Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Gast

    Standard Hausstaubmilbenallergie und juckende Kopfhaut/Exeme

    Hi,
    Der Kinderarzt rief gestern abend an. Laut Bluttest ist meine Tochter jetzt Hausstaubmilbenallergikerin der Stufe 4. Das Stufensystem kenne ich nicht, der Kinderarzt meinte aber, ab Stufe 3 würde sowas interessant. Nun denn.
    Wir bekommen Matratzenüberzug auf Rezept, Bettdecke lässt sich eh waschen, Teppich und Gardienen hat das Kind nicht. Ordnung muss jetzt wohl sein und mehr Hygiene.

    Was jetzt nicht geklärt ist, ist die Trockene Haut. Die Beine sehen nur im Sommer schön aus. Jetzt sind sie wieder rissig, jucken, werden blutig gekratzt. Ebenso die Kopfhaut.
    Daher der große Allergietest. Aber alles war OK - bis auf die Milben. Gräser/Pollen, Nahrungsmittel, Tiere...alles gut.
    Das Shampoo kommt aus der Apotheke, schon der dritte Versuch. Beim Duschen wäscht sie die Beine nicht extra mit Schaum.
    Können Exeme auch durch die Hausstaubmilbenallergie kommen?

  2. #2
    Avatar von Windsbraut73
    Windsbraut73 ist offline hin und weg
    Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    4.268

    Standard Re: Hausstaubmilbenallergie und juckende Kopfhaut/Exeme

    [/COLOR]http://www.eltern.de/forenticker/show/18132


    Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben

    Das ist das Größte, was dem Menschen gegeben ist,daß es in seiner Macht steht, grenzenlos zu lieben.
    Theodor Storm

  3. #3
    Avatar von antin
    antin ist offline Legende
    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    28.723

    Standard Re: Hausstaubmilbenallergie und juckende Kopfhaut/Exeme

    Hand aufs Herz und Ellenbogen küssen
    (Ms. Holiday Golightly, auf Reisen)

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Hausstaubmilbenallergie und juckende Kopfhaut/Exeme

    Zitat Zitat von antin Beitrag anzeigen
    das heißt, der Kinderarzt kann sich die Hauttrockenheit nicht erklären? Überweist er Euch zum Hautarzt oder Allergologen?

    Der Hautarzt ist die nächste Anlaufstelle. Auf den Termin warten wir aber auch minimum 4 Monate.
    Der Kinderarzt rät, komplett auf alles zu verzichten. Einfach. Aber mit irgendwas muss man sich dann doch mal waschen :-)
    Ich wollte nur mal anfragen ob es mit der Hausstaubgeschichte zusammen hängen könnte. Erfahrungsberichte.

  5. #5
    Avatar von Bowlingbaby
    Bowlingbaby ist offline Veteran
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    1.274

    Standard Re: Hausstaubmilbenallergie und juckende Kopfhaut/Exeme

    So lang ihr keine bessere Empfehlung vom Hautarzt habt, probiert es mit Urea-Körperlotion. Nach jedem waschen/baden. Das beruhigt die Haut und gibt ihr die fehlende Feuchtigkeit zurück. Möglichst rückfettende Badezusätze und Duschgel nutzen, dazu mal in der Apotheke schauen. Ob das mit der Allergie zusammenhängt kann dir wohl nur der Arzt sagen. Mein Mann hat auch eine Hausstaubmilbenallergie und sehr trockene Haut, aber bei ihm hängt das nicht zusammen, das kommt jeden Winter aufs Neue.

  6. #6
    AsterixaUndObelixa ist offline Plapperschatz von Obelixa
    Registriert seit
    13.09.2010
    Beiträge
    5.762

    Standard Re: Hausstaubmilbenallergie und juckende Kopfhaut/Exeme

    Zitat Zitat von Bowlingbaby Beitrag anzeigen
    So lang ihr keine bessere Empfehlung vom Hautarzt habt, probiert es mit Urea-Körperlotion. Nach jedem waschen/baden. Das beruhigt die Haut und gibt ihr die fehlende Feuchtigkeit zurück. Möglichst rückfettende Badezusätze und Duschgel nutzen, dazu mal in der Apotheke schauen. Ob das mit der Allergie zusammenhängt kann dir wohl nur der Arzt sagen. Mein Mann hat auch eine Hausstaubmilbenallergie und sehr trockene Haut, aber bei ihm hängt das nicht zusammen, das kommt jeden Winter aufs Neue.
    Von Produkten in denen Urea enthalten ist, hat uns die Hautärztin meiner Tochter abgeraten.
    Meine Tochter hat eine leichte Neurodermitis, die man aber nur phasenweise als eine solche erkennt, da sie bei regelmäßiger Basispflege ein meistens intaktes Hautbild hat (Cremen wir nicht, dann kommen direkt trockene Stellen. Hin und wieder gibt es leichte Beugeekzeme. Es ist von Jahr zu Jahr besser geworden. Aber laut Hautärztin lässt sich die Neurodermitis trotzdem nicht leugnen.).
    Bei meiner Tochter hilft eine konsequente Pflege mit Neuroderm Lipo (2x tägl.) und nach dem Baden, Duschen, Schwimmen ein komplettes Einölen mit Balmandol Öl. Aber auch das ist natürlich von Kind zu Kind total verschieden und wir hatten vorher einige andere Produkte durch.

  7. #7
    Andrea B ist offline Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.240

    Standard Re: Hausstaubmilbenallergie und juckende Kopfhaut/Exeme


  8. #8
    Blauauge ist offline kein Veteran
    Registriert seit
    15.07.2003
    Beiträge
    1.818

    Standard Re: Hausstaubmilbenallergie und juckende Kopfhaut/Exeme

    Zitat Zitat von Pulmoll Beitrag anzeigen
    Der Hautarzt ist die nächste Anlaufstelle. Auf den Termin warten wir aber auch minimum 4 Monate.
    Geht während der Öffnungszeiten mit Kind und Überweisung vom Kinderarzt zum Hautarzt und macht der Dame am Empfang klar, daß Kind es vor lauter Jucken nicht mehr aushält, Ihr nicht eher die Praxis verlasst, bevor ein Arzt das Kind angesehen hat. Hat bei uns geholfen, wir wurden aber auch vom Kinderarzt eingeschworen, daß mein Kind es vor lauter Jucken nicht mehr aushält ... Er hatte uns sozusagen vorbereitet, was da auf uns zukommt. Den Tag müssen Wartezeiten einkalkuliert werden, aber immer noch besser, als sich weitere vier Monate zu quälen.
    Ansonsten habe ich ein Kind mit einer Hausstaubmilbenallergie, da ist die Haut in Ordnung, wenn man mal von ein wenig Trockenheit absieht. Das andere Kind hat hier und da ein Ekzem, lt. Kinderarzt geht es in Richtung Neurodermitis. Wir haben vom Kinderarzt Creme in Probepackungen bekommen, die meinem Kind halfen und haben uns dann die original Packung aus der Apotheke geholt. Wenn es dem Kind zu doll juckt, tobt es los, holt die Creme und ich creme von oben bis unten ein. In dem Zusammenhang habe ich in der Apotheke nach Duschgel gefragt, haben welches empfohlen bekommen, das Kind beim Duschen als angenehm empfindet, es lindert den Juckreiz. Davon gibt es auch Shampoo, Flüssigseife, ... Beim zweiten Kind wurden keine Allergien festgestellt, hatte dort auch auf Hausstaubmilbenallergie getippt, weil es morgens im Winter immer wieder ununterbrochen niesen muß.
    Hatte auch schon Allergietabletten vom Kinderarzt verschrieben bekommen, damit Kind nicht ständig kratzt, weil es juckt. Die haben aber zumindest bei meinem Kind nicht geholfen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •