Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 64
Like Tree43gefällt dies

Thema: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

  1. #1
    Kabelfresser Gast

    Unglücklich Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Ich muss euch mal um Eure Meinung zu einem etwas "brisanten" Thema bitten. Vielleicht erinnern sich ja einige, das ich vor ein paar Monaten hier von einer Freundin schrieb, deren Mann sie von heute auf morgen nach über 25 Jahren verlassen hat.
    Inzwischen spitzt sich die Situation bei ihr so zu, das sie alles nur noch über Anwalt und Gericht regeln kann, da er total auf Durchzug schaltet. Da er sich auch noch immer weigert aus dem Haus auszuziehen, sondern sich schön breit macht hat sie ihn auch deswegen verklagen müssen. Als Grund hat sie angegeben, das es psychisch für sie und die Tochter unzumutbar ist weiter zusammen zu leben.
    Nun ist es so, das der Vater beim Jugendamt eine wochenweise wechselnde Betreuung beantragt hat und dies im Moment auch so gehandhabt wird. In einem Haus ist das natürlich schwierig umzusetzen. Allerdings nimmt er das Thema nicht sehr ernst, denn in seinen Wochen ist er öfters über Nacht und am WE auch den ganzen Tag nicht zu Hause (sondern bei der neuen Freundin). In dieser Zeit betreut seine Mutter (die auch im Haus wohnt) das Kind.
    Wenn er allerdings da ist, spielt er den besten Papa. Schulprobleme werden nicht geklärt, HA nicht gemacht, das Kind mit Süßigkeiten und sonstigem "gefüttert" - kurzum alles was sie möchte bekommt sie von ihm. Leider ist sie trotz ihren 13 Jahren noch sehr naiv und manipulierbar. Da kommen Sprüche zu ihrer Mutter die nur von ihm sein können, denn so berechnend kann sie gar nicht denken.
    Leider kennen wir den Mann auch schon viele Jahre und wissen wie kalt und berechnend er sein kann. Seine Tochter wurde schon immer von allen anderen Kindern fern gehalten (schlechter Einfluss) und auch meine Freundin durfte nie Besuch bekommen. Nun aber widerspricht sie ihm plötzlich und hat auch gute Chancen das Haus zu behalten (sie steht allein im Grundbuch). Er denkt ja er bekommt für das Haus noch massenhaft Geld von ihr und droht entsprechend auch. Daher kann man auch davon ausgehen das er die Umgangsregelung nur will, damit er keinen Unterhalt zahlen muss.

    Ein großes Problem ist aber, das er das Kind richtig fett füttert. Sie hat schon immer gern gegessen und da war immer er es der am meisten auf die Ernährung geachtet hat (er kann dicke Menschen nicht leiden!)
    Nun ist sie in den paar Monaten so dick geworden, das ihre Augen nicht mal mehr richtig geöffnet sind (wenn ihr versteht wie ich das meine). Meine Freundin war letztens auf dem Jugendamt und hat auch das mit angesprochen. Dort bekam sie zur Auskunft, das es erst Kindeswohlgefährdung wäre wenn sie gesundheitliche Probleme bekäme. Das ist doch nicht normal, oder? Muss man echt bei einer 13-jährigen erst warten bis sie krank wird?
    Wie kann man denn als Vater sein eigenes Kind so für seine Zwecke mißbrauchen?

  2. #2
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    entschuldige bitte, aber wie kann man eine 13-jährige dick füttern?
    Zwingt er sie zu essen?

    Ich gehe davon aus dass das Mädel aus Kummer über die Situation futtert, die Hormone tun ihr übriges dazu.

    Warum sitzen die beiden immer noch in einem Haus?
    Wenn SIE ausziehen will dann soll sie das doch bitte tun, so ist das doch nur Drama für alle Beteiligten
    doerte26, Sonnennebel, H.Beimer und 1 anderen gefällt dies.

  3. #3
    Avatar von Diamant
    Diamant ist gerade online Sächsisches Angelhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Muss man echt bei einer 13-jährigen erst warten bis sie krank wird?
    Wie kann man denn als Vater sein eigenes Kind so für seine Zwecke mißbrauchen?
    Ist das Kind geistig irgendwie gehandicapt? Mit 13 wissen doch heute nun wirklich die meisten Mädchen wovon man dick wird ect. Wenn sie so extrem zunimmt, würde ich eher auf psychische Probleme tippen. Was bei der aktuellen Situation ja nun kein Wunder wäre.

    Warum wohnt der Vater noch im Haus? Da muß es doch eine gerichtliche Möglichkeit geben, zumal die Frau ja Eigentümerin ist. Und wenn es diese nicht gibt, wäre ich als Frau ausgezogen. Dieses Spiel hätte ich einfach nicht mitgespielt.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN

  4. #4
    Kabelfresser Gast

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    entschuldige bitte, aber wie kann man eine 13-jährige dick füttern?
    Zwingt er sie zu essen?

    Ich gehe davon aus dass das Mädel aus Kummer über die Situation futtert, die Hormone tun ihr übriges dazu.

    Warum sitzen die beiden immer noch in einem Haus?
    Wenn SIE ausziehen will dann soll sie das doch bitte tun, so ist das doch nur Drama für alle Beteiligten
    Sie muss nicht gezwungen werden - wenn sie darf wie sie will ist sie leider zügellos. Und sie ist leider überhaupt nicht wie eine 13-jährige, sie konnte sich nie dazu entwickeln da er ihr außerschulisch jeglichen Kontakt verboten hat. Wenn er mal nicht da war ist sie heimlich zu uns spielen gekommen. Sie ist ein ganz liebes Mädel aber absolut nicht ihrem Alter entsprechend reif.

    Würdest Du aus einem Haus ausziehen was Dir gehört? Das will er doch nur, aber er hat sich getrennt warum soll er dann nicht ausziehen?

  5. #5
    Foxlady Gast

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Ich muss euch mal um Eure Meinung zu einem etwas "brisanten" Thema bitten. Vielleicht erinnern sich ja einige, das ich vor ein paar Monaten hier von einer Freundin schrieb, deren Mann sie von heute auf morgen nach über 25 Jahren verlassen hat.
    Inzwischen spitzt sich die Situation bei ihr so zu, das sie alles nur noch über Anwalt und Gericht regeln kann, da er total auf Durchzug schaltet. Da er sich auch noch immer weigert aus dem Haus auszuziehen, sondern sich schön breit macht hat sie ihn auch deswegen verklagen müssen. Als Grund hat sie angegeben, das es psychisch für sie und die Tochter unzumutbar ist weiter zusammen zu leben.
    Nun ist es so, das der Vater beim Jugendamt eine wochenweise wechselnde Betreuung beantragt hat und dies im Moment auch so gehandhabt wird. In einem Haus ist das natürlich schwierig umzusetzen. Allerdings nimmt er das Thema nicht sehr ernst, denn in seinen Wochen ist er öfters über Nacht und am WE auch den ganzen Tag nicht zu Hause (sondern bei der neuen Freundin). In dieser Zeit betreut seine Mutter (die auch im Haus wohnt) das Kind.
    Wenn er allerdings da ist, spielt er den besten Papa. Schulprobleme werden nicht geklärt, HA nicht gemacht, das Kind mit Süßigkeiten und sonstigem "gefüttert" - kurzum alles was sie möchte bekommt sie von ihm. Leider ist sie trotz ihren 13 Jahren noch sehr naiv und manipulierbar. Da kommen Sprüche zu ihrer Mutter die nur von ihm sein können, denn so berechnend kann sie gar nicht denken.
    Leider kennen wir den Mann auch schon viele Jahre und wissen wie kalt und berechnend er sein kann. Seine Tochter wurde schon immer von allen anderen Kindern fern gehalten (schlechter Einfluss) und auch meine Freundin durfte nie Besuch bekommen. Nun aber widerspricht sie ihm plötzlich und hat auch gute Chancen das Haus zu behalten (sie steht allein im Grundbuch). Er denkt ja er bekommt für das Haus noch massenhaft Geld von ihr und droht entsprechend auch. Daher kann man auch davon ausgehen das er die Umgangsregelung nur will, damit er keinen Unterhalt zahlen muss.

    Ein großes Problem ist aber, das er das Kind richtig fett füttert. Sie hat schon immer gern gegessen und da war immer er es der am meisten auf die Ernährung geachtet hat (er kann dicke Menschen nicht leiden!)
    Nun ist sie in den paar Monaten so dick geworden, das ihre Augen nicht mal mehr richtig geöffnet sind (wenn ihr versteht wie ich das meine). Meine Freundin war letztens auf dem Jugendamt und hat auch das mit angesprochen. Dort bekam sie zur Auskunft, das es erst Kindeswohlgefährdung wäre wenn sie gesundheitliche Probleme bekäme. Das ist doch nicht normal, oder? Muss man echt bei einer 13-jährigen erst warten bis sie krank wird?
    Wie kann man denn als Vater sein eigenes Kind so für seine Zwecke mißbrauchen?
    Also ein Kind iun so kurzer Zeit SO dick zu füttern geht gar nicht. Da muss sie vorher schon einiges auf den Rippen gehabt haben.
    Und Unterhaltszahlung hat nichts mit Umgangsrecht zu tun. Egal wie deine Freundin denkt dass er denkt, er hat das Umgangsrecht. Und wenn sie gemeinsam wohnen bleibt doch immer noch genug Möglichkeit eine schlanke Woche einzulegen udn zwischendrin auf die HA zu achten. Irgendwie alles sehr seltsam.

  6. #6
    Britta02 Gast

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Ein großes Problem ist aber, das er das Kind richtig fett füttert. Sie hat schon immer gern gegessen und da war immer er es der am meisten auf die Ernährung geachtet hat (er kann dicke Menschen nicht leiden!)
    Nun ist sie in den paar Monaten so dick geworden, das ihre Augen nicht mal mehr richtig geöffnet sind (wenn ihr versteht wie ich das meine).
    Eine 13jährige sollte woll schon kapieren, dass sie nicht ungefragt alles unter der Nase reinstopft, was man ihr hinhält, oder?
    Und das fettgedruckte fällt mir schwer zu glauben. Davor dacht ich ja schon na ja Aber hierbei kommt bei mir der Verdacht auf, da wird entweder reißerisch übertrieben oder irgendwas ist faul an der Sache.

  7. #7
    Avatar von _nieke_
    _nieke_ ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Kann sie denn nicht die Polizei holen und den Mann an die Luft setzen lassen?
    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Sie muss nicht gezwungen werden - wenn sie darf wie sie will ist sie leider zügellos. Und sie ist leider überhaupt nicht wie eine 13-jährige, sie konnte sich nie dazu entwickeln da er ihr außerschulisch jeglichen Kontakt verboten hat. Wenn er mal nicht da war ist sie heimlich zu uns spielen gekommen. Sie ist ein ganz liebes Mädel aber absolut nicht ihrem Alter entsprechend reif.

    Würdest Du aus einem Haus ausziehen was Dir gehört? Das will er doch nur, aber er hat sich getrennt warum soll er dann nicht ausziehen?
    herzlichst nieke

    Sehnsucht habe ich immer nach Hamburg...
    Johannes Brahms



  8. #8
    cosima ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Zitat Zitat von Kabelfresser Beitrag anzeigen
    Sie muss nicht gezwungen werden - wenn sie darf wie sie will ist sie leider zügellos. Und sie ist leider überhaupt nicht wie eine 13-jährige, sie konnte sich nie dazu entwickeln da er ihr außerschulisch jeglichen Kontakt verboten hat. Wenn er mal nicht da war ist sie heimlich zu uns spielen gekommen. Sie ist ein ganz liebes Mädel aber absolut nicht ihrem Alter entsprechend reif.

    Würdest Du aus einem Haus ausziehen was Dir gehört? Das will er doch nur, aber er hat sich getrennt warum soll er dann nicht ausziehen?
    dann muss er ausziehen und sie soll alle rechtlichen Möglichkeiten dazu ausschöpfen, notfalls muss sie ihn zwangsräumen lassen.
    Warum tut sie das nicht.

    Irgendwie kann ich mir das mit einer 13-jährigen nicht vorstellen. Ist sie behindert oder was ist da los?
    (ich mein das ganz ernst, nicht als blöden Spruch)
    Gast gefällt dies

  9. #9
    Frau..Feinripp Gast

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Egal, ob sie im Grundbuch steht oder nicht.

    Wenn die Situation SO schlimm ist, schlage ich vor, dass sie zunächst ihre Koffer packt und mit der Tochter vorübergehend woanders wohnt.
    Natürlich ist das nicht gerecht (allerdings würde mich mal interessieren, wieso seine Mutter in dem Haus der Freundin wohnt?).

    Selbstverständlich kann Deine Freundin versuchen, ihren Noch-Ehemann aus dem Haus zu klagen, aber vielleicht wird ihm das Spiel eh' langweilig, wenn das Publikum (Noch-Frau und Kind) fehlt?
    Außerdem dürften Deine Freundin nebst Tochter so wesentlich entspannter leben, während die Klage läuft.


    Was die Fettfütterei angeht: Ich tippe da auch eher auf Frustfresserei und wenn der Vater dem Mädchen das Essen nicht buchstäblich in den Hals schiebt, kann ich bei einer Dreizehnjährigen so aus dem Bauch raus keine Kindswohlgefährdung sehen.

    Deine Freundin soll das Feld räumen und dem Typ die Grundlage für seine Spielchen entziehen.
    cosima, Diamant und doerte26 gefällt dies.

  10. #10
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Manipulation des Kindes nach Trennung = Kindeswohlgefährdung???

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    dann muss er ausziehen und sie soll alle rechtlichen Möglichkeiten dazu ausschöpfen, notfalls muss sie ihn zwangsräumen lassen.
    Warum tut sie das nicht.

    Irgendwie kann ich mir das mit einer 13-jährigen nicht vorstellen. Ist sie behindert oder was ist da los?
    (ich mein das ganz ernst, nicht als blöden Spruch)
    Ich bin kein Jurist, aber im Trennungsjahr kann man meines Wissens nach den Ehepartner nicht der Wohnung verweisen.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •