Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50
Like Tree16gefällt dies

Thema: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

  1. #1
    xpressx2 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.10.2009
    Beiträge
    2.178

    Standard Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Hallo

    ich frage hier für eine Bekannte nach.

    Ihr 14 Jähriger Sohn lebt in einer Einrichtung.

    Nun darf er in dieser Einrichtung rauchen. Er fing auch dort erst das rauchen an.
    Zum rauchen darf er sich im sogenannten "Raucherzimmer" aufhalten.

    Nun, es kam wie es kommen musste, der 14 jährige hat wohl eine Zigarette nicht richtig aus gemacht und das Raucherzimmer fing zu brennen an.

    Die Mutter wurde damals informiert dass der 14 Jährige als Zeuge von der Kripo vernommen wurde.
    Es gab damals die Aussage das er wohl nicht verursacher war und andere nach ihm noch in diesen Raum waren.

    Einige Zeit später erhielt die Mutter dann jedoch ein schreiben von der Staatsanwaltschaft dass das Verfahren gegen den Jungen eingestellt wurde.
    Demnach war er wohl doch als Verursacher angegeben worde, zumindest bei der Polizei.

    Wie dem auch sei, die Mutter hat nun, 4 Monate später ein schreiben der "Bayrischen Landesbrandversicherung" erhalten.

    Versicherungsnehmer ist die Einrichtung in welcher das Kind untergebracht ist.

    Die Mutter soll in Regress genommen werden und den Schaden an ihre Haftpflicht melden.

    Diese hatte aber zu diesem zeitpunkt keine Haftpflichtversicherung weil sie von ihrer alten gekündigt wurde.

    Die neue griff erst knapp 3 Wochen später.
    Sie befürchtet nun dass auf sie enorme Rechnungen zu kommen wegen des Schadens.

    Meiner Meinung nach ist es aber doch so, die Aufsichtspflicht unterlag dem Kinderheim und dessen Betreuern.
    Demnach müsste doch die Haftpflichtversicherung der Einrichtung greifen?

    Immerhin befand sich die, erziehungsberechtigte, Mutter 300km vom Ort des Geschehens entfehrnt

    Kennt sich da jemand aus? Der Ansprechpartner der Versicherung befindet sich aktuell leider im Urlaub und die Mutter läuft im Kreis wegen der Geschichte. Geht wohl um mehrere tausend Euro welche sie absolut nicht hat.

  2. #2
    Casalinga2012 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.09.2012
    Beiträge
    40.905

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Zitat Zitat von xpressx2 Beitrag anzeigen
    Hallo

    ich frage hier für eine Bekannte nach.

    Ihr 14 Jähriger Sohn lebt in einer Einrichtung.

    Nun darf er in dieser Einrichtung rauchen. Er fing auch dort erst das rauchen an.
    Zum rauchen darf er sich im sogenannten "Raucherzimmer" aufhalten.

    Nun, es kam wie es kommen musste, der 14 jährige hat wohl eine Zigarette nicht richtig aus gemacht und das Raucherzimmer fing zu brennen an.

    Die Mutter wurde damals informiert dass der 14 Jährige als Zeuge von der Kripo vernommen wurde.
    Es gab damals die Aussage das er wohl nicht verursacher war und andere nach ihm noch in diesen Raum waren.

    Einige Zeit später erhielt die Mutter dann jedoch ein schreiben von der Staatsanwaltschaft dass das Verfahren gegen den Jungen eingestellt wurde.
    Demnach war er wohl doch als Verursacher angegeben worde, zumindest bei der Polizei.

    Wie dem auch sei, die Mutter hat nun, 4 Monate später ein schreiben der "Bayrischen Landesbrandversicherung" erhalten.

    Versicherungsnehmer ist die Einrichtung in welcher das Kind untergebracht ist.

    Die Mutter soll in Regress genommen werden und den Schaden an ihre Haftpflicht melden.

    Diese hatte aber zu diesem zeitpunkt keine Haftpflichtversicherung weil sie von ihrer alten gekündigt wurde.

    Die neue griff erst knapp 3 Wochen später.
    Sie befürchtet nun dass auf sie enorme Rechnungen zu kommen wegen des Schadens.

    Meiner Meinung nach ist es aber doch so, die Aufsichtspflicht unterlag dem Kinderheim und dessen Betreuern.
    Demnach müsste doch die Haftpflichtversicherung der Einrichtung greifen?

    Immerhin befand sich die, erziehungsberechtigte, Mutter 300km vom Ort des Geschehens entfehrnt

    Kennt sich da jemand aus? Der Ansprechpartner der Versicherung befindet sich aktuell leider im Urlaub und die Mutter läuft im Kreis wegen der Geschichte. Geht wohl um mehrere tausend Euro welche sie absolut nicht hat.
    Da hilft nur schreiben. An das Heim und fragen, wie deren Haftung ist und an die Versicherung, die ihr belegen soll, warum sie Ansprüche haben und das Schreiben der Staatsanwaltschaft in Kopie beifügen. Und dann abwarten.

  3. #3
    Avatar von Froschn
    Froschn ist gerade online Judy Hopps
    Registriert seit
    19.03.2011
    Beiträge
    17.051

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Zitat Zitat von xpressx2;25000118

    [B
    Kennt sich da jemand aus?[/B] Der Ansprechpartner der Versicherung befindet sich aktuell leider im Urlaub und die Mutter läuft im Kreis wegen der Geschichte. Geht wohl um mehrere tausend Euro welche sie absolut nicht hat.
    Jein. Ich kann nur soviel sagen, dass die Polizei keinen Verursacher feststellt. Er wurde als möglicher Verursacher in den Akten geführt, da das Verfahren aber eingestellt wurde, er also eben nicht verurteilt wurde, ist das vollkommen irrelevant.

    Jetzt der spekulative Teil: Ja, meiner Meinung nach haftet die Einrichtung.
    Carmen_13 und .ICH. gefällt dies.

  4. #4
    Avatar von Diamant
    Diamant ist offline Sächsisches Angelhuhn
    Registriert seit
    13.08.2007
    Beiträge
    46.318

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Gibt es einen Betreuungsvertrag? Und wenn ja, ist dort dazu eine Regelung getroffen?
    Foxlady gefällt dies
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN


  5. #5
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    98.799

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Zitat Zitat von xpressx2 Beitrag anzeigen
    Hallo

    ich frage hier für eine Bekannte nach.

    Ihr 14 Jähriger Sohn lebt in einer Einrichtung.

    Nun darf er in dieser Einrichtung rauchen. Er fing auch dort erst das rauchen an.
    Zum rauchen darf er sich im sogenannten "Raucherzimmer" aufhalten.

    Nun, es kam wie es kommen musste, der 14 jährige hat wohl eine Zigarette nicht richtig aus gemacht und das Raucherzimmer fing zu brennen an.

    Die Mutter wurde damals informiert dass der 14 Jährige als Zeuge von der Kripo vernommen wurde.
    Es gab damals die Aussage das er wohl nicht verursacher war und andere nach ihm noch in diesen Raum waren.

    Einige Zeit später erhielt die Mutter dann jedoch ein schreiben von der Staatsanwaltschaft dass das Verfahren gegen den Jungen eingestellt wurde.
    Demnach war er wohl doch als Verursacher angegeben worde, zumindest bei der Polizei.

    Wie dem auch sei, die Mutter hat nun, 4 Monate später ein schreiben der "Bayrischen Landesbrandversicherung" erhalten.

    Versicherungsnehmer ist die Einrichtung in welcher das Kind untergebracht ist.

    Die Mutter soll in Regress genommen werden und den Schaden an ihre Haftpflicht melden.

    Diese hatte aber zu diesem zeitpunkt keine Haftpflichtversicherung weil sie von ihrer alten gekündigt wurde.

    Die neue griff erst knapp 3 Wochen später.
    Sie befürchtet nun dass auf sie enorme Rechnungen zu kommen wegen des Schadens.

    Meiner Meinung nach ist es aber doch so, die Aufsichtspflicht unterlag dem Kinderheim und dessen Betreuern.
    Demnach müsste doch die Haftpflichtversicherung der Einrichtung greifen?

    Immerhin befand sich die, erziehungsberechtigte, Mutter 300km vom Ort des Geschehens entfehrnt

    Kennt sich da jemand aus? Der Ansprechpartner der Versicherung befindet sich aktuell leider im Urlaub und die Mutter läuft im Kreis wegen der Geschichte. Geht wohl um mehrere tausend Euro welche sie absolut nicht hat.
    Ein 14jähriger haftet selbst, und normalerweise braucht es ein Gerichtsverfahren dafür, wenn er nicht freiwillig den Schaden übernimmt.

    Die Aufsichtspflicht liegt bei der Einrichtung, bzw. in dem Fall (14jähriger raucht im Raucherzimmer) halt bei niemandem.
    Fimbrethil gefällt dies

  6. #6
    xpressx2 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.10.2009
    Beiträge
    2.178

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Zitat Zitat von Diamant Beitrag anzeigen
    Gibt es einen Betreuungsvertrag? Und wenn ja, ist dort dazu eine Regelung getroffen?
    Es besteht ein Betreuungsvertrag zwischen Jugendamt und Einrichtung.

    Die Mutter hat ihrerseits beim Jugendamt alle "typischen" Unterlagen zur Unterbringung in diesem Kinderheim unterschrieben.
    Sie hat aber nicht direkt einen Betreuungsvertrag zu Hause, die einzigen Unterlagen die sie ausgehändigt bekommen hat sind
    diverse Hilfeplanprotokolle.

  7. #7
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    19.08.2004
    Beiträge
    63.163

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Ein 14-jähriger haftet im Rahmen seiner Einsichtsfähigkeit selbst. Besteht eine Familienhaftpflicht, übernimmt die den Schaden. Besteht keine, haftet er eben selber -notfalls ab eigenem Einkommen.
    Ob die Aufsichtspflicht verletzt wurde, weil Minderjährigen das Rauchen gestattet wurde, muss gerichtlich bestimmt werden (m.M. nach ja).
    Fimbrethil gefällt dies
    Liebe Grüße

    Sofie

  8. #8
    Carmen_13 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    24.12.2013
    Beiträge
    9.373

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    In dem Fall würde ich mich anwaltlich beraten lassen.

  9. #9
    elina2 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    12.08.2009
    Beiträge
    6.086

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Also, schau mal in den Heimunterbringungsvertrag, welche Regelungen dort zur Haftung bei durchs Kind verursachte Schäden steht.
    Auf Klassenfahrten zum Beispiel haftet das Kind.
    ELTERN HAFTEN NICHT FÜR IHRE KINDER, es sei denn sie haben die Aufsichtspflicht verletzt. Das hat die Mutter aber nicht, denn diese hatte sie dem Heim übertragen.
    Somit haftet das Kind alleine.
    Heist, wenn das Schreiben an die Mutter gerichtet ist, muss sie nichts bezahlen, denn das muss der Sohn.
    Dazu schreibt sie an die Versicherung, die Geld haben will, dass nicht sie das war , sondern der Sohn und er keine Haftpflicht hat, die den Schaden übernimmt.
    Wenn sie also keine Haftpflicht hatte, muss auch erstmal keiner zahlen, sofern das Kind kein eigenes Einkommen hat von dem er das bestreiten kann.
    Sobald der Junge 18 ist wird er die Zahlung selbst übernehmen müssen solange "ruht" es dann.

    So ist der Stand wie ich es kenne.

    Wichtig ist auch, dass die Schuld des Jungen bewiesen ist.
    Ich würde mir hier aber auch nochmal einen Anwalt aufsuchen.

  10. #10
    Andrea B ist offline Legende
    Registriert seit
    09.03.2004
    Beiträge
    15.240

    Standard Re: Heimkind verursacht Schaden, wer haftet?

    Zitat Zitat von xpressx2 Beitrag anzeigen
    Hallo

    ich frage hier für eine Bekannte nach.

    Ihr 14 Jähriger Sohn lebt in einer Einrichtung.

    Nun darf er in dieser Einrichtung rauchen. Er fing auch dort erst das rauchen an.
    Zum rauchen darf er sich im sogenannten "Raucherzimmer" aufhalten.

    Nun, es kam wie es kommen musste, der 14 jährige hat wohl eine Zigarette nicht richtig aus gemacht und das Raucherzimmer fing zu brennen an.

    Die Mutter wurde damals informiert dass der 14 Jährige als Zeuge von der Kripo vernommen wurde.
    Es gab damals die Aussage das er wohl nicht verursacher war und andere nach ihm noch in diesen Raum waren.

    Einige Zeit später erhielt die Mutter dann jedoch ein schreiben von der Staatsanwaltschaft dass das Verfahren gegen den Jungen eingestellt wurde.
    Demnach war er wohl doch als Verursacher angegeben worde, zumindest bei der Polizei.

    Wie dem auch sei, die Mutter hat nun, 4 Monate später ein schreiben der "Bayrischen Landesbrandversicherung" erhalten.

    Versicherungsnehmer ist die Einrichtung in welcher das Kind untergebracht ist.

    Die Mutter soll in Regress genommen werden und den Schaden an ihre Haftpflicht melden.

    Diese hatte aber zu diesem zeitpunkt keine Haftpflichtversicherung weil sie von ihrer alten gekündigt wurde.

    Die neue griff erst knapp 3 Wochen später.
    Sie befürchtet nun dass auf sie enorme Rechnungen zu kommen wegen des Schadens.

    Meiner Meinung nach ist es aber doch so, die Aufsichtspflicht unterlag dem Kinderheim und dessen Betreuern.
    Demnach müsste doch die Haftpflichtversicherung der Einrichtung greifen?

    Immerhin befand sich die, erziehungsberechtigte, Mutter 300km vom Ort des Geschehens entfehrnt

    Kennt sich da jemand aus? Der Ansprechpartner der Versicherung befindet sich aktuell leider im Urlaub und die Mutter läuft im Kreis wegen der Geschichte. Geht wohl um mehrere tausend Euro welche sie absolut nicht hat.


    Wie kommt der 14 jährige im Heim an Zigaretten? Wieso dulden die Betreuer da daß 14 jährige rauchen? Die sollen mal schön selbst für den Schaden aufkommen.
    Andrea
    Foxlady, Klopferline, Schiri und 1 anderen gefällt dies.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •