Dr. Quinn







  7. #7
    Avatar von viola5
    viola5 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    07.08.2009
    Beiträge
    3.793

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Ich muss jetzt doch mal hier fragen, ob jemand vielleicht ähnliche Probleme hat...

    Ich habe seit längerem unklare gesundheitliche Beschwerden. Erst ziemlich diffus, immer nur phasenweise, dann geht es mir wieder eine ganze zeitlang gut. Im Sommerurlaub wurde es schlimmer, seitdem begleiten mich die Beschwerden immer öfters.

    Meine Hausärztin hat mich schon auf den Kopf gestellt, aber bisher nix gefunden. Magen- und Darmspiegelung wurden noch nicht gemacht.

    Hauptbeschwerden sind eine wellenartige Übelkeit, die kommt und manchmal genauso schnell wieder geht, Schwindel, Zittern, innere Unruhe und Nervosität die sich bis zu leichter Panik steigern, vermehrte Angstgefühle. Letzte Woche habe ich 5 Tage lang mehr oder weniger flach gelegen mit mehr oder weniger permanenter Übelkeit (allerdings kein Erbrechen). Die Übelkeit zu bekämpfen ist unglaublich anstrengend, ich bin dann auch sehr müde und abgeschlagen (bin einmal auf dem Sofa im Sitzen eingeschlafen ).

    Jetzt ist mir beim letzten Mal aufgefallen, dass ich einen halben Tag nach Einsetzen der Symptome meine Periode bekam. Davor den Monat war es ganauso. Ich habe dann gleich bei meiner Frauenärztin angerufen, die sofort auf Hormonschwankungen aufgrund beginnender Wechseljahre getippt hat. Ich bin jetzt 45, von daher könnte das schon sein.

    Ich muss jetzt bis Ende November warten, damit sie Blut für einen Hormonstatus abnehmen kann.

    Kennt das jemand von Euch so extrem? Könnt ihr mir Hoffnung machen, dass das besser wird? Wenn das so die nächsten Jahre bleibt, springe ich echt von der nächsten Brücke. Das ist echt keine Lebensqualität, vor allem kann ich doch nicht alle 4 Wochen eine Woch lang ausfallen - weder beruflich noch privat.

    Ich zähle jetzt echt die Tage runter bis zum 29. November - und hoffe, dass die FA was findet, dann wüsste ich nämlich woher es kommt. Das ist nämlich das Schlimmste - wenn man nicht weiß, was man machen kann, damit es einem besser geht und echt an seinem Verstand zweifelt und immer das Gefühl hat, man dreht gleich durch....
    Bei mir wurden die meisten Hitzewallungen oder extreme Schweißausbrüche durch Übelkeit bis fast zum Erbrechen eingeleitet.
    Bis ich diesen Zusammenhang kapiert hatte, das dauerte lang.

    Es wurde im Laufe der Wechseljahre weniger und schwächer und auch viel seltener, ganz weg ist es aber auch jetzt, einige Jahre nach der Menopause, immer noch nicht.

  8. #8
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    9.187

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von atakrem Beitrag anzeigen
    Bei mir wurden die meisten Hitzewallungen oder extreme Schweißausbrüche durch Übelkeit bis fast zum Erbrechen eingeleitet.
    Bis ich diesen Zusammenhang kapiert hatte, das dauerte lang.

    Es wurde im Laufe der Wechseljahre weniger und schwächer und auch viel seltener, ganz weg ist es aber auch jetzt, einige Jahre nach der Menopause, immer noch nicht.
    Na Du machst mir Hoffnung... hast Du Hormone oder ähnliches dagegen eingenommen?
    LG
    Dr. Quinn







  9. #9
    NettesBiest ist offline Veteran
    Registriert seit
    28.01.2012
    Beiträge
    1.441

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Als es letzte Woche gar nicht mehr ging, fiel mir zufällig ein, dass ich von Sohn noch Akupressurbänder hatte, die ich bei ihm gegen Reiseübelkeit benutzt hatte. Die habe ich rausgekramt - und siehe da, erstaunlicherweise habe ich damit die Übelkeit in den Griff bekommen! Vielleicht wäre das auch was für Dich falls es bei Dir auch noch schlimmer wird.
    Was sind Akupressurbänder bzw wie benutzt du die bei Übelkeit?
    Blöde Frage ich weiss, aber ich hatte damit noch nie was zu tun.

  10. #10
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)
    Registriert seit
    29.03.2004
    Beiträge
    9.187

    Standard Re: Übelkeit als Symptom für Wechseljahre?

    Zitat Zitat von NettesBiest Beitrag anzeigen
    Was sind Akupressurbänder bzw wie benutzt du die bei Übelkeit?
    Blöde Frage ich weiss, aber ich hatte damit noch nie was zu tun.
    Gibt es in der Apotheke oder online. Ich habe diese hier:

    Willkommen bei akupressur-band.de

    Das sind Armbänder mit einer kleinen Kugel darin. Die Kugel muss auf einem bestimmten Punkt am Handgelenk plaziert werden und übt dann permanenten Druck auf diesen Punkt aus.

    Das Band ist sehr erfolgreich bei Reiseübelkeit, aber auch Schwangerschaftsübelkeit und Übelkeit nach Chemotherapie angewandt worden. Es ist absolut nebenwirkungsfrei und kann auch über längere Zeiträume getragen werden. Ich war absolut baff, wie gut das bei mir gewirkt hat.
    LG
    Dr. Quinn







Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •