Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45
Like Tree22gefällt dies

Thema: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

  1. #31
    monala17 ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Zitat Zitat von lieberlui Beitrag anzeigen
    Danach klingt der Ausgangspost aber nicht.
    Wir haben im Vorfeld nicht geübt. Wie geschrieben hat sie noch nie gern bei Freunden übernachtet aber im Mai hat sie es einmal gemacht und es lief gut. Die große Angst die sie jetzt hat, hat sie erst seit die Schule wieder losging. Vorher hat sie zwar ab und zu gesagt dass sie ein bisschen bammel hat aber das war es bei weitem nicht so schlimm wie momentan.

  2. #32
    Avatar von Schiri
    Schiri ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Zitat Zitat von monala17 Beitrag anzeigen
    Wir haben im Vorfeld nicht geübt. Wie geschrieben hat sie noch nie gern bei Freunden übernachtet aber im Mai hat sie es einmal gemacht und es lief gut. Die große Angst die sie jetzt hat, hat sie erst seit die Schule wieder losging. Vorher hat sie zwar ab und zu gesagt dass sie ein bisschen bammel hat aber das war es bei weitem nicht so schlimm wie momentan.
    Ja, ist doch logisch, es rückt näher. Für die Zukunft würde ich (ganz egal, wie das jetzt mit der Klassenfahrt läuft) das Kind immer wieder Situationen aussetzen, die es ängstigen, aber nicht in eine Panikattacke stürzt. Sie schafft es problemlos bei der Freundin zu schlafen? Dann beim nächsten Mal vielleicht zwei Nächte oder Ihr seid in der Zeit woanders oder oder oder... Halt immer so langsam steigern, immer mit ihr besprechen, wie es ihr ging. Wenn sie noch Angst hatte, als sie bei der Freundin schlief, würde ich es nicht weiter steigern, bis sie es angstfrei machen kann. Und die Abstände sollten nicht zu groß sein.
    Ich würde mit ihr sprechen, dass iIhr es verstehen könnt, dass sie Angst hat, Ihr aber überzeugt seid, dass sie es schaffen kann, wenn Ihr davon überzeugt seid, steigt die Wahrscheinlichkeit immens, dass sie es schafft, wenn Ihr vor Sorge fast vergeht (ich übertreibe mal) und am Bus steht und weint, wei Eure Tochter weg muss, wird sie es nicht so gut schaffen, sich zu lösen. Also macht Euch klar, dass Eure Tochter kompetent genug ist, die Fahrt zu schaffen, seid klar, bietet Ihr nicht schon im Vorfeld an, dass Ihr sie abholt, sagt aber der Lehrerin, dass Ihr das natürlich tun würdet, sollte sie es gar nicht schaffen.

  3. #33
    zweiflerin Gast

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Zitat Zitat von Aquamarin64 Beitrag anzeigen
    Das ist zu einfach. Inzwischen ist man ja glücklicherweise so weit zu wissen, dass "da musst du durch" nicht immer die beste Erziehungsmethode ist. Manche Kinder brauchen einfach etwas länger, um den Absprung zu schaffen - wenn (wie in diesem Fall) Ängste hinzukommen kann Druck und Zwang die falsche Methode sein.
    Ne, das kann man so nicht sagen. Wenn es sich um eine Angststörung handelt - und danach klingt es - dann steigert sich die Angst durch ausweichen. Dann ist besser, dem nicht nachzugeben, weil jedes nachgeben weiter in die Vermeidungsspirale führt.
    Es scheint mir nicht so zu sein, dass das Kind nicht will, sondern nicht kann, weil die Angst ihr Wollen bricht und das ist für Betroffene kein gutes Gefühl, denn sie haben das Gefühl nicht mehr selbstbestimmt handeln zu können.
    Hilfreicher ist es durch die Angst durchzugehen und dazu ist es gut, wenn man von außen auch dazu drängt.
    SofieAmundsen, Schiri und Sonnennebel gefällt dies.

  4. #34
    Avatar von Aquamarin64
    Aquamarin64 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Zitat Zitat von zweiflerin Beitrag anzeigen
    Ne, das kann man so nicht sagen. Wenn es sich um eine Angststörung handelt - und danach klingt es - dann steigert sich die Angst durch ausweichen. Dann ist besser, dem nicht nachzugeben, weil jedes nachgeben weiter in die Vermeidungsspirale führt.
    Es scheint mir nicht so zu sein, dass das Kind nicht will, sondern nicht kann, weil die Angst ihr Wollen bricht und das ist für Betroffene kein gutes Gefühl, denn sie haben das Gefühl nicht mehr selbstbestimmt handeln zu können.
    Hilfreicher ist es durch die Angst durchzugehen und dazu ist es gut, wenn man von außen auch dazu drängt.
    Schon richtig, Konfrontation mit der Angst ist eine Lösung, aber das wie und wann wäre mir als Mutter zu heikel. Wenn die Angst bereits so beherrschend ist, dass sie nicht mehr im eigenen Zimmer schläft, ist es meiner Meinung nach keine gute Idee, das Kind auf Klassenfahrt zu schicken und mit seinen Ängsten allein zu lassen.

    Dass etwas getan werden muss, da sind wir uns einig. In diesem Stadium würde ich aber Klassenfahrt Klassenfahrt sein lassen und das in Ruhe mit fachkundiger Hilfe angehen.

  5. #35
    zweiflerin Gast

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Zitat Zitat von Aquamarin64 Beitrag anzeigen
    Wenn die Angst bereits so beherrschend ist, dass sie nicht mehr im eigenen Zimmer schläft, ist es meiner Meinung nach keine gute Idee, das Kind auf Klassenfahrt zu schicken und mit seinen Ängsten allein zu lassen.
    Auf der Klassenfahrt wird das Kind wahrscheinlich gar keine Angst haben, denn es handelt sich um eine Angst "vor" etwas. In dem Moment in der man "in" der Situation ist, hat man keine Angst mehr.
    Ich vermute, dass die Angststörung durch die unbewußte Angst entsteht, dass Mutter oder Vater etwas geschehen könnte, während man nicht in ihrer Nähe ist.
    Diese Angst wird man nur los, wenn man sich der Situation stellt. Dazu braucht man natürlich Eltern, die mit Sicherheit vorangehen und sich in die angst nicht hineinehmen lassen. Aber das fällt oft schwer, denn Angst hat eine ungeheure Sogwirkung, der man sich oft nur schwer emtziehen kann.
    Sonnennebel gefällt dies

  6. #36
    Avatar von Aquamarin64
    Aquamarin64 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Zitat Zitat von zweiflerin Beitrag anzeigen
    Auf der Klassenfahrt wird das Kind wahrscheinlich gar keine Angst haben, denn es handelt sich um eine Angst "vor" etwas. In dem Moment in der man "in" der Situation ist, hat man keine Angst mehr.
    Ich vermute, dass die Angststörung durch die unbewußte Angst entsteht, dass Mutter oder Vater etwas geschehen könnte, während man nicht in ihrer Nähe ist.
    Diese Angst wird man nur los, wenn man sich der Situation stellt. Dazu braucht man natürlich Eltern, die mit Sicherheit vorangehen und sich in die angst nicht hineinehmen lassen. Aber das fällt oft schwer, denn Angst hat eine ungeheure Sogwirkung, der man sich oft nur schwer emtziehen kann.
    Angst ist für denjenigen, der sie entwickelt, aber enorm quälend und für andere schwer nachvollziehbar. Wenn Deine Vermutung stimmt und die Ängste daraus entstehen, dass Vater oder Mutter etwas zustossen könnte, wenn man nicht dabei ist, dann müsste die Situation auf der Klassenfahrt das ja sogar noch verstärken - denn sie sind ja weit weg.

    Mir wäre das jedenfalls zu vage und ich würde ihm dieses womöglich quälende Erlebnis ersparen. Wie gesagt, es dürfte andere Möglichkeiten geben, das Problem zu lösen. Ohne vorab mit einem Therapeuten gesprochen zu haben, würde ich keine "Eigentherapie" versuchen.

  7. #37
    zweiflerin Gast

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Zitat Zitat von Aquamarin64 Beitrag anzeigen
    Angst ist für denjenigen, der sie entwickelt, aber enorm quälend und für andere schwer nachvollziehbar. Wenn Deine Vermutung stimmt und die Ängste daraus entstehen, dass Vater oder Mutter etwas zustossen könnte, wenn man nicht dabei ist, dann müsste die Situation auf der Klassenfahrt das ja sogar noch verstärken - denn sie sind ja weit weg.
    Ne, wie gesagt es ist die Angst "vor" etwas, also der Schritt in die Situation hinein. Wenn man dabei ohne große Aufregung und ganz selbstverständlich bleibt, verfliegt die Angst.
    Wenn das Kind merkt, dass die Eltern selbst aber auch unsicher sind, ob es das schafft, ob es nicht die Angst übermannt oder quälende Erlebnisse haben wird, dann wird das schwer. Dann sind die Eltern schon mit in der Angst drin.
    Sonnennebel gefällt dies

  8. #38
    Suse ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Bei einer wirklichen Angststörung ist das kontraproduktiv.Der Therapeut meiner Tochter hielt das am Anfang der Therapie für völlig falsch.Bei Erwachsenen setzt man diese Konfrontationstherapie gerne ein,bei Kindern nur in seltenen Ausnahmefällen.Erst später werden die Herausforderungen größer,bei Kindern kann eine solche Provokation traumatisieren und es entwickelt sich im schlimmsten Fall noch mehr draus.Das gilt aber wirklich nur im Fall einer diagnostizierten Angststörung,wahrscheinlich eher nicht,bei ein wenig Unwohlfühlen und Heimweh.Wenn meine Tochter hätte mitfahren müssen,hätte sie in ihren schlimmsten Zeiten nur gebrüllt,geheult,sich im Schwall übergeben und wäre nicht ansprechbar gewesen.Ob das jetzt so prima zur fröhlichen Gruppenbildung in der neuen Klasse beigetragen hätte,wage ich zu bezweifeln.Sie hatte diese Situation einmal bei ihrer besten Freundin(nebenan) und da waren alle vorbereitet.Und nachher ziemlich schockiert.Aber wie gesagt,es ist bei ihr eine Erkrankung.

  9. #39
    Avatar von Aquamarin64
    Aquamarin64 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Unabhängig davon ... hier finden sich gerade neue Gemeinschaften zusammen. Es bleibt die Frage, wie es der Tochter in der Klasse später ergeht, falls sie die Angst übermannt, sie abgeholt werden muss oder ähnliches.

    Manchmal kann es da besser sein, wenn sie mit einer guten Begründung gar nicht erst mitfährt.
    Suse gefällt dies

  10. #40
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Klassenfahrt? mitschicken ja oder nein?

    Zitat Zitat von Suse Beitrag anzeigen
    Bei einer wirklichen Angststörung ist das kontraproduktiv.Der Therapeut meiner Tochter hielt das am Anfang der Therapie für völlig falsch.Bei Erwachsenen setzt man diese Konfrontationstherapie gerne ein,bei Kindern nur in seltenen Ausnahmefällen.Erst später werden die Herausforderungen größer,bei Kindern kann eine solche Provokation traumatisieren und es entwickelt sich im schlimmsten Fall noch mehr draus.Das gilt aber wirklich nur im Fall einer diagnostizierten Angststörung,wahrscheinlich eher nicht,bei ein wenig Unwohlfühlen und Heimweh.Wenn meine Tochter hätte mitfahren müssen,hätte sie in ihren schlimmsten Zeiten nur gebrüllt,geheult,sich im Schwall übergeben und wäre nicht ansprechbar gewesen.Ob das jetzt so prima zur fröhlichen Gruppenbildung in der neuen Klasse beigetragen hätte,wage ich zu bezweifeln.Sie hatte diese Situation einmal bei ihrer besten Freundin(nebenan) und da waren alle vorbereitet.Und nachher ziemlich schockiert.Aber wie gesagt,es ist bei ihr eine Erkrankung.
    Es spricht ja auch niemand davon, sie mit Gewalt in den Bus zu zwingen. Man kann angstgestörte Menschen zu nichts zwingen ohne die von dir beschriebenen Reaktionen zu provozieren.
    Allerdings halte ich es in der Situation auch nicht für förderlich, dem Kind die Entscheidung komplett selbst zu überlassen, sondern finde es besser, wenn angesagt ist: es ist Klassenfahrt, alle fahren mit, du auch. Wenn was ist, hole ich dich ab.

    Natürlich sollten die Begleitpersonen im Vorfeld informiert werden und wenn morgens heulen und Zähne klappern herrscht-gut, dann geht es halt nicht

    Aber wieso sie jetzt eher aus einer Gruppe ausgeschlossen sein sollte, wenn sie wegen Krankheit (das kann man ja im Vorfeld verabreden) vorzeitig abgeholt wird als wenn sie gar nicht erst mitfährt?
    Liebe Grüße

    Sofie

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •