Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 59
Like Tree30gefällt dies

Thema: Was soll ich meinem Kind nur raten

  1. #1
    Avatar von die_Cella
    die_Cella ist offline einfach nur Cella
    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.217

    Standard Was soll ich meinem Kind nur raten

    Thema Freundschaft

    Es ist ja immer ein großes Auf und Ab, meine Tochter (4. Klasse) ist ja seit der ersten Klasse sehr gut mit einem Mädchen aus ihrer Klasse befreundet. Ich hatte schon mehrmals die Problematik dieser Freundschaft hier geschildert. Das Mädchen Hat kaum Selbstbewusstsein und wird von seiten ihrer Eltern sehr unter Druck gesetzt.
    Dazu kommt, dass sie aufgrund ihrer Erkrankung "anders" behandelt wird.

    Ich hatte und habe immer noch das Gefühl, dass meine Tochter "auserwählt" wurde, die beste Freundin sein zu dürfen. Wenn meine Tochter in der Pause mit anderen Kindern spielt, wird sie des "Mobbings" beschuldigt ( von der Mutter), nicht von der Freundin.

    Grundsätzlich werden alle Kinder, die auch mit meiner Tochter befreundet sind schlechtgeredet ( von der Mutter).
    Es gab vor etwa einem halben Jahr einen großen Knall, als mich die Mutter wieder einmal anrief und erzählte, dass meine Tochter zusammen mit einem anderen Mädchen ihre Tochter mobben würde. Es gab dann umgehend Gespräche mit den betreffenden Kindern in der Schule, die "beste Freundin" gab zu, dass sie nicht geärgert wird, nur traurig ist, dass meine Tochter nicht mehr mit ihr alleine spielen möchte und deshalb hatte sie zu Hause geweint.

    Nach einiger Zeit wurde die Freundschaft dann wieder sehr eng und bis jetzt, spielte meine Tochter wieder fast nur mit dieser Freundin. Die Freundin geht jetzt sogar in denselben Sportverein und ist daher nachmittags auch sehr oft bei uns, oder auch umgekehrt.

    Nun hat mir meine Tochter gerade beim "Gute Nacht sagen" unglaubliches erzählt. Sie weiß nicht was sie machen soll. Seit Mitte letzter Woche spielt sie in den Pausen mit 2-3 anderen Kindern auf einer großen Eisfläche und ihre Freundin will nicht mitmachen. Sie sitzt dann immer alleine in der Nähe rum und beobachtet die spielenden Kinder. Wenn meine Tochter fragt, warum sie nicht mitspielt, läuft sie weg und weint. Meine Tochter ist ihr jetzt ein paar Mal hinterhergelaufen, findet das aber doof, weil sie dann gar nicht spielen kann. Später auf dem Weg zur Klasse weint sie dann richtig laut und schluchzt dabei, will meiner Tochter aber nicht verraten, warum sie weint.

    Nun hat meine Tochter jetzt schon "Angst", dass es morgen wieder so sein wird und sie weiß nicht wie sie sich verhalten soll. Und sie hat auch Angst , dass die Mutter wieder mit ihr schimpft, weil sie mit anderen spielt.

    Mit der Mutter brauche ich überhaupt nicht das Gespräch suchen, die verlangt , dass eine beste Freundin nur für die beste Freundin da ist. Das Thema hatten wir schon. Langsam sehe ich meine Tochter in dieser Sache auch als " Opfer".

  2. #2
    Avatar von Erzfee
    Erzfee ist offline old hand
    Registriert seit
    18.12.2013
    Beiträge
    1.092

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    Zitat Zitat von die_Cella Beitrag anzeigen
    Thema Freundschaft

    Es ist ja immer ein großes Auf und Ab, meine Tochter (4. Klasse) ist ja seit der ersten Klasse sehr gut mit einem Mädchen aus ihrer Klasse befreundet. Ich hatte schon mehrmals die Problematik dieser Freundschaft hier geschildert. Das Mädchen Hat kaum Selbstbewusstsein und wird von seiten ihrer Eltern sehr unter Druck gesetzt.
    Dazu kommt, dass sie aufgrund ihrer Erkrankung "anders" behandelt wird.

    Ich hatte und habe immer noch das Gefühl, dass meine Tochter "auserwählt" wurde, die beste Freundin sein zu dürfen. Wenn meine Tochter in der Pause mit anderen Kindern spielt, wird sie des "Mobbings" beschuldigt ( von der Mutter), nicht von der Freundin.

    Grundsätzlich werden alle Kinder, die auch mit meiner Tochter befreundet sind schlechtgeredet ( von der Mutter).
    Es gab vor etwa einem halben Jahr einen großen Knall, als mich die Mutter wieder einmal anrief und erzählte, dass meine Tochter zusammen mit einem anderen Mädchen ihre Tochter mobben würde. Es gab dann umgehend Gespräche mit den betreffenden Kindern in der Schule, die "beste Freundin" gab zu, dass sie nicht geärgert wird, nur traurig ist, dass meine Tochter nicht mehr mit ihr alleine spielen möchte und deshalb hatte sie zu Hause geweint.

    Nach einiger Zeit wurde die Freundschaft dann wieder sehr eng und bis jetzt, spielte meine Tochter wieder fast nur mit dieser Freundin. Die Freundin geht jetzt sogar in denselben Sportverein und ist daher nachmittags auch sehr oft bei uns, oder auch umgekehrt.

    Nun hat mir meine Tochter gerade beim "Gute Nacht sagen" unglaubliches erzählt. Sie weiß nicht was sie machen soll. Seit Mitte letzter Woche spielt sie in den Pausen mit 2-3 anderen Kindern auf einer großen Eisfläche und ihre Freundin will nicht mitmachen. Sie sitzt dann immer alleine in der Nähe rum und beobachtet die spielenden Kinder. Wenn meine Tochter fragt, warum sie nicht mitspielt, läuft sie weg und weint. Meine Tochter ist ihr jetzt ein paar Mal hinterhergelaufen, findet das aber doof, weil sie dann gar nicht spielen kann. Später auf dem Weg zur Klasse weint sie dann richtig laut und schluchzt dabei, will meiner Tochter aber nicht verraten, warum sie weint.

    Nun hat meine Tochter jetzt schon "Angst", dass es morgen wieder so sein wird und sie weiß nicht wie sie sich verhalten soll. Und sie hat auch Angst , dass die Mutter wieder mit ihr schimpft, weil sie mit anderen spielt.

    Mit der Mutter brauche ich überhaupt nicht das Gespräch suchen, die verlangt , dass eine beste Freundin nur für die beste Freundin da ist. Das Thema hatten wir schon. Langsam sehe ich meine Tochter in dieser Sache auch als " Opfer".
    Stärke deine Tochter darin,das sie kein schlechtes Gewissen haben muss,wenn sie auch mit anderen Kindern spielt.Sie ist nicht für das Glück des Mädchen verantwortlich.Und sollte es die Mutter des anderen Mädchen wagen,deine Tochter zu schimpfen,dann der der Dame einen "Einlauf".Sowas geht gar nicht.
    Angel76, Yogo, sommerblume2 und 4 anderen gefällt dies.

  3. #3
    Andrea B ist gerade online Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.165

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    Zitat Zitat von die_Cella Beitrag anzeigen
    Thema Freundschaft

    Es ist ja immer ein großes Auf und Ab, meine Tochter (4. Klasse) ist ja seit der ersten Klasse sehr gut mit einem Mädchen aus ihrer Klasse befreundet. Ich hatte schon mehrmals die Problematik dieser Freundschaft hier geschildert. Das Mädchen Hat kaum Selbstbewusstsein und wird von seiten ihrer Eltern sehr unter Druck gesetzt.
    Dazu kommt, dass sie aufgrund ihrer Erkrankung "anders" behandelt wird.

    Ich hatte und habe immer noch das Gefühl, dass meine Tochter "auserwählt" wurde, die beste Freundin sein zu dürfen. Wenn meine Tochter in der Pause mit anderen Kindern spielt, wird sie des "Mobbings" beschuldigt ( von der Mutter), nicht von der Freundin.

    Grundsätzlich werden alle Kinder, die auch mit meiner Tochter befreundet sind schlechtgeredet ( von der Mutter).
    Es gab vor etwa einem halben Jahr einen großen Knall, als mich die Mutter wieder einmal anrief und erzählte, dass meine Tochter zusammen mit einem anderen Mädchen ihre Tochter mobben würde. Es gab dann umgehend Gespräche mit den betreffenden Kindern in der Schule, die "beste Freundin" gab zu, dass sie nicht geärgert wird, nur traurig ist, dass meine Tochter nicht mehr mit ihr alleine spielen möchte und deshalb hatte sie zu Hause geweint.

    Nach einiger Zeit wurde die Freundschaft dann wieder sehr eng und bis jetzt, spielte meine Tochter wieder fast nur mit dieser Freundin. Die Freundin geht jetzt sogar in denselben Sportverein und ist daher nachmittags auch sehr oft bei uns, oder auch umgekehrt.

    Nun hat mir meine Tochter gerade beim "Gute Nacht sagen" unglaubliches erzählt. Sie weiß nicht was sie machen soll. Seit Mitte letzter Woche spielt sie in den Pausen mit 2-3 anderen Kindern auf einer großen Eisfläche und ihre Freundin will nicht mitmachen. Sie sitzt dann immer alleine in der Nähe rum und beobachtet die spielenden Kinder. Wenn meine Tochter fragt, warum sie nicht mitspielt, läuft sie weg und weint. Meine Tochter ist ihr jetzt ein paar Mal hinterhergelaufen, findet das aber doof, weil sie dann gar nicht spielen kann. Später auf dem Weg zur Klasse weint sie dann richtig laut und schluchzt dabei, will meiner Tochter aber nicht verraten, warum sie weint.

    Nun hat meine Tochter jetzt schon "Angst", dass es morgen wieder so sein wird und sie weiß nicht wie sie sich verhalten soll. Und sie hat auch Angst , dass die Mutter wieder mit ihr schimpft, weil sie mit anderen spielt.

    Mit der Mutter brauche ich überhaupt nicht das Gespräch suchen, die verlangt , dass eine beste Freundin nur für die beste Freundin da ist. Das Thema hatten wir schon. Langsam sehe ich meine Tochter in dieser Sache auch als " Opfer".

    Deine Tochter ist nicht nur langsam Opfer. Ich würde meinem Kind sagen daß es mit den Kindern spielen kann mit denen es spielen will. Wenn die "beste" Freundin nicht mitspielen will das deren Sache ist. Der Mutter hätte ich schon längst untersagt mein Kind anzumeckern. Wenn die garnichts dazu gelernt hätte, hätte mein Kind die Schule gewechselt. Einen anderen Sportverein würde ich auch für mein Kind suchen.
    Besteht die Chanche daß sich das Thema nach den Sommerferien erledigt hat?
    Dein Kind ist nicht die Leibeigene der Freundin und schon garnicht deren Mutter.
    Bestärke deine Tochter darin daß SIE sich ihre Freundinen aussuchen kann.
    Andrea
    euli, Waldwilja und Aeessa gefällt dies.

  4. #4
    Yogo ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    7.420

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    Sie darf Schulterzuckend weitergehen, wenn die sich so aufführt. Sie ist nicht deren Glücksgarant und braucht sich nicht manipulieren lassen.

    Zitat Zitat von Erzfee Beitrag anzeigen
    Stärke deine Tochter darin,das sie kein schlechtes Gewissen haben muss,wenn sie auch mit anderen Kindern spielt.Sie ist nicht für das Glück des Mädchen verantwortlich.Und sollte es die Mutter des anderen Mädchen wagen,deine Tochter zu schimpfen,dann der der Dame einen "Einlauf".Sowas geht gar nicht.
    "Leben ist Lieben und Lachen und Sterben dann und wann." (Konstantin Wecker)



  5. #5
    Avatar von LadyLovelace
    LadyLovelace ist offline -sperrig-
    Registriert seit
    01.10.2012
    Beiträge
    16.512

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    Zitat Zitat von Yogo Beitrag anzeigen
    Sie darf Schulterzuckend weitergehen, wenn die sich so aufführt. Sie ist nicht deren Glücksgarant und braucht sich nicht manipulieren lassen.
    Das ist aber schwierig für eine Viertklässlerin, die von einer Erwachsenen angeraunzt wird.
    Angel76 gefällt dies

  6. #6
    Avatar von Spatzeline
    Spatzeline ist offline glücklich
    Registriert seit
    31.05.2010
    Beiträge
    5.633

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    Zitat Zitat von die_Cella Beitrag anzeigen
    Thema Freundschaft

    Es ist ja immer ein großes Auf und Ab, meine Tochter (4. Klasse) ist ja seit der ersten Klasse sehr gut mit einem Mädchen aus ihrer Klasse befreundet. Ich hatte schon mehrmals die Problematik dieser Freundschaft hier geschildert. Das Mädchen Hat kaum Selbstbewusstsein und wird von seiten ihrer Eltern sehr unter Druck gesetzt.
    Dazu kommt, dass sie aufgrund ihrer Erkrankung "anders" behandelt wird.

    Ich hatte und habe immer noch das Gefühl, dass meine Tochter "auserwählt" wurde, die beste Freundin sein zu dürfen. Wenn meine Tochter in der Pause mit anderen Kindern spielt, wird sie des "Mobbings" beschuldigt ( von der Mutter), nicht von der Freundin.

    Grundsätzlich werden alle Kinder, die auch mit meiner Tochter befreundet sind schlechtgeredet ( von der Mutter).
    Es gab vor etwa einem halben Jahr einen großen Knall, als mich die Mutter wieder einmal anrief und erzählte, dass meine Tochter zusammen mit einem anderen Mädchen ihre Tochter mobben würde. Es gab dann umgehend Gespräche mit den betreffenden Kindern in der Schule, die "beste Freundin" gab zu, dass sie nicht geärgert wird, nur traurig ist, dass meine Tochter nicht mehr mit ihr alleine spielen möchte und deshalb hatte sie zu Hause geweint.

    Nach einiger Zeit wurde die Freundschaft dann wieder sehr eng und bis jetzt, spielte meine Tochter wieder fast nur mit dieser Freundin. Die Freundin geht jetzt sogar in denselben Sportverein und ist daher nachmittags auch sehr oft bei uns, oder auch umgekehrt.

    Nun hat mir meine Tochter gerade beim "Gute Nacht sagen" unglaubliches erzählt. Sie weiß nicht was sie machen soll. Seit Mitte letzter Woche spielt sie in den Pausen mit 2-3 anderen Kindern auf einer großen Eisfläche und ihre Freundin will nicht mitmachen. Sie sitzt dann immer alleine in der Nähe rum und beobachtet die spielenden Kinder. Wenn meine Tochter fragt, warum sie nicht mitspielt, läuft sie weg und weint. Meine Tochter ist ihr jetzt ein paar Mal hinterhergelaufen, findet das aber doof, weil sie dann gar nicht spielen kann. Später auf dem Weg zur Klasse weint sie dann richtig laut und schluchzt dabei, will meiner Tochter aber nicht verraten, warum sie weint.

    Nun hat meine Tochter jetzt schon "Angst", dass es morgen wieder so sein wird und sie weiß nicht wie sie sich verhalten soll. Und sie hat auch Angst , dass die Mutter wieder mit ihr schimpft, weil sie mit anderen spielt.

    Mit der Mutter brauche ich überhaupt nicht das Gespräch suchen, die verlangt , dass eine beste Freundin nur für die beste Freundin da ist. Das Thema hatten wir schon. Langsam sehe ich meine Tochter in dieser Sache auch als " Opfer".
    Ich kann dir nur sagen, was ich tun würde, schon längst getan hätte, denn so einen Affenzirkus würde ich nicht mitmachen.
    Ich würde den Kontakt schlicht und ergreifend abbrechen! Das ist keine Freundschaft, das ist nicht gesund für deine Tochter. Sie ist nicht die Leibeigene des anderen Mädchens und da bist du als Mutter gefragt, da einzuschreiten.
    So schade es für das andere Mädchen ist, aber so gehts nicht.
    euli, Angel76, Teilzeithippie und 3 anderen gefällt dies.

  7. #7
    Yogo ist offline Poweruser
    Registriert seit
    26.07.2007
    Beiträge
    7.420

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    Zitat Zitat von LadyLovelace Beitrag anzeigen
    Das ist aber schwierig für eine Viertklässlerin, die von einer Erwachsenen angeraunzt wird.
    Ich meinte das Kind, das sich heulend aufführt. Umdrehen und stehen lassen.
    "Leben ist Lieben und Lachen und Sterben dann und wann." (Konstantin Wecker)



  8. #8
    Gast

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    Vielleicht einfach deiner Tochter erklären, wie wahre Freundschaft funktioniert und ihr somit das schlechte Gewissen nehmen und sie vielleicht auch dazu animieren, ihre Freundin selbst darauf an zu sprechen? - Beste Freundinnen sollten zusammenhalten, das stimmt, aber das hat sie doch nun getan, sie hat ihr angeboten mit zu spielen, ist ihr hinterher gelaufen, hat ihr Vergnügen geopfert um für ihre Freundin da zu sein. Erkläre deiner Tochter einfach, dass Freundschaft von beiden Seiten kommen muss und das ihre Freundin nun auch einmal an der Reihe ist, etwas für deine Tochter zu tun, mit anderen Worten sich auf zu raffen und zu sich zu sagen "Okay, wenn ich ihr damit einen Gefallen tue, dann spiel ich eben mit."
    Vielleicht kann deine Tochter selbst einmal ruhig mit ihrer Freundin reden, sagen, dass sie nicht traurig zu sein braucht, dass sich an ihrer Freundschaft nichts ändert, nur weil mal andere Leute mitspielen möchten. Das sie, sie trotzdem lieb hat.

    Vielleicht hilft das ja?

  9. #9
    Avatar von die_Cella
    die_Cella ist offline einfach nur Cella
    Registriert seit
    27.10.2013
    Beiträge
    5.217

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    Zitat Zitat von Andrea B Beitrag anzeigen
    Deine Tochter ist nicht nur langsam Opfer. Ich würde meinem Kind sagen daß es mit den Kindern spielen kann mit denen es spielen will. Wenn die "beste" Freundin nicht mitspielen will das deren Sache ist. Der Mutter hätte ich schon längst untersagt mein Kind anzumeckern. Wenn die garnichts dazu gelernt hätte, hätte mein Kind die Schule gewechselt. Einen anderen Sportverein würde ich auch für mein Kind suchen.
    Besteht die Chanche daß sich das Thema nach den Sommerferien erledigt hat?
    Dein Kind ist nicht die Leibeigene der Freundin und schon garnicht deren Mutter.
    Bestärke deine Tochter darin daß SIE sich ihre Freundinen aussuchen kann.
    Andrea
    Ich hoffe, dass sich das Thema nach den Sommerferien erledigt hat, bin mir dessen aber nicht sicher.
    Mit der Mutter ist ein normales Gespräch nicht möglich. Sie redet nur "normal" mit mir, wenn unsere Töchter gerade mal wieder beste Freunde sind.

    Das letzte Gespräch , wo sie mich kaum zu Wort kommem ließ und meine Tochter des mobbens bezichtigtigte, endete damit, dass ich den Hörer aufknallte. Danach haben wir wochenlang nicht miteinander geredet...

    Heute war auch wieder eine merkwürdige Situation. Meine große Tochter holte ihre Schwester bei der besagten Freundin ab. Die Mutter sagte zu meiner großen Tochter, ob sie mir ausrichten könnte, ob wir diese Woche tauschen können. Normalerweise würde meine Tochter an dem Tag, wo Sport ist direkt nach der Schule mit zu ihrer Tochter fahren.

    Zum Glück fiel meiner großen Tochter ein, dass diese Woche Sport ausfallen muss.

    Daraufhin drehte sich die Mutter beleidigt um, flüsterte ihrem Mann etwas zu und verschwand im Wohnzimmer.
    Der Vater übernahm dann das "verabschieden"

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Was soll ich meinem Kind nur raten

    ich erinnere mich an die geschichte

    deine tochter ist das opfer. sie wird sowohl von de freundin als auch der mutter manipuliert- das ist doch krank
    für mein kind würde ich so einen kontakt nicht mehr wollen.
    kontakt weitestgehend einschränken. die kinder können auch in der schule zusammen spielen, falls die andere mal nicht grade weint oder sonstwie schmollt.
    versuch deiner tochter klarzumachen, dass sie 1. spielen darf mit wem sie will
    und 2. in keinster weise verantwortlich für die andere ist und auch nicht schuldig
    ist, wenn die andere heult.
    wenn die bekloppte mutter sich wieder "einschaltet" würde ich die kl informieren.
    vielleicht solltest du das sowieso tun.





    Angel76 und Nordlicht2000 gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •