Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678
Ergebnis 71 bis 76 von 76
Like Tree39gefällt dies

Thema: Kann man eine Stellungnahme zu Zeugnis schreiben - 1. Klasse

  1. #71
    Gast Gast

    Standard Re: Kann man eine Stellungnahme zu Zeugnis schreiben - 1. Klasse

    Zitat Zitat von choernch Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Wir habe nun das erste Zeugnis - eigentlich ganz OK. Mir gefällt nur ein Satz nicht: "Johanna hat meist ihre Arbeitsmittel vollständig und in Ordnung" - übersetzt heißt das doch, dass dauernd etwas fehlten würde.
    Naja - meist hat sie ihren Kram dabei und manchmal eben nicht. Was willst du da ändern lassen - das war dann wohl so?! und ist eine zutreffende Beschreibung von dem, was war.

    Mit der Zeit wird es sicherlich besser (und später dann wieder schlechter ).

    Nein, dafür würde ich keinen Wirbel machen...

  2. #72
    ~lila~Q~ Gast

    Standard Re: Kann man eine Stellungnahme zu Zeugnis schreiben - 1. Klasse

    Zitat Zitat von choernch Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Wir habe nun das erste Zeugnis - eigentlich ganz OK. Mir gefällt nur ein Satz nicht: "Johanna hat meist ihre Arbeitsmittel vollständig und in Ordnung" - übersetzt heißt das doch, dass dauernd etwas fehlten würde.

    Grundsätzlich ist es schwierig, da Johanna sich vielen, was mit in die Schule genommen werden soll, einfach nicht merkt. Im Tagebuch sind oft kaum Eintragungen. Was mich vor allem stört, ist, dass erforderliche Dinge einfach erst einen Tag vorher - wenn überhaupt - eingetragen werden. Wenn ich dann abend - ich komme erst abend nach Hause - nachschaue, kann ich auch nix mehr besorgen.

    Die Kritik ist dann doch eigentlich für uns Eltern und nicht für das Kind. Ich finde es deshalb nicht in Ordnung, dass dem Kind ins Zeugnis zu schreiben.

    Auch hätte ich mir eine Aussprache oder so gewünscht. Wenn es schon keine Noten gibt, muss ich mich ja auf die Beurteilung der Lehrerin verlassen können.

    Es gab erst eine einzige Aussprache - und die war auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin. Ist das normal? Ich dachte, gerade in der Grundschule gibt es da auch mehr Info für die Eltern.

    Ich überlege deshalb, einen Brief an die Lehrerin zu schreiben. Was haltet Ihr davon?
    WATT??

  3. #73
    Britta02 Gast

    Standard Re: Kann man eine Stellungnahme zu Zeugnis schreiben - 1. Klasse

    Unter Arbeitsmittel verstehe ich nicht von einem auf den anderen Tag zu besorgende Sachen, sondern eher allgemeines wie Stifte, Hefte, Gerätschaften wie Schere, Kleber, Turnzeug etc. Bei Kurzfristigkeit schreibe ich rein, dass ich sowas nicht besorgen konnte und wenn es 3 mal vorkommt, bitte ich die Lehrerin um ein Gespräch.
    Aber sich gegen einen Satz zur Wehr zu setzen, der der Wahrheit entspricht käme mir nicht in den Sinn. Und die Brücke von "meist alles da" zu "gelegentlich fehlt was" kommt mir nicht zuerst in den Sinn. Ich würde - gemäß meiner Art - das Glas halbvoll und nicht halbleer sehen.

  4. #74
    Avatar von Schokominza
    Schokominza ist offline Ekelpäck

    User Info Menu

    Standard Re: Kann man eine Stellungnahme zu Zeugnis schreiben - 1. Klasse

    Zitat Zitat von choernch Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Wir habe nun das erste Zeugnis - eigentlich ganz OK. Mir gefällt nur ein Satz nicht: "Johanna hat meist ihre Arbeitsmittel vollständig und in Ordnung" - übersetzt heißt das doch, dass dauernd etwas fehlten würde.

    Grundsätzlich ist es schwierig, da Johanna sich vielen, was mit in die Schule genommen werden soll, einfach nicht merkt. Im Tagebuch sind oft kaum Eintragungen. Was mich vor allem stört, ist, dass erforderliche Dinge einfach erst einen Tag vorher - wenn überhaupt - eingetragen werden. Wenn ich dann abend - ich komme erst abend nach Hause - nachschaue, kann ich auch nix mehr besorgen.

    Die Kritik ist dann doch eigentlich für uns Eltern und nicht für das Kind. Ich finde es deshalb nicht in Ordnung, dass dem Kind ins Zeugnis zu schreiben.

    Auch hätte ich mir eine Aussprache oder so gewünscht. Wenn es schon keine Noten gibt, muss ich mich ja auf die Beurteilung der Lehrerin verlassen können.

    Es gab erst eine einzige Aussprache - und die war auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin. Ist das normal? Ich dachte, gerade in der Grundschule gibt es da auch mehr Info für die Eltern.

    Ich überlege deshalb, einen Brief an die Lehrerin zu schreiben. Was haltet Ihr davon?
    Das ist doch wohl nicht dein Ernst!?
    Lanting gefällt dies
    "Ich stehe gern über den Dingen.
    Da ist nicht so ein Gedränge"


  5. #75
    Avatar von Exilschwabe
    Exilschwabe ist offline not stateside

    User Info Menu

    Standard Re: Kann man eine Stellungnahme zu Zeugnis schreiben - 1. Klasse

    Zitat Zitat von choernch Beitrag anzeigen
    Ich bin Jurist - sorry, da entwickelt man auch Berufsmacken
    Mag sein, das würde ich mir im Schul- und Privatleben allerdinsg abgewöhnen. Kein Wunder, dass wir (bin auch Jurist) einen etwas zweifelhaften Ruf haben..
    Geändert von Exilschwabe (17.02.2014 um 11:36 Uhr)

  6. #76
    Aeessa ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Kann man eine Stellungnahme zu Zeugnis schreiben - 1. Klasse

    Zitat Zitat von choernch Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Wir habe nun das erste Zeugnis - eigentlich ganz OK. Mir gefällt nur ein Satz nicht: "Johanna hat meist ihre Arbeitsmittel vollständig und in Ordnung" - übersetzt heißt das doch, dass dauernd etwas fehlten würde.

    Grundsätzlich ist es schwierig, da Johanna sich vielen, was mit in die Schule genommen werden soll, einfach nicht merkt. Im Tagebuch sind oft kaum Eintragungen. Was mich vor allem stört, ist, dass erforderliche Dinge einfach erst einen Tag vorher - wenn überhaupt - eingetragen werden. Wenn ich dann abend - ich komme erst abend nach Hause - nachschaue, kann ich auch nix mehr besorgen.

    Die Kritik ist dann doch eigentlich für uns Eltern und nicht für das Kind. Ich finde es deshalb nicht in Ordnung, dass dem Kind ins Zeugnis zu schreiben.

    Auch hätte ich mir eine Aussprache oder so gewünscht. Wenn es schon keine Noten gibt, muss ich mich ja auf die Beurteilung der Lehrerin verlassen können.

    Es gab erst eine einzige Aussprache - und die war auf meinen ausdrücklichen Wunsch hin. Ist das normal? Ich dachte, gerade in der Grundschule gibt es da auch mehr Info für die Eltern.

    Ich überlege deshalb, einen Brief an die Lehrerin zu schreiben. Was haltet Ihr davon?
    Wenn mir auffällt, das solche Ankündigungen immer erst einen Tag vorher kommen - das etwas bis zum nächsten Tag besorgt werden muss - würde ich das längst angesprochen haben. Nicht erst, wenn es im Zeugnis auftaucht.

    Sorry, aber ich finde, dieser Satz besagt doch erstmal nur, dass Ihr in Zukunft aufpassen müsst, dass die Kommunikation zwischen Schule und Zuhause besser klappt.

    Und darum - ich würde einfach demnächst mal der Lehrerin ganz freundlich darum bitten, derartige Bitten etwas mitzubringen was man nicht schon standardmäßig zuhause hat, dann zwei Tage vorher zu geben, damit Du Zeit hast die Dinge zu besorgen.

    Aber nicht als Beschwerde sondern einfach als Bitte. Und: garantiert nicht unter Bezugnahme auf das Zeugnis. Sag dann einfach, dass Dir aufgefallen ist dass Du Deinem Kind sehr oft Dinge nicht besorgen kannst weil Du einfach erst abends vorher davon erfährst und dass Du dafür eine Lösung suchst.
    Bei der Erziehung muss man etwas aus dem Menschen herausbringen und nicht in ihn hinein.

    Friedrich Fröbel

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 678

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •