Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    HellesLicht ist offline enthusiast
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    247

    Standard Kind versinkt in Selbstmitleid

    Helft mir mal, ich seh vielleicht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Kind (9) ist schon immer eher sensibel und empfindlich. Jetzt gab es vor ein paar Wochen in der Schule blöde Auseinandersetzungen zwischen den Schülern, die auch körperlich nicht ganz ohne waren. Es gab Gespräche zwischen Lehrern und mir, zwischen Lehrern und anderen Eltern, zwischen Kind und mir.

    Nun ist es aber so, dass das Kind sich total reingesteigert hat in die Rolle des gemobbten Opfers. Nicht nur in der Schule sind alle gemein zu ihm, sondern auch im Sportverein und bei den Pfadfindern sind alle unfair, gemein und überhaupt wird das Kind ja immer nur benachteiligt. Objektiv betrachtet stimmt das nicht, da bin ich inzwischen sicher. Subjektiv ist die Welt für das Kind total furchtbar.

    Dazu kommt, dass das Kind aktuell wegen jedem Piep total ausflippt und kaum wieder zu beruhigen ist. Aktuelles Beispiel von heute früh: Kinder putzen Zähne, Kind lärmt ziemlich rum. Nach mehrmaliger Ansage, ruhig zu sein wegen des offenen Fensters, habe ich ihm die Hand auf den Mund gelegt. Nicht fest, nicht aggressiv, eher halb im Spaß. Daraufhin ist das Kind total ausgeflippt und schreiend und Türen knallend in seinem Zimmer verschwunden.

    Desweiteren ist es momentan praktisch nicht möglich, mit dem Kind etwas zu unternehmen, was nicht nach seiner Nase geht. Dann gibt es nur Gemotze, Genörgel, mieseste Laune, so dass man es nicht ignorieren kann.

    Was kann ich tun, um die Situation zu verändern? Reden hilft nur begrenzt. Im Gespräch ist das Kind einsichtig und versteht, dass sein Verhalten uns allen das Leben schwer macht. Am nächsten Tag ist dann wieder alles beim Alten und ich muss beim Abholen vom Sport feststellen, dass das Kind 1,5 Stunden beleidigt auf der Bank saß, weil es beim Aufwärmen einen Ball an den Kopf bekam.

    Wenn das jetzt zu wirr ist, bitte einfach fragen. :) Und danke für Tipps und Ideen. :)

  2. #2
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    57.042

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von HellesLicht Beitrag anzeigen

    Wenn das jetzt zu wirr ist, bitte einfach fragen. :) Und danke für Tipps und Ideen. :)
    Steht der Wechsel auf die weiterführende Schule an?

    Das war bei uns (wie auch die Zeit vor der Einschulung) eine ziemlich anstrengende Phase, in der wir unser eigentlich SEHR unkompliziertes Kind teilweise fast nicht wiedererkannt haben.
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  3. #3
    caracho ist offline Thermomix-Fan
    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    13.838

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von HellesLicht Beitrag anzeigen
    Helft mir mal, ich seh vielleicht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

    Kind (9) ist schon immer eher sensibel und empfindlich. Jetzt gab es vor ein paar Wochen in der Schule blöde Auseinandersetzungen zwischen den Schülern, die auch körperlich nicht ganz ohne waren. Es gab Gespräche zwischen Lehrern und mir, zwischen Lehrern und anderen Eltern, zwischen Kind und mir.

    Nun ist es aber so, dass das Kind sich total reingesteigert hat in die Rolle des gemobbten Opfers. Nicht nur in der Schule sind alle gemein zu ihm, sondern auch im Sportverein und bei den Pfadfindern sind alle unfair, gemein und überhaupt wird das Kind ja immer nur benachteiligt. Objektiv betrachtet stimmt das nicht, da bin ich inzwischen sicher. Subjektiv ist die Welt für das Kind total furchtbar.

    Dazu kommt, dass das Kind aktuell wegen jedem Piep total ausflippt und kaum wieder zu beruhigen ist. Aktuelles Beispiel von heute früh: Kinder putzen Zähne, Kind lärmt ziemlich rum. Nach mehrmaliger Ansage, ruhig zu sein wegen des offenen Fensters, habe ich ihm die Hand auf den Mund gelegt. Nicht fest, nicht aggressiv, eher halb im Spaß. Daraufhin ist das Kind total ausgeflippt und schreiend und Türen knallend in seinem Zimmer verschwunden.

    Desweiteren ist es momentan praktisch nicht möglich, mit dem Kind etwas zu unternehmen, was nicht nach seiner Nase geht. Dann gibt es nur Gemotze, Genörgel, mieseste Laune, so dass man es nicht ignorieren kann.

    Was kann ich tun, um die Situation zu verändern? Reden hilft nur begrenzt. Im Gespräch ist das Kind einsichtig und versteht, dass sein Verhalten uns allen das Leben schwer macht. Am nächsten Tag ist dann wieder alles beim Alten und ich muss beim Abholen vom Sport feststellen, dass das Kind 1,5 Stunden beleidigt auf der Bank saß, weil es beim Aufwärmen einen Ball an den Kopf bekam.

    Wenn das jetzt zu wirr ist, bitte einfach fragen. :) Und danke für Tipps und Ideen. :)
    Ist das Kind ein Mädchen?

    Tonnerre

  4. #4
    HellesLicht ist offline enthusiast
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    247

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Steht der Wechsel auf die weiterführende Schule an?

    Das war bei uns (wie auch die Zeit vor der Einschulung) eine ziemlich anstrengende Phase, in der wir unser eigentlich SEHR unkompliziertes Kind teilweise fast nicht wiedererkannt haben.
    Ja.

    Wie lange hat's gedauert, bis euer Kind wieder "auf Spur" war? Meine Nerven liegen blank...

  5. #5
    HellesLicht ist offline enthusiast
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    247

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von caracho Beitrag anzeigen
    Ist das Kind ein Mädchen?
    Nee, ein Junge.

    Spielst du auf Hormone an? Ich hab Samstag ein Deo gekauft, falls das als Antwort reicht . Und das Kind musste vor ein paar Wochen seine Duschgewohnheiten vom kindlichen 1 - 2 x die Woche auf fast täglich umstehen.

  6. #6
    caracho ist offline Thermomix-Fan
    Registriert seit
    16.07.2012
    Beiträge
    13.838

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von HellesLicht Beitrag anzeigen
    Nee, ein Junge.

    Spielst du auf Hormone an? Ich hab Samstag ein Deo gekauft, falls das als Antwort reicht . Und das Kind musste vor ein paar Wochen seine Duschgewohnheiten vom kindlichen 1 - 2 x die Woche auf fast täglich umstehen.
    Ja. Irgendwie war ich jetzt total überzeugt, dass es ein Mädchen ist. Echt wahr, jetzt schon Deo???? Da ist er aber früh dran, meiner ist auch 9 und noch richtig kindlich.

    Tonnerre

  7. #7
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    57.042

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von HellesLicht Beitrag anzeigen
    Ja.

    Wie lange hat's gedauert, bis euer Kind wieder "auf Spur" war? Meine Nerven liegen blank...
    Das war mit dem Schulbeginn an der weiterführenden Schule quasi sofort vorbei.
    Das hat ihr einfach doch mehr "Angst" bereitet als vermutet (sie kannte niemanden).
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  8. #8
    HellesLicht ist offline enthusiast
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    247

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von caracho Beitrag anzeigen
    Ja. Irgendwie war ich jetzt total überzeugt, dass es ein Mädchen ist. Echt wahr, jetzt schon Deo???? Da ist er aber früh dran, meiner ist auch 9 und noch richtig kindlich.
    Ich find das auch krass. Der riecht wie ein Erwachsener seit ein paar Wochen. Beim ersten Mal hab ich überlegt, ob er vorher mit meinem Mann gekuschelt hat und deshalb so schwitzig riecht. Aber nee, das ist er selbst.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von HellesLicht Beitrag anzeigen
    Nee, ein Junge.

    Spielst du auf Hormone an? Ich hab Samstag ein Deo gekauft, falls das als Antwort reicht . Und das Kind musste vor ein paar Wochen seine Duschgewohnheiten vom kindlichen 1 - 2 x die Woche auf fast täglich umstehen.
    Na, du gibst dir die Antwort doch schon selbst

    Ich wünsche dir gute Nerven...

  10. #10
    HellesLicht ist offline enthusiast
    Registriert seit
    07.08.2013
    Beiträge
    247

    Standard Re: Kind versinkt in Selbstmitleid

    Zitat Zitat von legolas09 Beitrag anzeigen
    Na, du gibst dir die Antwort doch schon selbst

    Ich wünsche dir gute Nerven...
    Wunderbar *kreisch*. Ich fand die Pause zwischen Trotzalter und Pubertät ZU KURZ!!!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •