Ergebnis 1 bis 8 von 8
Like Tree8gefällt dies
  • 5 Post By Moorhuhn
  • 3 Post By Tatzi73

Thema: Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

  1. #1
    Gast

    Unglücklich Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

    Muss mich heute mal mit einem traurigen Thema an euch wenden und vielleicht hat ja der eine oder andere auch Vorschläge.

    Die besten Freunde meiner Eltern kennen sich seit fast 40 Jahren (und sind damit auch von mir gute Freunde) und haben in ihrem Leben leider schon sehr viele schlimme Schicksale erleben müssen. Meine Eltern haben bei jedem neuen "Unglück" immer mit gelitten und standen ihnen immer zur Seite.
    Seit einigen Jahren war nun etwas "Ruhe" eingekehrt und es wurde sich mit bestehenden gesundheitlichen Einschränkungen arrangiert. Wir haben viele schöne Stunden erlebt und meine Eltern verbringen auch viel Zeit gemeinsam.

    Leider ist es nun so, das bei ihr vor 2 Monaten zum 3. Mal Krebs diagnostiziert wurde und es sieht auch nicht so gut aus. Und mit dieser Diagnose ist sie vollkommen zusammengebrochen. Sie will niemanden mehr sehen, hat keinen Lebenswillen mehr - kurzum sie hat sich aufgegeben. Sie ist 64 Jahre und ich habe mich immer gefragt wie sie es jedes Mal geschafft hat wieder aufzustehen, aber nun scheint sie keine Kraft mehr zu haben. Sie hat 2 Kinder verloren (Selbstmord), der einzige verbliebene Sohn geriet auf die schiefe Bahn, wurde mit 15, 17 und 18 Vater (ist aber jetzt verheiratet und hat noch 2 kleine Kinder), sie hatte bereits 2 mal Brustkrebs, ihr Mann hatte mit 40 Jahren Hodenkrebs und mit 45 zwei Herzinfarkte, heute ist er schwerer Diabetiker. Trotzdem waren beide wie Stehaufmännchen und haben immer ins Leben zurückgefunden.

    Nun sind meine Eltern vollkommen verzweifelt, weil sie einfach nicht wissen wie ihr beistehen bzw. helfen könnten. Auch ihr Mann ist am Boden zerstört, redet aber viel mit meinen Eltern.
    Kann man da noch etwas tun oder soll man ihren Willen akzeptieren? Ich weiß im Moment gar nicht wie ich dazu stehen soll....

  2. #2
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.718

    Standard Re: Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Kann man da noch etwas tun oder soll man ihren Willen akzeptieren? Ich weiß im Moment gar nicht wie ich dazu stehen soll....
    Hört sich an als sei es mit der Lebenskraft mal am Ende. Wille? Ich weiß nicht. Den scheint sie ja immer gehabt zu haben.
    Die Frau ist noch nicht alt, hat aber allein soviel Schlimmes erlebt, dass es für ne Großfamilie reicht.
    Was würdest du tun wollen? Ich glaub, da kann man kaum was machen.
    Einfach dasein, dem Mann zuhören, die Frau unterstützen, Hilfe anbieten (Einkaufen, Haushalt etc) und mal gucken, ob sie sich berappelt. Wenn nicht, ist das zwar furchtbar traurig, aber auch nicht wirklich zu ändern.
    Wie oft soll sie denn noch gegen den Krebs kämpfen?
    Und mit zunehmendem Alter wird ja auch die Gesamtsituation (sie krank, Mann krank, Sohn kann sicher nicht so helfen, wie sie es bräuchten) nicht einfacher.

    Es gibt schon Familien, die es besonders schwer haben. Vielleicht möchte die Frau einfach jetzt mal zur Ruhe kommen und nichts mehr wollen und müssen.
    Gero, CatBalou, Fimbrethil und 2 anderen gefällt dies.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Muss mich heute mal mit einem traurigen Thema an euch wenden und vielleicht hat ja der eine oder andere auch Vorschläge.

    Die besten Freunde meiner Eltern kennen sich seit fast 40 Jahren (und sind damit auch von mir gute Freunde) und haben in ihrem Leben leider schon sehr viele schlimme Schicksale erleben müssen. Meine Eltern haben bei jedem neuen "Unglück" immer mit gelitten und standen ihnen immer zur Seite.
    Seit einigen Jahren war nun etwas "Ruhe" eingekehrt und es wurde sich mit bestehenden gesundheitlichen Einschränkungen arrangiert. Wir haben viele schöne Stunden erlebt und meine Eltern verbringen auch viel Zeit gemeinsam.

    Leider ist es nun so, das bei ihr vor 2 Monaten zum 3. Mal Krebs diagnostiziert wurde und es sieht auch nicht so gut aus. Und mit dieser Diagnose ist sie vollkommen zusammengebrochen. Sie will niemanden mehr sehen, hat keinen Lebenswillen mehr - kurzum sie hat sich aufgegeben. Sie ist 64 Jahre und ich habe mich immer gefragt wie sie es jedes Mal geschafft hat wieder aufzustehen, aber nun scheint sie keine Kraft mehr zu haben. Sie hat 2 Kinder verloren (Selbstmord), der einzige verbliebene Sohn geriet auf die schiefe Bahn, wurde mit 15, 17 und 18 Vater (ist aber jetzt verheiratet und hat noch 2 kleine Kinder), sie hatte bereits 2 mal Brustkrebs, ihr Mann hatte mit 40 Jahren Hodenkrebs und mit 45 zwei Herzinfarkte, heute ist er schwerer Diabetiker. Trotzdem waren beide wie Stehaufmännchen und haben immer ins Leben zurückgefunden.

    Nun sind meine Eltern vollkommen verzweifelt, weil sie einfach nicht wissen wie ihr beistehen bzw. helfen könnten. Auch ihr Mann ist am Boden zerstört, redet aber viel mit meinen Eltern.
    Kann man da noch etwas tun oder soll man ihren Willen akzeptieren? Ich weiß im Moment gar nicht wie ich dazu stehen soll....
    Puh das ist harte kost, irgendwie kann ich verstehen wenn sie nicht mehr will

  4. #4
    Avatar von Gero
    Gero ist offline alter Süd-Wessie-Sack
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    11.652

    Standard Re: Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Hört sich an als sei es mit der Lebenskraft mal am Ende. Wille? Ich weiß nicht. Den scheint sie ja immer gehabt zu haben.
    Die Frau ist noch nicht alt, hat aber allein soviel Schlimmes erlebt, dass es für ne Großfamilie reicht.
    Was würdest du tun wollen? Ich glaub, da kann man kaum was machen.
    Einfach dasein, dem Mann zuhören, die Frau unterstützen, Hilfe anbieten (Einkaufen, Haushalt etc) und mal gucken, ob sie sich berappelt. Wenn nicht, ist das zwar furchtbar traurig, aber auch nicht wirklich zu ändern.
    Wie oft soll sie denn noch gegen den Krebs kämpfen?
    Und mit zunehmendem Alter wird ja auch die Gesamtsituation (sie krank, Mann krank, Sohn kann sicher nicht so helfen, wie sie es bräuchten) nicht einfacher.

    Es gibt schon Familien, die es besonders schwer haben. Vielleicht möchte die Frau einfach jetzt mal zur Ruhe kommen und nichts mehr wollen und müssen.
    ich weiß nicht, wer so etwas ertragen kann (besonders, wenn man auch noch 2 Kinder hergeben muss, fast egal wie).
    Es gibt Momente, da wird man ganz demütig.


  5. #5
    Avatar von Tatzi73
    Tatzi73 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    04.11.2009
    Beiträge
    1.739

    Standard Re: Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Muss mich heute mal mit einem traurigen Thema an euch wenden und vielleicht hat ja der eine oder andere auch Vorschläge.

    Die besten Freunde meiner Eltern kennen sich seit fast 40 Jahren (und sind damit auch von mir gute Freunde) und haben in ihrem Leben leider schon sehr viele schlimme Schicksale erleben müssen. Meine Eltern haben bei jedem neuen "Unglück" immer mit gelitten und standen ihnen immer zur Seite.
    Seit einigen Jahren war nun etwas "Ruhe" eingekehrt und es wurde sich mit bestehenden gesundheitlichen Einschränkungen arrangiert. Wir haben viele schöne Stunden erlebt und meine Eltern verbringen auch viel Zeit gemeinsam.

    Leider ist es nun so, das bei ihr vor 2 Monaten zum 3. Mal Krebs diagnostiziert wurde und es sieht auch nicht so gut aus. Und mit dieser Diagnose ist sie vollkommen zusammengebrochen. Sie will niemanden mehr sehen, hat keinen Lebenswillen mehr - kurzum sie hat sich aufgegeben. Sie ist 64 Jahre und ich habe mich immer gefragt wie sie es jedes Mal geschafft hat wieder aufzustehen, aber nun scheint sie keine Kraft mehr zu haben. Sie hat 2 Kinder verloren (Selbstmord), der einzige verbliebene Sohn geriet auf die schiefe Bahn, wurde mit 15, 17 und 18 Vater (ist aber jetzt verheiratet und hat noch 2 kleine Kinder), sie hatte bereits 2 mal Brustkrebs, ihr Mann hatte mit 40 Jahren Hodenkrebs und mit 45 zwei Herzinfarkte, heute ist er schwerer Diabetiker. Trotzdem waren beide wie Stehaufmännchen und haben immer ins Leben zurückgefunden.

    Nun sind meine Eltern vollkommen verzweifelt, weil sie einfach nicht wissen wie ihr beistehen bzw. helfen könnten. Auch ihr Mann ist am Boden zerstört, redet aber viel mit meinen Eltern.
    Kann man da noch etwas tun oder soll man ihren Willen akzeptieren? Ich weiß im Moment gar nicht wie ich dazu stehen soll....
    Hmmm, ein sehr schweres Schicksal. Sie will nicht mehr. Kann ich verstehen. Ich würde ihre Entscheidung akzeptieren und beistehen auf dem letzten Weg.

    Wenn sie keinen Besuch will, einen lieben Brief schreiben. Das letzte, was die Frau jetzt gebrauchen kann, ist ein schlechtes Gewissen wegen ihrer Entscheidung. Diese Entscheidung steht ihr zu, auch wenn es für die Angehörigen und Freund schwer ist.
    CatBalou, Elanor und Irish_Tinker gefällt dies.
    Liebe Grüße

    Tatzi




  6. #6
    Gast

    Standard Re: Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

    Zitat Zitat von Tatzi73 Beitrag anzeigen
    Hmmm, ein sehr schweres Schicksal. Sie will nicht mehr. Kann ich verstehen. Ich würde ihre Entscheidung akzeptieren und beistehen auf dem letzten Weg.

    Wenn sie keinen Besuch will, einen lieben Brief schreiben. Das letzte, was die Frau jetzt gebrauchen kann, ist ein schlechtes Gewissen wegen ihrer Entscheidung. Diese Entscheidung steht ihr zu, auch wenn es für die Angehörigen und Freund schwer ist.
    Eben. Letztendlich ist es ihre Entscheidung und die hat man zu akzeptieren

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

    Zitat Zitat von Gero Beitrag anzeigen
    ich weiß nicht, wer so etwas ertragen kann (besonders, wenn man auch noch 2 Kinder hergeben muss, fast egal wie).
    Es gibt Momente, da wird man ganz demütig.
    Ich habe beide immer bewundert für ihren starken Willen und ihr positives Denken. Aber ich kann auch verstehen wenn jetzt einfach die Kraft zu Ende ist.
    Und nach einem langen Gespräch gestern mit meiner Mutter habe ich das Gefühl das sie es nun auch versteht und versucht zu akzeptieren. Ich will am WE noch mal versuchen mit ihrem Sohn zu sprechen, er ist der einzige den sie noch an sich ran lässt.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Kein Lebenswille mehr - kann man noch etwas tun?

    Zitat Zitat von Tatzi73 Beitrag anzeigen
    Hmmm, ein sehr schweres Schicksal. Sie will nicht mehr. Kann ich verstehen. Ich würde ihre Entscheidung akzeptieren und beistehen auf dem letzten Weg.

    Wenn sie keinen Besuch will, einen lieben Brief schreiben. Das letzte, was die Frau jetzt gebrauchen kann, ist ein schlechtes Gewissen wegen ihrer Entscheidung. Diese Entscheidung steht ihr zu, auch wenn es für die Angehörigen und Freund schwer ist.
    Ich kann es auch voll verstehen, aber es gibt eben immer zwei Seiten - Kopf und Herz sind oft nicht einer Meinung.

    Wenigstens ist sie wohl nun gestern doch ins KH gegangen und will sich mit den Ärzten noch mal über die mögliche Behandlung beraten. Ich finde das ist schon ein ganz großer Schritt für sie und vielleicht hat ja das Schicksal doch mal etwas Erbarmen mit ihr.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •