Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
Like Tree5gefällt dies

Thema: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

  1. #1
    Karigan ist offline enthusiast
    Registriert seit
    21.09.2010
    Beiträge
    206

    Standard Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    hallo meine lieben

    ich habe im moment das thema das ich meinen chef, den ich im übrigen noch nicht wirklich kenne, um einen aufhebungsvertrag gebeten habe, und er mir schriftlich jetzt eine bestätigung meiner "kündigung" geschickt hat.

    zur geschichte: ich bin im Mai 2010 zu meiner neuen arbeitsstelle gekommen habe da bis 15. juli 2010 gearbeitet und bin dann offiziell ins berufsverbot gegangen. an diesem tag hat mein jetziger chef die filiale übernommen. da ich vor meinem bv meinen urlaub gemacht habe, habe ich ihn nicht kennengelernt und wir hatten bis auf einmal nur telefonisch oder schriftlich kontakt. dieses eine mal war letztes jahr im november als ich gefragt habe ob die möglichkeit besteht früher aus meiner elternzeit wieder in den beruf zu kommen. dieses verneinte er mit der begründung das er mich im moment nicht braucht und auch nicht weiß ob er mich im mai 2014 gebrauchen kann. ich sollte mich im märz wieder melden .......

    da sich bei mir inzwischen eine neue arbeitsstelle ergeben hat die ich im geringfügigen bereich mache, die aber wesentlich besser in mein zeitmanagement passt, habe ich meinen chef um einen aufhebungsvertrag gebeten.

    nun zu meiner frage : soll ich das schreiben wie er es mir geschickt hat so akzeptieren? oder soll ich auf den aufhebungsvertrag bestehen ??

    ich muss dazu sagen, das ich, da die iniziative dessen von mir kommt, bei der arge auch eine sperrfrist bekommen könnte wenn ich denn arbeitslosengeld beantrage (was ich im moment nicht wirklich vorhabe und ich hoffe das es auch nicht dazu kommt)


    wer bis hier her gelesen hat bekommt jetzt erstmal nen paar kekse und nen tee

  2. #2
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    25.154

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Zitat Zitat von Karigan Beitrag anzeigen
    hallo meine lieben

    ich habe im moment das thema das ich meinen chef, den ich im übrigen noch nicht wirklich kenne, um einen aufhebungsvertrag gebeten habe, und er mir schriftlich jetzt eine bestätigung meiner "kündigung" geschickt hat.

    zur geschichte: ich bin im Mai 2010 zu meiner neuen arbeitsstelle gekommen habe da bis 15. juli 2010 gearbeitet und bin dann offiziell ins berufsverbot gegangen. an diesem tag hat mein jetziger chef die filiale übernommen. da ich vor meinem bv meinen urlaub gemacht habe, habe ich ihn nicht kennengelernt und wir hatten bis auf einmal nur telefonisch oder schriftlich kontakt. dieses eine mal war letztes jahr im november als ich gefragt habe ob die möglichkeit besteht früher aus meiner elternzeit wieder in den beruf zu kommen. dieses verneinte er mit der begründung das er mich im moment nicht braucht und auch nicht weiß ob er mich im mai 2014 gebrauchen kann. ich sollte mich im märz wieder melden .......

    da sich bei mir inzwischen eine neue arbeitsstelle ergeben hat die ich im geringfügigen bereich mache, die aber wesentlich besser in mein zeitmanagement passt, habe ich meinen chef um einen aufhebungsvertrag gebeten.

    nun zu meiner frage : soll ich das schreiben wie er es mir geschickt hat so akzeptieren? oder soll ich auf den aufhebungsvertrag bestehen ??

    ich muss dazu sagen, das ich, da die iniziative dessen von mir kommt, bei der arge auch eine sperrfrist bekommen könnte wenn ich denn arbeitslosengeld beantrage (was ich im moment nicht wirklich vorhabe und ich hoffe das es auch nicht dazu kommt)


    wer bis hier her gelesen hat bekommt jetzt erstmal nen paar kekse und nen tee
    Warum Arge, wenn Du eine neue Arbeitsstelle hast? Und warum Arbeitslosengeld, wenn Du seit 2010 nicht mehr gearbeitet hast?

  3. #3
    zeitung ist offline Einfach nur Zeitung
    Registriert seit
    11.10.2010
    Beiträge
    1.306

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Zitat Zitat von Karigan Beitrag anzeigen
    hallo meine lieben

    ich habe im moment das thema das ich meinen chef, den ich im übrigen noch nicht wirklich kenne, um einen aufhebungsvertrag gebeten habe, und er mir schriftlich jetzt eine bestätigung meiner "kündigung" geschickt hat.

    zur geschichte: ich bin im Mai 2010 zu meiner neuen arbeitsstelle gekommen habe da bis 15. juli 2010 gearbeitet und bin dann offiziell ins berufsverbot gegangen. an diesem tag hat mein jetziger chef die filiale übernommen. da ich vor meinem bv meinen urlaub gemacht habe, habe ich ihn nicht kennengelernt und wir hatten bis auf einmal nur telefonisch oder schriftlich kontakt. dieses eine mal war letztes jahr im november als ich gefragt habe ob die möglichkeit besteht früher aus meiner elternzeit wieder in den beruf zu kommen. dieses verneinte er mit der begründung das er mich im moment nicht braucht und auch nicht weiß ob er mich im mai 2014 gebrauchen kann. ich sollte mich im märz wieder melden .......

    da sich bei mir inzwischen eine neue arbeitsstelle ergeben hat die ich im geringfügigen bereich mache, die aber wesentlich besser in mein zeitmanagement passt, habe ich meinen chef um einen aufhebungsvertrag gebeten.

    nun zu meiner frage : soll ich das schreiben wie er es mir geschickt hat so akzeptieren? oder soll ich auf den aufhebungsvertrag bestehen ??

    ich muss dazu sagen, das ich, da die iniziative dessen von mir kommt, bei der arge auch eine sperrfrist bekommen könnte wenn ich denn arbeitslosengeld beantrage (was ich im moment nicht wirklich vorhabe und ich hoffe das es auch nicht dazu kommt)


    wer bis hier her gelesen hat bekommt jetzt erstmal nen paar kekse und nen tee
    Da du ja in einem Beschäftigungsverhältnis bist, kann ich mir kaum vorstellen, dass du eine Sperrfrist erhalten würdest. Trotzdem würde ich das unbedingt mit der Arge abklären.

  4. #4
    Karigan ist offline enthusiast
    Registriert seit
    21.09.2010
    Beiträge
    206

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Warum Arge, wenn Du eine neue Arbeitsstelle hast? Und warum Arbeitslosengeld, wenn Du seit 2010 nicht mehr gearbeitet hast?
    da sie nur geringfügig ist d.h. auf 450 ....

  5. #5
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    25.154

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Zitat Zitat von Karigan Beitrag anzeigen
    da sie nur geringfügig ist d.h. auf 450 ....
    Was ist mit Arge gemeint?

    Es gibt Jobcenter für ALG II = "Hartz IV" und Arbeitsagentur für Arbeitslosengeld. Und wenn man (mal unabhängig von den Anspruchsvoraussetzungen) einen Job kündigen kann weil ein anderer Job besser ins "Zeitmanagement" passt, dadurch aber in Erwägung zieht Sozialleistungen zu beantragen und der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen, das werde ich nie verstehen.

  6. #6
    Avatar von Buntnessel
    Buntnessel ist offline Stricklieschen
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    26.253

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Was ist mit Arge gemeint?

    Es gibt Jobcenter für ALG II = "Hartz IV" und Arbeitsagentur für Arbeitslosengeld. Und wenn man (mal unabhängig von den Anspruchsvoraussetzungen) einen Job kündigen kann weil ein anderer Job besser ins "Zeitmanagement" passt, dadurch aber in Erwägung zieht Sozialleistungen zu beantragen und der Allgemeinheit auf der Tasche zu liegen, das werde ich nie verstehen.
    Sie hat doch geschrieben, dass sie das nicht vorhat.
    Aber auch, dass der neue Chef nichtmal weiß, ob er sie im Mai gebrauchen kann.

    Ich finde es logisch, alle Eventualitäten zu bedenken.

    Mal davon abgesehen ist die Frage nicht beantwortet.
    Aber schön, wenn man sich mal wieder am altbekannten Thema aufhängen kann, das hilft ihr bestimmt weiter.
    Britta02 gefällt dies

    *** BITTE ZITIEREN! ***
    ___
    _____________________________



  7. #7
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    25.154

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Zitat Zitat von Buntnessel Beitrag anzeigen
    Sie hat doch geschrieben, dass sie das nicht vorhat.
    Aber auch, dass der neue Chef nichtmal weiß, ob er sie im Mai gebrauchen kann.

    Ich finde es logisch, alle Eventualitäten zu bedenken.

    Mal davon abgesehen ist die Frage nicht beantwortet.
    Aber schön, wenn man sich mal wieder am altbekannten Thema aufhängen kann, das hilft ihr bestimmt weiter.
    Mindestens so sehr wie Dein hilfreicher Kommentar!

  8. #8
    EleanorAbernathy ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    17.05.2013
    Beiträge
    4.583

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Öhm, eigene Kündigung und Aufhebungsvertrag haben beim Jobcenter die gleiche Wirkung - Du bekommst eine Sperrung.

    Bitte den Chef um eine betriebsbedingte Kündigung.

    Zitat Zitat von Karigan Beitrag anzeigen
    hallo meine lieben

    ich habe im moment das thema das ich meinen chef, den ich im übrigen noch nicht wirklich kenne, um einen aufhebungsvertrag gebeten habe, und er mir schriftlich jetzt eine bestätigung meiner "kündigung" geschickt hat.

    zur geschichte: ich bin im Mai 2010 zu meiner neuen arbeitsstelle gekommen habe da bis 15. juli 2010 gearbeitet und bin dann offiziell ins berufsverbot gegangen. an diesem tag hat mein jetziger chef die filiale übernommen. da ich vor meinem bv meinen urlaub gemacht habe, habe ich ihn nicht kennengelernt und wir hatten bis auf einmal nur telefonisch oder schriftlich kontakt. dieses eine mal war letztes jahr im november als ich gefragt habe ob die möglichkeit besteht früher aus meiner elternzeit wieder in den beruf zu kommen. dieses verneinte er mit der begründung das er mich im moment nicht braucht und auch nicht weiß ob er mich im mai 2014 gebrauchen kann. ich sollte mich im märz wieder melden .......

    da sich bei mir inzwischen eine neue arbeitsstelle ergeben hat die ich im geringfügigen bereich mache, die aber wesentlich besser in mein zeitmanagement passt, habe ich meinen chef um einen aufhebungsvertrag gebeten.

    nun zu meiner frage : soll ich das schreiben wie er es mir geschickt hat so akzeptieren? oder soll ich auf den aufhebungsvertrag bestehen ??

    ich muss dazu sagen, das ich, da die iniziative dessen von mir kommt, bei der arge auch eine sperrfrist bekommen könnte wenn ich denn arbeitslosengeld beantrage (was ich im moment nicht wirklich vorhabe und ich hoffe das es auch nicht dazu kommt)


    wer bis hier her gelesen hat bekommt jetzt erstmal nen paar kekse und nen tee

  9. #9
    Avatar von Buntnessel
    Buntnessel ist offline Stricklieschen
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    26.253

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Mindestens so sehr wie Dein hilfreicher Kommentar!
    Ich kann die Frage nicht beantworten, sonst hätte ich es getan.

    Allerdings frage ich mich, warum man jemandem sofort unterstellt, der Allgemeinheit auf der Tasche liegen zu wollen.

    *** BITTE ZITIEREN! ***
    ___
    _____________________________



  10. #10
    zeitung ist offline Einfach nur Zeitung
    Registriert seit
    11.10.2010
    Beiträge
    1.306

    Standard Re: Aufhebungsvertrag statt kündigung ?

    Zitat Zitat von EleanorAbernathy Beitrag anzeigen
    Öhm, eigene Kündigung und Aufhebungsvertrag haben beim Jobcenter die gleiche Wirkung - Du bekommst eine Sperrung.

    Bitte den Chef um eine betriebsbedingte Kündigung.
    Ein Aufhebungsvertrag führt nicht immer zur Sperrung, daher mein Rat, Rücksprache mit der Arge nehmen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •