Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
Like Tree2gefällt dies

Thema: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

  1. #1
    Gast

    Standard Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Ich kann die Frage einfach nicht besser beschreiben, kenne mich mit den Fachbegriffen auch gar nicht aus.
    Ich hatte schon mal von meinem Vater geschrieben. Er liegt im sterben. Krebs.
    Seit knapp 3 Wochen liegt er nur noch, schläft von 24 Std. 22. Zur Toilette schafft er es, und alle paar Tage duschen.
    Jeden Mittag kommt die Schwester und hängt die künstliche Nahrung an, die läuft ca. 9 Std.
    Vor einer Woche wurde die Menge halbiert weil der Körper die Menge nicht mehr schaffte.
    Wenn er wach ist, spricht er ganz klar.
    Seit gestern ist auch das vorbei. Meine Mutter berichtete, er spricht jetzt mit Menschen die sie nicht sieht.
    Auch saß er auf dem Bettrand und überlegte, ob die Handwerker mit dem Badezimmer schon fertig seinen...es gab keine Handwerker...
    Er sieht friedlich aus, hat keine schmerzen. Er kommt jetzt kaum mehr aus dem Bett, wird es heute wohl nicht mehr zur Toilette schaffen.
    Er wollte niemals Lebensverlängerte Maßnahmen, hat das auch angegeben. Nun wussten wir nicht, wo die Grenze ist, wann wir, meine Mutter, das entscheiden darf.
    Der anruf bei der Ärztin (sie kommt gegen abend) war klar, die Nahrung soll jetzt abgehängt werden.
    Alle weiteren Familienmitglieder die Bescheid wissen, sind auch dafür.

    Nun meine Frage an euch, bzw. meine Gedankengänge...wie lange wird es jetzt noch dauern. Kann man das sagen? 24 Std? 3 Tage? Niemals länger als eine Woche?


  2. #2
    Avatar von weberin1971
    weberin1971 ist offline Legende
    Registriert seit
    10.02.2005
    Beiträge
    10.447

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Ich denke, das dein Vater schon mitten im Sterbeprozess steht und denke, dass es nicht mehr lange dauern wird - wie wenig lange, kann keiner von hier aus sagen. Wenn er durstig ist, wird er etwas bekommen & ihr werdet ihn, so wie es sich anhört, gut begleiten - viel Kraft für das letzte Stückchen gemeinsamen Weges euch allen.
    Linchen1104 gefällt dies


    Wir waren VIER Jahre lang Reboarder - nu guckt er nach vorn...

  3. #3
    Avatar von Maybe
    Maybe ist offline just ME ;-)
    Registriert seit
    14.06.2002
    Beiträge
    16.054

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Ach Mensch wie traurig.
    Ich glaube genau kann man das nicht sagen. MEIN Pa hat selbst (völlig klar) entschieden, dass er keine Nahrung mehr möchte. Er wurde über den Port ernährt, es war aber klar, dass er nur noch zum sterben nach Hause kommt, von daher ist es schwer zu sagen ob die fehlende Nahrung so sehr viel dazu beigetragen hat. Es waren so 2 Tage in etwa. :-(((

    Ganz viel Kraft- von Herzen!

    Zitat Zitat von Pulmoll Beitrag anzeigen
    Ich kann die Frage einfach nicht besser beschreiben, kenne mich mit den Fachbegriffen auch gar nicht aus.
    Ich hatte schon mal von meinem Vater geschrieben. Er liegt im sterben. Krebs.
    Seit knapp 3 Wochen liegt er nur noch, schläft von 24 Std. 22. Zur Toilette schafft er es, und alle paar Tage duschen.
    Jeden Mittag kommt die Schwester und hängt die künstliche Nahrung an, die läuft ca. 9 Std.
    Vor einer Woche wurde die Menge halbiert weil der Körper die Menge nicht mehr schaffte.
    Wenn er wach ist, spricht er ganz klar.
    Seit gestern ist auch das vorbei. Meine Mutter berichtete, er spricht jetzt mit Menschen die sie nicht sieht.
    Auch saß er auf dem Bettrand und überlegte, ob die Handwerker mit dem Badezimmer schon fertig seinen...es gab keine Handwerker...
    Er sieht friedlich aus, hat keine schmerzen. Er kommt jetzt kaum mehr aus dem Bett, wird es heute wohl nicht mehr zur Toilette schaffen.
    Er wollte niemals Lebensverlängerte Maßnahmen, hat das auch angegeben. Nun wussten wir nicht, wo die Grenze ist, wann wir, meine Mutter, das entscheiden darf.
    Der anruf bei der Ärztin (sie kommt gegen abend) war klar, die Nahrung soll jetzt abgehängt werden.
    Alle weiteren Familienmitglieder die Bescheid wissen, sind auch dafür.

    Nun meine Frage an euch, bzw. meine Gedankengänge...wie lange wird es jetzt noch dauern. Kann man das sagen? 24 Std? 3 Tage? Niemals länger als eine Woche?

    Viele Grüße Maybe
    mit den Mädels ´99 und ´03
    sowie dem Minimann ´06
    :D

    http://www.sloganizer.net/style2,Maybe.png


  4. #4
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende
    Registriert seit
    18.06.2008
    Beiträge
    20.586

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Wir haben es gerade bei der Mutter der besten Freundin meines LG miterlebt. Nach der Einstellung der der künstlichen Ernährung hat die ältere, schwerkranke Dame (89 Jahre) noch 3 Tage gelebt.

    Ich wünsche dir/euch viel Kraft.

  5. #5
    Schnuggimaus ist offline Alemannin
    Registriert seit
    12.11.2004
    Beiträge
    11.086

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Bei meiner Schwester waren es knappe 4 Tage.

    Ich wünsche dir und deiner Familie alles Gute und viel Kraft für die kommende Zeit.
    Si alla Vita!


  6. #6
    Gast

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Bei meinem Opa waren es 2 Tage.

    Ich wünsche euch viel Kraft.

  7. #7
    TanteHilde ist offline TanteGünni
    Registriert seit
    28.09.2014
    Beiträge
    34.533

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Ich wünsche euch viel kraft auf diesem weg.

  8. #8
    Avatar von Konfitura
    Konfitura ist offline es war einmal...
    Registriert seit
    16.06.2014
    Beiträge
    13.001

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Ich wünsche deinem Vater eine gute Schmerzmedikation und euch viel Kraft und Ruhe ihn zu begleiten

  9. #9
    Avatar von Vitamin
    Vitamin ist offline Legende
    Registriert seit
    01.03.2005
    Beiträge
    29.073

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    Ich wünsch Euch viel Kraft für das was vor Euch liegt!

    Wie lange er ohne Nahrung noch durchhält, hängt wohl ganz stark davon ab wieviel Kraft er noch hat.
    Kommt regelmäßig ein Pflegedienst?
    Die kennen sich sehr gut aus mit den diversen Stadien des Abschieds, und haben ganz gut vorhergesagt wann es absehbar wurde.
    Bekommt er noch Flüssigkeit, oder gar nix mehr?

    Mein Großpapa hat (wir glauben Dank Herzschrittmacher) noch recht lang durchgehalten, Großmama durfte schneller gehen.


    Zitat Zitat von Pulmoll Beitrag anzeigen
    Ich kann die Frage einfach nicht besser beschreiben, kenne mich mit den Fachbegriffen auch gar nicht aus.
    Ich hatte schon mal von meinem Vater geschrieben. Er liegt im sterben. Krebs.
    Seit knapp 3 Wochen liegt er nur noch, schläft von 24 Std. 22. Zur Toilette schafft er es, und alle paar Tage duschen.
    Jeden Mittag kommt die Schwester und hängt die künstliche Nahrung an, die läuft ca. 9 Std.
    Vor einer Woche wurde die Menge halbiert weil der Körper die Menge nicht mehr schaffte.
    Wenn er wach ist, spricht er ganz klar.
    Seit gestern ist auch das vorbei. Meine Mutter berichtete, er spricht jetzt mit Menschen die sie nicht sieht.
    Auch saß er auf dem Bettrand und überlegte, ob die Handwerker mit dem Badezimmer schon fertig seinen...es gab keine Handwerker...
    Er sieht friedlich aus, hat keine schmerzen. Er kommt jetzt kaum mehr aus dem Bett, wird es heute wohl nicht mehr zur Toilette schaffen.
    Er wollte niemals Lebensverlängerte Maßnahmen, hat das auch angegeben. Nun wussten wir nicht, wo die Grenze ist, wann wir, meine Mutter, das entscheiden darf.
    Der anruf bei der Ärztin (sie kommt gegen abend) war klar, die Nahrung soll jetzt abgehängt werden.
    Alle weiteren Familienmitglieder die Bescheid wissen, sind auch dafür.

    Nun meine Frage an euch, bzw. meine Gedankengänge...wie lange wird es jetzt noch dauern. Kann man das sagen? 24 Std? 3 Tage? Niemals länger als eine Woche?

    Viele Grüße!

    Vitamin mit Floh (10/05) und Rennschnecke (05/09) und Wundertüte (02/13)

    http://lpmf.lilypie.com/Nmujp2.png

  10. #10
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    91.780

    Standard Re: Künstliche Ernährung abgehängt, wie lange lebt man ohne?

    bei meinem Vater waren es fast 2 Wochen.

    Viel Kraft für die nächsten Tage.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •