Ergebnis 1 bis 10 von 10
Like Tree2gefällt dies
  • 2 Post By SofieAmundsen

Thema: Hundefrage - Zaehneputzen?!

  1. #1
    PMS
    PMS ist offline Strange
    Registriert seit
    23.03.2003
    Beiträge
    10.755

    Standard Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Ich war gestern bei der Tieraerztin, da war ne Neue. Die sagte, ich soll dem Hund 3-5 mal die Woche die Zaehne putzen, so richtig mit Zahnbuerste und Hundezahnpasta. Sonst kriegt er Zahnstein und in ein paar Jahren muesste er den professionell entfernt kriegen, wenns schlecht liefe zusammen mit ein paar Zaehnen. Ist das mehrheitsfaehig?
    I'm not going to vacuum 'til Sears makes one you can ride on.
    -Roseanne Barr-

  2. #2
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    60.014

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Kommt drauf an, wo. In den Niederlanden hab ich Mundwasser für Hunde gesehen

    (Nein, in den 30 Jahren, die ich Hunde habe, habe ich noch nie einem die Zähne geputzt - und es hat noch nie einer über Zahnweh geklagt...)
    Johanni2801 und Wir.und.Ihr gefällt dies.
    Liebe Grüße

    Sofie

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    wir habens nicht gemacht bei unserm grossen, der dann 12 einhalb jahre wurde. ich habe es bereut, das nicht im welpenalter eingefuehrt zu haben denn spaeter hat er uns den vogel gezeigt!

    (und seine eckzaehne sahen nicht so toll aus mit fast 13.)

    Zitat Zitat von PMS Beitrag anzeigen
    Ich war gestern bei der Tieraerztin, da war ne Neue. Die sagte, ich soll dem Hund 3-5 mal die Woche die Zaehne putzen, so richtig mit Zahnbuerste und Hundezahnpasta. Sonst kriegt er Zahnstein und in ein paar Jahren muesste er den professionell entfernt kriegen, wenns schlecht liefe zusammen mit ein paar Zaehnen. Ist das mehrheitsfaehig?

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Beim ersten Hund, der in unsere Familie kam, war ich 6 Jahre alt. Seitdem war ich nie lange ohne Hund. Der älteste wurde 15 Jahre alt. Der hatte bis zum Schluss keine Zahnprobleme. So wie alle anderen. Das mag vielleicht daran liegen, dass die Hunde hier nur Trockenfutter bekamen/bekommen. Vielleicht auch etwas Glück bzgl. Veranlagung.
    Jedenfalls wurden keinem die Zähne geputzt.
    Und wer hat den Wölfen die Zähne geputzt???

  5. #5
    Avatar von rasbora
    rasbora ist offline Manchmalreingucker
    Registriert seit
    10.06.2005
    Beiträge
    6.291

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Zitat Zitat von PMS Beitrag anzeigen
    Ich war gestern bei der Tieraerztin, da war ne Neue. Die sagte, ich soll dem Hund 3-5 mal die Woche die Zaehne putzen, so richtig mit Zahnbuerste und Hundezahnpasta. Sonst kriegt er Zahnstein und in ein paar Jahren muesste er den professionell entfernt kriegen, wenns schlecht liefe zusammen mit ein paar Zaehnen. Ist das mehrheitsfaehig?
    Ich denke, es ist viel Veranlagung. Ich sehe das bei meinen Katzen (jaaa, ich weiß ) Zwei davon haben grade noch die Eckzähne, sie hatten immer Zahnstein und dadurch Entzündungen.
    Ein Kater hat prima Zähne und kaum Zahnstein, Kater zwei hat immer mal wieder Zahnstein. Futter haben alle das Gleiche.

    Trockenfutter hat übrigens gar nichts mit viel oder wenig Zahnstein zu tun. Dazu ist das zu bröselig. Helfen tut am Besten viel Kauarbeit, gerade bei Hunden Kauknochen, Schweineohren und was es so alle gibt (kann ich kaum mitreden, weil mein "Hund" das im Leben nicht klein kriegt) und rohes Fleisch.

    Zähne putzen tu ich weder bei "Hund" noch Katz
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------
    sporadisch falsche Groß- und Kleinschreibung bitte großzügig ignorieren, Handy macht gerne was es will.

  6. #6
    DaMe1 ist offline addict
    Registriert seit
    12.02.2014
    Beiträge
    411

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Hab noch keinem Hund die Zähne geputzt. Und keiner hatte Probleme mit den Zähnen bis auf unseren aktuellen Hund, der aber eine Sonderstellung da einnimmt.

    Unseren jetziger Hund haben wir nämlich aus einem spanischen Tierheim adoptiert, der hatte wirklich sehr schlechte Zähne. Und als ohnehin eine kleine OP anstand haben wir ihm die Zähne gleich mitreinigen lassen wei er ja eh in Narkose lag! Das war ganz toll für ihn, glaub ich. Vorher hat er auch sehr "umständlich" gefressen. Denke, er hatte schon Schmerzen - war ja auch entzündet. Sonst hätten wir es aber auch nicht einfach so machen lassen.

  7. #7
    Avatar von CatBalou
    CatBalou ist offline ErE - überreif
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    35.652

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Zitat Zitat von PMS Beitrag anzeigen
    Ich war gestern bei der Tieraerztin, da war ne Neue. Die sagte, ich soll dem Hund 3-5 mal die Woche die Zaehne putzen, so richtig mit Zahnbuerste und Hundezahnpasta. Sonst kriegt er Zahnstein und in ein paar Jahren muesste er den professionell entfernt kriegen, wenns schlecht liefe zusammen mit ein paar Zaehnen. Ist das mehrheitsfaehig?
    Finde jemanden, der Hunden Hufeisen teuer aufbrennt und Du findest auch jemanden, der die Notwendigkeit anerkennt. Vermutlich der, der sie verkaufen will.

    Gruß Cat

    PS: Schokolade weglassen hilft besser als jede Zahnbürste

  8. #8
    Avatar von Aquamarin64
    Aquamarin64 ist offline old hand
    Registriert seit
    16.07.2013
    Beiträge
    870

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Zitat Zitat von PMS Beitrag anzeigen
    Ich war gestern bei der Tieraerztin, da war ne Neue. Die sagte, ich soll dem Hund 3-5 mal die Woche die Zaehne putzen, so richtig mit Zahnbuerste und Hundezahnpasta. Sonst kriegt er Zahnstein und in ein paar Jahren muesste er den professionell entfernt kriegen, wenns schlecht liefe zusammen mit ein paar Zaehnen. Ist das mehrheitsfaehig?
    Bei unserem Hund war (ohne Zähneputzen) nach 11 Jahren eine Zahnsteinentfernung fällig. muss man wissen, ob man das in Kauf nehmen will.

    Zähneputzen - einem Welpen gleich beigebracht - ist natürlich gleichzeitig eine erzieherische Maßnahme. Kann man machen - aber ich hab noch nie ein Wildtier mit Zahnbürste rumlaufen sehen. Nimm lieber ein vernünftiges Futter ohne Zuckerzusätze etc.

  9. #9
    Avatar von CatBalou
    CatBalou ist offline ErE - überreif
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    35.652

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Zitat Zitat von Aquamarin64 Beitrag anzeigen
    Zähneputzen - einem Welpen gleich beigebracht - ist natürlich gleichzeitig eine erzieherische Maßnahme. Kann man machen - aber ich hab noch nie ein Wildtier mit Zahnbürste rumlaufen sehen. Nimm lieber ein vernünftiges Futter ohne Zuckerzusätze etc.
    Leicht abgewandelt:

    Jederzeit in der Klappe rumfummeln lassen, an jeder Stelle - einem Welpen gleich beigebracht - ist natürlich gleichzeitig eine erzieherische Maßnahme. Kann man machen - aber ich hab noch nie ein Wildtier mit Zahnbürste rumlaufen sehen. Nimm lieber ein vernünftiges Futter ohne Zuckerzusätze etc.

    Auch gut für jegliche sonstige Behandlung in der Klappe. Und sei es nur ein eingeklemmtes Stück Egalwas zwischen den Backenzähnen... und so kann man auch evt. beginnendem Zahnstein mit dem Fingernagel entgegentreten.

    Bei all meinen Hunden hatte ich erst eine dabei, die den Zahnstein vom Tierarzt weg haben mußte. Bei den anderen war er so geringfügig, daß er bleiben konnte und bei einem haben wir halt regelmäßig selber geknibbelt.

    Gruß Cat

  10. #10
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    21.931

    Standard Re: Hundefrage - Zaehneputzen?!

    Zitat Zitat von PMS Beitrag anzeigen
    Ich war gestern bei der Tieraerztin, da war ne Neue. Die sagte, ich soll dem Hund 3-5 mal die Woche die Zaehne putzen, so richtig mit Zahnbuerste und Hundezahnpasta. Sonst kriegt er Zahnstein und in ein paar Jahren muesste er den professionell entfernt kriegen, wenns schlecht liefe zusammen mit ein paar Zaehnen. Ist das mehrheitsfaehig?
    Kommt auf den Hund an. Große Hund haben oft auch im Alter wenig Zahnstein, ohne Putzen. Kleine Hund, besonders Pudel, Dackel, Yorkshire neigen oft sehr zu Zahnstein. Der sollte dann entfernt werden (was aber immer eine Narkose erfordert), sonst gehen wirklich irgendwann Zähne verloren. Meinem eigenen Dackel musste ich schon 2 oder 3 mal in Narkose Zahnstein entfernen. Da er auch herzkrank ist, habe ich jetzt tatsächlich mit dem Zähneputzen begonnen, damit der Zahnstein nicht so schnell wieder kommt. Also, bei einem jungen Hund würde ich erstmal abwarten, wie sich seine Zahnsituation so entwickelt. Wenn er dann zu Zahnstein neigt, würde ich nach der ersten Entfernung mit Zähneputzen anfangen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •