Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Gast

    Standard Erfahrung mit Tens-Gerät??

    So, ich war grade wegen meiner Verspannungen beim Arzt. Massage wird nicht mehr verschrieben, ich habe aber eine Überweisung zum Orthopäden bekommen wegen manueller Therapie.

    Für die ersten Schmerzen habe ich jetzt ein Tens-Gerät bekommen und bin erst mal etwas skeptisch. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Hilft das wirklich, oder muss man daran glauben?

    Falls es nicht gegen Verspannungen hilft, habe ich grade noch "Zubehör für anderweitigen Einsatz" beim Googeln gefunden....

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Erfahrung mit Tens-Gerät??

    Zitat Zitat von Lady0815 Beitrag anzeigen
    So, ich war grade wegen meiner Verspannungen beim Arzt. Massage wird nicht mehr verschrieben, ich habe aber eine Überweisung zum Orthopäden bekommen wegen manueller Therapie.

    Für die ersten Schmerzen habe ich jetzt ein Tens-Gerät bekommen und bin erst mal etwas skeptisch. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Hilft das wirklich, oder muss man daran glauben?

    Falls es nicht gegen Verspannungen hilft, habe ich grade noch "Zubehör für anderweitigen Einsatz" beim Googeln gefunden....
    Hab so ein Teil hier liegen. Geholfen hat es bei mir noch nie. Sollte wohl auch über den Kauf von Zubehör nachdenken.

  3. #3
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    94.975

    Standard Re: Erfahrung mit Tens-Gerät??

    der "anderweitige" Einsatz dürfte deutlich mehr entspannen

    Warum tust du nicht selber was gegen die Verspannungen?
    Das werden nicht andere richten und du kannst passiv bleiben.
    Bewegen, bewegen, bewegen heisst es da.
    Und Muskeln aufbauen, nicht rumsitzen und auf ein sinnfreies Gerät hoffen

  4. #4
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    77.153

    Standard Re: Erfahrung mit Tens-Gerät??

    Die Wirksamkeit von TENS wird kontrovers diskutiert. Es gibt sowohl Studien, die eine Wirksamkeit gegenüber einer Placebobehandlung belegen, als auch Studien, die keinen Vorteil für TENS zeigen konnten. Zu einer abschließenden Beurteilung der Wirksamkeit liegen keine ausreichenden Daten aus Studien vor.[2][3][4]
    Eine Arbeitsgruppe der American Academy of Neurology (AAN) unter Federführung von R. Dubinsky wollte wissen, ob TENS in der Behandlung von Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen wirksam ist, und führte dazu eine Metaanalyse durch. Dafür wurden bis zum April 2009 insgesamt elf Studien ermittelt, die die Einschlusskriterien erfüllten, d.h. die TENS im Vergleich entweder zu einem Placebo oder zu einer anderen Therapie untersucht und mindestens zehn Patienten eingeschlossen hatten. Zu Rückenschmerzen gab es zwei Studien der Klasse II, die einen mäßigen Nutzen zu belegen schienen. Zwei Klasse-I-Studien hingegen, die gepowert waren, um eine 20-prozentige Differenz in der Zahl der Patienten mit einem Nutzen von der Behandlung zu detektieren, sowie eine weitere Klasse-II-Studie konnten keinen positiven Effekt nachweisen. Da Klasse-I-Studien die stärkere Evidenz generieren, müsse TENS damit als ineffektiv zur Behandlung von Rückenschmerzen eingestuft werden, so die Autoren.
    Zur Behandlung leichter distaler Polyneuropathieschmerzen bei Diabetikern liegen zwei Klasse-II-Studien vor, die TENS mit einer Schein-TENS verglichen, sowie eine Klasse-III-Studie, in der eine hochfrequente Muskelstimulation gegen TENS getestet worden war. Gegenüber Placebo wurde in den beiden Klasse-II-Studien für die echte TENS eine mäßige Reduktion der Schmerzintensität auf einer visuellen Analogskala festgestellt, während in der Klasse-III-Studie ein größerer Anteil der Patienten unter der Muskelstimulation einen Nutzen zu verspüren meinte. Die Autoren folgern, dass TENS in der Behandlung der schmerzhaften diabetischen Neuropathie möglicherweise eine gewisse Wirksamkeit zeigt. Allerdings gibt es für diese Symptomatik eine ganze Reihe weiterer Therapieansätze, von denen keiner bisher direkt mit TENS verglichen worden ist. Für eine so häufig angewendete Therapie wie TENS bei Schmerzsyndromen ist die Evidenz für eine Wirksamkeit sehr mager, lautet die Schlussfolgerung der Neurologen. Sie können die Methode auf der Basis von Level-A-Evidenz nicht zur Anwendung bei Rückenschmerzen empfehlen. Für den Einsatz bei Patienten mit diabetischen Schmerzen kann TENS zwar in Erwägung gezogen werden, allerdings sei die Qualität der Evidenz hierfür nicht sehr hochwertig.[5]
    sagt wiki.

    ich habe die verordnung verfallen lassen.
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Erfahrung mit Tens-Gerät??

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    der "anderweitige" Einsatz dürfte deutlich mehr entspannen

    Warum tust du nicht selber was gegen die Verspannungen?
    Das werden nicht andere richten und du kannst passiv bleiben.
    Bewegen, bewegen, bewegen heisst es da.
    Und Muskeln aufbauen, nicht rumsitzen und auf ein sinnfreies Gerät hoffen
    Ja, sich selber bewegen ist eigentlich auch meine Einstellung.
    Aber ich habe jetzt fast seit zwei Wochen Probleme mit meiner Nackenmuskulatur, und ich bewege mich viel. Joggen und Fahrradfahren ist jetzt nicht direkt für den Nacken, aber Kanu fahren entspannt sonst immer meinen Rücken, hat bis jetzt aber noch nicht geholfen. Drei Nächte auf einer Isomatte haben früher auch schon mal Wunder gewirkt - jetzt nicht. Ich habe sogar mein Buch mit der Wirbelsäulengymnastik wiedergefunden und auch benutzt (nicht nur als Buchstütze...), aber im Moment habe ich das Gefühl, es hilft alles nichts.
    Deshalb war ich aus lauter Verzweiflung beim Arzt, weil ich mir Massagen erhofft hatte - und statt dessen habe ich dieses Tens-Gerät bekommen.

  6. #6
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig
    Registriert seit
    23.10.2013
    Beiträge
    11.377

    Standard Re: Erfahrung mit Tens-Gerät??

    Zitat Zitat von Lady0815 Beitrag anzeigen
    So, ich war grade wegen meiner Verspannungen beim Arzt. Massage wird nicht mehr verschrieben, ich habe aber eine Überweisung zum Orthopäden bekommen wegen manueller Therapie.

    Für die ersten Schmerzen habe ich jetzt ein Tens-Gerät bekommen und bin erst mal etwas skeptisch. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Hilft das wirklich, oder muss man daran glauben?

    Falls es nicht gegen Verspannungen hilft, habe ich grade noch "Zubehör für anderweitigen Einsatz" beim Googeln gefunden....
    Dauerhaft geholfen hats bei mir damals nicht, aber ich fand es sehr angenehm.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Erfahrung mit Tens-Gerät??

    TENS ging früher als Leihgerät über die KK und bei Erfolg hat die Kk das gekauft und der Patient konnte es behalten. Umständlich wird es, wenn man wegen der Nachverordnung der Plättchen zum Doc muß und eine neue Verordnung abholen muss.
    Seinerzeit gab es die noch nicht über Internet und von Zusatzteilen war nie die Rede. In meinem Gerät liegt noch ein Warnhinweis bei, dass das Gerät AUSCHLIESSLICH für die äußere Anwendung bestimmt sei.
    (Die Zusatzteile für andere Anwendungen wurden wohl später entwickelt und sind ohne Verordnung erhältlich???)

    Die Gummiplättchen kleben nicht unendlich. Die Haut muß sauber und fettfrei sein. Es ziept an den Häärchen und vorsicht bei dem, der Allergie hat mit diesen Pflasterklebern.

    Mein Fazit: bei HWS Problemen waren sie gut (bei mir), bei LWS Problemen nicht, und man braucht immer jm, der beim aufkleben hilft.
    Alterntive wären evt die Tapes oder Akupunktur. Es gibt Studien aus den 2000'er Jahren, durchgeführt von verschiedenen KK's, und im Ergebnis hat Akupunktur bei Poblemen im Bereich HWS+ Knie sehr gute Erfolge gehabt, bei LWS nur mäßig.
    Manuelle Therapie könnte sehr nützlich sein, um die Verspannungen und Fehlspannungen rauszuholen, damit der Patient wieder mobil wird und dann KG anschliessen. Mit mobilen, schmerzfreien/ schmerzarmen Muskeln fällt KG, Streching oder Sport wieder leichter.

    Gute Besserung!

  8. #8
    Avatar von Susel74
    Susel74 ist offline Veteran
    Registriert seit
    01.06.2010
    Beiträge
    1.456

    Standard Re: Erfahrung mit Tens-Gerät??

    Mein Mann hatte damals so ein Gerät über die Krankenkasse.

    Gebracht hat es....


    ....leider nichts.

    LG und trotzdem Gute Besserung

  9. #9
    cosima ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    94.975

    Standard Re: Erfahrung mit Tens-Gerät??

    Zitat Zitat von Lady0815 Beitrag anzeigen
    Ja, sich selber bewegen ist eigentlich auch meine Einstellung.
    Aber ich habe jetzt fast seit zwei Wochen Probleme mit meiner Nackenmuskulatur, und ich bewege mich viel. Joggen und Fahrradfahren ist jetzt nicht direkt für den Nacken, aber Kanu fahren entspannt sonst immer meinen Rücken, hat bis jetzt aber noch nicht geholfen. Drei Nächte auf einer Isomatte haben früher auch schon mal Wunder gewirkt - jetzt nicht. Ich habe sogar mein Buch mit der Wirbelsäulengymnastik wiedergefunden und auch benutzt (nicht nur als Buchstütze...), aber im Moment habe ich das Gefühl, es hilft alles nichts.
    Deshalb war ich aus lauter Verzweiflung beim Arzt, weil ich mir Massagen erhofft hatte - und statt dessen habe ich dieses Tens-Gerät bekommen.
    Du kannst dir die Massagen auch ganz einfach selber bezahlen wenn du sie haben willst

    Und ein altes Buch rauskramen und dann irgendwas mal irgendwie machen bringt natürlich gar nichts.
    Du brauchst viel Bewegung und Muskelaufbau, nicht fünf Minuten rumrollen auf dem Wohnzimmerteppich

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •