Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 50 von 50
Like Tree11gefällt dies

Thema: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

  1. #41
    Gast

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen



    Wie denkt ihr drüber? Richtige Familie nur, wenn alle im Verband was unternehmen? Oder ganz anders?
    Nunja, Unternehmungen im verbund sind schon was schönes, und Familie zu haben ist auch was tolles, es ist aber ein Gefühl das man hat, zu meiner "Familie" gehören auch sehr enge Freunde, und meine Blutsfamilie ist ziemlich eng, also nicht dass wir aufeinanderhocken und alles gemeinsam unternehmen, aber das Gefühl halt, schwierig zu erklären, my Bagage ist mir heilig

  2. #42
    Gast

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Tochter schaut fern - und da ist halt gerade eine alleinstehende Mutter interviewt worden, die sich in etwa so geäußert hat, dass es für sie schon schmerzhaft ist, wenn sie am Sonntag im Park dann die ganzen Paare sieht und sie akzeptieren muss, dass andere "eine richtige Familie sind, und wir (Kind und sie) halt nur aus uns beiden bestehen".

    So war in etwa der Text.

    Und jetzt frage ich mich, weil ich das Gefühl, mit meinen Kindern keine richtige Familie zu sein, echt nicht kenne (für mich gehören zu Familie Vorfahren und Nachkommen, nicht notwendigerweise ein Paar, war immer schon so, vielleicht, weil es in meinem persönlichen Umfeld echt viele Witwen und Witwer samt Kindern gibt, nie habe ich die als halbe Familie oder so empfunden): Sind Mutter und Kind keine "richtige Familie"?

    Und, am Rande noch: Sind denn alle Mütter, die den Sonntag mit ihren Kindern verbringen, alleinstehend? Mir fallen ja etliche Möglichkeiten ein, warum nicht beide Partner den Tag im Park verbringen möchten - und alles sind fern von Beziehungsproblemen, kaputten Familien etc.? Sind alle Männer und Frauen, die man mit Kindern gemeinsam im Park sieht, denn überhaupt beziehungstechnisch verbandelt oder nimmt man nur an, das wären "richtige" Familien?

    Wie denkt ihr drüber? Richtige Familie nur, wenn alle im Verband was unternehmen? Oder ganz anders?
    Nein, aber das hat die Frau vermutlich auch nicht gemeint.
    Sondern eher, dass ihr angesichts der "vollständigen" Familien auffällt, dass sie und ihr Kind das halt nicht haben, udn sie das traurig macht. Das ist ja eine emotionale Sache, die vermutlich viele Facetten hat. Kann ich schon nachvollziehen.

    Rational ist es einfach zu sagen, wie das ja auch sozialpolitisch mehr oder weniger geschieht: Familie ist, wo Kinder sind.
    Emotional und "archetypisch" sind wir schon drauf geprägt, dass zu einer Kern-Familie Papa, Mama, Kind/er gehören (auch wenn nicht zwangsläufig bei jeder Aktion alle dabei sind.)

    Dass Herz und Hirn unterschiedliche Botschaften senden, ist ja durchaus häufig. :-)
    WhiseWoman, Trilllian und titanica gefällt dies.

  3. #43
    Gast

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Ich denke, in solchen Situationen fällt es einem eben besonders auf. Es geht ja nicht darum, ob man allein mit Kind nicht doch ein Paar mit Kind ist, aber eben nun mal allein unterwegs, sondern ob man als Paar unterwegs sein KÖNNTE.
    Ich kenne das von meiner Mutter, geschieden mit zwei Kindern (13 und 6), die auch immer meinte, dass sie sich nur "halb" gefühlt hat. Genauso von alleinstehenden Müttern, die am Wochenende schwer Verabredungen mit Paar-Familien treffen konnten, weil diese da doch eher "Familienzeit" haben. Und dann glaub ich, ist es auch nochmal ein UNterschied, wie viele Kinder man hat. Als eine Frau mit einem Kind würde ich mich sicher weniger als Familie fühlen, wie wenn ich alleinstehend mit 3 Kindern bin. Die Menge macht es da für mich auch.

  4. #44
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Die Ruhe selbst
    Registriert seit
    24.01.2006
    Beiträge
    73.343

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Für mich beinhaltet "richtige Familie" mehr als 2 Personen. Sonst würde ich sagen "Mutter mit Kind" oder "Vater mit Kind".

  5. #45
    Gast

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Tochter schaut fern - und da ist halt gerade eine alleinstehende Mutter interviewt worden, die sich in etwa so geäußert hat, dass es für sie schon schmerzhaft ist, wenn sie am Sonntag im Park dann die ganzen Paare sieht und sie akzeptieren muss, dass andere "eine richtige Familie sind, und wir (Kind und sie) halt nur aus uns beiden bestehen".

    So war in etwa der Text.

    Und jetzt frage ich mich, weil ich das Gefühl, mit meinen Kindern keine richtige Familie zu sein, echt nicht kenne (für mich gehören zu Familie Vorfahren und Nachkommen, nicht notwendigerweise ein Paar, war immer schon so, vielleicht, weil es in meinem persönlichen Umfeld echt viele Witwen und Witwer samt Kindern gibt, nie habe ich die als halbe Familie oder so empfunden): Sind Mutter und Kind keine "richtige Familie"?

    Und, am Rande noch: Sind denn alle Mütter, die den Sonntag mit ihren Kindern verbringen, alleinstehend? Mir fallen ja etliche Möglichkeiten ein, warum nicht beide Partner den Tag im Park verbringen möchten - und alles sind fern von Beziehungsproblemen, kaputten Familien etc.? Sind alle Männer und Frauen, die man mit Kindern gemeinsam im Park sieht, denn überhaupt beziehungstechnisch verbandelt oder nimmt man nur an, das wären "richtige" Familien?

    Wie denkt ihr drüber? Richtige Familie nur, wenn alle im Verband was unternehmen? Oder ganz anders?
    Das kann ich insofern nachvollziehen, wenn sie in etwa so lebt wie wir vor einer Weile.

    Frisch getrennt, meine Eltern starben kurz hintereinander, Schwiegereltern weit weg, kaum Kontakt zum Kindsvater. Mein Bruder weit weg, der hat aber auch keine Kinder, d.h. keine Großeltern in der Nähe, Kind hat keine Cousinen/Cousins etc. Onkel und Tanten auch weit weg. Ja, da kam ich mir manchmal auch recht verloren vor und es tat mir leid für meine Tochter.

    Inzwischen haben wir völlig andere Familienverhältnisse und haben die Lücken mit Freunden gefüllt. Komisch kams mir damals oft vor und "nicht richtig", zumal Freunde ja auch sonntags oft keine Zeit hatten. Aber man kanns nicht ändern und nur das Beste draus machen, verstehen kann ich die Frau aber schon, damals habe ich ähnlich gedacht, heute nicht mehr.

  6. #46
    mauperl ist offline kleiner Streber
    Registriert seit
    30.03.2004
    Beiträge
    8.450

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Tochter schaut fern - und da ist halt gerade eine alleinstehende Mutter interviewt worden, die sich in etwa so geäußert hat, dass es für sie schon schmerzhaft ist, wenn sie am Sonntag im Park dann die ganzen Paare sieht und sie akzeptieren muss, dass andere "eine richtige Familie sind, und wir (Kind und sie) halt nur aus uns beiden bestehen".

    So war in etwa der Text.

    Und jetzt frage ich mich, weil ich das Gefühl, mit meinen Kindern keine richtige Familie zu sein, echt nicht kenne (für mich gehören zu Familie Vorfahren und Nachkommen, nicht notwendigerweise ein Paar, war immer schon so, vielleicht, weil es in meinem persönlichen Umfeld echt viele Witwen und Witwer samt Kindern gibt, nie habe ich die als halbe Familie oder so empfunden): Sind Mutter und Kind keine "richtige Familie"?

    Und, am Rande noch: Sind denn alle Mütter, die den Sonntag mit ihren Kindern verbringen, alleinstehend? Mir fallen ja etliche Möglichkeiten ein, warum nicht beide Partner den Tag im Park verbringen möchten - und alles sind fern von Beziehungsproblemen, kaputten Familien etc.? Sind alle Männer und Frauen, die man mit Kindern gemeinsam im Park sieht, denn überhaupt beziehungstechnisch verbandelt oder nimmt man nur an, das wären "richtige" Familien?

    Wie denkt ihr drüber? Richtige Familie nur, wenn alle im Verband was unternehmen? Oder ganz anders?
    ich fühle mich mit meiner tochter als familie und zähle sogar den "erzeuger" als mitglied meiner familie... und WIR sind eine familie, egal, wie unser beziehungsstatus ist.

    kenne aber viele AEs, die sich nicht als familie sehen und ihre "familie" als unvollständig sehen.. auch dieses "gejammere", dass am WE nur familien unterwegs sind, kenn ich nur zu gut --> so´n blödsinn, ich kenne auch viele paare, die am we mit den kindern getrennt was unternehmen.

    wenn man in seiner gesamten lebenssituation nicht zufrieden ist, ist immer alles andere besser.. .
    [

  7. #47
    Cooper ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    14.05.2008
    Beiträge
    4.856

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen

    Wie denkt ihr drüber? Richtige Familie nur, wenn alle im Verband was unternehmen? Oder ganz anders?
    Zu meiner Familie zähle ich die Kinder und meinen Partner, plus unseren Hund. Außerdem unsere Eltern. Die Geschwister auch, aber die sind nicht soooooo Familie. Dafür aber wieder meine Nichte. Außerdem zähle ich noch zwei sehr gute Freunde dazu.
    Als ich alleinerziehend war, habe ich die Kinder und mich nicht als komplette Familie empfunden, was daran lag a) wie ich mal beim Einwohnermeldeamt behandelt wurde und b) dass mir das auch im Privatleben suggeriert wurde. Punkt b) hat sich mit steigendem Selbstbewusstsein erledigt, dann irgendwann hab ich die seltsamen Sprüche schlicht ignoriert. Naja, und a) interessierte mich auch nicht mehr.

  8. #48
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    11.138

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Zitat Zitat von Cooper Beitrag anzeigen
    Zu meiner Familie zähle ich die Kinder und meinen Partner, plus unseren Hund. Außerdem unsere Eltern. Die Geschwister auch, aber die sind nicht soooooo Familie. Dafür aber wieder meine Nichte. Außerdem zähle ich noch zwei sehr gute Freunde dazu.
    Als ich alleinerziehend war, habe ich die Kinder und mich nicht als komplette Familie empfunden, was daran lag a) wie ich mal beim Einwohnermeldeamt behandelt wurde und b) dass mir das auch im Privatleben suggeriert wurde. Punkt b) hat sich mit steigendem Selbstbewusstsein erledigt, dann irgendwann hab ich die seltsamen Sprüche schlicht ignoriert. Naja, und a) interessierte mich auch nicht mehr.
    Was kamen denn da für komische Sprüche? Hab ich jetzt noch nie erlebt sowas.

  9. #49
    Avatar von NaddlH
    NaddlH ist offline Menschenkind
    Registriert seit
    10.05.2008
    Beiträge
    12.131

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    "Familie" ist für mich wie "zu Hause/Heimat". Das ist für mich etwas Gefühltes.
    Ich kann irgendwo wohnen, muss aber noch lange nicht dort "zu Hause" sein. Oder eben doch.
    Ich kann in einer Beziehung mit Erwachsenen oder Kindern leben, muss mich aber noch lange nicht einer "Familie" zugehörig fühlen. Oder eben doch.

    Meinen Bruder und seine Frau schreibe ich mit "Fam. XY" an (Postanschrift), weil ich weiß, dass sie auch ohne Kind komplett sind und sich so auch fühlen.
    Auch bei unverheirateten Paaren in der Verwandschaft schreibe ich "Fam. X und Z" - egal ob da keine Kinder im Spiel waren oder mittlerweile sind.
    Was soll denn eine richtige Familie sein? Gibt es in diesem Verständnis dann auch eine falsche Familie oder nur eine nicht komplette Familie? Ab wann ist eine Familie komplett? Der ein oder andere rechnet sicherlich auch den Hund mit dazu.
    Wieder andere haben ihre Familie außerhalb ihrer Verwandtschaft gefunden.
    Und wie der Alltag oder die Freizeitaktivitäten gestaltet werden, ist doch nicht familienabhängig. Wer wann wozu Lust hat, ist doch so individuell... in einer Beziehung/Familie, in der ich zum Sonntagsspaziergang mitgehen muss, würde ich mich nicht wohl fühlen.

  10. #50
    Registriert seit
    24.09.2013
    Beiträge
    18.038

    Standard Re: "Richtige Familie" - was ist das für euch?

    Ich finde Väter toll und äußert wichtig für Kinder. Natürlich geht es auch ohne, das beweisen Alleinerziehende Mütter tagtäglich. Zu einer Familie gehört aber auch immer Vater, ob er an- oder abwesend ist. Noch werden Kinder nicht durch Parthenogenese gezeugt.
    Trilllian gefällt dies

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •