Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 69
Like Tree3gefällt dies

Thema: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

  1. #1
    Avatar von shiny-shoes
    shiny-shoes ist offline Because I'm happy
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    4.412

    Standard Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Das Töchterchen ist 15 und geht jetzt in die neunte Klasse. Nach diesem Schuljahr oder besser zum Halbjahr steht die Entscheidung an, ob sie weiter auf das jetzige Gymnasium gehen wird oder aber auf das Berufliche Gymnasium wechselt.

    Wir haben hier sehr gut erreichbar ein Berufliches Gymnasium für Gestaltungs- und Medientechnik. Zwar wäre es knapp 25 Kilometer weiter entfernt, als das jetzige Gym und auch in einem anderen Landkreis, dafür aber fährt direkt bei uns hinterm Haus der Zug los und endet sozusagen fast direkt vor der Schultür. Das BG wäre für das Töchterchen im Grunde ideal. Sie beschäftigt sich ja schon seit Jahren mit Themen im Bereich Grafik Design, kann mit Programmen Photoshop und indesign umgehen, zeichnet Mangas und ist künstlerisch wirklich ziemlich begabt. Sie selber ist davon völlig begeistert.

    Alles schön und gut. Das BG hat die Klassenstufen 11, 12 und 13. Da sie im Moment in die neunte Klasse geht, würde sie also direkt in Klasse 11 kommen. Nun sind dort neben den Wechslern vom Gym (9. und 10. Klasse) auch die Realschulabgänger. Ich habe leider gar keinen Vergleich, wie das stoffmäßig ausschaut. Sind die Abgänger aus Klasse 10 Realschule viel weiter als 9. Klasse Gym oder lässt sich das ganz gut vergleichen? Werden die Schüler erstmal irgendwie auf einen gemeinsamen Stand gebracht in Klasse 11? Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit dem Wechsel auf das Berufliche Gymnasium nach Klasse 9?

    Die andere Möglichkeit wäre, sie erst nach der 10. Klasse wechseln zu lassen, allerdings würde sie ein Jahr verlieren, was ihr überhaupt nicht passt

    Ach ja, wir sind übrigens in Niedersachsen.
    http://lpmf.lilypie.com/TbNYp2.png

    Mit großem Mädel 11/98 und kleiner Maus 5/15

  2. #2
    claud1979 ist offline Legende
    Registriert seit
    03.11.2010
    Beiträge
    17.121

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    In Bayern ginge das nicht von der 9. in die 11.

  3. #3
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2008
    Beiträge
    20.567

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von claud1979 Beitrag anzeigen
    In Bayern ginge das nicht von der 9. in die 11.
    In BW auch nicht.

    Ich habe ein Ernährungswissenschaftliches Gymnasium gemacht.

  4. #4
    Avatar von kati1966
    kati1966 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    28.01.2007
    Beiträge
    54.952

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von shiny-shoes Beitrag anzeigen
    Das Töchterchen ist 15 und geht jetzt in die neunte Klasse. Nach diesem Schuljahr oder besser zum Halbjahr steht die Entscheidung an, ob sie weiter auf das jetzige Gymnasium gehen wird oder aber auf das Berufliche Gymnasium wechselt.

    Wir haben hier sehr gut erreichbar ein Berufliches Gymnasium für Gestaltungs- und Medientechnik. Zwar wäre es knapp 25 Kilometer weiter entfernt, als das jetzige Gym und auch in einem anderen Landkreis, dafür aber fährt direkt bei uns hinterm Haus der Zug los und endet sozusagen fast direkt vor der Schultür. Das BG wäre für das Töchterchen im Grunde ideal. Sie beschäftigt sich ja schon seit Jahren mit Themen im Bereich Grafik Design, kann mit Programmen Photoshop und indesign umgehen, zeichnet Mangas und ist künstlerisch wirklich ziemlich begabt. Sie selber ist davon völlig begeistert.

    Alles schön und gut. Das BG hat die Klassenstufen 11, 12 und 13. Da sie im Moment in die neunte Klasse geht, würde sie also direkt in Klasse 11 kommen. Nun sind dort neben den Wechslern vom Gym (9. und 10. Klasse) auch die Realschulabgänger. Ich habe leider gar keinen Vergleich, wie das stoffmäßig ausschaut. Sind die Abgänger aus Klasse 10 Realschule viel weiter als 9. Klasse Gym oder lässt sich das ganz gut vergleichen? Werden die Schüler erstmal irgendwie auf einen gemeinsamen Stand gebracht in Klasse 11? Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit dem Wechsel auf das Berufliche Gymnasium nach Klasse 9?

    Die andere Möglichkeit wäre, sie erst nach der 10. Klasse wechseln zu lassen, allerdings würde sie ein Jahr verlieren, was ihr überhaupt nicht passt

    Ach ja, wir sind übrigens in Niedersachsen.
    Von der Neunten in die Elfte? Und das auf dem Gymnasium? Da würde ihr ja ein Jahr fehlen. Ich würde sehen, dass sie die 10 auf dem Gym. fertig macht. Dann hätte sie wenigstens den "Realschul- gleichwertigen- Abschluss" falls das am BG in die Hose geht.

    Ein Freund meines Sohnes ist nach der 10. Realschule auf ein BG gewechselt. Der war nicht doof oder so, hat trotzdem die Prüfungen am BG nicht geschafft. Jetzt steht er da und hat "nur" den Realschulabschluss und zwei (oder waren das drei?) Jahre verschenkt.

    Bisher hat er noch keine Lehrstelle gefunden.

  5. #5
    Avatar von shiny-shoes
    shiny-shoes ist offline Because I'm happy
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    4.412

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Lolaluna Beitrag anzeigen
    In BW auch nicht.

    Ich habe ein Ernährungswissenschaftliches Gymnasium gemacht.
    Klar, in BW gibt es das seit G8 auch
    http://lpmf.lilypie.com/TbNYp2.png

    Mit großem Mädel 11/98 und kleiner Maus 5/15

  6. #6
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2008
    Beiträge
    20.567

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von shiny-shoes Beitrag anzeigen
    Klar, in BW gibt es das seit G8 auch
    Ok, in meiner Zeit gab es kein G8. Ich kann es mir nicht vorstellen, dass es leicht wird ohne die 10. Klasse.

  7. #7
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2008
    Beiträge
    20.567

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von kati1966 Beitrag anzeigen
    Von der Neunten in die Elfte? Und das auf dem Gymnasium? Da würde ihr ja ein Jahr fehlen. Ich würde sehen, dass sie die 10 auf dem Gym. fertig macht. Dann hätte sie wenigstens den "Realschul- gleichwertigen- Abschluss" falls das am BG in die Hose geht.

    Ein Freund meines Sohnes ist nach der 10. Realschule auf ein BG gewechselt. Der war nicht doof oder so, hat trotzdem die Prüfungen am BG nicht geschafft. Jetzt steht er da und hat "nur" den Realschulabschluss und zwei (oder waren das drei?) Jahre verschenkt.

    Bisher hat er noch keine Lehrstelle gefunden.
    Er hat das Abitur nicht geschafft? Auch keine Fachhochschulreife?

  8. #8
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    22.595

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von shiny-shoes Beitrag anzeigen
    Das Töchterchen ist 15 und geht jetzt in die neunte Klasse. Nach diesem Schuljahr oder besser zum Halbjahr steht die Entscheidung an, ob sie weiter auf das jetzige Gymnasium gehen wird oder aber auf das Berufliche Gymnasium wechselt.

    Wir haben hier sehr gut erreichbar ein Berufliches Gymnasium für Gestaltungs- und Medientechnik. Zwar wäre es knapp 25 Kilometer weiter entfernt, als das jetzige Gym und auch in einem anderen Landkreis, dafür aber fährt direkt bei uns hinterm Haus der Zug los und endet sozusagen fast direkt vor der Schultür. Das BG wäre für das Töchterchen im Grunde ideal. Sie beschäftigt sich ja schon seit Jahren mit Themen im Bereich Grafik Design, kann mit Programmen Photoshop und indesign umgehen, zeichnet Mangas und ist künstlerisch wirklich ziemlich begabt. Sie selber ist davon völlig begeistert.

    Alles schön und gut. Das BG hat die Klassenstufen 11, 12 und 13. Da sie im Moment in die neunte Klasse geht, würde sie also direkt in Klasse 11 kommen. Nun sind dort neben den Wechslern vom Gym (9. und 10. Klasse) auch die Realschulabgänger. Ich habe leider gar keinen Vergleich, wie das stoffmäßig ausschaut. Sind die Abgänger aus Klasse 10 Realschule viel weiter als 9. Klasse Gym oder lässt sich das ganz gut vergleichen? Werden die Schüler erstmal irgendwie auf einen gemeinsamen Stand gebracht in Klasse 11? Hat von euch schon jemand Erfahrungen mit dem Wechsel auf das Berufliche Gymnasium nach Klasse 9?

    Die andere Möglichkeit wäre, sie erst nach der 10. Klasse wechseln zu lassen, allerdings würde sie ein Jahr verlieren, was ihr überhaupt nicht passt

    Ach ja, wir sind übrigens in Niedersachsen.
    Zu den berufl. Gyms kann ich wenig sagen. Aber ein Wechsel von 9. Gym (G8) in 11. Gesamtschule (G9) hab ich durchaus schon bei Schülern erlebt.
    LG Erdbeere

  9. #9
    charleston ist offline old hand
    Registriert seit
    23.08.2011
    Beiträge
    1.180

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Was spricht denn dagegen, sie auf dem aktuellen Gymnasium zu lassen?
    Und schreibt sie auf beiden Gymnasien das gleiche Abitur (also Zentralabi?)

  10. #10
    Avatar von shiny-shoes
    shiny-shoes ist offline Because I'm happy
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    4.412

    Standard Re: Berufliches Gymnasium - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von kati1966 Beitrag anzeigen
    Von der Neunten in die Elfte? Und das auf dem Gymnasium? Da würde ihr ja ein Jahr fehlen. Ich würde sehen, dass sie die 10 auf dem Gym. fertig macht. Dann hätte sie wenigstens den "Realschul- gleichwertigen- Abschluss" falls das am BG in die Hose geht.
    Grundsätzlich würde ihr ja eben kein Jahr fehlen. Sie würde ja am jetzigen Gymnasium ja nach Jahrgang 12 das Abi haben. Am BG heißen die Klassen halt 11, 12, 13. Insgesamt bleiben es 12 Jahre. Das Abi ist am Ende dasselbe.

    Zitat Zitat von kati1966 Beitrag anzeigen
    Ein Freund meines Sohnes ist nach der 10. Realschule auf ein BG gewechselt. Der war nicht doof oder so, hat trotzdem die Prüfungen am BG nicht geschafft. Jetzt steht er da und hat "nur" den Realschulabschluss und zwei (oder waren das drei?) Jahre verschenkt.

    Bisher hat er noch keine Lehrstelle gefunden.
    Naja, wenn man das Abi nicht schafft, schafft man es halt nicht. Ich glaube aber, das hat weniger mit beruflichem Gym oder "echtem" Gym zu tun. Notentechnisch sieht es beim Töchterchen auf dem Gym gut aus, da mache ich mir weniger Sorgen. Mir geht es eher darum, dass man Schüler von vielen verschiedenen Schulen und Jahrgängen auf einen Nenner bringen muss. Das stelle ich mir durchaus schwer vor.
    http://lpmf.lilypie.com/TbNYp2.png

    Mit großem Mädel 11/98 und kleiner Maus 5/15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •