Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 75
Like Tree39gefällt dies

Thema: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

  1. #1
    Gast

    Standard Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Wir haben gestern erfahren, dass unsere Tochter jetzt direkt von der 5. in die 6. gehen könnte. Das kommt eigentlich nicht in Frage, sie fühlt sich wohl in der Klassengemeinschaft, geht gerne zur Schule und warum sollte man ihr das Arbeiten schwer machen, wenn es doch gerade so super läuft.
    Nur mein Mann ist sich etwas unsicher, ob es eine Chance für sie wäre. Und sie dadurch mehr gefordert wäre.
    Ich frage mich nur, was das Ganze überhaupt für einen Sinn machen würde. Bei einem hochbegabten Kind, das sich den Stoff selbst bereits erarbeitet hat und sich total langweilt, da leuchtet es mir ein, aber bei "normalen" Kindern, die einfach nur gute Noten haben?
    Wie sollte sie denn z.B. die Grundkenntnisse in der zweiten Fremdsprache, die hier mit der 6. Klasse beginnt, selbst erarbeiten, auch noch während sie sich in einer neuen Klasse integrieren müsste. Ihre Lehrerin war ganz froh, das wir es direkt abgelehnt haben und meinte, sie wäre gesetzlich dazu verpflichtet den Klassensprung anzubieten, je nach Notendurchschnitt.

  2. #2
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    17.883

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Zitat Zitat von Mrs.Wallace Beitrag anzeigen
    Wir haben gestern erfahren, dass unsere Tochter jetzt direkt von der 5. in die 6. gehen könnte. Das kommt eigentlich nicht in Frage, sie fühlt sich wohl in der Klassengemeinschaft, geht gerne zur Schule und warum sollte man ihr das Arbeiten schwer machen, wenn es doch gerade so super läuft.
    Nur mein Mann ist sich etwas unsicher, ob es eine Chance für sie wäre. Und sie dadurch mehr gefordert wäre.
    Ich frage mich nur, was das Ganze überhaupt für einen Sinn machen würde. Bei einem hochbegabten Kind, das sich den Stoff selbst bereits erarbeitet hat und sich total langweilt, da leuchtet es mir ein, aber bei "normalen" Kindern, die einfach nur gute Noten haben?
    Wie sollte sie denn z.B. die Grundkenntnisse in der zweiten Fremdsprache, die hier mit der 6. Klasse beginnt, selbst erarbeiten, auch noch während sie sich in einer neuen Klasse integrieren müsste. Ihre Lehrerin war ganz froh, das wir es direkt abgelehnt haben und meinte, sie wäre gesetzlich dazu verpflichtet den Klassensprung anzubieten, je nach Notendurchschnitt.
    Das hiesse doch vor allem, sich die erste Fremdsprache komplett selbst nachzuarbeiten und den Beginn der zweiten auch oder?

    Hab ich auch noch nicht gehört, dass man aufgrund Notenschniutts einen Sprung anbieten muss, da gibts doch andere Indikationen. In der 5. Klasse Gym gibts außerdem jede Menge Einserschüler.
    cafetante gefällt dies
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  3. #3
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.718

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Zitat Zitat von Mrs.Wallace Beitrag anzeigen
    Wir haben gestern erfahren, dass unsere Tochter jetzt direkt von der 5. in die 6. gehen könnte. Das kommt eigentlich nicht in Frage, sie fühlt sich wohl in der Klassengemeinschaft, geht gerne zur Schule und warum sollte man ihr das Arbeiten schwer machen, wenn es doch gerade so super läuft.
    Nur mein Mann ist sich etwas unsicher, ob es eine Chance für sie wäre. Und sie dadurch mehr gefordert wäre.
    Ich frage mich nur, was das Ganze überhaupt für einen Sinn machen würde. Bei einem hochbegabten Kind, das sich den Stoff selbst bereits erarbeitet hat und sich total langweilt, da leuchtet es mir ein, aber bei "normalen" Kindern, die einfach nur gute Noten haben?
    Wie sollte sie denn z.B. die Grundkenntnisse in der zweiten Fremdsprache, die hier mit der 6. Klasse beginnt, selbst erarbeiten, auch noch während sie sich in einer neuen Klasse integrieren müsste. Ihre Lehrerin war ganz froh, das wir es direkt abgelehnt haben und meinte, sie wäre gesetzlich dazu verpflichtet den Klassensprung anzubieten, je nach Notendurchschnitt.
    Woher weißt du, dass dein Kind "normal" ist? Test?
    Ansonsten versteh ich dieses Anbieten, wegen guter Noten auch nicht so ganz. Springen gilt für hochbegabte Kinder als absolute Notfallmaßnahme, wenn alles andere (Binnendifferenzierung etc) nicht ausreicht.
    Ein Kind, das sich in der Klasse wohlfühlt, gute Noten schreibt, sich nicht zu Tode langweilt und es keine sonstigen Probleme gibt (sozial) holt man nicht aus der Klasse.
    tanja73, Pippi27, WhiseWoman und 8 anderen gefällt dies.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Zitat Zitat von MajaMayer Beitrag anzeigen
    Das hiesse doch vor allem, sich die erste Fremdsprache komplett selbst nachzuarbeiten und den Beginn der zweiten auch oder?

    Hab ich auch noch nicht gehört, dass man aufgrund Notenschniutts einen Sprung anbieten muss, da gibts doch andere Indikationen. In der 5. Klasse Gym gibts außerdem jede Menge Einserschüler.
    Ja, die Lehrerin meinte, dass sie es hier bei ihrem Notendurchschnitt anbieten müsste. Ich sehe den Sinn nicht darin, da sie ja rundum glücklich in der Klasse ist und hätte definitiv mehr Angst, dem Kind die Schule gründlich zu verleiden.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Zitat Zitat von Mrs.Wallace Beitrag anzeigen
    Wir haben gestern erfahren, dass unsere Tochter jetzt direkt von der 5. in die 6. gehen könnte. Das kommt eigentlich nicht in Frage, sie fühlt sich wohl in der Klassengemeinschaft, geht gerne zur Schule und warum sollte man ihr das Arbeiten schwer machen, wenn es doch gerade so super läuft.
    Nur mein Mann ist sich etwas unsicher, ob es eine Chance für sie wäre. Und sie dadurch mehr gefordert wäre.
    Ich frage mich nur, was das Ganze überhaupt für einen Sinn machen würde. Bei einem hochbegabten Kind, das sich den Stoff selbst bereits erarbeitet hat und sich total langweilt, da leuchtet es mir ein, aber bei "normalen" Kindern, die einfach nur gute Noten haben?
    Wie sollte sie denn z.B. die Grundkenntnisse in der zweiten Fremdsprache, die hier mit der 6. Klasse beginnt, selbst erarbeiten, auch noch während sie sich in einer neuen Klasse integrieren müsste. Ihre Lehrerin war ganz froh, das wir es direkt abgelehnt haben und meinte, sie wäre gesetzlich dazu verpflichtet den Klassensprung anzubieten, je nach Notendurchschnitt.
    Bei uns wars auch angedacht von der 1. in die 2., wir haben uns dagegen entschieden, da mit viel Förderung im privaten Bereich viel kompensiert werden kann. Sie aus der wirklich tollen Klasse zu reißen und ihr für die zukünftigen Jahre mehr Druck auf den Weg zu geben war irgendwie keine Option. Ich finde es ja herrlich, wenn die Kinder auch ohne jeden tag wie blöd zu büffeln im Stoff mitkommen. Auch später oder eben gerade dann.

  6. #6
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.681

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Нет худа без добра.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Zitat Zitat von titanica Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Die Lehrerin meinte zu uns auch, dass es doch prima wäre, wie es ist und man einem Kind, das gut mitkommt, doch lieber mehr Freieit gönnen sollte, statt es ihm schwerer zu machen. Würde sie nun jeden Tag maulen, ihr wäre so langweilig, dann wäre es ja was anderes, aber so ist es doch Quatsch. Da kann ich mich nur über die Regelung, die hier scheinbar gilt, wundern.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen


    Wo ist hier?
    Niedersachsen. Wie gesagt, ich hab mich mit dem Thema noch nicht befasst. Die Lehrerin meinte halt, dass sie es anbieten MÜSSE.

  9. #9
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    142.681

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Zitat Zitat von Mrs.Wallace Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    Anbieten müssen nach Notendurchschnitt finde ich ja total schräg.
    tanja73, Pippi27, _phantomias_ und 3 anderen gefällt dies.
    Нет худа без добра.

  10. #10
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    17.883

    Standard Re: Klasse überspringen - hat das schon ein Kind gemacht? Erfahrungen

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Anbieten müssen nach Notendurchschnitt finde ich ja total schräg.
    Das müsste man dann auch vielen Kindern anbieten...
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •