Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
Like Tree1gefällt dies

Thema: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

  1. #1
    Avatar von skala_rachoni
    skala_rachoni ist offline Vom Meer
    Registriert seit
    12.01.2014
    Beiträge
    3.419

    Standard Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Heute war ich mit Kind beim Arzt, Blutabnahme für ein großes Blutbild, (längere Geschichte, mag ich jetzt nicht erzählen).

    Mich hat es umgehauen, SO hab ich eine Blutabnahme noch nie erlebt!

    Eine recht dicke Nadel (mind. ein CM Innendurchmesser) wurde reingestochen (Kind brüllt), ein Röhrchen druntergehalten.
    Da das Fuchtli natürlich versucht hat sich zu wehren und weinte daß es wehtut hat es ETWAS getropft und gespritzt
    So gut konnte ich gar nicht festhalten, zumal mir da auch ganz anders war.....
    EDIT: UNd der Arzt wollte auch noch daß sie alleine hinsitzt, hat wohl erwartet daß sie so stillhält
    Ich hab drauf bestanden daß sie bei mir auf den Knien sitzt und ich sie festhalte - ich kenne mein Kind.....

    Himmel, es war ein echter Horror. Ein weinendes Kind das immer wieder sagt "das tut weh Mama!", ein Arzt und eine Arzthelferin die versuchten durch das umherspritzende und -tropfende Blut nicht eingesaut zu werden, und als alles endlich!!!! vorbei war wurde mir ganz anders - ich war kurz vorm Umkippen. Ging dann mit Atmen usw. nach einer Weile wieder, aber mir war echt schwummrig.

    Jetzt sagt mal: Ist es heutzutage normal daß eine Blutabnahme so gemacht wird? Also dicke Nadel rein und Röhrchen drunterhalten und auffangen?
    Bei meiner letzten Blutabnahme lief das Blut noch direkt ins Röhrchen, das direkt an der Kanüle befestigt war - das Röhrchen wurde beim großen BB eben 2mal ausgetauscht. Und daß die Nadel so dick war, daran kann ich mich nicht erinnern, und DAS wüßte ich - bei meiner Nadelphobie


    Kann mich wer aufklären?


    EDIT: Die Nadel war natürlich nur einen MM dick, keinen CM Danke Cat für's drauf hinweisen

  2. #2
    Avatar von antin
    antin ist offline Legende
    Registriert seit
    30.07.2003
    Beiträge
    28.880

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Zitat Zitat von skala_rachoni Beitrag anzeigen
    Jetzt sagt mal: Ist es heutzutage normal daß eine Blutabnahme so gemacht wird? Also dicke Nadel rein und Röhrchen drunterhalten und auffangen?
    ....


    Kann mich wer aufklären?
    ich kann jetzt gerade nicht genau sagen, wie dick die Nadel war - aber bei den letzten Blutabnahmen meiner Töchter hing an der Nadel so eine Art Schlauch, durch den das Blut in ein Röhrchen floss; das Röhrchen wurde ein oder zweimal gewechselt.

  3. #3
    Avatar von Vitamin
    Vitamin ist gerade online Legende
    Registriert seit
    01.03.2005
    Beiträge
    29.073

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Hi!

    Ok, es klingt ziemlcih blutig, aber ja, das ist normal.
    Kinder-Venen sind so dünn dass man da noch nciht mit UNterdruck abnehmen kann, da würde das GEfäß kollabieren.
    Die große Nadel braucht man, damit es auch gut läuft, dünnere Nadel geht nicht gut.
    Und ja, wenn Kind schreit und sich aufregt, dann fließt es um so besser.

    Bei meinem 05er wurde neulcih erstmals mit Butterfly und Unterdruck abgenommen, bei der 09erin und beim Mini immer so wie von Dir beschrieben.
    Sieh es positiv: wenns gut läuft, ist es auch schneller vorbei.

    Zitat Zitat von skala_rachoni Beitrag anzeigen
    Heute war ich mit Kind beim Arzt, Blutabnahme für ein großes Blutbild, (längere Geschichte, mag ich jetzt nicht erzählen).

    Mich hat es umgehauen, SO hab ich eine Blutabnahme noch nie erlebt!

    Eine recht dicke Nadel (mind. ein CM Innendurchmesser) wurde reingestochen (Kind brüllt), ein Röhrchen druntergehalten.
    Da das Fuchtli natürlich versucht hat sich zu wehren und weinte daß es wehtut hat es ETWAS getropft und gespritzt
    So gut konnte ich gar nicht festhalten, zumal mir da auch ganz anders war.....

    Himmel, es war ein echter Horror. Ein weinendes Kind das immer wieder sagt "das tut weh Mama!", ein Arzt und eine Arzthelferin die versuchten durch das umherspritzende und -tropfende Blut nicht eingesaut zu werden, und als alles endlich!!!! vorbei war wurde mir ganz anders - ich war kurz vorm Umkippen. Ging dann mit Atmen usw. nach einer Weile wieder, aber mir war echt schwummrig.

    Jetzt sagt mal: Ist es heutzutage normal daß eine Blutabnahme so gemacht wird? Also dicke Nadel rein und Röhrchen drunterhalten und auffangen?
    Bei meiner letzten Blutabnahme lief das Blut noch direkt ins Röhrchen, das direkt an der Kanüle befestigt war - das Röhrchen wurde beim großen BB eben 2mal ausgetauscht. Und daß die Nadel so dick war, daran kann ich mich nicht erinnern, und DAS wüßte ich - bei meiner Nadelphobie


    Kann mich wer aufklären?
    Viele Grüße!

    Vitamin mit Floh (10/05) und Rennschnecke (05/09) und Wundertüte (02/13)

    http://lpmf.lilypie.com/Nmujp2.png

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Zitat Zitat von skala_rachoni Beitrag anzeigen
    Heute war ich mit Kind beim Arzt, Blutabnahme für ein großes Blutbild, (längere Geschichte, mag ich jetzt nicht erzählen).

    Mich hat es umgehauen, SO hab ich eine Blutabnahme noch nie erlebt!

    Eine recht dicke Nadel (mind. ein CM Innendurchmesser) wurde reingestochen (Kind brüllt), ein Röhrchen druntergehalten.
    Da das Fuchtli natürlich versucht hat sich zu wehren und weinte daß es wehtut hat es ETWAS getropft und gespritzt
    So gut konnte ich gar nicht festhalten, zumal mir da auch ganz anders war.....
    EDIT: UNd der Arzt wollte auch noch daß sie alleine hinsitzt, hat wohl erwartet daß sie so stillhält
    Ich hab drauf bestanden daß sie bei mir auf den Knien sitzt und ich sie festhalte - ich kenne mein Kind.....

    Himmel, es war ein echter Horror. Ein weinendes Kind das immer wieder sagt "das tut weh Mama!", ein Arzt und eine Arzthelferin die versuchten durch das umherspritzende und -tropfende Blut nicht eingesaut zu werden, und als alles endlich!!!! vorbei war wurde mir ganz anders - ich war kurz vorm Umkippen. Ging dann mit Atmen usw. nach einer Weile wieder, aber mir war echt schwummrig.

    Jetzt sagt mal: Ist es heutzutage normal daß eine Blutabnahme so gemacht wird? Also dicke Nadel rein und Röhrchen drunterhalten und auffangen?
    Bei meiner letzten Blutabnahme lief das Blut noch direkt ins Röhrchen, das direkt an der Kanüle befestigt war - das Röhrchen wurde beim großen BB eben 2mal ausgetauscht. Und daß die Nadel so dick war, daran kann ich mich nicht erinnern, und DAS wüßte ich - bei meiner Nadelphobie


    Kann mich wer aufklären?
    Bei Kindern haben meine alten Chefs nie diese Vakuumröhrchen genommen, weil durch den Unterdruck die feinen Venen zusammenschnurren. Ich kenne es bei Kindern tatsächlich nur so wie von die beschrieben, zu klein dürfen die Kanülen nicht sein, weil sonst die Erythrozyten kaputt gehen.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    ja wurde so auch vor einigen jahren bei kind 1b gemacht. wie dick die kanüle war, weiß ich nicht mehr. kind hat nicht gebrüllt, sondern ganz lässig zu geschaut wie sein blut tropfte mir war dafür sehr blümerant und ich war froh als es vorbei war

  6. #6
    Avatar von CatBalou
    CatBalou ist offline ErE - überreif
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    36.244

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Zitat Zitat von skala_rachoni Beitrag anzeigen
    Eine recht dicke Nadel (mind. ein CM Innendurchmesser)
    Mit wievielen Stichen wurde genäht? Konnte ich mir nicht verkneifen, sorry.

    Relativ dicke Nadeln, klar, Blut ist kein Impfserum. Ich kenne auch beide Methoden: In Gefäße fließen lassen oder gleich in die Spezialröhren reinlaufen lassen.

    Ganz ehrlich, müßte ich gesehen haben, um zu urteilen. Aber wenn ich einem Arzt nicht vertraue, bin ich schneller weg, als der seine Nadel ausgetütet hat.

    Gruß Cat

  7. #7
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.718

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Zitat Zitat von skala_rachoni Beitrag anzeigen
    Eine recht dicke Nadel (mind. ein CM Innendurchmesser)
    Nö, DAS glaub ich nicht.

    zum Rest:sorry, ich weiß nicht mehr, wie das bei meinen Kindern gemacht wurde.
    Warum sie allerdings nicht auf deinen Schoß sollte, würde mir sehr zu denken geben.
    Wie alt ist der KiA?

  8. #8
    Avatar von skala_rachoni
    skala_rachoni ist offline Vom Meer
    Registriert seit
    12.01.2014
    Beiträge
    3.419

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Zitat Zitat von Moorhuhn Beitrag anzeigen
    Nö, DAS glaub ich nicht.

    zum Rest:sorry, ich weiß nicht mehr, wie das bei meinen Kindern gemacht wurde.
    Warum sie allerdings nicht auf deinen Schoß sollte, würde mir sehr zu denken geben.
    Wie alt ist der KiA?
    Der KiA ist eine Vertretung unserer KiÄ, die momentan sehr krank ist. Er vertritt sie in ihrer Praxis, also zumindest gewohnte Umgebung und gewohnte Helferinnen usw. Das half schon viel :)
    Allgemein hatte ich schon einen guten Eindruck von ihm, und als ich sagte daß ich sie lieber auf dem Schoß halte war das gar kein Thema, sondern sofort völlig ok.
    Ich glaube er ist größere Kinder gewohnt?

    Also scheint das mit dieser dicken Nadel normal zu sein, und daß es reintropft.
    Ob das Röhrchen an der Kanüle befestigt wird scheint also unterschiedlich gehandhabt zu werden - ich fand es so etwas unglücklich, alle drei (Kind, Arzt und Helferin) waren hinterher ziemlich blutbefleckt

  9. #9
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Legende
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    46.304

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Zitat Zitat von skala_rachoni Beitrag anzeigen
    Der KiA ist eine Vertretung unserer KiÄ, die momentan sehr krank ist. Er vertritt sie in ihrer Praxis, also zumindest gewohnte Umgebung und gewohnte Helferinnen usw. Das half schon viel :)
    Allgemein hatte ich schon einen guten Eindruck von ihm, und als ich sagte daß ich sie lieber auf dem Schoß halte war das gar kein Thema, sondern sofort völlig ok.
    Ich glaube er ist größere Kinder gewohnt?

    Also scheint das mit dieser dicken Nadel normal zu sein, und daß es reintropft.
    Ob das Röhrchen an der Kanüle befestigt wird scheint also unterschiedlich gehandhabt zu werden - ich fand es so etwas unglücklich, alle drei (Kind, Arzt und Helferin) waren hinterher ziemlich blutbefleckt
    Das ist ein Berufsrisiko bei Kinderärzten und sich wehrenden Kindern
    Es ist normal, dass man bei kleinen Kindern es tropfen lässt, erklärt warum hatte die Vitamin ja schon.

    Und ich habe mir auch die 1cm dicke Kanüle vorgestellt, DAS wäre in der Tat etwas übertrieben gewesen

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Blutabnahme (beim Kind) heutzutage: Ist das normal?

    Zitat Zitat von skala_rachoni Beitrag anzeigen
    Heute war ich mit Kind beim Arzt, Blutabnahme für ein großes Blutbild, (längere Geschichte, mag ich jetzt nicht erzählen).

    Mich hat es umgehauen, SO hab ich eine Blutabnahme noch nie erlebt!

    Eine recht dicke Nadel (mind. ein CM Innendurchmesser) wurde reingestochen (Kind brüllt), ein Röhrchen druntergehalten.
    Da das Fuchtli natürlich versucht hat sich zu wehren und weinte daß es wehtut hat es ETWAS getropft und gespritzt
    So gut konnte ich gar nicht festhalten, zumal mir da auch ganz anders war.....
    EDIT: UNd der Arzt wollte auch noch daß sie alleine hinsitzt, hat wohl erwartet daß sie so stillhält
    Ich hab drauf bestanden daß sie bei mir auf den Knien sitzt und ich sie festhalte - ich kenne mein Kind.....

    Himmel, es war ein echter Horror. Ein weinendes Kind das immer wieder sagt "das tut weh Mama!", ein Arzt und eine Arzthelferin die versuchten durch das umherspritzende und -tropfende Blut nicht eingesaut zu werden, und als alles endlich!!!! vorbei war wurde mir ganz anders - ich war kurz vorm Umkippen. Ging dann mit Atmen usw. nach einer Weile wieder, aber mir war echt schwummrig.

    Jetzt sagt mal: Ist es heutzutage normal daß eine Blutabnahme so gemacht wird? Also dicke Nadel rein und Röhrchen drunterhalten und auffangen?
    Bei meiner letzten Blutabnahme lief das Blut noch direkt ins Röhrchen, das direkt an der Kanüle befestigt war - das Röhrchen wurde beim großen BB eben 2mal ausgetauscht. Und daß die Nadel so dick war, daran kann ich mich nicht erinnern, und DAS wüßte ich - bei meiner Nadelphobie


    Kann mich wer aufklären?


    EDIT: Die Nadel war natürlich nur einen MM dick, keinen CM Danke Cat für's drauf hinweisen
    So wird das bei unserem Kinderarzt auch gemacht. Also das mit der Nadel und dem Röhrchen drunter. Allerdings kleben wir immer schon 2 Stunden vorher ein Emla-Pflaster drauf, dann tut´s nicht weh.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •