Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 169
Like Tree80gefällt dies

Thema: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

  1. #1
    schneckele13 ist gerade online Ptit escargot
    Registriert seit
    06.02.2005
    Beiträge
    12.046

    Standard Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Hallo,
    bitte schreibt mir mal Eure Meinungen hierzu. Ich habe ab und zu Reibereien mit meinem Mann, da er meint, ich sei meinen Eltern gegenueber zu spendabel.
    Ich hole uebermorgen mein neues Auto, urspruenglich war geplant, dass ich mein altes Auto (A-KLasse, 10 Jahre alt, 55.000 km) beim Haendler in Zahlung gebe. Erwartungsgemaess war der Preis, den der Haendler zahlt, nicht sehr hoch und meine Eltern entschieden daher, die A-Klasse zum Haendlerpreis selber zu uebernehmen. Mir war das nur recht, ich freue mich, wenn mein Silberpfeil, der mich und die Kinder 5 Jahre lang treu und ohne reparaturen kutschiert hat, in gute Haende kommt und in der Familie bleibt.
    Mein Mann aergert sich aber, dass wir meine Eltern nicht vorher gefragt haben, dann haetten wir mehr bekommen, als den niedrigen Haendlerpreis.
    Naechster Punkt: das Auto ist innen voellig verdreckt, Milch- und Schokoflecken in den Polster, Schlammspuren, etc. Fuer mich war klar, dass ich meinen Eltern kein versifftes Auto mit dem Dreck ihrer Enkel uebergebe, ich habe also einen Termin fuer eine professionnelle Innenreinigung vereinbart (die Polster muessen gereinigt werden). Mein Mann meint, dass ich mir die 60 € hierfuer sparen kann, mein Vater hat ja eh Zeit (da Rentner) und ausserdem haetten wir das Auto auch nicht professionell Reinigen lassen, wenn wir es dem Haendler uebergeben haetten.

    Ich verstehe seine Einstellung nicht, meine Eltern sind in Rente und haben das Haus noch nicht abbezahlt, sie helfen uns mit den Kindern oft aus (und fahren im Sommer mit den Kindern 1 Woche an den Gardasee, hueten die 12er Krabbe naechste Woche 4 Tage, damit ich auch Skifahren kann) waehrend wir finanziell in einer konfortableren Situation als sie sind. Soll ich mich da meinen Eltern finanziell gegenueber eher zurueckhalten oder uebertreibt mein Mann?
    Mich nerven diese Diskussionen ums Geld...
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #2
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.988

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    ich würde es genauso machen, wie Du es geplant hast.
    Wirklich ernsthaft überlegen würde ich allerdings, wenn es finanziell gerade sehr eng wäre, dann würde ich das mit meinen Eltern besprechen.
    Barbie, xantippe und blubberin gefällt dies.

  3. #3
    Avatar von Sturmauge79
    Sturmauge79 ist gerade online übersinnlose Fähigkeiten
    Registriert seit
    18.05.2011
    Beiträge
    13.120

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe seine Einstellung nicht, meine Eltern sind in Rente und haben das Haus noch nicht abbezahlt, sie helfen uns mit den Kindern oft aus (und fahren im Sommer mit den Kindern 1 Woche an den Gardasee, hueten die 12er Krabbe naechste Woche 4 Tage, damit ich auch Skifahren kann) waehrend wir finanziell in einer konfortableren Situation als sie sind. Soll ich mich da meinen Eltern finanziell gegenueber eher zurueckhalten oder uebertreibt mein Mann?
    All das und vor allem der fett markierte Teil bringen mich zu der Ansicht, dass Dein Mann geizig ist.
    Und ein Entgegenkommen unter Freunden und Familie sieht für mich auch anders aus.
    Rosa, antin, Fimbrethil und 8 anderen gefällt dies.
    One person's crazyness is another person's reality.

  4. #4
    Avatar von Kelwitt
    Kelwitt ist offline Urlaubsministerin
    Registriert seit
    29.04.2008
    Beiträge
    64.621

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    bitte schreibt mir mal Eure Meinungen hierzu. Ich habe ab und zu Reibereien mit meinem Mann, da er meint, ich sei meinen Eltern gegenueber zu spendabel.
    Ich hole uebermorgen mein neues Auto, urspruenglich war geplant, dass ich mein altes Auto (A-KLasse, 10 Jahre alt, 55.000 km) beim Haendler in Zahlung gebe. Erwartungsgemaess war der Preis, den der Haendler zahlt, nicht sehr hoch und meine Eltern entschieden daher, die A-Klasse zum Haendlerpreis selber zu uebernehmen. Mir war das nur recht, ich freue mich, wenn mein Silberpfeil, der mich und die Kinder 5 Jahre lang treu und ohne reparaturen kutschiert hat, in gute Haende kommt und in der Familie bleibt.
    Mein Mann aergert sich aber, dass wir meine Eltern nicht vorher gefragt haben, dann haetten wir mehr bekommen, als den niedrigen Haendlerpreis.
    Naechster Punkt: das Auto ist innen voellig verdreckt, Milch- und Schokoflecken in den Polster, Schlammspuren, etc. Fuer mich war klar, dass ich meinen Eltern kein versifftes Auto mit dem Dreck ihrer Enkel uebergebe, ich habe also einen Termin fuer eine professionnelle Innenreinigung vereinbart (die Polster muessen gereinigt werden). Mein Mann meint, dass ich mir die 60 € hierfuer sparen kann, mein Vater hat ja eh Zeit (da Rentner) und ausserdem haetten wir das Auto auch nicht professionell Reinigen lassen, wenn wir es dem Haendler uebergeben haetten.

    Ich verstehe seine Einstellung nicht, meine Eltern sind in Rente und haben das Haus noch nicht abbezahlt, sie helfen uns mit den Kindern oft aus (und fahren im Sommer mit den Kindern 1 Woche an den Gardasee, hueten die 12er Krabbe naechste Woche 4 Tage, damit ich auch Skifahren kann) waehrend wir finanziell in einer konfortableren Situation als sie sind. Soll ich mich da meinen Eltern finanziell gegenueber eher zurueckhalten oder uebertreibt mein Mann?
    Mich nerven diese Diskussionen ums Geld...
    Was meine Eltern für mich geleistet haben, auch in Bezug auf MEINE Kinder, das ist mit Gold nicht aufzuwiegen und von daher hätte ich wohl schon ein schlechtes Gewissen, für das Auto überhaupt was zu verlangen (ok, das wäre finanziell nicht drin, aber sich an den eigenen Eltern BEREICHERN wollen, das geht GAR nicht).

    Und ein versifftes Auto würde ich niemandem übergeben, egal, ob Eltern oder Händler. Das wäre mir peinlich.
    Worauf willst Du warten?

  5. #5
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.373

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Zitat Zitat von Martha74 Beitrag anzeigen
    ich würde es genauso machen, wie Du es geplant hast.
    Wirklich ernsthaft überlegen würde ich allerdings, wenn es finanziell gerade sehr eng wäre, dann würde ich das mit meinen Eltern besprechen.
    Ich glaube nicht, das man dann ein neues Auto kauft.
    Lanting gefällt dies
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  6. #6
    Registriert seit
    05.07.2011
    Beiträge
    13.185

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Mag Dein Mann Deine Eltern nicht? Oder ist er aus Prinzip auf jeden Euro aus?

    Hättest Du Deinen Eltern das Auto geschenkt, könnte ich die Kritik verstehen. Aber der Händlerpreis ist doch ok.

    Und wenn Dein Mann gern mehr beim Verkauf erzielt hätte, hätte er das Auto aufbereiten und privat verkaufen sollen. Aber Arbeit haben wollte er dann doch lieber nicht, oder?
    antin, Lanting, salvadora und 1 anderen gefällt dies.

  7. #7
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    65.373

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    bitte schreibt mir mal Eure Meinungen hierzu. Ich habe ab und zu Reibereien mit meinem Mann, da er meint, ich sei meinen Eltern gegenueber zu spendabel.
    Ich hole uebermorgen mein neues Auto, urspruenglich war geplant, dass ich mein altes Auto (A-KLasse, 10 Jahre alt, 55.000 km) beim Haendler in Zahlung gebe. Erwartungsgemaess war der Preis, den der Haendler zahlt, nicht sehr hoch und meine Eltern entschieden daher, die A-Klasse zum Haendlerpreis selber zu uebernehmen. Mir war das nur recht, ich freue mich, wenn mein Silberpfeil, der mich und die Kinder 5 Jahre lang treu und ohne reparaturen kutschiert hat, in gute Haende kommt und in der Familie bleibt.
    Mein Mann aergert sich aber, dass wir meine Eltern nicht vorher gefragt haben, dann haetten wir mehr bekommen, als den niedrigen Haendlerpreis.
    Naechster Punkt: das Auto ist innen voellig verdreckt, Milch- und Schokoflecken in den Polster, Schlammspuren, etc. Fuer mich war klar, dass ich meinen Eltern kein versifftes Auto mit dem Dreck ihrer Enkel uebergebe, ich habe also einen Termin fuer eine professionnelle Innenreinigung vereinbart (die Polster muessen gereinigt werden). Mein Mann meint, dass ich mir die 60 € hierfuer sparen kann, mein Vater hat ja eh Zeit (da Rentner) und ausserdem haetten wir das Auto auch nicht professionell Reinigen lassen, wenn wir es dem Haendler uebergeben haetten.

    Ich verstehe seine Einstellung nicht, meine Eltern sind in Rente und haben das Haus noch nicht abbezahlt, sie helfen uns mit den Kindern oft aus (und fahren im Sommer mit den Kindern 1 Woche an den Gardasee, hueten die 12er Krabbe naechste Woche 4 Tage, damit ich auch Skifahren kann) waehrend wir finanziell in einer konfortableren Situation als sie sind. Soll ich mich da meinen Eltern finanziell gegenueber eher zurueckhalten oder uebertreibt mein Mann?
    Mich nerven diese Diskussionen ums Geld...
    Ich finde geizige Menschen ganz, ganz schlimm.
    Ritto gefällt dies
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  8. #8
    FrauTapsig ist offline Pililo
    Registriert seit
    15.11.2013
    Beiträge
    429

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    bitte schreibt mir mal Eure Meinungen hierzu. Ich habe ab und zu Reibereien mit meinem Mann, da er meint, ich sei meinen Eltern gegenueber zu spendabel.
    Ich hole uebermorgen mein neues Auto, urspruenglich war geplant, dass ich mein altes Auto (A-KLasse, 10 Jahre alt, 55.000 km) beim Haendler in Zahlung gebe. Erwartungsgemaess war der Preis, den der Haendler zahlt, nicht sehr hoch und meine Eltern entschieden daher, die A-Klasse zum Haendlerpreis selber zu uebernehmen. Mir war das nur recht, ich freue mich, wenn mein Silberpfeil, der mich und die Kinder 5 Jahre lang treu und ohne reparaturen kutschiert hat, in gute Haende kommt und in der Familie bleibt.
    Mein Mann aergert sich aber, dass wir meine Eltern nicht vorher gefragt haben, dann haetten wir mehr bekommen, als den niedrigen Haendlerpreis.
    Naechster Punkt: das Auto ist innen voellig verdreckt, Milch- und Schokoflecken in den Polster, Schlammspuren, etc. Fuer mich war klar, dass ich meinen Eltern kein versifftes Auto mit dem Dreck ihrer Enkel uebergebe, ich habe also einen Termin fuer eine professionnelle Innenreinigung vereinbart (die Polster muessen gereinigt werden). Mein Mann meint, dass ich mir die 60 € hierfuer sparen kann, mein Vater hat ja eh Zeit (da Rentner) und ausserdem haetten wir das Auto auch nicht professionell Reinigen lassen, wenn wir es dem Haendler uebergeben haetten.

    Ich verstehe seine Einstellung nicht, meine Eltern sind in Rente und haben das Haus noch nicht abbezahlt, sie helfen uns mit den Kindern oft aus (und fahren im Sommer mit den Kindern 1 Woche an den Gardasee, hueten die 12er Krabbe naechste Woche 4 Tage, damit ich auch Skifahren kann) waehrend wir finanziell in einer konfortableren Situation als sie sind. Soll ich mich da meinen Eltern finanziell gegenueber eher zurueckhalten oder uebertreibt mein Mann?
    Mich nerven diese Diskussionen ums Geld...
    Ich finde ehrlich gesagt Dein Mann spinnt.

    Und ich hätte schon ein komisches Gefühl wenn er so Sachen sagt wie "wir hätten sie erst fragen sollen, dann hätten wir mehr Geld bekommen" Das finde ich irgendwie - ich weiß nicht wie ich es sagen soll, schäbig? Sich an den Eltern finanziell "bereichern" zu wollen?

    Und ich hätte auch eine Innenreinigung gemacht. Definitiv.
    Heute ist immer der Tag, an dem die Zukunft beginnt
    - Hans Kudszus -

  9. #9
    Avatar von Francie
    Francie ist gerade online Herzchen
    Registriert seit
    02.03.2009
    Beiträge
    5.264

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Ich hätte das Auto gereinigt, bevor ich mit dem Händler Verhandlungen aufgenommen hätte, von daher wäre die Reinigung ja auch beim Händler angefallen. Ob der Preis jetzt zu niedrig ist, kann man von hier aus ja schlecht beurteilen. Für ein Auto mit einer versifften Innenauststattung hätte ich auch nicht viel gezahlt.
    Im übrigen ist es mir völlig egal, ob ein Auto, das ich verkaufe in "gute" oder "schlechte" Hände kommt.
    Meinem Mann würde ich empfehlen, sich künftig früher in die Verkaufsverhandlungen einzuschalten. Hinterher meckern geht ja gar nicht!
    babou gefällt dies
    ------------------------------------------------------
    Ich glaube nicht an den Fortschritt,
    sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit.
    Oscar Wilde

  10. #10
    Avatar von Foxlady
    Foxlady ist offline Urgestein
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    92.454

    Standard Re: Bin ich zu spendabel oder mein Mann zu geizig?

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Hallo,
    bitte schreibt mir mal Eure Meinungen hierzu. Ich habe ab und zu Reibereien mit meinem Mann, da er meint, ich sei meinen Eltern gegenueber zu spendabel.
    Ich hole uebermorgen mein neues Auto, urspruenglich war geplant, dass ich mein altes Auto (A-KLasse, 10 Jahre alt, 55.000 km) beim Haendler in Zahlung gebe. Erwartungsgemaess war der Preis, den der Haendler zahlt, nicht sehr hoch und meine Eltern entschieden daher, die A-Klasse zum Haendlerpreis selber zu uebernehmen. Mir war das nur recht, ich freue mich, wenn mein Silberpfeil, der mich und die Kinder 5 Jahre lang treu und ohne reparaturen kutschiert hat, in gute Haende kommt und in der Familie bleibt.
    Mein Mann aergert sich aber, dass wir meine Eltern nicht vorher gefragt haben, dann haetten wir mehr bekommen, als den niedrigen Haendlerpreis.
    Naechster Punkt: das Auto ist innen voellig verdreckt, Milch- und Schokoflecken in den Polster, Schlammspuren, etc. Fuer mich war klar, dass ich meinen Eltern kein versifftes Auto mit dem Dreck ihrer Enkel uebergebe, ich habe also einen Termin fuer eine professionnelle Innenreinigung vereinbart (die Polster muessen gereinigt werden). Mein Mann meint, dass ich mir die 60 € hierfuer sparen kann, mein Vater hat ja eh Zeit (da Rentner) und ausserdem haetten wir das Auto auch nicht professionell Reinigen lassen, wenn wir es dem Haendler uebergeben haetten.

    Ich verstehe seine Einstellung nicht, meine Eltern sind in Rente und haben das Haus noch nicht abbezahlt, sie helfen uns mit den Kindern oft aus (und fahren im Sommer mit den Kindern 1 Woche an den Gardasee, hueten die 12er Krabbe naechste Woche 4 Tage, damit ich auch Skifahren kann) waehrend wir finanziell in einer konfortableren Situation als sie sind. Soll ich mich da meinen Eltern finanziell gegenueber eher zurueckhalten oder uebertreibt mein Mann?
    Mich nerven diese Diskussionen ums Geld...
    Er ist ein Geizkragen. Soll er mal zum lieben Gott beten, das seine Kinder DAS nicht von ihm erben.




Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •